Liveticker
Schalke – Bremen 1:3
Bundesliga

18.15 Uhr

Seit 17 Spielen ist Schalke 04 in der Bun­des­liga ohne Sieg. Zudem setzte es am ver­gan­genen Freitag mit dem 0:8 die höchste Auf­takt­nie­der­lage der Liga­ge­schichte. Klar, dass die Welt in heller Auf­re­gung ist ob der Frage aller Fragen: Wel­chen Kack-Rekord kna­cken David Wagner und sein Team heute? Und damit: Herz­lich will­kommen im Elend­stal zwi­schen Anspruch und Wirk­lich­keit. Herz­lich will­kommen zu Schalke – Bremen.

18.17 Uhr

Man muss aber auch mal sagen: Alles eine Frage der Rela­tion, des rich­tigen Ver­gleichs. Soooo beschissen ist Schalke 2020 jetzt näm­lich auch nicht. Also ver­gli­chen hiermit:

Cowboy sneakers2

18.18 Uhr

Jochen Schneider jetzt im Sky-Inter­view. Schalke-Schneider, würde Sven Regener ihn viel­leicht nennen. Sieht immer so aus wie einer, der gerade einen Ver­trag unter­schrieben hat, bei dem er nicht so ganz sicher ist, was eigent­lich drin steht. Auf der anderen Seite: Genauso kommt man wahr­schein­lich zu Schalke 04.

18.20 Uhr

Kommen wir zu den Auf­stel­lungen. Hier die des FC Schalke 04: Fähr­mann – Rudy , Kabak , Stam­bouli , Oczipka – Mas­ca­rell , Ben­taleb , Bou­jellab , Raman , Uth – Paci­encia. 

Oder wie königs­blaue Kri­ti­kaster sagen könnten: Die Null steht – elf Mal.

18.23 Uhr

Und die Auf­stel­lung der Gäste aus Bremen: Pav­lenka – Gebre Sel­assie , Vel­j­kovic , Friedl , Augus­t­insson – Mbom , M. Egge­stein , Klaassen , Bit­ten­court – Füll­krug , Sar­gent. 

Und es liegt in der Luft, das Knir­schen in den Syn­apsen. Von jenen, die es mit Werder halten. Und die sich denken, bei jedem ein­zelnen dieser Namen: Zeig der Welt dass Du besser bist, als Flo­rian Koh­feldt Dich gemacht hat!“

18.26 Uhr

Sky jetzt mit Wer­bung. Freunde. Muss das nochmal aus der Ver­är­ge­rung pöhlen. Wer­bung. Bei Sky. Beim Bezahl­sender Sky. Freu mich schon, wenn die irgend­wann mal Autos ver­kaufen. So richtig schön teuer. Im Abo. Und dann steigt man da ein, wahr­schein­lich mit der Sky-Go-App, und wenn man Glück hat, geht das Auto dann auch auf, und dann will man los­fahren, aber: nix da. Erstmal Wer­bung. Sky, ey. Das Schalke Bremen des Fern­se­hens.

18.29 Uhr

Die Bremer bereits auf dem Rasen. Die Schalker noch nicht. Genial! Da sage noch einer, David Wagner erreiche die Mann­schaft nicht mehr.

1.

Anstoß. Für die einen ist es nur ein Fuß­ball­spiel. Für die anderen* sind es die schlimmsten 90 Minuten der Woche. 

*David Wagner

2.

Find ich unfair, dass Sky kurz vor Anstoß noch Wer­bung für den Hanuta-Riegel macht. Wie soll man sich als 11freunde-Dicki denn da aufs Spiel kon­zen­trieren?

5.

Wegen stei­gender Infek­ti­ons­zahlen übri­gens wieder ein Geis­ter­spiel. Haben auch die Spieler ver­standen, Schalke erstmal mit einem extrem gru­se­ligen Konter. Buh!

8.

Sehe gerade zum ersten Mal den Aus­wärts­dress Wer­ders. Nix mehr übrig vom kräf­tigen Werder-Grün, dafür die Hosen in einem blassen, seichten Mint-Ton, der kraftlos, traurig und häss­lich ist. Und ver­dammt, das ist bestimmt eine Meta­pher für irgendwas. 

11.

