Liveticker
Schalke – Borussia Dortmund 0:4
Bundesliga

18:10 Uhr

Hallo und Herz­lich Will­kommen. Oder wie man im Ruhr­pott sagt: Oah ne, nicht schon wieder. Hier tickern für euch Max 04“ Din­kelaker und Tobi 0:4“ Ahrens. Bis gleich.

18:15 Uhr

Seit Fabian war die Stim­mung vor einem Derby nicht mehr so Ernst. Der BVB muss den Anschluss an die Cham­pions-League-Plätze wahren, Schalke, also, jeden­falls ist Derby. Und bild​.de orga­ni­siert im Augen­blick das große Angrillen – in diesem Sinne, auf geht’s.

18:18 Uhr

Klaas-Jan Hun­telaar, der Schalker Heils­bringer und Dau­er­pa­tient, im Inter­view. Erst zwickte die eine Wade, dann die andere Wade, bisher hat er nicht gespielt. Und wenn das die Lösung sein soll, dann ver­stehe ich, wenn in NRW Montag die Schulen wieder öffnen.

18:20 Uhr

Ferhat Unvar
Said Nesar Has­hemi
Hamza Kur­tović
Vili Viorel Păun
Mer­cedes Kier­pacz
Kaloyan Velkov
Fatih Sara­çoğlu
Sedat Gürbüz
Gökhan Gül­tekin

#saytheir­n­ames

18:23 Uhr

Wenn man Außen­ste­henden erklären will, was die letzten 13 Monate auf Schalke schief­ge­laufen ist.

QUADRAT 1 1 für Hochformate 26

18:25 Uhr

Die Schalker haben im übrigen eine rie­sige Choreo auf den Sitz­plätzen orga­ni­siert. Damit so man­cher mit einem beein­dru­cken­deren Arbeits­nach­weis als vieles, was dieses Jahr über die linke Seite kam.

18:27 Uhr

Aber mal ernst­haft: Derby, Schalke gegen Dort­mund, das bedeu­tete Jahr für Jahr, dass sich 22 Profis, die sonst pha­sen­weise lustlos über den Platz trabten, sich 90 Minuten rück­sichtslos auf die Schnauze gaben. Das bedeu­tete Leh­mann, Möller, Alex Frei 2007, Asa­moah und Wei­den­feller, und für viele viel viel mehr. Und heute? Viel­leicht das letzte Derby auf lange Sicht. Ein Duell, auf das man hoffen wird, wenn Kathi Witt den DFB-Pokal aus­lost. Zum Abschied zwei Mann­schaften, die dem Sai­son­ende ent­ge­gen­tau­meln, vor leeren Rängen. Und wenn einer wissen will, wie wür­delos und traurig der Fuß­ball sein kann, selbst wenn ein jeder – auch die auf dem Platz – etwas tun wollen würde, dann ist er hier genau richtig. Als würde ein Pottwal am Hafen stranden. Und jetzt hofft alles, dass das Ding nicht platzt, wäh­rend man noch beim Ver­enden zusieht.

1.

Anstoß. Ab jetzt muss Schalke impro­vi­sieren.

2.

Jetzt also Derby, 22 wahn­sinnig gute Fuß­baller, inter­es­sante Trainer, zwei Ver­eine mit Geschichte und lei­den­schaft­li­chen Fans, ein echtes Top­spiel, das Span­nung bis zum Schluss ver­spricht. Und wenn Sie das alles sehen wollen, dann müssen Sie jetzt nur noch auf Sky Sport 1 HD umschalten, da läuft näm­lich Liver­pool gegen Everton.

3.

Ab jetzt 90 Minuten mit Argus­augen nach dem Typen gucken, der sich im Hin­spiel als Schalke-Fan ins Dort­munder Sta­dion gemo­gelt hat. Damals war ich mir näm­lich nicht ganz sicher, ob er die Sache schadlos über­steht.

5.

Oczipka vs. Haa­land (Symbol-GIF)

9.

Erster gefähr­li­cher Abschluss von Dort­mund. Haa­land auf Sancho, der schließt flach Rich­tung langes Eck. Doch Fähr­mann wie Schalkes Offen­sive in dieser Saison: taucht ab.

11.

Schalke in der Saison bisher mit neun Punkten. Oder wie das in Mün­chen heißt: eine eng­li­sche Woche.

15.

Amine Harit drib­belt durch den eigenen Straf­raum, als sei es ein Spiel im Tabel­len­mit­tel­feld der Kreis­liga B und er der Dorf­coolste. Doch Chris­tian Gross gefällt es anschei­nend. Oder wieso hat da grade jemand geschrien: Weiter so, Armin!“

18.

