Wales U21
1
5
Deutschland U21

Wales U21 - Deutschland U21 im Ticker

Hack mal wieder Matchwinner

Die deutsche U21 brilliert in Wales, siegt mit 5:1 und liefert dabei vor allem folgende Delikatessen: Hack, Hack und Hack. War mettindrin statt nur Beilage: der Liveticker.

19:43 Uhr

Freunde, herzlich willkommen zum Ticker. Gerade auf Pro7 MAXX geschaltet, wo das Spiel heute läuft, und erst gedacht, da liefe noch Futurama. Aber dann lief Bender durchs Bild, ich glaube, es war Lars, und ich dachte: Ahja, Fußball. Hust.

19:47 Uhr

Das war übrigens Werbung, falls ihr es nicht gemerkt habt. Der Ticker heute wird nämlich präsentiert von Pro7 MAXX und was soll ich sagen, natürlich fällt mir das schwer, mich für Werbung vor den Karren spannnen zu lassen. Um ehrlich zu sein, fand ich das ziemlich unverschämt, als mir das vorhin mitgeteilt wurde. Fast so unverschämt wie das unverschämt gute Vorabendprogramm von PRO 7 MAXX! Schalten Sie unbedingt ein!!!

19:51 Uhr

Erstes Highlight: Die Sendung heißt Ran. Ohne Scheiß. Springe per Möller-Schwalbe von der Couch, hole schnell meine rote Jeansjacke vom Dachboden, setze ein neues Nasenpflaster auf und freue mich auf die patzige Frage des Ran-Journalisten nach Stefan Kuntz' Müller-Kappe. Hach.

19:54 Uhr

Auch geil: René Adler ist Experte und steht dort mit stylischer NIckelbrille und dunkelroter Wildlederjacke. Hipsterlevel 100, meine Meinung. Der Mann ist lediglich einen Vollbart davon entfernt, eine Ausbildung zum Barista zu machen und auf den Durchbruch seiner unnötigen Indie-Band zu hoffen.

19:56 Uhr

Gegner heute ist übrigens Wales. Warum? Wales ich es mir wert bin.

19:57 Uhr

Die Hymnen. Nachteil in einem so kleinen Stadion: Man hört die Jungs singen. Und ich sag mal so: Wenn ich jetzt einen Liter Blausäure zur Hand hätte, würde ich mir damit die Ohren ausspülen. Zufrieden lächelnd.

1.

Anstoss. Und das machen sie schon wie die Großen. Toll.

2.

»Wenn er krank ist, kann er nicht spielen«, so René Adler über den, nun ja, kranken Dennis Geiger. »Chabot«, entgegnet Kommentator Uwe Morawe. Dem schließen wir uns an.

3.

Und gleich die erste Chance für die Mini-DIE-MANNSCHAFT. Ridle Baku mit viel Tempo über rechts, passt flach in den Strafraum zu Jojo Eggestein, doch dann sind da zu viele britische Beine im Weg. Wie an so einem ganz normalen Freitag beim Pubcrawl in Berlin Mitte.

5.

2000 Zuschauer sind im Stadion, und die, sagen wir mal so, sind jetzt nicht wirklich »Typ Ultras«, sondern eher so situativ unterwegs mit ihrem »Support«. Was dazu führt, dass man viel vom Getrappel der Spieler und viel vom Ballgetrete hört. Und es fehlt nicht mehr viel, und wir haben den Olymp der Sportberichterstattung erreicht:

8.

Bester Mann bisher: Ridle Baku. Immer anspielbar, immer mit Tempo. Größte Enttäuschung für unseren inneren Tim Mälzer bisher: Noch keine Kombination zwischen Fein und Hack.

11.

René Adler mit der guten alten Gewissheit, wenn sich Deutsche auf der Insel versuchen: »Hier ist im Luftkampf nichts zu holen.«

14.

Ein Spiel wie der Berliner Wohnungsmarkt: wenig freie Räume.

16.

