Liveticker
Viktoria Köln – FC Bayern München 0:5

20:20 Uhr

Moin und Kölle Alaaf, wie man in der bay­ri­schen Lan­des­haupt­stadt sagt. Dritt­li­gist Vik­toria Köln trifft gleich im DFB-Pokal auf den Außen­seiter aus Mün­chen. Nein, keine Sorge. Ihr habt nichts ver­passt. Das hier ist immer noch die erste Pokal­runde. Das Spiel wird nur erst heute aus­ge­tragen, weil die Bayern und RB Leipzig wäh­rend dem ori­gi­nalen Aus­tra­gungs­termin der ersten Runde ja um den super­du­per­wich­tigen Supercup spielen mussten. Hätten wir uns nicht fast schon an die Absur­di­täten des modernen Fuß­ball gewöhnt, würden wir jetzt schreiben: Ist das absurd, dieser moderne Fuß­ball!

20:25 Uhr

Wie dem auch sei: Wenn schon nichts Hoff­nung macht für Vik­toria Köln, dann immerhin, haha, Bas­tian Schwein­s­teiger. Ja. Der sagte näm­lich eben gerade, dass er zuletzt immer im Sta­dion dabei war, wenn die Bayern vor­zeitig aus­scheiden mussten. Ganz ehr­lich: Wir nehmen doch mitt­ler­weile alles.

20:29 Uhr

Gerade ist Hasan Sali­ha­midzic im Inter­view bei der ARD. Heute sagte der noch bzgl. der Münchner Trans­fers, dass der FC Bayern für einen Spieler keine 100 Mil­lionen Euro zahlen würde. Uns liegen exklu­sive Bilder vor, die zeigen, wie die anderen Bun­des­liga-Manager (rechts) der Aus­sage von Brazzo (links) gespannt lau­schen.

Gibson

20:39 Uhr

Bli­cken wir mal auf die Auf­stel­lungen. Und, siehe da, noch mehr Hoff­nung für die Vik­toria: Denn die Bayern treten mit ins­ge­samt sieben Wech­seln und einer B‑Elf an. Die unbe­kannten Helden aus der zweiten Reihe heißen: Ulreich – Mazraoui, de Ligt, Her­nandez, Sta­nisic – Kim­mich, Gra­ven­berch, T. Müller, Gnabry – Mané, Tel.

Die Kölner Vik­toria tritt an mit: Oh – Gott, Bitte, Lasst, Doch – Ein­fach, Gnade, Walten, Aus – Rufe, Zei­chen.

20:41 Uhr

Tom Bar­tels am Mikrofon. Vor meinem inneren Auge fliegt ein Ball in den Straf­raum des Mara­cana. Mario Götze wird freund­lich und mit ruhigem Ton darum gebten, ihn zu machen“. Er macht ihn! Hier, im Mün­gers­dorfer Sta­dion von Köln, laufen der­weil langsam die Teams ein. Vik­toria Köln hat der­weil das erste Teil­ziel schon erreicht: Es steht noch 0:0.

20:42 Uhr

Hot Take von Tom Bar­tels: Die Qua­lität der Bayern ist gigan­tisch! Nicht mit der eines Dritt­li­gisten zu ver­glei­chen.“ Potz­blitz! Und dass, obwohl auf der anderen Seite Stan­dard­gott Marcel Risse steht.

20:45 Uhr

Auch heute geht’s mit einer Minute Ver­spä­tung los. In der wird noch was zum Kli­ma­schutz erzählt, der dem DFB so am Herzen liegt. Super. Man stelle sich nur vor, die würden im Winter bei einem Tur­nier in Katar spielen, bei dem die Sta­dien vor lauter Hitze run­ter­ge­kühl… Oh.

20:46 Uhr

Bevor es los­geht bleibt noch die Frage zu klären: Was geben die dem Mas­kott­chen von Vik­toria Köln vor dem Spiel?!

1.