Wenn ich das richtig sehe, habe ich in dieser Saison genau so viele Minuten für Schalke gespielt wie Klaas Jan Hun­telaar.

20.

Bou­jellab auf dem Platz, Ben­taleb auf der Bank. Chris­tian Gross lässt sich nichts anmerken.

22.

Haa­land räumt Oczipka ab, will sogar kurz­zeitig einen Elf­meter haben. Doch Schiri Sie­bert lässt rich­ti­ger­weise gar nicht erst mit sich dis­ku­tieren. Haa­land ab. Spa­ziert dabei so breit­beinig über den Platz, gibt seinen Kol­legen Signale, es gab schon Men­schen, die sind weniger moti­viert, etwas auf­zu­fressen, in ein Stea­k­re­stau­rant geschritten.

24.

Ralf Fähr­mann scheint sich bei einem Aus­rut­scher ver­letzt zu haben. Am Bauch, viel­leicht an der Brust, will es aber nochmal ver­su­chen. Und irgendwo in Mün­chen kommt Alex­ander Nübel vom Aus­wärts­spiel zurück und räumt seine Hand­schuhe in den Schrank. Es sind immer noch die ersten in dieser Saison.

26.

Schalke wie ich am Sonn­tag­morgen, an dem Wochen­ende, an dem die Bars end­lich wieder öffnen. Es wird ver­zwei­felt gekon­tert.

28.

Schalkes Fans unter­stützen die Mann­schaft jetzt, in dem sie vor dem Sta­dion Sil­ves­ter­ra­keten zünden. Damit das erste Feu­er­werk auf Schalke seit über einem Jahr.

29.

Wie sieht’s aus beim Tor­hüter?“, fragt Wolff-Chris­toph Fuss und beant­wortet höchst­selbst: Nicht gut.“ Und jetzt ist Fähr­mann auch noch ver­letzt.

31.

Bin aber zuver­sicht­lich, dass Schalkes Nummer Zwei eine gute Ver­tre­tung dar­stellt. Der Mann macht diesen Job schon seit der F‑Jugend. Alte Erfolgs­formel: Damals sollte ein Langer ins Tor.

34.

Dürfte eine Bauch­mus­kel­ver­let­zung sein bei Fähr­mann. Womög­lich ist es bei einem miss­glückten Flug­ball pas­siert. Könnte aber auch sein, dass er ein biss­chen zu heftig über die Nord Stream 2‑Werbung auf dem Video­würfel gelacht hat.

35.

Auch der ist stel­lungs­si­cher“, sagt Wolff Fuß über Oczipka. Und falls Sie jetzt ein Kichern hören, müssen Sie sich nicht wun­dern. Das ist nur Kol­lege Ahrens.

38.

Fuß prä­sen­tiert ein neues tak­ti­sches Fea­ture, es geht um Angriffs­sze­na­rien“. Dann wird eine Karte gezeigt, laut der 50 Pro­zent aller Schalke-Angriffe über die linke Seite vor­ge­tragen werden. Was natür­lich ein grober Rechen­fehler ist. Weil auch 50 Pro­zent von Null nun mal Null ist.

42.

Füh­rung für Dort­mund. Weil Stam­bouli den Ball vor dem eigenen Straf­raum ver­tän­delt, Sancho plötz­lich allein im Straf­raum auf­taucht und den Ball ins kurze Eck don­nert. 0:1 für den BVB. Ärger­lich für Schalke. Und nun eine Trig­ger­war­nung für alle, die moderne Fuß­ball-Angeber-Voka­beln hassen: Bis hierhin hatte Schalke das eigent­lich alles gut weg­ver­tei­digt.

45.

Hui, das war aber schön! Sancho strei­chelt den Ball in den Straf­raum, Haa­land springt ab, liegt quer in der Luft und häm­mert den Ball per Seit­fall­zieher mit links zum 2:0 ins Netz. Sein (circa) 456. Tor im neunten Spiel.

19:23 Uhr

Dieser Haa­land ist schon ein Phä­nomen. Kommt aus dem Nichts in die Liga und schießt alles kurz und klein. Mal sind die Tore dre­ckig, mal traum­haft schön, mal rennt er allen davon, mal haut er ein­fach drauf, mal fliegt er durch die Luft, mal lupft er gefühl­voll. Ande­rer­seits muss zu dem Tor eben auch sagen: Um sorg­loser als Bas­tian Oczipka vor den Augen der Öffent­lich­keit den eigenen Job mies zu erle­digen, muss man schon US-Senator sein und mitten in einer Pan­demie nach Cancun fliegen, weil man Spring Break feiern will.

