Liveticker
Wales – Schweiz 1:1
EM

13:39 Uhr

Hallo aller­seits und herz­lich Will­kommen! Heute ist der 12.06.2021, Wales trifft auf die Schweiz, es ist der zweite Tur­niertag der EM 2020. Mein Name ist Max Din­kelaker und ich muss sagen, die Sache mit den Zeit­reisen hatte ich mir etwas spek­ta­ku­lärer vor­ge­stellt.

14:44 Uhr

Aber gut, tun wir halt so, als wäre Sommer 2020. Wir haben die erste Welle über­standen, ich bin vor­sichtig opti­mis­tisch, weil die Zahlen langsam run­ter­gehen, man darf ja jetzt sogar wieder IN Kneipen sitzen, außerdem werde ich ja sicher bald von Dietmar Hopp per­sön­lich geimpft! Gut, diese komi­schen Quer­denken-711-Vögel ver­wirren mich etwas, wer sind die?, was wollen die?, warum gibt es über­haupt so viele Wal­dorf-Lehrer in Deutsch­land? – aber das wird ja ohnehin kein großes Thema werden, wen inter­es­sieren schon ein paar Schwaben mit Klang­schalen, richtig? Außerdem werden die schon nicht den Reichstag stürmen, hehe… Mehr Sorgen machen mir da schon die Medi­ta­tions-Demos von Ken Jebsen, aber so richtig kon­zen­trieren auf diese Sorgen kann ich mich ohnehin nicht, weil ich schon den ganzen Tag einen Ohr­wurm von diesem ver­dammten Jason-Derulo-Song habe, wie heißt der Müll, Savage Love???

14:47 Uhr

Wobei ich eigent­lich viel lieber so tun würde, als wäre Sommer 2003. Dann hätte ich näm­lich jetzt einen Ohr­wurm von Dra­go­stea din tei, und dagegen wäre nun wirk­lich gar nichts ein­zu­wenden.

14:48 Uhr

Kurz ein paar Worte zum Fit­ness­zu­stand. Ich hatte grade eine Super­size-Me-Por­tion Rührei und kann mich kaum bewegen.

14:51 Uhr

Ich kann Ihnen übri­gens gra­tu­lieren, denn wenn Sie das hier lesen, dann scheinen Sie ein Gewinner-Typ zu sein! Denn wahr­schein­lich schauen Sie dann auch das Spiel, was wie­derum bedeutet, dass Sie es geschafft haben, sich bei Magenta TV LIVE HD anzu­melden, ohne sich dabei vor lauter Ver­zweif­lung und Wut und Groll über ihr eigenes tech­ni­sches Unver­mögen einen Kor­ken­zieher in die Knie­kehle zu schrauben. Glück­wunsch!

14:54 Uhr

Geil, Experte bei Magenta ist Markus Babbel! Der aus­sieht, als hätte er gleich noch einen Gig mit seiner Oi!-Band. Und der sein R“ noch immer so rollt, dass ich Angst habe, es könnte aus dem Studio kul­lern…

14:56 Uhr

Hier noch einer von den ganz miesen Witzen: Das Spiel findet in Baku statt.

14:58 Uhr

Das Sta­dion leerer als bei meinen Bun­des­ju­gend­spielen. Aber gut, heute in Baku wird auch sicher nie­mand den Schul­re­kord der Käthe-Kruse im 80-Gramm-Schlag­ball-Weit­wurf bre­chen.

15:00 Uhr

Die Waliser singen so wun­der­schön schief, dass ich gar nicht mehr IN eine Kneipe rein­gehen muss, um zu wissen, wie es dort klingt.

15:01 Uhr

Wir kommen zur Auf­stel­lung der Schweiz: Kenn ich aus der Bun­des­liga-Kenn ich aus der Bun­des­liga-Kenn ich aus der Bun­des­liga-Kenn ich aus der Bun­des­liga-Kenn ich aus der Bun­des­liga-Freuler-Kenn ich aus der Bun­des­liga-Kenn ich aus der Bun­des­liga-Kenn ich aus der Bun­des­liga-Kenn ich aus der Bun­des­liga-Kenn ich aus der Bun­des­liga

15:02 Uhr

Bei der Auf­stel­lung von Wales können wir es kürzer machen. Gareth Bale spielt. Und, wenn ich das richtig zähle, hat er gleich zehn Cad­dies dabei.

1.

Anstoß. Für mich einer der bes­seren dieser EM.

3.

