Liveticker
Bayern München – FC Villarreal 1:1

20:30 Uhr

N’Abend. Und erst einmal: Hilfe! Gerade Amazon Prime ein­ge­schaltet und im Vor­be­richt Sebas­tian Hell­mann gesehen, wie er gegen einen 8‑Jährigen ein Fahrrad-Wett­rennen im Wald ver­an­staltet. Dann gesehen, dass der 8‑Jährige Julian Nagels­mann ist. Dann gedacht, so wie Hell­mann sich um den kleinen Panz küm­mert, macht ihn das zu einem Kan­di­daten fürs frei gewor­dene Fami­li­en­mi­nis­te­rium. Nun denn. Wir beob­achten das mal weiter und hören uns in 15 Minuten wieder.

20:45 Uhr

Soooo. Da simma. Wir von Servus TV begleiten heute die Cham­pions-League-Begeg­nung zwi­schen Bayern und Vil­lar­real. Kurz zur Aus­gangs­lage: Im Hin­spiel wurd’ an Bock schi­assn. Daher müssen die Bayern heute auf­passn wiar a Haftlma­cher. Also: Auf geht’s!

20:48 Uhr

Nene, keine Sorgen. Das war’s mit der Plan­sprache. Wir bleiben rea­lis­tisch. Denn wenn ich die Beschis­sen­heit der Fuß­ball-Dinge richtig deute, müsste das heute eine sehr ein­deu­tige Nummer werden. Zu Gunsten der Bayern natür­lich, die hier mit 13 Mann an den Start gehen. Robert Lewan­dowski, der min­des­tens vier Mal seine Fäuste zum Tor­jubel zusam­men­führt. Thomas Müller, der ihm fünf davon auf­legt. Joshua Kim­mich, der nach dem Spiel das Corona-Virus leugnet und Julian Nagels­mann, der infrage stellt, ob sich Vil­lar­real jetzt auf die Schulter klopfen dürfte für ein tolles Hin­spiel. Aber, hey, wer bin ich schon, dass ich mich nicht auch über­ra­schen lassen würde. Ein unge­fähr­detes 3:0 für die Bayern ist schließ­lich auch im Bereich des Mög­li­chen.

20:53 Uhr

Unter Druck ent­stehen Dia­manten, glaubt Bay­erns Trainer. Gän­se­haut! Bin mir unsi­cher, ob Julian Nagels­mann oder Julia Engel­mann. Wie auch immer: Mut ist auch nur ein Ana­gramm von Glück.

20:54 Uhr

Genial: Bayern Mün­chen“ ist auch nur ein Ana­gramm von Wird doch eh ein 5:0“.

20:58 Uhr

Die Mann­schaften sind auf dem Feld. Bayern mit der Top-11(!), obwohl es hier gegen eine Mann­schaft in gelben Tri­kots geht. Vil­lar­real wie erwartet mit Tot­ten­hams B‑11.

20:59 Uhr

Manuel Neuer heute übri­gens mit vollster Soli­da­rität für Minis­terin Anne Spiegel. Fol­gen­schwere Urlaube? Kennt er zu gut.

1.

So, Anpfiff. Oder wie Sandro Wagner heute im kicker phi­lo­so­phierte: Hier wird von Anfang an das Feuer brennen“. Fuß­ball, blu­tige Hölle!

2.

Erster Angriff der Bayern, die aus diesem Fuß­ball- sofort ein Hand­ball­spiel machen. Rechts raus auf Radio Müller, der noch nach der rich­tigen Fre­quenz sucht und die Flanke ins Toraus drischkrkrkshkshkskhrk…Stauf auf der A9…krkrkkkrkrk.

5.

Im Live-Kom­mentar wurde kurz vor Anpfiff übri­gens dar­über gespro­chen, dass dieses Sta­dion, also die Allianz Arena, so richtig furcht­ein­flö­ßend sein könne und wir sind schon ganz gespannt, was wir heute noch so Neues lernen werden.

6.