Jesses, jetzt schon eine Zumu­tung von einem Fuß­ball­spiel. Erst ein Schalker mit einem wirk­lich deso­laten Fehl­pass, dann Josh Sar­gent, der frei vor dem Tor über den Ball tritt. Pleiten, Pech und Pannen hier. Gleich wech­selt David Wagner Max Schautzer ein, der das Spiel dann hof­fent­lich abmo­de­riert. 

15.

Wäre ich in die Wer­bung gegangen, hätte ich Sky die Idee gepitcht, das Spiel hier als den Ach-komm-lass!-ico“ zu bewerben. Aber mich fragt ja nie­mand. 

18.

Klar, beide Mann­schaften bemüht. Es wird viel gebrüllt und gegrätscht. Und so. Und trotzdem: Ich habe Hand­ball­spiele gesehen, bei denen einen bes­serer Fuß­ball gespielt wurde.

21.

Frage mich weiter, was die 22 Jungs da unten wohl beruf­lich so machen. Immerhin hat die Partie ihr eigenes Spirit Animal: 

Funny animals1

22.

Ach­tung, gute Pointe: Tor für Werder Bremen. Ecke von links, Kopf­ball Sar­gent und dann steht Füll­krug da so frei im Straf­raum wie Superman am Waschtag und rödelt den Ball über die Linie. In diesem Sinne: Glück Auf.

25.

Ach­tung, noch ein Brüller: Bremen spiel­be­stim­mend. Teil­weise bis zu zwei Pässe in Folge jetzt, die nach Absicht aus­sehen UND ankommen. Wenn sich nicht auf­passen, muss man sie bald noch Ernst nehmen.

28.

Schalke der­maßen schlecht – würde mich nicht wun­dern, wenn sich dem­nächst die Scha­len­sitze aus ihren Ver­an­ke­rungen lösen, um das Weite zu suchen.

31.

EXKLUSIV: Die 11FREUNDE-Ana­lyse des FC Schalke

Scared of cats1

33.

Iiiiiiiihhhhhh, ganz eklige Szene von Schalkes Kabak. Mäht erst den Egge­stein um, dann rotzt er ihn an, wäh­rend der sich noch abrollt. Liebe DFL, bitte nach­träg­lich sperren. Und liebe Mama Kabak, dem Soh­ne­mann mal ordent­lich den Arsch ver­sohlen. Danke. 

37.

Wagner reagiert tak­tisch und stellt vom l‑o-l auf r‑o-f‑l um.

39.

Und Toooooooooooooooor für den SV Werder Bremen. Frei­stoß Augus­t­insson und Niklas Füll­krug macht das, was er auch immer macht, wenn er grin­send vor dem Spiegel steht: Er sieht die Lücke. Und köpft ein. 2:0. 

42.

Bin nicht mehr sicher, ob das hier ein Heim­spiel von Schalke ist oder doch die neue Staffel The Wal­king Dead?

45.+2

Und Pause, ein völlig ver­dientes 2:0 für Werder. Liebe Schalke-Fans, kleiner Tipp: Nutzt doch die 15 Minuten, um mal nach Auto­genes-Trai­ning-Kursen in der ört­li­chen VHS zu goo­geln. 

46.

Schlechte Nach­richten für alle Schalker Fans: Die zweite Halb­zeit läuft.

49.

Sky-Kom­men­tator Frank Busch­mann jetzt wieder mit der Litanei, dass das ja alles eigent­lich gute Kicker wären bei Schalke. Und stimmt ja: Uth war mal völlig zurecht Natio­nal­spieler. Ebenso wie Sebas­tian Rudy. Kabak wird von Liver­pool umworben. Bei Paci­enca waren sie jetzt in Frank­furt auch nicht umsonst traurig, als er den Klub ver­lassen hat. Aber wahr­schein­lich stimmt es, wahr­schein­lich sind es wirk­lich nur Klei­nig­keiten. Man kennt das:

Makeup transformations1

52.

Oha! Ein Schalker Angriff! Schöne Flanke und dann steht der ein­ge­wech­selte Ibi­sevic in der Luft, als wolle er einen Satel­liten rein­schrauben. Und dann macht er es ganz bewusst und mit Köpf­chen und dann doch so wie Chris­tian Lindner: ein­fach daneben. 

