Liveticker
Spanien – Schweden 0:0
EM

20:45 Uhr

Buenas tardes und Hej aus Sevilla. Schön, dass wir hier so spontan zusam­men­ge­kommen sind. Weil jeweils zwei spa­ni­sche und zwei schwe­di­sche Spieler letzte Woche positiv aufs Coro­na­virus getestet wurden, stand das Spiel kurz­zeitig auf der Kippe. Am Freitag bekamen einige Spa­nier dann noch kurz­fristig eine Imp­fung, jetzt scheint das Abend­pro­gramm geritzt. Cool! Wenn ich irgend­etwas kurz­fristig bekomme, dann ist das Durch­fall oder Schluckauf oder sowas. Wie dem auch sei, bei Risiken und Neben­wir­kungen lesen Sie den Ticker.

20:48 Uhr

Bei mir kommen gerade ein wenig Wetten dass…?“-Gefühle auf: ZDF-Abend, seltsam geklei­dete lang­haa­rige Moderator:innen, creme­far­benes Mobi­liar und eigen­ar­tige Wett­kan­di­daten. Per Mer­te­sa­cker aus Han­nover wettet, dass er sechs Bälle an der Tor­wand mit dem Kopf im oberen Loch ver­senkt. Gast Fer­nando Mori­entes, einst Welt­klas­se­stürmer, wettet dagegen.

20:53 Uhr

Eben wurde die schwe­di­sche Mann­schafts­auf­stel­lung ein­ge­blendet. Und ich bin ziem­lich erstaunt dar­über, wie viele Spieler ich kenne. Das sind die glei­chen Namen wie vor zehn Jahren. Hat was vom Absol­ven­ten­treffen: Mikael Lustig, Sebas­tian Larsson, Markus Berg. Hat’s heute nicht geschafft, weil seine Kleine ihren ersten Milch­zahn ver­loren hat: Kim Käl­l­ström. Kommt so spät nicht mehr nach Hause: Lars Lager­bäck. Heute raus, aber trinkt einen für mich mit“: Andreas Isaksson.

20:55 Uhr

Traurig natür­lich, dass Zlatan Ibra­hi­movic nicht Teil dieser Euro­pa­meis­ter­schaft sein kann. Nachdem er im März nach fast fünf­jäh­riger Absti­nenz mit den Worten Gott ist zurück“ in den Kreis der Natio­nal­mann­schaft zurück­kehrte, ist nun klar: Gott hat Knie.

20:58 Uhr

Jetzt (Seiten-)Wahlkampf: Spa­nien, Schweden, Schiri aus Slo­we­nien. Stadt, Land, Fluss – der Buch­stabe S war schon immer ein Freilos.

21:00 Uhr

Kurze Ver­zö­ge­rung noch, weil hier erst noch ein Loch im Tor geflickt werden musste. Flick? Über­nimmt der nicht erst nach der EM?

1.

So, jetzt aber! Los geht’s! Oder um im Bild der Impf-Gags zu bleiben: Spritz pass auf!

3.

Zu Beginn noch ein kurzer Blick auf die Auf­stel­lung der Spa­nier. Und wenn wir das gerade richtig ver­standen haben, spielt dort heute ein gewisser Wolf­gang Pedri.
Imago0060783672h

6.

Auch die Spa­nier mit einem Bun­des­li­ga­ge­sicht“, sagt Oliver Schmidt. Und meint damit Dani Olmo. Also wenn ich an Bun­des­li­ga­ge­sichter denke, denke ich an Gerd Müller, an Stefan Effen­berg, an Ailton, viel­leicht sogar an Frank Fah­ren­horst und Jiri Sta­jner. Aber bestimmt nicht an Dani Olmo.

8.

Und, um das Thema abzu­schließen: Ver­mut­lich denke ich dabei sogar eher an Marcus Berg, der mal den HSV retten sollte und heute nun bei Schweden im Sturm spielt. Und da soll nochmal einer was gegen den Lebens­lauf von Anna­lena Baer­bock sagen.

11.

So, jetzt aber mal ein erster Blick auf den Platz: Ich sehe viel Gelb und viel Rot. Den­noch bis­lang alles fair.