So, nachdem ich eine halbe Stunde erfolglos ver­sucht habe, das Spiel über­haupt sehen zu können, kann’s los­gehen. Jetzt aber funk­tio­niert alles, keine Sorge, diese Strea­ming-Lösung über­zeugt mich voll­ends. Also die Strea­ming-Lösung, die mich schon über­zeugt hat, als ich als mit­tel­loser Stu­dent im Stu­den­ten­wohn­heim gehockt und La-Liga-Spiele ver­folgt habe. Und damit Grüße ans rus­si­sche Fern­sehen.

5.

Gute Nach­richten für alle Schweizer: Die unan­ge­nehmste Begeg­nung mit Wales hat diese Woche schon ein anderer gemacht.
QUER 32 fuer Querformate 2

8.

Ein Spiel zweier B‑Nationalmannschaften in Baku mit wenig Zuschau­er­be­tei­li­gung, aber viel Wer­bung. Fühlt sich an wie das Olym­pi­sche Fuß­ball­tur­nier. Wann greifen die Flying Eagles aus Nigeria an?

10.

Sand­wich oder 3er-Eisen, was meinst du?“ Von Gareth Bale bis hierhin noch nichts zu sehen, noch berät er sich mit seinem Caddie über die Schlä­ger­wahl.

13.

Geniale Idee aber von Aus­rüster Puma, die Tri­kots der Schweiz und der Ita­liener so inspi­ra­ti­onslos hin­zu­rotzen, dass Fakes aus­ge­schlossen sind. Sowas ver­kauft sich nicht einmal bei bums­vollen Sauf­eimer-Tou­risten am Gold­strand.

15.

Aus Wales haben sich 2.000 Schlach­ten­bummler auf den Weg nach Baku gemacht und es ins Sta­dion geschafft. Alles wie immer also. Mit dem mini­malen Unter­schied, dass diesmal der Rest nicht komatös in den Kneipen vor der Arena auf den Rück­flug wartet.

17.

Der Ärz­te­stab rennt nach einem Kopf­ball von Moore hek­tisch auf den Platz. Warum? Wales blutet.

19.

Die Medi­ziner bringen am Sei­ten­rand einen Turban bei Moore an. Das kommt über­ra­schend. Also, dass es so lange gedauert hat, bis der erste Brite einen Ver­band braucht.

22.

Fast das 1:0 für Schweiz! Nach einer Ecke, die ein biss­chen flach rein­kommt, spit­zelt Schär den Ball mit der Hacke Rich­tung Tor. Wird im letzten Moment abge­wehrt. Aber auch so: Schärs erfolgs­ver­spre­chendste Aktion seit Believe“.

23.

Der Ball erin­nert mich an mich. Nach 23 Minuten platt.

24.

So, Freunde, jetzt auch mein Stream abge­hackter als der Arm eines Mit­tel­alter-Apfel­diebs. Aua.

27.

Kurios: Wenn Markus Babbel spricht, wächst mir auto­ma­tisch ein Filzhut…

28.

Hui, nächster Abschluss von der Schweiz, Sefer­ovic dreht sich von seinem Gegen­spieler weg, zieht dann mit links ab, der Ball rauscht knapp am Kreuzeck vorbei. Oder wie es für den Waliser Tor­hüter heißt: Schweiz gehabt!

30.

Schweiz wird seiner Favo­ri­ten­rolle immer mehr gerecht. Aber ist ja auch logisch, im Kader stehen viele gestan­dene Profis von guten Ver­einen, dazu ein inter­es­santer und erfah­rener Coach, außerdem der ein­zige wirk­lich qua­dra­ti­sche Spieler des Welt­fuß­balls, das liest sich schon sehr gut. Wales dagegen mit nur 10 Profis und einem gelernten Golfer. Kann das gut gehen?

31.

Kaum sage ich es, kon­tert Wales und erar­beitet sich eine gute Frei­stoß­po­si­tion. Bleibt nur die Frage: Mit wel­chem Eisen pro­biert es Bale von da?

32.

Die Schweizer ver­höhnen Bale, stellen Shaqiri in die Mauer. Der Super­star zeigt Nerven. Abstoß.

35.

Über erste Spiele bei Tur­nieren wird ja oft großes Gewese gemacht –und dann enden sie 0:0 oder 0:1 oder 1:1. Sie sind also irgendwie auf­dring­lich und gleich­zeitig furchtbar lang­weilig. Kann nicht mehr lange dauern, bis die einen eigenen Pod­cast bekommen.

38.

Umschalt­ver­halten der Schweiz: gut“, sagt Hage­mann. Umschalt­ver­halten Din­kelaker: schlecht, weil er auf den Stream ange­wiesen ist, aber eigent­lich absolut genervt ist vom rucke­ligen Bild“, sagt Din­kelaker.

