Liveticker
Republik Moldau – Deutschland 0:5
U21

18 Uhr

Na? Bock auf ein biss­chen After-Work-Chillout mit den hippsten Boys des Landes? Dann seid ihr hier genau richtig. U21-Party in Moldau. Richtig was für Herz. Für Euch an den Turn­ta­bles der guten Laune: Ilja Beh­nisch. Das g“ steht für Gewalt. 

18.05 Uhr

Und hier gleich mal die Play­list auf dem Deep-House-Floor, freshe Moldau-Beats: Strais­tari – Furtuna , Gaiu , Revenco , Chi­peri – Turcan , Stina , Dros , Belousov , Cojo­caru – Gul­ceac

18.08 Uhr

Aber auch für Freunde des deut­schen Schla­gers haben wir was Start: Grill – Pass­lack , Kilian , L. Mai , Hand­werker – Dorsch , Geiger , Özcan , Nmecha , Wirtz – Krüger

18.11 Uhr

Gerade flat­tert hier die Mel­dung rein, dass Berti Vogts, Rudi Völler, Michael Bal­lack und Klaus Fischer in die Hall of Fame des deut­schen Fuß­balls ein­ziehen werden. Meine erste Reak­tion? Wahn­sinn – es gibt eine Hall of Fame des deut­schen Fuß­balls?!

18.12 Uhr

Sätze, von denen ich auch nie gedacht hätte, dass ich sie mal mit der Absicht auf Gewinn schreiben würde: In Chi­sinau singen sie die deut­sche Hymne. Und bei Union Berlin denken sie sich: Na toll, die dürfen.

18.14 Uhr

Jetzt die Natio­nal­hymne der Repu­blik Moldau. Und im Hin­ter­grund heulen Polizei-Sirenen auf. Hart. So schlimm ist die Hymne jetzt auch wieder nicht.

18.15 Uhr

Die deut­schen Spieler der Startelf stellen sich nun in kurzen Ein­spiel­film­chen selbst vor. In einer Art und Weise, die Fragen offen lässt. Zum Bei­spiel: Wie hoch ist das Löse­geld und seit wann genau seid ihr in Gefan­gen­schaft?

1.

Anstoss. Rich­tige Ent­schei­dung, wie ich finde.

3.

Ser­vice Tick: Die Anste­ckungs­phase mit dem Fuß­ball­fieber momentan noch bei null.

4.

Moldau mit der ersten Chance. Victor Stina mit einem Frei­stoß, von knapp hinter der rumä­ni­schen Lan­des­grenze. Lennart Grill aller­dings hell­wach, patscht die Murmel über die Latte. Den­noch muss ich da an Bela Rethy denken, der einst über einen Robert-Lewan­dowski-in-den-Abend-Himmel-Schuss raunte: Der hätte gepasst.

7.

Dass Ex-U21-Trainer Horst Hru­besch, Autor des Klas­si­kers Dorsch­an­geln vom Boot und an den Küsten“, nicht mehr die Chance bekam, aus Niklas Dorsch A‑Nationalmannschaftsgold zu pren­geln, ist übri­gens nichts weiter als ein Skandal.

10.

Das Spiel bisher so wie meine letzte Geburts­tags­feier: 10 Minuten alt – nichts geht.

13.

Immerhin: die deut­sche Mann­schaft mit reich­lich Ball­be­sitz bemüht, hier die Corona-Maß­nahmen durch­zu­setzen. Spielt brav von links nach rechts und vor und zurück und zieht die Mann­schaft Mol­daus damit schön aus­ein­ander. Wie attraktiv das aus­sieht? Unge­fähr so:

Ugly sweaters1

18.

Tor für Deutsch­land. Tor durch Lukas Nmecha. Der nur noch abzu­stauben braucht, nach einem furcht­baren Fehler von Strais­tari im Tor Mol­daus. Und spä­tes­tens jetzt stellt sich die Fuß­ball­welt nur noch eine Frage: Hat der FC Dinamo-Auto ein Tor­wart­pro­blem?

21.

Der Nach­wuchs­fuß­ball der Repu­blik Moldau, Sym­bol­bild: 

Old babies16

25.

Sports­ka­merad Gaiu ver­wech­selt Lukas Nmecha mit einer Eiche, holt die Axt raus. Ver­gisst Fällt“ zu rufen, was, klar, nur eines bedeuten kann: Elf­meter Deutsch­land. Und dann das, der Gefoulte schießt selbst, wählt den Panenka und wenn ich hier etwas zu sagen hätte, dann: gelbe Karte für beide. So ein­fach: 2:0 für Deutsch­land.

28.

Diese Tri­kots der Repu­blik Moldau aber auch! Rest­posten-Blau, an den Seiten weiß-bunt-flo­rales. Irres Ding ins­ge­samt. Aber beein­dru­ckend, dass sie das bei Humana gleich elf Mal hatten.