19:26 Uhr

Da ist man der auf­re­gendste Mit­tel­stürmer Europas – und hat als Vor­bild trotzdem Martin Lanig. Oder wie sollen wir die Haar­band-Mit­tel­scheitel-Kombi ver­stehen?

19:27 Uhr

Hat Mat­thäus Haa­land grade Kung-Fu-Haa­land“ genannt? Und wieso ist mir das nicht ein­ge­fallen????

19:30 Uhr

Prak­tisch: Wenn Lothar Mat­thäus seine Hose noch etwas höher zieht, kann er seinen Gürtel auch als Schal benutzen.

19:34 Uhr

Wow! Jetzt unser Cover groß auf den Sky-Bild­schirmen. Was, wir können das live nach­ver­folgen, dafür sorgt, dass plötz­lich extrem viele Leute auf unsere Seite kommen. Was, das merken diese Leute jetzt wahr­schein­lich alle gleich­zeitig, zu viel ist für unseren Server. Sorry!

46.

Wie­der­an­pfiff. Bitte nicht ver­wech­seln, liebe Schalker, das in der Kabine war Wieder-Anschiss.

49.

Fuss spricht dar­über, dass Schalkes Hoff­nungen auf dem 19-jäh­rigen Hoppe beruhen, weil Hun­telaar zwar im Team, aber immer noch ver­letzt ist. Im Ansatz war das nicht ver­kehrt“, sagt Fuss. Und ich finde, man kann sich schon mehr Mühe geben, um die letzten zwei­ein­halb Jahre auf Schalke zu erklären.

52.

Oha! Schalke fast mit dem Anschluss­treffer. Hoppe kommt in den Straf­raum nicht dran, der Ball gelangt zu Serdar. Der schießt an den Pfosten. Jetzt auch noch Alu-Pech. So aber die Ali­bi­ak­tion für all jene, die ein Motiv haben.

54.

Das Hin­spiel übri­gens hatte Schalke unter Manuel Baum dazu genutzt, um tak­ti­sche Fein­heiten ein­zu­üben. Baum hatte das Spiel quasi vor Anpfiff abge­schenkt, um Auto­ma­tismen für die kom­menden Auf­gaben abzu­stimmen. Und so gesehen, wird das in sechs Monaten eine harte Nuss für den SV Darm­stadt.

56.

Freue mich jetzt schon drauf, sollte Amine Harit irgend­wann bei den Alten Herren vom SV SW Buer-Bülse spielen. Dann wird irgendein dick­bäu­chiger Kol­lege, der die Mann­schafts­kasse ver­waltet und also sowas wie der Kapitän ist, was aber nur bedeutet, dass er bei den Fahrten nicht der Vollste ist, son­dern die NRW-Grup­pen­ti­ckets ver­waltet, mit beson­nener Ruhe sagen: Amine, pass auf. Wir wissen alle, dass du besser bist. Aber lass Achim und Bernd vorne biss­chen glänzen. Dann sind alle glück­lich, egal, wie’s aus­geht.“ Und Harit wird denken: Alles klar, alles so wie immer.

58.

Auch kurios, wenn man bedenkt, dass Edin Terzic und Chris­tian Gross sehr wahr­schein­lich ab Sommer dem glei­chen Job nach­gehen werden.

59.

Aber auch kurios, wenn man bedenkt, dass Edin Terzic und Chris­tian Gross gerade den glei­chen Job machen.

60.

Tor! 3:0! Borussia Dort­mund kom­bi­niert sich durch das letzte Drittel, am Ende darf Raphael Guer­reiro ein­schieben. Und man muss es so sagen: Es gab dieses Jahr an der Rewe-Kasse Abstände, die kri­ti­scher waren.

62.

Ach du scheiße, ey. Die haben da unser Magazin im Fern­sehen gezeigt. Das heißt, Lothar Mat­thäus könnte uns jetzt rein theo­re­tisch kennen. Das heißt, es ist durchaus mög­lich, dass er sich grade bei uns auf der Seite rum­treibt. Das heißt, er könnte even­tuell diesen Live­ti­cker finden. Das heißt, er könnte das hier jetzt mit­lesen. Das heißt, mir darf jetzt kein dummer Doddenham“-„D statt T/B statt P“-Spruch raus­rut­schen. In Ord­nung. Müsste ich backen.

63.

Fuck!!!!!! Was bin ich für ein Droddel!!!!!!!!

64.

Ande­rer­seits wird Mat­thäus nie erfahren, ob ich das war oder Kol­lege Ahrens.

66.