Anpfiff. Oder wie man in Köln sagt: Helau.

2.

Ja, das Spiel hat eine Minute später begonnen. Und das liegt, wenn ich es richtig ver­standen habe, auch daran, dass wir in einem Land voller Warm­du­scher leben (mich ein­ge­schlossen).

4.

Die Bayern in den ersten Minuten mit sehr viel Ball­be­sitz, Köln zieht sich zurück und macht das Zen­trum dicht. Bin extrem gespannt, welche tak­ti­schen Ideen, die dahinter ste­cken dürften, mir irgendein auf­ge­regter FC-Bayern-Blogger nach dem Spiel im Internet erklären wird. Oder spielen heute auch die Bayern-Frauen?

6.

Kölns Links­außen drib­belt an Mazraoui vorbei. Wie muss sich das für anfühlen?“, fragt Tom Bar­tels in die Aktion hinein, auf Ant­wort war­tend. Wenn ich das Gesicht richtig deute, würde ich sagen: in jedem Fall sehr anstren­gend.

7.

Sehr viel los im Sta­dion. Man muss die Auf­re­gung ver­stehen, für viele wird heute die Frage beant­wortet, ob man auch gegen die Bayern ver­lieren kann, wenn kein schirm­müt­zen­tra­gender Trainer sich an der Sei­ten­linie zum Otto macht.

9.

Köln holt sich den Ball! Doch Meißner schei­tert am Sech­zehner. Wenn er hier mit einer Bewe­gung dran vor­bei­kommt“, ora­kelt Bar­tels, dann wäre das gefähr­lich worden.“ Ein Satz, der mein Lie­bes­leben ganz gut zusam­men­fasst.

11.

Weiter 0:0. Die gute Nach­richt für Steffen Freund: heute wird eine deut­sche Mann­schaft wei­ter­kommen.

12.

Köln: ver­tei­digt.

Steffen Baum­gart in irgend­einem Wohn­zimmer vor dem Bild­schirm:

baumgart

14.

Köln spielt hier munter mit, hat sogar die erste Ecke im Spiel. Und irgendwo in Frank­furt singen einige Ultras trotzig: Europa-pokal-sieger!“

16.

Bin den­noch traurig, dass Vik­toria Köln heute im Mün­gers­dorfer Sta­dion spielt und damit Bay­erns Neu­zu­gänge wie Mat­t­hijs de Ligt und Sadio Mané nicht wenigs­tens einmal in dieser Saison über irgend­eine schlecht­ge­pflegte Bezirks­sport­an­lage in Drochtersen/​Assel stol­pern müssen.

17.

Erste Dop­pel­chance für die Bayern! Erst schei­tert Tel, dann Müller. Kölns Keeper Voll pariert jedoch zweimal. Yann Sommer lässt die beiden Szenen vor­sichts­halber einer Pla­gi­ats­prü­fung unter­ziehen.

18.

Der Name von Kölns Schluss­mann gleicht der­weil der Nach­richt, die ich am Freitag um 15:37 Uhr in die Kum­pels­gruppe schreibe, nachdem vor 15 Minuten die Stifte in der Redak­tion fallen gelassen wurden: Ben Voll.

20.

Aaaaargh: Die Vik­toria kom­bi­niert sich piek­fein durch die Bayern-Abwehr und trifft sogar zum 1:0! Doch der Lini­en­richter ent­scheidet auf Abseits, völlig zurecht auch. Kann sich nicht eben der VAR ein­schalten und mal wieder eine glas­klare Fehl­ent­schei­dung treffen? 

21.

Etwas mehr als 20 Minuten rum und völlig scho­ckiert müssen wir regis­trieren: Albert Bun­jaku spielt nicht mehr bei Vik­toria Köln! Samma, wofür machen wir den Bumms hier denn?!

24.