40.

Geil, ein paar Waliser Fans in Groß­auf­nahme. Sehen mit ihren Mützen und rat­losen Gesich­tern und zusam­men­ge­knif­fenen Augen aus, als seien sie fik­tive Figuren in einer Blödel-Komödie, gespielt von Jim Carrey und Jeff Daniels. Ob sie nach dem Spiel mit ihrem Hun­de­ohren-Mobil zurück nach Car­diff tuckern? Oder doch auf dem Moped?

42.

Wieder Haris Sefer­ovic, wieder vorbei! So häufig in alle Rich­tungen schießen ohne zu treffen, das schafft sonst nur Fried­rich Merz.

44.

Embolo bisher ohne jede Gele­gen­heit, der Glad­ba­cher Stürmer wird von der Waliser Ver­tei­di­gung völlig abge­meldet. Aber es sind ja auch schwere Bedin­gungen für ihn, schließ­lich findet das Spiel nicht auf einem Häu­ser­dach in Essen statt…

45.

Siebter Eck­ball für die Schweiz. Da wo ich her­komme, wären das nicht sieben Ecken gewesen, son­dern eine und zwei Elfer.

45.+1

Embolo legt clever ab für Sefer­ovic, der aus einer guten Posi­tion zum Abschluss kommt. Aber bei dem Mann wissen wir ja bereits, was danach pas­siert, näm­lich: nichts. Weiter 0:0.

Halb­zeit

Wäre ein 0:0 umge­rechnet in ein Bas­ket­ball­ergebnis eigent­lich auch ein 0:0 oder eher ein, keine Ahnung, 27:27? Kann das mal wer den Akanji fragen in der Pause?

16:05 Uhr

Es ist 16:05. Oder wie Manuel Akanji sagen würde: 3,2.

46.

Der Wie­der­an­stoß. Es scheint sich wenig geän­dert zu haben. Wales im 4141. Schweiz im 532. Und Magen­taTV wei­terhin im 404.

47.

Magen­taTV wurde selbst­be­wusst ange­kün­digt, sollte in diesem Sommer ganz Deutsch­land ver­sorgen, nicht ganz billig, aber: funk­tio­niert dann ein­wand­frei – ver­spro­chen. Statt­dessen sitzen wir jetzt hier, ärgern uns mit den Lösungen aus USA, Russ­land oder Taiwan herum und hoffen, dass das im Nach­hinein keinen Ärger gibt. Magen­taTV, das Cur­eVac unter den Fern­seh­sen­dern. Mit Jan Henkel als Dietmar Hopp. Und Markus Babbel als Spar­spritze. Wann erklärt Jens Spahn das Pro­jekt für geschei­tert?

48.

Die Schweiz wie ich mit 12 Jahren, der sich zu Mittag was wün­schen darf und jetzt allein und hek­tisch über­legt: Ehm, Bolo?!“ Aber fal­sche Ent­schei­dung. Der Ball segelt abge­wehrt übers Tor.

49.

Von wegen! Bei der nächsten Ecke steht Embolo ganz allein vor dem Tor, streut noch ein biss­chen Par­mesan übers Gericht, Salz und Pfeffer, und zack! – 1:0. Frei­ste­hend ein­ge­köpft nach einem Stan­dard, das Fünf­sterne-Billo-Gericht unter den Tor­chancen. Guck mal, wie das duftet!

52.

Nochmal in der Wie­der­ho­lung: Stark weg­ge­schli­chen hat sich Embolo da vom Ver­tei­diger. Fast schon über­ra­schend, dass er das Tor nicht aus der Bade­wanne heraus erzielt hat.

55.

Kinder (1998): Was?! Ja, natür­lich habe ich alle Spiele der WM 1998 gesehen. Auch das kom­plett unin­ter­es­sante Auf­takt­spiel zwi­schen Para­guay und Bul­ga­rien, das 0:0 endete, aber immerhin wurde Emil Kosta­dinow für Lyu­boslav Penev ein­ge­wech­selt, da lagen sich mein Papa und ich wei­nend in den Armen. Und danach sind wir raus­ge­rannt und haben im Garten Fuß­ball gespielt.“

Kinder (heute): Euro­pa­meis­ter­schaft? Ja, wollte ich gucken. Aber der Stream im zweiten Spiel hat kom­plett gelackt und dann habe ich mir die League-of-Legends-WM auf Twitch ange­sehen und ja.“

57.