14.

Kristoffer Olsson aller­dings holzt nun im Mit­tel­feld mal ordent­lich dazwi­schen. Muss wohl heute noch Feuer in seiner Hütte an einem ein­samen schwe­di­schen See machen, wo er dann frisch gean­gelten Fisch zube­reitet.

15.

Spa­nien hier in der Anfangs­phase laut Schmidt schon mit 150 Kon­takten. Die Kon­takt­be­schrän­kungen in Spa­nien nun also defi­nitiv auf­ge­hoben. 

17.

Uff. Erste dicke Chance! Olmo gegen Olsen. Klingt nach schwe­di­scher Kinder- und Jugend­li­te­ratur. Ist aber Erwach­se­nen­fuß­ball. Weiter 0:0.

20.

Spa­nien weiter am Drü­cker. Stehen bei knapp 80 Pro­zent Ball­be­sitz bis­lang. Ich sag mal so: Die Spa­nier drü­cken Schweden hier langsam aber sicher in Rich­tung Nord­at­lantik.

22.

Die Heim­mann­schaft macht weiter Alarm. Spa­niens Koke kommt extrem frei im Sechs­zehner zum Schuss. Aber wie das nunmal so ist beim Aufbau von Ikea-Regalen: es fehlt was.

27.

Marcos Llo­rente jetzt über rechts. Bringt den Ball scharf rein, ein Schwede kann klären. Das gibt mir die Chance für einen kurzen Back­ground-Check über trans​fer​markt​.de. Dort steht, Llo­rente hat einen Markt­wert von 80 Mil­lionen Euro und damit den höchsten aller Spieler im Kader. Dem­nach dürfte er bei Atle­tico auch gar nicht so schlecht ver­dienen. Ich gehe jetzt ein­fach mal davon aus, er wird später keine low Rente haben. Hehe.

32.

In Sachen Digi­ta­li­sie­rung sind die Schweden dem Groß­teil Europas ja einen gehö­rigen Schritt voraus. Tablets in jeder Schule, bar­geld­lose Bezahl­sys­teme, Indus­trie 4.0. Schweden ist quasi Europas Silicon Valley. Auf auto­nomes Kicken sollten sie sich jetzt aber nicht ver­lassen. Das wirkt am heu­tigen Abend noch nicht son­der­lich inno­vativ.

34.

Trotz aller Über­le­gen­heit muss man aber auch sagen: Die Spa­nier bis­lang heute wie so viele Men­schen zwi­schen 20 und 30: stehen sich teil­weise ein biss­chen selbst im Weg.

36.

Alba, Olmo“, kom­men­tiert Schmidt einen spa­ni­schen Angriff über links. Habe zunächst halber Olmo“ ver­standen. Und ver­mut­lich würde der sogar rei­chen, um den Schweden gehö­rige Pro­bleme zu bereiten.

38.

Jetzt aber mal die Schweden. Aus einer eher zufäl­ligen Flanke ent­steht eine Ecke, wonach der Ball kurz durch den Sech­zehner flip­pert. Aber dann schaltet der Besitzer der Spiel­halle das Gerät ein­fach ab.

40.

Und auf der anderen Seite die dicke­di­cke­dicke Chance für Spa­nien. Morata frei vor dem Tor, macht‘s aber wie jemand der am Berg vom Fahrrad steigt und statt­dessen den Bür­ger­steig benutzt: schiebt daneben.

43.

Und dann wieder Schweden! Bezie­hungs­weise Alex­ander Isak! Der plötz­lich im spa­ni­schen Sech­zehner an den Ball kommt und diesen irgendwie auf’s Tor bringt und irgendwie ist dann noch der Pfosten dazwi­schen und ein Abwehr­bein auch irgendwie und ver­mut­lich auch noch der spa­ni­sche König und am Ende eben Tor­wart Unai Simon. Isak mal so: Solche Chancen soll­test du gegen Spa­nien nutzen!

45.+1

Und dann ist Pause. Im Ver­gleich zu anderen Spielen bis­lang hier in Sevilla übri­gens etwas ver­hal­tene Stim­mung. Hat ein biss­chen was von einem Bayern-Spiel in den Neun­zi­gern hier in diesem nur spär­lich besuchten Olym­pia­sta­dion.