Die Fans der Bayern stehen heute übri­gens in der Kölner Süd­kurve. Wes­wegen wir den Effzeh-Fans demütig einen Choreo-Vor­schlag für das nächste Heim­spiel unter­breiten:
Imago0160987245h

27.

Mazraoui und Gra­ven­berch spielen ja heute zum ersten Mal von Beginn an für die Bayern. Ganz ehr­lich: Vor Anpfiff wusste ich noch gar nicht so viel über die beiden. Und 27 Minuten später hat sich daran nichts geän­dert.

29.

Junge, Junge: Der Ben Voll lie­fert hier richtig ab. Pariert erst Gra­ven­berchs Distanz­schuss und lenkt dann Kim­michs fre­chen Schlenzer aus dem Eck. Wir sagen: Macht der Mann so weiter, fährt der nach dem Spiel mit dem Bayern-Bus nach Mün­chen. Sven Ulreich darf sich ein Uber zur nächsten Tank­stelle bestellen, Ehren­sache.

31.

Die Bayern in Tri­kots mit gol­denen Akzenten. Das macht ja immer was mit mir. Roy Makaay, der junge Schweini, Lucio etc. Die Gegen­wart hießt der­zeit Josip Sta­nisic und dessen Ver­such aus der Distanz dürfte so in drei, vier Minuten irgendwo in Lever­kusen run­ter­kommen.

32.

Köln hier wie der Aggre­gats­zu­stand eines 17-jäh­rigen am Frei­tag­abend beim Dorf­fest: Voll.

34.

Bayern hier kon­trol­liert, defensiv sicher, aber wenig ris­kie­rend. Sieht in weiten Teilen gut aus, macht nei­disch, irgendwie auch erwartbar. Eine Leis­tung wie der Insta­gram-Kanal von Bas­tian Schwein­s­teiger.

36.

TOOOOR für die Bayern. Ein Treffer wie die Tren­nung eines neu­rei­chen Pär­chens in den Mitt­fünzi­gern – sie beschäf­tigt sich in ihrer Frei­zeit mit dem hell­blonden Labra­doodle, er wer­kelt ohne Exper­tise am sünd­haft teuren Mer­cedes SLK 200 –, die jeden Samstag Freunde zum Brunch in ihre Villa in Ham­burg-Blan­ke­nese luden: absehbar.

38.

Wenn ich es richtig ver­stehe, muss Vik­toria Köln nun hoffen, dass Nagels­mann Upa­me­cano ein­wech­selt.

40.

Die Bayern-Fans, die ohnehin hier in der Über­zahl sind, nun mit Bayern-Bayern“-Wechselgesängen im Kölner Sta­dion. Wie die Ver­wandten, die sich irgend­wann in die Küche begeben und den Eier­likör ein­fach selbst suchen. Szenen, die betroffen machen.

42.

Das Spiel nun wie schlechtes Gulasch, das noch eine Stunde im Ofen bekommt: es droht, zäh zu werden.

44.

Mané mit der nächsten Chance, aber Kölns Koron­kie­wicz räumt ihn mit voller Wucht ab. Würde mich nicht wun­dern, wenn Bay­erns Neu­zu­gang gleich zum Schieds­richter läuft und fragt: Ist das ein Trai­nings­spiel des FC Liver­pool? Ich muss es wissen. Und wo ist dieser Virgil van Dijk.“

45.

Uff. 2:0 für die Bayern. Durch das Super­ta­lent Mathys Tel. 17 Jahre alt und jetzt schon ein Tor mehr für die Bayern als die kom­plette 11FREUNDE-Redak­tion. Ein Wir­kungs­treffer vor der Halb­zeit­pause. Oder wie man beim FC Bayern sagt: In Berlin klin­gelt schon das Tel-efon.

21:40 Uhr

Jetzt Halb­zeit, Tages­themen. Bit­tere Nach­richt von der Klau­sur­ta­gung in Mer­se­burg: Die Ampel hat keine Mittel gegen die Bayern.

46.