Bel­lingham nietet Kolasinac um. Der schreit wie ich, wenn ich nichts­ah­nend bei Club­house rein­gucke und dann plötz­lich den Fler-und-Manu­elsen-dis­ku­tieren-über-Jour­na­lismus-Room ent­decke.

68.

Falls Sie Lexi­kon­ma­cher sind und noch nach einer Bei­spiel-Abbil­dung für den Begriff Revan­che­foul“ suchen, dann nehmen Sie doch ein­fach das Ding von Kolasinac grade.

71.

Muss jetzt, wo das Spiel ent­schieden ist, mal kurz den Boomer-Wut­bürger von der Leine lassen. Was vor allem mit diversen Fri­suren, zum Bei­spiel der von Jadon Sancho, zusam­men­hängt. Ande­rer­seits ist es so: Um zu sagen, was ich von Fuß­bal­lern halte, die nicht bis zum 01. März warten können, um sich ihre ver­dammten Seiten von irgend­einem über­teu­erten Insta­gram-Star-Fri­seur auf Null rasieren zu lassen, bräuchte ich die Hilfe von Domi­nick Drexler.

72.

Apropos Boomer: Stirbt Schalke hier grade MIT oder AN völ­liger Harm­lo­sig­keit?

73.

Wenn Schalke die Angriffe noch ein biss­chen lang­samer zu Ende spielt, bin ich geimpft, bevor sie im Straf­raum ankommen.

75.

Dort­mund hat sich so weit von Schalke ent­fernt, eigent­lich kann man da nicht mehr von einem Derby spre­chen.

77.

Bester Schalke-Stürmer auch heute ganz klar wieder Guido Burg­staller.

79.

Zweites Tor Erling Haa­land. Schalke 0:4.

81.

Ach man ey. Jetzt bekommen die hier doch noch richtig auf die Mütze. Und steigen tat­säch­lich ab. Irgendwie traurig. Ich will zurück in eine Zeit, in der Hamit Alt­intop im Derby zwei Fern­schüsse in den Giebel knallt und ich mit Corona nichts ver­binde außer pein­liche Situa­tionen an der Super­markt-Kasse, weil nicht mal ich selber mir Bier ver­kaufen würde mit diesem völlig hane­bü­chen gefälschten Schü­ler­aus­weis. Hach.

82.

Schalke geht unter. Fuss beflissen mit Schleich­wer­bung für Unter­was­ser­na­vi­ga­tion: Sonar und doch so fern.“

84.

Ob Sead Kolasinac sich heute Abend eine Milch macht, die Wärm­fla­sche schon längst unter der Bett­decke, dann zieht er sich sein altes Arsenal-Shirt an oder wenigs­tens die Unter­buchse mit den Kanonen, die Colin Firth in Fever Pitch trug, und weint sich beim Gedanken ans Emi­rates langsam in den Schlaf?

85.

Terzic bringt Meu­nier. Muss man so drauf­treten?

86.

Fuss zeigt noch einmal die Angriffs­zonen der Schalker. 22 Pro­zent, 0 Pro­zent, 40 Pro­zent… Es werden dieser Tage im Willy-Brandt-Haus Sta­tis­tiken gezeigt, die mehr Mut machen.

87.

Becker wird ange­spielt im Dort­munder Straf­raum, geht dann aber schon gar nicht mehr zum Ball, son­dern lässt austru­deln, weil er weiß: Abseits. Augen­blicke später offen­bart die Wie­der­ho­lung, dass er über­haupt nicht im Abseits stand. Und viel­leicht ist das alles, was man über Schalke wissen muss.

88.

Hey Baby, bist du Schalkes Offen­siv­be­mü­hungen, weil ich habe schon geahnt, dass das nichts wird, da war noch gar nicht ange­pfiffen. Und trotzdem bin ich jetzt ent­täuscht.

90.

Aber keine Sorge, liebe Schalker. Morgen spricht nie­mand mehr über diese Nie­der­lage. Heute Abend ist Karl-Heinz Rum­me­nigge im Sport­studio zu Gast.

20:25 Uhr

Und dann hat Sie­bert ein Ein­sehen, pfeift pünkt­lich ab. Sancho brüllt Come on!“, Schalkes Spieler brüllen gar nichts. Stehen dort ein­fach nur, klat­schen noch ab wie elf Kum­pels, die nicht mit­be­kommen oder ein­fach nicht ein­ge­sehen haben, dass die Bun­des­re­gie­rung schon vor einem Jahr­zehnt der Koh­le­för­de­rung ein Ende gesetzt hat. Wischen sich den Schweiß aus dem Gesicht. Die letzte Schicht, sie kommt schon bald, die letzte Schicht, datt glaub ich nicht. Schicht im Schacht. Glück auf.