Vil­lar­real zeigt sich davon wenig beein­druckt und macht’s wie ein eif­riger Prak­ti­kant beim ersten Tag in der Ver­si­che­rung: Sorgt früh für den ersten Abschluss. Ändert an der Gesamt­bi­lanz den­noch wenig.

8.

An dieser Stelle, und damit ein auf­rich­tiges Sorry für die Ver­spä­tung, noch ein herz­li­ches Good Ebe­ning“ an Herrn Unai Emery.

10.

Vil­lar­real zockt und rennt und macht hier richtig mutig mit. Schade, dass wir in Deutsch­land keine in Gelb spie­lende Mann­schaft haben, die mal so cou­ra­giert in Mün­chen auf­tritt.

12.

Immerhin: Diese ersten zwölf Minuten dienen als wun­der­bare Blau­pause dafür, wie das für die Bayern nächstes Jahr ohne Lewan­dowski so laufen könnte.

15.

15 Minuten absol­viert, so richtig brenzlig wurde es bis­lang nicht. Und damit erstmal wieder genug von meinen Dating­künsten.

17.

Es war klar, dass hier das Boll­werk ange­rührt wird“, sagt Experte Höwedes. Heißt, wenn Bayern hier das 1:0 macht, reißt der Knoten? Und am Ende gewinnt der, der den lang­wie­rigen Atem hat? Naja, Haupt­sache hier steckt nie­mand den Sand in den Kopf!

20.

Und jetzt ein langer Ball, aber wie diese ungüns­tigen Pickel vor dem ersten Date: Neuer kommt raus.

23.

Kim­mich und Lo Celso knallen in der Luft inein­ander. Letz­terer in dieser Szene eher High Celso.

26.

Ich weiß doch, Euch inter­es­siert das hier alles nur mar­ginal. Vil­lar­real gegen Bayern. Schön und gut, aber eigent­lich geht es doch in Fuß­ball­deutsch­land um das Duell zwi­schen Cathy Hum­mels und Celine Beth­mann. Cathy mit ersten Sti­chen, Celine dann mit aggres­sivem Gegen­pres­sing, der­zeit neu­tra­li­sieren sich beide wei­test­ge­hend, wird also Zeit für neues Per­sonal. Auch der Effekt von Diana zur Löwen und Lisa Straube bis­lang eher ver­pufft. Viel­leicht wird es Zeit für die Brech­stange, um irgendwie den Lucky Punch zu setzen. Unpo­pu­läre Mei­nung: Aber ewig wird Uschi Ober­maier nicht zu igno­rieren sein.

30.

Oh! Müller in Groß­auf­nahme, guckt auf die Uhr. Gleich 21:30 Uhr. Dann wartet ein rich­tiger Schman­kerl. Melo­di­scher Punk von einer wasch­echten Garagen-Band. Dran bleiben, meine Lieben, hier bei Radio Müller.

32.

Apropos Sound: Es gibt sie doch noch, die Kon­stanten in dieser sich immerzu wan­delnden Welt: Denn die besten Impres­sionen von Urak-hais – bekannt aus der Nischen­tri­logie Herr der Ringe“ – ertönen wei­terhin aus den Mega­fonen der Vor­sänger deut­scher Fan­kurven.

36.

Vil­lar­real lie­fert hier bis­lang eine Leis­tung ab, die mich an bedröp­pelte Strand­tou­risten erin­nert, die eben ihr Glück beim Hüt­chen­spieler pro­biert haben: kom­plett abge­zockt.

37.

Lewan­dowski trifft binnen weniger Minuten dop­pelt! Also, die Knö­chel seiner Gegen­spieler, immerhin. Ist schon mal mehr als im Hin­spiel.

39.

Ich sag’s jetzt ein­fach mal wie es ist: Dieses Spiel beein­druckt mich (Richter) bis­lang eher weniger. Und ich war am Samstag beim Ber­liner Derby im Sta­dion. Und bin Fan von Hertha BSC.

41.

Nur: Woher nehmen, die Tiefe?“, fragt Kom­men­tator Jonas Fried­rich und zig­tau­send ver­zwei­felte Poetry Slamer werfen vor lauter Zustim­mung heu­lend den Stift in die Ecke.

43.