Also, zweite Halb­zeit, wir gehen rein. Aus den Boxen dröhnt Mar­te­rias Welt der Wunder“. Wir lassen hier nichts unver­sucht.

47.

Völlig unge­wohnter Anblick für die Effzeh-Fans: Gerade wurde Steffen Baum­gart ein­ge­blendet. Sitzt auf der Tri­büne mit seiner Familie und ist, und jetzt kommt’s, ganz see­len­ruhig!

49.

Die Bayern sind übri­gens stil­echt mit dem Flieger von Mün­chen nach Köln ange­reist. Zum Glück hatten wir die eine Minute vor Anpfiff, in der nochmal mit Nach­druck auf die Wich­tig­keit aller Maß­nahmen zur Bekämp­fung des Kli­ma­wan­dels ein­ge­gangen wurde.

51.

Josip Sta­nisic mit dem ver­suchten Tunnel gegen Alt­meister Marcel Risse. Der im Stile eines Zen-Meis­ters. Bleibt ruhig, nimmt sich die Kugel, holt den Frei­stoß gegen den Jüng­ling raus. Pff, der Sta­nisic, ey. Wäre bei Fist of Zen das Aus in Runde eins gewesen. Samt hal­lender Back­pfeife.

53.

Jau: Tor für die Bayern! Joshua Kim­mich holt kurz Pinsel und Farbe raus und malt ein Gedicht von einem langen Ball. Gnabry ist dann durch, legt auf Mané ab und der sagt: Maja! Und schiebt ent­spannt zum 3:0 ein.

55.

Wieder die Bayern! Laufen mit einer drei-gegen-eins-Situa­tion aufs geg­ne­ri­sche Tor zu. Kölns Greger holt in bester Feu­er­wehr­mann­ma­nier den Schlauch raus und löscht den Brand mit einer kna­ckigen Grät­sche gegen Tel. Ändert zwar nichts am Ergebnis. Und wir for­dern doch: Ver­län­ge­rung! Min­des­tens.

57.

Nicht nur Steffen Baum­gart sitzt auf der Tri­büne. Auch Ulf Kirsten. Und wenn jemand heute noch in irgend­einer Kölner Bar ein Drei-gegen-Drei im Kölsch Trinken anzet­teln will: Ich hätte da ein Team parat.

59.

Ach ja, alles wie wäh­rend der letzten Saison also. Die Bayern führen hoch und Erling Haa­land rasiert irgend­einen Auf­steiger mit einem Hat­trick weg. Kämpfen, Not­tingham For­rest!

61.

Sven Ulreich lebt auch den Traum von jedem Fan: Immer nah an der Mann­schaft dran, beim Spiel mit einem beheizten Plätz­chen in der ersten Reihe und ab und an, wenn eh nichts anbrennen kann, sogar auf dem Rasen dabei.

63.

So, jetzt auf­ge­passt: 11 Kölner Halb­profis wetten – und jetzt kommt’s – dass sie eher mit einem Bagger auf vier rohen Eiern stehen können, als gegen die Bayern – und das muss man sich mal vor­stellen – ein 0:3 auf­zu­holen. Ich sage: Top, die Wette gilt.
Imago0051458624h

64.

Bayern mit der Rie­sen­chance, Tel läuft alleine aufs Tor zu. Aber Köln: Voll da.

65.

Nagels­mann bringt Sané und Musiala. Nur 3:0 nach einer Stunde, jetzt machen die Bayern ernst, bevor Uli Hoeneß am Wochen­ende noch zum DoPa-Telefon greift.

67.

Der ein­zige, der die Bayern aktuell schlagen könnte:
11521 640x360

69.

Haha­ha­haha, haha­ha­ha­haha, ent­schul­di­gung. 4:0. Und dieses Tor ist kom­plett absurd. Sané, Musiala, Mané, wieder Musiala, Müller, wieder Musiala. Tor. Und all das in einem Tempo, dass die Telekom damit sogleich Wer­bung für ihre Netz­ge­schwin­dig­keit machen könnte – wenn sie nur so schnell wären.