55.

Bums mich! Die nächste Schalker Chance! Und das muss es eigent­lich sein, da Bou­jellab unge­stört in den Straf­raum ein­dringt und freie (Schuss-)Bahn hat. Aber wieder wie so ein glück­li­cher, eng­li­scher Tou­rist nach dem Pubcrawl: neben den Pfosten.

58.

Elfer, sagt der Schiri. Weil Kabak Füll­krug legt. Bitter. Er hatte auf Full House gehofft.

59.

3:0 Werder, Hat­trick durch Füll­krug. Und auf Schalke sam­meln sie für das Abschieds­ge­schenk von David Wagner:

Potato messages1

64.

Tja, ey. Man muss ja wirk­lich Mit­leid mit den Schal­kern haben. Fühle mich wie ein Elends­tou­rist. Als würde ich durch einen Slum laufen, in dem nur desi­gnierte Absteiger leben. Irgendwo am Mit­tel­kreis stehen Mas­ca­rell, Bou­jellab und Rudy um eine bren­nende Tonne und gucken mich feind­selig an. Im Dun­keln an der Sei­ten­linie krit­zelt Wagner manisch wirres Zeug auf eine Tak­tik­tafel. An der Eck­fahne zeigt Bas­tian Ozcipka Ozan Kabak seine neue Knarre. Lieber schnell weg hier, ab aufs Hotel­zimmer. 

68.

Was die Kameras nicht zeigen: Auf der Tri­büne hocken Frank Bau­mann und Jochen Schneider an einer Mauer und Spielen Mur­meln um Zehn­cent­stücke.

71.

Geil auch, dass Bremen jetzt wahr­schein­lich denkt, sie wären plötz­lich wieder gut, nur weil sie hier fuß­bal­le­ri­sches Lei­chen­fled­dern betreiben. Die werden sich umgu­cken nächste Woche beim 0:6 zuhause gegen Bie­le­feld. 

75.

Nächste Chance Bremen, kurz steht auch ein Elfer im Raum. Aber im Ernst, wenn Bremen jetzt noch ein Tor macht, ruf ich höchst­per­sön­lich bei der FSK an und beschwere mich, dass da am hell­lichten Tag jemand im Free TV gefickt wird. 

78.

Immerhin. Selke inzwi­schen im Spiel. Werder nun also nur noch zu zehnt.

79.

Fast das 0:4. Sar­gent nach Frei­stoß mit dem Kopf, aber Fähr­mann pariert glän­zend. Und ich sag mal: gut so. Die ganzen 0:4‑Schlagzeilen und ‑Wort­spiele hätte selbst dieses Schalke nicht ver­dient gehabt. Statt­dessen und auch, weil wir ein Ser­vice-Format sind:

Bildschirmfoto 2020 09 26 um 20 11 01

82.

Nix geht bei Königs­blau. Gar nix. Und den­noch: Die Schalker Spieler rennen und machen und tun hier weiter. Und das kann man toll finden. Oder man macht sich Gedanken um ihre geis­tige Gesund­heit.

85.

Gelb-rote Karte für Kabak nach Foul. Oder um es aus der Sicht von David Wagner zu sagen: Du mich auch.

89.

Das Spiel, es plät­schert so vor sich hin. Wie eine umge­stürzte Bier­fla­sche am Tre­sen­rand einer Trink­halle. Ein schöner Abend sollte es werden, mal wieder Qua­lity-Time mit den Jungs. Und jetzt ist alles nur noch ein trop­fendes Rinnsal. Und dann auch noch das: zwei Minuten Nach­spiel­zeit. 

90. +3

Tor für Schalke. Mark Uth vom Straf­raum­rand. Tro­ckener Schuss mit links. Nur noch 1:3 könnte man jetzt sagen. Wäre man ein zyni­sches Arsch­loch. 

20.25 Uhr

Schluss. Schalke 04 ver­liert mit 1:3 gegen Werder Bremen. Und was bleibt zu sagen, außer ein an alle über­le­benden Augen­zeugen dieser Schalker Leis­tung gerich­tetes: Cha­peau! Und: Wir sehen uns in der Selbst­hil­fe­gruppe. In diesem Sinne: Prost und bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: Schalke oder lebst Du noch?