Ach, du tolles Fuß­ball­vo­ka­bular. Nur bei dir wird eine Ecke zu luftig“ getreten und Manne und Rudi vom Stamm­tisch nicken und sagen: Ja. Zu luftig, der Kim­mich, echt.“

45.+2

Diese Halb­zeit in zwei Sätzen: Langer Ball von Coman. Segelt ins Aus.

21:49 Uhr

Tja, und dann ist Halb­zeit. Und wenn Ihr da draußen Euch zurecht fragt, warum die 11FREUNDE-Kasper nix von baju­wa­ri­schen Tor­chancen erzählen: Es gab schlichtweg keine – einen Kopf­ball von Musiala aus­ge­nommen. Und das trotz dieser Auf­stel­lung, die Nagels­mann im Vor­feld so lei­den­schaft­lich als No Guts No Glory“ cha­rak­te­ri­siert hat. Und naja, bisher sind da wirk­lich wenig guts. Und auch gar keine Glory. Ein Kenner also, dieser Nagels­mann. Schlägt in der Halb­zeit diverse Angli­zismen im Wör­ter­buch nach: der Ticker. Bis gleich.

22:00 Uhr

Müssen wir nach­rei­chen: Bomben-Bomber-Choreo der Fans vor dem Spiel!

Bomber

46.

Weiter gehts. Vil­lar­real bleiben 45 Minuten, um an der Uhr zu drehen.

47.

Und Bayern startet sofort heiß rein. Sané mit der Flanke, Musiala kommt relativ frei an den Ball. Macht die Rech­nung aber nicht mit Vil­lar­reals Tor­wart. Und alle so: Aram­samsam, Aram­samsam, Rulli, Rulli, Rulli, Rulli, Rulli ram sam sam.

50.

Sané ist der auf­fäl­ligste Spieler in diesen ersten fünf Minuten des 2. Durch­gangs. Geht geschmeidig am Ver­tei­diger vorbei und legt den Ball in die Mitte. Dort steht Upa­me­cano. Der aber wie Witze über kor­pu­lente Men­schen: drüber.

53.

Und dann das TOOOOOR für die Bayern! Thomas Müller mit dem Steck­pass. Robert Lewan­dowski mit dem Flach­schuss. Wie schrieb Carl August Gottlob Otto einst? Im Süden nichts Neues! 1:0. Aus­gleich.

56.

Und Bayern drückt weiter. Goretzka über rechts. Müller kommt zum Abschluss. Hat Rück­lage“, sagt Höwedes. Haben wir ja doch was gemeinsam. Bei mir sind’s 24,76€.

59.

Coman in den letzten Minuten im Pri­vat­duell mit Vil­lar­reals Rechts­ver­tei­diger. Die beiden spielen Foyth und Feind.

63.

Bayern will das Zweite. Vil­lar­real die Schei­dung. Patt­si­tua­tion.

64.

Bene­dikt Höwedes als Experte bei Amazon auch schnell in den DAZN-Sprech abge­driftet. Nennt alle Bayern-Spieler kon­se­quent nur beim Vor­namen. Den Thomas, den Leroy oder den Leon. Gibt halt einen ent­schei­denden Unter­schied: Der Benni kennt die alle auch wirk­lich per­sön­lich.

66.

Echt erstaun­lich: In der ersten Halb­zeit krümmten sich Vil­lar­reals Spieler noch nach jedem Kon­takt minu­ten­lang auf dem Boden. Jetzt gar nicht mehr. Woran liegt das nur? Wir werden es unter­su­chen.

69.

Ey, wuss­test du eigent­lich, dass man Vil­lar­real im Fuß­ball­sprech auch Das Gelbe U-…“ – *Bar­ho­cker fliegen, Fens­ter­scheiben klirren, die anwe­sende Polizei greift (zurecht) nicht ein*

71.

Puh, Rie­sen­chance. Sané tän­zelt und drib­belt, fin­tiert und flankt. Müller steht frei am Fünfer und ver­gibt. Wofür? Wissen wir auch nicht genau. Aber nach­tra­gend zu sein steht bekannt­lich nie­mandem gut.

73.