Bin ziem­lich über­rascht, wie oft Mbabu im Bild zu sehen ist. Vorne wie hinten, frisst hier Kilo­meter um Kilo­meter. Beein­dru­ckende Lauf­leis­tung. Würde mich nicht wun­dern, wenn er morgen bei Gebrauchtwagen24 zu finden ist.

59.

Die Schweizer nach der Füh­rung wie im inter­na­tio­nalen Kon­flikt: Halten sich zurück.

61.

Die Mann­schaft von Robert Page ris­kiert jetzt mehr, eine Nie­der­lage bringt ja nichts. Ganz nach dem Motto: Wales soll’s?!

63.

Das Sta­dion ist so leer, ich muss immer zweimal hin­sehen, um es nicht mit meinem Konto zu ver­wech­seln.

64.

Da geht mir das Ver­tei­di­ger­herz auf“, sagt Babbel. Du müss­test dir doch allein der Strin­genz halber das Magenta-Logo auf den Bizeps täto­wieren, oder?“, sage ich.

66.

Die Frei­stoß-Flanke von Aaron Ramsey rauscht knapp rechts unten am Tor vorbei. Bin gespannt, wie die Sache endet, wenn Beron Ramsey ran darf. Tschul­di­gung.

67.

Shaqiri wür­felt übers Feld. Und, Glück gehabt, eine Sechs! Zakaria kommt.

68.

Ganz geil, dass Babbel alle Schweizer beim Vor­namen nennt. Der Dennis, der Fabian, der Manuel. Nur beim Granit traut er sich nicht. Ich bleibe dran an der Sache.

70.

Falls Sie sich fragen, wo Michael Bal­lack das Spiel schaut:

72.

Wales gegen die Schweiz bei einer EM-End­runde, ich weiß ja nicht… Zu meiner Zeit gab es Par­tien dieser Art höchs­tens mal in Nations League Gruppe B.

73.

Was den Wali­sern auf der Außen­bahn fehlt: ein Wali­z­a­razu!

75.

UND DANN DAS! Ecke Wales, kurz aus­ge­spielt, dann doch eine Flanke, dann doch ein Kopf­ball, dann doch der Aus­gleich!!! 1:1. Oder wie die Waliser sich im zweiten Durch­gang gesagt haben: Moore die Ruhe bewahren.

76.

Sätze, die Zuschauer dieses Spiels und Leute, die einen Mann auf einem flie­genden Tep­pich sehen, sagen: Aus­ge­rechnet der mit dem Turban macht’s.

78.

Als ich meinte, Baku müsse unbe­dingt bei der EM dabei sein, war das übri­gens ganz ganz anders gemeint…

80.

Ist das bei Moore eigent­lich noch ein Ver­band oder schon Cul­tural Appro­pria­tion?

82.

Der Aus­gleich kam nicht über­ra­schend. Auch weil die Waliser seit Anpfiff wesent­lich besser stehen.
Bildschirmfoto 2021 06 12 um 15 40 47

84.

TOR für Schweiz! Der ein­ge­wech­selte Gav­ra­novic mit der aller­ersten Ball­be­rüh­rung! Gold­hand“, meint der ORF-Kom­men­tator. Doch dann zeigt Schiri Turpin an: Abseits. Das Hand­spiel des modernen Fuß­balls.

86.

Wer mir heute aber wirk­lich gut gefällt, ist Embolo. Als hätte er ver­gessen, dass er jemals auf Schalke Fuß­ball gespielt hat. Oder wie man auf Schalke sagt: Glad­bach.

89.

Die nächste Chance von Gav­ra­novic – aber wieder Abseits. Fünf Minuten auf dem Platz, zwei Tor­chancen, zweimal Abseits. 11FREUNDE-Note: Irks.

90.+1

Wales wech­selt nochmal, spielt jetzt auf Zeit. Ganz nach dem Motto: Ampadu, so ich dir.

90.+4

Scheint nicht so, als wären die Schweizer zufrieden mit diesem Unent­schieden. Denn für sie gilt, was auch für diesen Satz gilt: Hätte auch mit drei Punkten enden können.

90.+6

Und das war’s. 1:1 – Unent­schieden. Page und Pet­kovic geben sich die Hand. Der Schweizer zieht eine Miene, als hätte man ihm gerade erzählt, dass er morgen 4.500 Kilo­meter nach Rom fliegen soll, um dort gegen Ita­lien zu spielen, nur um zwei Tage später wieder 4.500 Kilo­meter zurück­zu­fliegen für das letzte Grup­pen­spiel. Aber schon Alfred Hitch­cock sagte: Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Rea­lität.“ Und näher war dieser Ticker einem Krimi nie.