Großer Fan von Julian Chabot, Deutschlands Innenverteidiger in Vereinsdiensten bei Sampdoria Genua. Und vor allem einer, der qua Erscheinung alles sein könnte: Metzger, Gangster, Konzert-Pauker. Und der einfach nur Fußballer ist und das mit der Grazie eines Kühlschranks voll mit Muskelfleisch. Toll.

20.

Und da ist das Tooooooooor: Traumpass von Fein, Tor von Hack, der den Ball lässig ins Eck legt. Seit heute mittag nicht mehr so feines Hack gesehen, mjam!

24.

Ich muss sagen, ich liebe alles an diesem Spiel. Das abgeranzte Stadion mit den überwucherten Trassen. Den fetten Schiri, der kaum hinterherkommt. Das, ich sach ma, eher von Körperlichkeit geprägte Spiel. So muss es sich angefühlt haben, in den Achtzigern ein Zweitligaspiel von Waldhof Mannheim zu gucken, ein schlickiges, schwitziges Unentschieden gegen Uerdingen oder Trier oder so. Würde mich nicht wundern, wenn gleich Dieter Schlindwein und Roland Dickgießer zur Alustollen-Doppelgrätsche ansetzen und irgendeinem arglosen Waliser das Wadenbein in die Invalidität zersplittern, schlecht gelaunt und verkatert vom gestrigen Schafskopf-Abend, und dafür nur Gelb sehen.

25.

Tja, ich Opa erzähl hier vom Reiner Krieg und derweil schießt Robin Hack sein zweites Tor. Der doppelte Hack also. Ich für meinen Teil mag es eher halb-halb. Aber jeder, wie er mag.

30.

Und TOOOOOOOOR, Hack zum Dritten. Klingt ein wenig wie die Menükarte einer beliebigen 11FREUNDE-Veranstaltung, meint aber das Spiel. Hoffe sehr, der walisische Mannschaftsarzt hat ein paar Rennie räumt den Magen auf dabei.

34.

Kurze Umfrage an unsere Leser: Wie viele Hack-Gags sollen Kollege Behnisch und ich heute noch machen?
- 1
-385.283
-283.156.272.235.364

Antworten bitte an mettmann@domian.de

36.

Stefan Kuntz. Der deutsche Jürgen Klopp.

38.

Wales mit einer Torchance! Liam Cullen mit einem schönen Schlenzer vom Strafraumrand. Doch der Ball geht knapp am Pfosten vorbei. Das sah nach Fußball aus. Würde mich trotzdem interessieren, was Cullen und Co. im Hauptberuf machen.

41.

4:0. Schlotterbeck auf links mit viel Raum. Und Zeit. Bestellt kurz einen Tisch für heute Abend, richtet sich die Frisur und denkt über das Leben nach dem Tod nach. Dann Flanke, Kopfball Eggestein, Tor. Toll. Oder wie man in Wales sagt: asdhajskdccehk.

44.

Und wieder eine Chance für die Waliser. Doch Harris lupft den Ball ins Aus. Freut sich dennoch, weil: endlich hat das mit dem Lupfen mal geklappt. Toll. Oder wie man in Deutschland sagt: Puh.

20.45 Uhr

Und dann ist Halbzeit. Die deutsche U21 unter Beteiligung von Pro7Maxx noch mit superblütenweißer Weste. Jetzt kommst Du, RTL ...

20:53 Uhr

Find ich schön, dass sich RAN auch in Sachen Werbung treu geblieben ist.

46.

Und weiter geht's. Wales so schön war...

49.

Geht gut los: Elfmeter für Wales, wegen Handspiel. Und Marc Harris zeigt, dass er das Stadion gut kennt - er spielt schließlich in Wrexham - und nagelt das Ding genau in den Knick. Was heißt wohl Winkel auf Walisisch?

51.

Und quasi im Gegenzug das 5:1 durch Adrian Fein. Wenn jetzt noch Dorsch trifft, haben wir ein feines Drei-Gänge-Menü.

54.

Gerade übrigens gelernt: Antonio di Salvo ist Co-Trainer der deutschen U21. Der Antonio di Salvo, der mit einer Halbzeit Einsatzzeit 2001 Champions-League-Sieger mit dem FC Bayern München wurde. Der Mann hat Tom Starke quasi erfunden.