31.

Die deut­sche U21 jetzt wieder wie der Steu­er­be­rater des DFB: sucht die Lücke.

36.

Aber­mals unge­naue Flanke von Hand­werker auf der linken Seite der deut­schen Elf. Macht seinem Namen alle Ehre: hat das fal­sche Werk­zeug dabei.

39.

Mol­daus Keeper Strais­tari in der Spiel­eröff­nung direkt ins Sei­tenaus. Rich­tige Ent­schei­dung. 

42.

Ja Wahn­sinn. Salih Özcan nach eine Frei­stoß­flanke mit der Gefah­ren­stufe Baby­milch“ und der Haar­spitze zum 3:0 für Deutsch­land. Moldau ein Risi­ko­ge­biet? I don’t think so.

45.

Halb­zeit. Bis jetzt die beste Szene des Spiels. 

46.

Anstoss zur zweiten Halb­zeit. Die Zusam­men­fas­sung der ersten 45 Minuten? Wie ein ver­waister Jahr­markt: nix los, drei Buden.

49.

Die Wie­der­ho­lung des Spiels dann morgen auf Dmax als Die Holz­fäller von der Moldau“.

52.

Moldau jetzt wie ein über­for­derter Schüler, der unbe­dingt eine Ant­wort geben will, aber die Frage nicht ver­standen hat.

55.

Erst foult Deutsch­lands Stoß­stürmer den geg­ne­ri­schen Keeper Strais­tari, dann köpft er frei­ste­hend eine Traum­flanke von Hand­werke über das Tor. Damit mit Abstand Mol­daus bester Spieler. 

58.

Viele deut­sche Angriffe, wenig klaren Chancen. Fast so sexy wie Kein­sprung: Schei­ben­schießen ohne Gewehr. 

61.

Drüben auf Tele­gram ist das hier wahr­schein­lich ein Wahn­sinns-Kick.

64.

Über­lege die ganze Zeit, warum das hier nicht so richtig funky ist. Habe einen Ver­dacht: 

Uninspirational posters1

67.

4:0 für Deutsch­land. Und jetzt fest­halten, denn: das war wun­der­schön. Der ein­ge­wech­selte Jona­than Burk­hardt mit einem Traum­pass in die Gasse, findet so Salih Özcan, der ein wenig ver­zö­gert und dann zurück auf Burk­hardt gibt. Schlechter Winkel, scheiss­egal, weil Außen­rist und juhu. Und wenn sie schlau sind bei Pro­Sieben Maxx, dann nutzen sie die ver­blei­benden 23 Minuten dieser Partie für aus­führ­liche Wie­der­ho­lungen und Zeit­lupen.

70.

0:4, Moldau chan­cenlos. Und so langsam bin ich mir nicht mehr sicher, ob ihre Tri­kots nicht doch ein­fach königs­blau sind.

73.

Die Jungs von Stefan Kuntz nehmen den Fuß vom Gas“ oder einen Gang raus“, geben aber nicht das Steuer aus der Hand“. Deutsch­land, einig Auto-Land. Und nur noch 17 Minuten bis zur Abwrack­prämie.

76.

Deutsch­land würde jetzt gern Ball und Gegner laufen lassen. Kein Gegner da. Bitter.

79.

Ein Spiel, wie ein deut­scher Ver­wal­tungsakt. Vieles ist unver­ständ­lich, eher zäh anzu­sehen und am Ende hat alles seine Ord­nung.

82.

Was bleibt: Im Bereich For­ma­ti­onstanzen gehört der mol­daui­sche Klub DSC Kodry­anka Kis­hinev seit vielen Jahren zur Welt­spitze.

85.

Das Ganze hier erin­nert mich jetzt doch sehr an diese eine Zeile aus dem Song Racing Like a Pro“ von The National“: la, di, da, di, da, di, da, da“

88.

Lege mich fest: die beste 88. Minute des Spiels bisher.

90. +1

Gelb-rote Karte für die Repu­blik Moldau nach einem Foul an Felix Pass­lack. Und im Gegen­satz zu Alex­andru Belousov lasse ich das ein­fach mal so stehen.

90. +2

5:0 für die deut­sche Elf. Der ein­ge­wech­selte Dominik Kother mit schönem Solo gegen drei Gegner. Ent­schul­di­gung: drei Mol­dauer.

20.05 Uhr

Und dann ist es vorbei. Die deut­sche U21 schlägt die der Repu­blik Moldau mit 5:0 und erle­digt diese Auf­gabe wie es unser­eins mit dem Haus­halt hält: ist nicht schön, aber muss gemacht werden. In diesem Sinne: Prost.