22:02 Uhr

Katrin Müller-Hohen­stein ist genau wie Jochen Breyer ein ganzes Stück älter, als sie sich gibt. Rockt die weißen Ree­boks und findet es ein­fach nur lit auf Open Airs zu gehen, wo der DJ ein paar derbe feine Loops“ spielt, ihre Mädels sie Kate“ nennen und sie Dinge sagt wie nice one“. Ich weiß Kate, das tut jetzt viel­leicht weh: No Front, aber du bist 55 Jahre alt.

22:04 Uhr

Halb­zeit­ana­lyse mit KMH und BFG. Wir sagen: MFG! Die Welt liegt uns zu Füßen. Und so weiter.

46.

Spa­nien in der ersten Hälfte mit neun zu drei Tor­schüssen, sechs zu eins Chancen, 83 Pro­zent Ball­be­sitz, es fehlt nur das Tor. Ein weiter so“ kann es für den schwe­di­schen Weg eigent­lich nicht geben. Als wüssten sie es nicht besser, stehen die Männer in gelb aber schon wieder auf dem Platz und spielen ein­fach weiter.

49.

Ein Schlaks mit ganz viel Technik“, sagt Kom­men­tator Oliver Schmidt. Und ich fühle mich an mich selbst vor acht Jahren erin­nert: Lau­chig, pickelig, aber mit Play­sta­tion 3, Flach­bild­glotze, PSP, Com­puter und diversen FIFA-Spielen aus­ge­stattet.

53.

Lars Lager­bäck, Sven-Göran Erikson, Janne Andersson: Wieso sind schwe­di­sche Trainer eigent­lich alle Typ Geschichts­lehrer Sekun­dar­stufe l?

58.

Tja, wen kann Luis Enrique auf Spa­niens Seite noch bringen, fragt Oliver Schmidt. Einen Ramos nicht, auch einen Isco oder Asensio nicht. Spa­niens National- und gleich­zeitig Bar­ce­lonas Ex-Trainer hat für die EM nicht einen Spieler von Real Madrid nomi­niert. Das ist ver­wun­der­lich. Und erin­nert an Zustände, wie es sie auch in Deutsch­land gibt, wo die Land­karte des Frei­bur­gers Jogi Löws auf Höhe von Karls­ruhe einen schwarzen Fleck zu haben scheint. Denn auch im deut­schen Kader: Kein Philipp Hof­mann, kein Jerome Gon­dorf, kein Sebas­tian Jung. Zufall? Ich glaube nicht. ¡Hala KSC!

61.

Bei der EM 2012 ging Jordi Albas Stern auf, El Moto“, das Motorrad, nannten sie ihn, wegen seiner Schnel­lig­keit. Jetzt mit dem Stock­fehler, dann mit dem Fehl­pass. Also mehr so Bici­leta de senoras con Ilanta pin­chada“. Sprich klapp­riges Damenrad mit nem Platten.

66.

Aiai­aiai. Marcus Berg mit der Riiiiiiiie­sen­chance für Schweden: Isak murkst sich gegen drei, vier Spa­nier durch, legt den Ball in den Sechs­zehner, wo Berg ihn nur noch ins leere Tor schieben muss. Aber das sagt sich so leicht, wenn man jah­re­lang mit Spie­lern wie Frank Rost, Heiko Wes­ter­mann und Eljero Elia zusam­men­ge­spielt hat. Sowas wirst du nicht mehr los. Es bleibt beim 0:0. 

68.

Wenn es bei Schweden gefähr­lich wird, dann immer über Alex­ander Isak. Gefällt mir gut, der Junge. Ist ein biss­chen so wie US-ame­ri­ka­ni­sche High-School-Tee­nies am Ende des Schul­jahres: schwer vom Ball zu trennen.

70.

Und dann müssen Isak und Berg auch schon runter. Hat bestimmt Ibra­hi­movic per SMS ange­ordnet. Oder per Gedan­ken­über­tra­gung.

73.