58.

5:1 also. Aber eigentlich echt egal, wie das Spiel hier ausgeht, denn der absolute Gewinner ist sowieso der Vater von Ridle und Rudi Baku, den beiden U21-Nationalspieler-Brüdern. Weil: Wie geil ist das denn? Benennt seine Jungs nach Kalle Riedle und Rudi Völler, einfach weil er kann und Bock drauf hat. Und ich werd immer schräg angeguckt, wenn ich die kleinen Jay-Jay, Uwe, Tony, Maurizio und Möller Reich vorstelle.

59.

Schade eigentlich, dass die Bakus nicht noch einen kleinen Klinsi Baku bekommen haben. Dann wäre der 1990er-WM-Sturm vereint.

62.

Dorsch jetzt nicht mehr auf dem Platz, hat eine wirklich gute Partie gezeigt. Toll, was für Talente Horst Hrubesch während seiner langen Arbeit im deutschen Fußballnachwuchs in der Vergangenheit an Land gezogen hat.

63.

Warum Lukas Nmecha jetzt erst im Spiel ist? Es hat einfach gedauert, bis sie ihn aus seiner Klamotte geschnitten hatten:

64.

Wales wie ein Porno-Star kurz vor Feierabend: muss jetzt kommen.

66.

Wales wechselt, Lewis kommt für Cullen und Stirk für Evans. Ich hätte es ja mit Fußballern versucht.

67.

Aber gefährlich auch, bei der deutschen Mannschaft lassen sie jetzt etwas locker. Dabei ist der erste Satz doch noch lange nicht in Sack und Tüten.

70.

Der folgende Tick wird präsentiert von der IHK: Kuntz bringt Handwerker.

73.

Die deutsche Elf möchte jetzt Ball und Gegner laufen lassen. Problem: kein Gegner da.

75.

Schöne Chance für die deutsche U21, Özcan mit einem Distanzschuss - drüber. Oder um es mit Bela Rethy zu sagen: Der hätte gepasst.

78.

Es plätschert so vor sich hin nun. Noch weniger Tempo und es kann nicht mehr lange dauern, bis einer »Schach« ruft.

80.

Die armen Waliser. Völlig überfordert. Kommen nicht hinterher. Wirken zu langsam. Versuchen Dinge, die sie nicht können. Und das Ergebnis ist desaströs. Wenn sie so weitermachen, verpflichtet sie die CSU, um das nächste CSYOU-Video zu machen.

83.

Kann übrigens immer noch nicht glauben, dass gerade Hack gegangen und für ihn Handwerker gekommen ist. Wenn Kuntz noch zwei Spieler namens "0,5er Molle" und "Bild-Zeitung" im Kader hätte, hätten wir eine tolle Mittagspause aufm Bau.

86.

Apropos Kuntz: Freue mich jedes Mal, wenn ich ein Spiel mit seiner Beteiligung tickere. Dann kann ich nämlich einen meiner allerliebsten Fußballgags posten:

89.

Muss ehrlich gestehen, dass bei der deutschen U21 einige mitkicken, die mir nicht unbedingt ein Begriff sind. Also um es mal vorsichtig auszudrücken. Den Dorsch kenn ich, den Özcan auch. Zieht man die ab, die ich nicht kenne und nimmt noch jene hinzu, die ich so sehr nicht kenne, dass meine Unwissenheit ein schwarzes Loch ins Universum zu reißen droht, kenne ich ungefähr - 3 Spieler aus dem Kader. Bei manchen kenne ich nichtmal den Verein. Hol-stein?! Wo und was soll das denn sein?

90.

Drei Minuten Nachspielzeit. Find ich unnötig, dass das Schiedsrichtergespann die Waliser jetzt auch noch verspottet.

90.+3

Und das wars. Der Schiri hat ein Einsehen und pfeift ab, Deutschland rasiert Wales mit 5:1. Wer die Tore nicht gesehen hat, sie laufen nachher noch bei RANissimo, moderiert von Gaby Papenburg und Lou Richter, zu Gast sind Gerhard Poschner und Kachaber Zchadadse. In diesem Sinne...