Liveticker
Borussia Dortmund – FC Schalke 04 1:0
Bundesliga

15:14 Uhr

Glück auf! Die Kol­legen Tolu und Richter melden sich zur Schicht. Ein Jahr ohne Revier­derby, was haben wir es ver­misst. Nur logisch, dass wir die Zeit mit Naldo-Frei­stoß-Com­pi­la­tions und Best-Ofs von Alex Frei tot­ge­schlagen haben. Aber zurück in die Gegen­wart: Wann war die Favo­ri­ten­rolle im Derby schon mal so klar ver­teilt wie in diesem Jahr? Okay, gut, im vor­letzten, habt Recht, wisst ihr noch? Chris­tian Gross? Huh­uhuhu. Na gut, wir beru­higen uns nochmal kurz und infor­mieren uns wie jeder ehr­liche Malo­cher bei der 100 % Meijer-Ana­lyse“, bevor es gleich rund­geht.

15:16 Uhr

Kurzer Blick auf die Auf­stel­lungen. Der BVB startet mit: Ich – Hätte, Jetzt, Echt, Gern – Einen, Taxi­teller, Mit… Oh, Sorry. Also, der BVB startet mit: A. Meyer – Meu­nier, Hum­mels, N. Schlot­ter­beck, M. Wolf – Bel­lingham, Özcan, Brandt, Reus, Malen – Modeste. Der FC Schalke ver­sucht sich mit fol­gender Elf mög­lichst wenig zu bla­mieren: Schwolow – Matri­ciani, van den Berg, Yoshida, T. Mohr – Krauß, Flick, J. Larsson, Drexler, Bülter – Terodde

15:18 Uhr

Patrick Was­ser­ziehr grüßt die Zuschauer aus Dort­mund. Sieht etwas müde aus. Wel­cher wahn­sin­nige Prakti hat dem Mann also nicht den Kaffee umge­rührt und darf sich jetzt eine neue aus­beu­te­ri­sche Stelle bei irgend­einem Medi­en­un­ter­nehmen in Unter­föh­ring suchen?

15:26 Uhr

Kol­lege Tolu schreibt gerade, dass er Puls kriegt, wenn er einen Stürmer namens Sebas­tian P. sieht. Womit es ihm ganz anders gehen dürfte als den Innen­ver­tei­di­gern des BVB.

15:28 Uhr

Tach auch von mir. Als Bochumer und VfL-Fan habe ich momentan ehr­lich gesagt keine groß­ar­tige Lust, mich mit Fuß­ball aus­ein­an­der­zu­setzen. Ein Glück für mich, dass heute Schalke spielt. lol rofl xD *weint unkon­trol­liert*

1.

Anstoß in Dort­mund! Stelle mir gerade vor wie David Wagner, Manuel Baum, Chris­tian Gross und Dimi­trios Gram­mozis irgendwo gemeinsam das Spiel gucken. Wagner, Baum und Gram­mozis von oben bis unten schwarz-gelben Kla­motten, Stich­wort Trauma­be­wäl­ti­gung. Nur Gross neu­tral: Mir egal wer gewinnt, ich würde es Egon Ter­zick und Franz Karma beiden gönnen.“

4.

Hach, Wochen­ende, Bun­des­liga und Deutsch­lands größtes Derby. Ich kann es kaum erwarten, dass Frei­burg gegen Hof­fen­heim ange­pfiffen wird.

7.

Nicht wun­dern, wenn ich ab und zu selt­same und unpas­sende Dinge tickere. Ich stehe seit 27 Stunden in einer Schlange auf den Straßen Lon­dons, um mich von der Queen zu ver­ab­schieden.

11.

Schalkes Tor­wart Alex­ander Schwolow schon mit mehr Unsi­cher­heiten als der Akti­en­markt.

15.

Vor der Partie wurden die Dort­munder natür­lich von Kult-Sta­di­on­spre­cher Nobby Dickel ein­ge­heizt. Der ja vor kurzem noch ein Spiel der Cham­pions League ver­passte, weil er sich ver­letzt hatte, wie sich nur ein Nobby Dickel ver­letzen kann.
IMG 5955

18.