Lustig übri­gens: Wenn Schmidt den Namen von Mikael Lustig kor­rekt aus­spricht, wovon ich mal aus­gehe, dann also klingt die rich­tige Aus­sprache, wie eine Mischung aus lustig“ und listig“. Was ihn zu jemandem macht, den man gerne in seinem Freun­des­kreis hätte. Also zumin­dest sofern es die anderen sind, die er, wie er eben so, ist lustig-listig ver­arscht, indem er ihnen Furz­kissen unter­ju­belt, diese Elek­tro­schock-Kau­gummis ver­teilt und den kleinen Finger hin­hält und zieh mal“ sagt.

75.

Jetzt mal wieder Spa­nien. Olmo kommt zum Abschluss, aber die Schweden mal wieder im Swin­ger­club. Bringen noch ein paar Kör­per­teile dazwi­schen.

77.

Pedri immer noch im Spiel. Der 18-Jäh­rige. Das ist Wahn­sinn!

78.

Und jetzt sind auch die Fans plötz­lich da. Machen das Sta­dion zumin­dest zu einer mini­kleinen Hölle! Hölle! Hölle!

80.

Spa­nien dreht jetzt hier in der Schluss­phase nochmal ordent­lich auf. Wenn sie nicht auf­passen, ist die Schüssel in Sevilla gleich voll­ge­laufen.

82.

Meine Güte ist Thiago ein toller Fuß­baller. Seit seiner Ein­wechs­lung ist wieder mehr Struktur in Spa­niens Spiel. Diese Ästhetik, die Ver­spielt­heit. Was für ein Künstler. Alcan­tara, spannt sich, wenn er will, über Arma­tu­ren­brett und Dach­himmel. Der Mann hat es geschafft. Das hat schon Gzuz erkannt: Alcan­tara, Bahn fahr’n war mal!

85.

Emil Fors­berg ver­lässt den Platz. Er habe sich die Lunge aus dem Leib gerannt, findet Kom­men­tator Oliver Schmidt. Dann bleibt mir nur zu sagen: May the For­ce­berg be with you!

88.

Die Schweden stehen tief hinten drin. Spa­nien wie beim Aufbau des Ikea-Schranks nach dem Blick in die Mon­ta­ge­an­lei­tung, wonach 46 Schrauben, 18 Mut­tern, 4 Quer­mut­ter­bolzen und 12 Scha­niere ver­baut werden müssen: kommt nicht weiter.

90. +2

Uuuuuuui Dop­pel­chance für Spa­nien. Sarabia flankt, Gerard Moreno köpft. Doch der alte Schwede Robin Olsen mit der Fuß­ab­wehr. Kurz darauf noch einmal Gerard Moreno, sein Ball fliegt am linken Pfosten vorbei. Also der­zeit stellt sich der Füh­rungs­treffer an, als stünde er hin­term Sei­den­vor­hang mit Bau­strahler und Mar­tins­horn auf dem Kopf. Soll heißen: er liegt auf der Hand.

90. +6

Und dann war es das. Natür­lich sorgen die Schweden für das erste 0:0 dieser EM. Typisch skan­di­na­visch-effek­tive Unter­neh­mens­kultur. Alles lässig, alles leger. Work-Life-Balance ist key. Sorg­lo­sig­keit trifft Zufrie­den­heit trifft Opti­mismus. Alle duzen sich. Und dann holt man auch mal gegen Spa­nien einen Pitch.

23:04 Uhr

Peter Hyballa jetzt in der Ana­lyse. Den habe ich mal per­sön­lich gespro­chen. Ist ein gerader Typ, kommt aus der Ecke, wo ich auch wech komm und kann den ganzen Mode­be­griffen im Fuß­ball ähn­lich wenig abge­winnen wie ich. Wäh­rend das Spiel­feld all­um­fas­send kali­briert und jeder Furz vom ball­fernen Drei­viertel Achter ska­liert wird, steht Hyballa da auf Pres­sing­linie Eins und sagt Dinge wie Du musst auch mal auf den Halb­raum scheißen.“ Richtig so! Und getz hörma auf mitte Fisi­ma­tenten ey! Schönen Abend noch.