Vil­lar­real jetzt mal ganz zart im Vor­wärts­gang. Lo Celso will den Ball an der geg­ne­ri­schen Grund­linie run­ter­pflü­cken, doch die Pille prallt wie ein Flummi vom Fuß ins Toraus. Hat den Fuß­ball nie geleibt, wer nicht sofort Hat den Schuh­karton noch an!“ in Rich­tung des TV-Geräts brüllt.

75.

Im Par­al­lel­spiel zwi­schen Real und Chelsea hat Timo Werner gerade übri­gens zum 3:0 für die Blues getroffen. Wir stellen fest: Fuß­ball­wunder sind heute durchaus mög­lich.

76.

King­sley Coman! Drib­belt ins Zen­trum und macht dann den Boxer­short-am-Morgen-Trick: Über die Latte.

78.

Eti­enne Capoue jetzt im Gespräch mit Leon Goretzka. Der hat doch gefühlt 2008 schon bei Tot­tenham mit Luka Modric auf der Sechs gespielt. Und war damals schon 28.

82.

Sowieso eigen­ar­tige Truppe, wenn ich so drüber nach­denke. Parejo, Raul Albiol, Gerard Moreno. Alles Spieler, die in meiner Erin­ne­rung bei Spa­niens EM-Titel 2008 auf der Bank saßen, weil sie zu alt waren.

85.

Francis Coquelin geht vom Platz. Hat ja Frei­burger Ver­gan­gen­heit. Nobe“, grüßt er Chuk­wueze, der für ihn ein­ge­wech­selt wird. Bisch scho ins Bächle dappt?“ Chuk­wueze guckt irri­tiert. Und betritt das Feld

87.

Im Par­al­lel­spiel macht Real das 1:3 und gleicht in der Gesamt­wer­tung damit aus. Ähn­li­cher Ner­ven­kitzel nur bei zwei unter­be­zahlten 11FREUNDE-Redak­teuren, denen es vor der unbe­zahlten Über­stunde graust, die eine Ver­län­ge­rung hier bedeuten würden.

88.

Und als hätten sie es gehört. Das TOOOOOOR! Für Vil­lar­real!!! Bayern steht offen, Parejo mit dem Steil­pass auf Gerard Moreno. Der legt ihn quer auf den eben ein­ge­wech­selten Chuk­wueze. Dieser muss nur noch ein­schieben. Und in Berlin plöppen zeit­gleich zwei Stern­burger auf. Nimm dies, unbe­zahlte Über­stunde!

90.+2

Daniel Parejo ver­lässt den Platz. Genau der, der die Thron­be­stei­gung von Alfons XIII. 1902 schon mit­er­lebt hat. Geht nun mit der Zeit.

90.+4

Und dann wars das! Wahn­sinn! Der FC Bayern ist raus. Lädt den FC Vil­lar­real förm­lich ein.


Der reagiert zunächst skep­tisch, fragt: Aber bevor ich mich auf den Weg mache, muss ich noch eine Sache wissen.“

Bayern ent­gegnet: Und zwar?“

Vil­lar­real: Bist du single?“

Bayern: Oh Gott ja. Sonst lade ich dich doch nicht ein :-D“

Vil­lar­real: Okay gut :-)“

Ende.

23:03

Nun denn. Die Bayern hauen Vil­lar­real nicht wie ver­mutet 5:0 aus den Socken. Am Ende steht ein 1:1 und das ist durchaus ver­dient für die Dreckskerle aus Spa­nien, die den Münch­nern per­ma­nent auf den Füßen standen, clever Zeit von der Uhr genommen haben und dem Favo­riten nur kurz nach der Pause eine echte Drang­phase gewährt haben. Ob den Bayern bewusst war, dass das Spiel live statt­fand und nicht im Nach­gang zusam­men­ge­schnitten wird oder ob sie von der selben PR-Abtei­lung wie Anne Spiegel ver­treten werden? Wir wissen es nicht. Müssen das Ganze hier jetzt aber irgendwie noch abbinden. Und sagen daher ganz ein­fach: Aus, Äpfel, Amen! Und: Sorry!