71.

Will gar nicht behaupten, dass ich die Bayern beein­dru­ckend finde. Aber so hätte ich mir die Offen­sive der Natio­nal­mann­schaft von Absur­di­stan immer vor­ge­stellt.

73.

Markus Brzenska als Co-Trainer im Zwie­ge­spräch mit Trainer Olaf Janßen. Sieht in seinem grauen Polo­shirt aus, wie ein Platz­wart aus Köln-Kalk, der am Nach­mittag die Kids mit einem röh­rigen Eeeeeey!“ vom Rasen­platz ver­scheucht und am Abend beim Trai­ning der zweiten Mann­schaft den jungen Links­außen in den Arm nimmt und ihm sagt: Komm gleich nochma, hab was für dich.“ Und ihm dort dann ein Auf­wärms­hirt in Größe M (unge­braucht) zuwirft, um ihm hin­terher zu rufen: Ey, Sonntag gegen Ehren­feld. Da machste Zwei für mich, ne?“

75.

Dieses Spiel ist, als würde man sich die Formel 1 über 24 Stre­cken ansehen, wäh­rend nur Fer­rari und Minardi fahren.

77.

Sowohl dort als auch in diesem Spiel gilt: Heinz-Harald Frentzen würde jetzt guttun.

78.

Einmal auf Rück­schläge mit so viel Lebens­willen und Moti­va­tion ant­worten, wie der Sta­di­on­spre­cher, der hier bei jedem Wechsel der Kölner Vik­toria das ganze Mün­gers­dorfer Sta­dion zusam­men­schreit.

80.

Dis­kus­sionen über die Kör­per­sprache von Leroy Sané sind der böste Stief­bruder von Dis­kus­sionen über Mesut Özil und die Natio­nal­hymne, meine Mei­nung.

82.

Ben Voll macht hier weiter ein Rie­sen­spiel. Zum Dank schießt Serge Gnabry dem Keeper der Vik­toria den Ball des­wegen auch aus kurzer Distanz mit ordent­lich Zug auf die Kau­leiste. Nett von ihm. Und Voll bedankt sich, indem er eine Minute später die nächste Groß­chance der Bayern ent­schärft.

84.

Und dann wird Voll doch nochmal bezwungen: Leon Goretzka galop­piert durch das Mit­tel­feld wie ein wild­ge­wor­dener Island­hengst und strei­chelt die Kugel dann flach ins lange Eck. Brrrr, macht der das gut.

86.

Die Kölner agieren hier längst wie irgendein armer Teufel, der unter hart­nä­ckigen Ver­stop­fungen leidet: da kommt ein­fach nichts mehr hinten raus.

87.

Bei den Bayern muss der­weil die Kupp­lung kaputt sein, oder warum schalten die nicht mal runter?

90.

Die Sen­sa­tion bleibt also aus: Die Bayern bleiben hier wohl ein­stellig.

22:39 Uhr

Jo, und dann ist Schluss. Ein Spiel so vor­her­sehbar wie eine Folge CSI Miami. Aber nur halb so unter­haltsam. Die Bayern fahren im Schon­gang durch diese Pokal­runde und doch gehört der Hut gehoben vor der Leis­tung vom Dritt­li­gisten. Spe­ziell vor der von Keeper Ben Voll, der unter der Woche ein Indi­vi­dual­coa­ching bei einem gewissen Tor­wartex­perten namens Sann Yommer belegt zu haben scheint. Und wäh­rend sich Sadio Mané am Sei­ten­rand bei Bas­tian Schwein­s­teiger ein­schleimt, wün­schen wir euch eine gute Nacht, danken fürs Mit­lesen und sagen: Heute ist nicht aller Tage, irgend­wann werden die Bayern stol­pern, keine Frage!