Revier­derby-Erwar­tung: Jer­maine Jones wichst irgend­einen Dort­munder im Mit­tel­kreis beid­beinig um, Mo Zidan tän­zelt im Sech­zehner, Mar­celo Bordon und Jan Koller knallen im Kopf­ball­duell gegen­ein­ander wie zwei Ramm­böcke. Revier­derby-Rea­lität bisher: Mats Hum­mels und Nico Schlot­ter­beck schieben sich den Ball zu, irgendein Flick trabt durchs Schalker Mit­tel­feld, Thomas Meu­nier stol­pert über Rechts­außen.

20.

Larsson bricht für Schalke mal durch und wird von Keeper Alex­ander Meyer gefoult. Könnte Rot geben. Ist aber Abseits. Und Simon Terodde schreit Der sitzt doch im Bade­mantel vor dem VAR!!!“ uin den Dort­munder Nach­mit­tags­himmel.

23.

Bis­lang ist dieses Spiel in Sachen Straf­raum­szenen so span­nend wie ein Live­stream der Schlange vor dem Palace of West­minster. Mit ein­ge­fro­renem Stand­bild. Und einer Bild­qua­lität von 144p.

26.

Sym­bol­szene des Spiels bis­lang: Der BVB spielt sich auf rechts durch, Brand gibt in die Mitte. Donyell Malen pro­biert’s aus der Distanz. Und schlägt ein tech­nisch hoch­wer­tiges Luft­loch.

28.

Um hier mal etwas Derby-Flair rein­zu­bringen. Gern geschehen.
Imago0004300520h

30.

Marco Reus liegt ver­letzt auf dem Rasen, wird gleich mit der Trage vom Feld gebracht. Gio Reyna kommt dafür. Frei von jeder Ironie und jedem Gag: Das ist richtig bitter. Sieht der Schalker Block anders und skan­diert Auf Wie­der­sehen! Auf Wie­der­sehen!“ In Sachen Aso­zia­li­täts­level nimmt das hier also langsam Fahrt auf.

31.

Mit anderen Worten: Wir haben ein Revier­derby.

34.

34. Minute. Damit jetzt auch Anpfiff für alle Kunden von Sky Go.

38.

Es ist ein beson­deres Spiel für Simon Terodde, sein erstes Revier­derby im zweiten Jahr auf Schalke. Und je nachdem, wie der S04 sich in den kom­menden Monaten schlägt, könnte er auch bald seine erste Jagd um den Arena-Ring erleben. Auf­re­gende Zeiten.

43.

Die armen Teufel, die ges­tern Mainz gegen Hertha geschaut haben, erleben hier gerade ein Deja-Vu, so wenig ist sport­lich auf dem Rasen los. Dann mal Ecke für den BVB. Wird eben­falls nicht brand­ge­fähr­lich. Nächstes Mal viel­leicht nicht Julian das Ding treten lassen.

44.

Mein Bild war leider für ein paar Minuten weg. Sehr schade um die sieben Feh­pälsse, elf Fouls und sieb­zehn Luft­lö­cher, die ich in der Zeit ver­passt habe.

45.+1

Jetzt aber mal: Marius Wolf wird frei­ge­spielt, aber Schwolow pariert. Die nach­fol­gende Ecke köpft Anthony Modeste knapp am Tor vorbei. Und auch die auf­merk­samen Zuschauer dürften jetzt bemerkt haben, das der Fran­zose heute mit­spielt.

45.+4

Frei­stoß für Schalke nah am Dort­munder Sech­zehner. Einem Ort also, den man gemeinhin als aus­sichts­reiche Pos­tion bezeichnet. Mohr tritt an und knallt den Ball zehn Meter am Tor vorbei ins Toraus. Und das fasst die erste Hälfte des Derbys sehr gut zusammen. Dr. Felix Brych pfeift fol­ge­richtig zur Pause. Man sieht, der Mann hat stu­diert.

16:30 Uhr

Roman Wei­den­feller, heute Experte bei Sky, sieht den BVB gut in Fahrt“. Und wir wussten gar nicht, dass der Mann nach seiner Pro­fi­kar­riere ein Kunst­stu­dium belegt, so viel Schön­ma­lerei wie der hier betreibt.

16:35 Uhr

Was dem Spiel bis­lang fehlt, ist zunächst einmal alles und vor allem ein gif­tiges Duell zwi­schen Jer­maine Jones und Kevin Groß­kreutz.

46.

Der Taxi­teller ist ver­drückt, weiter geht’s hier in Dort­mund. Es steht 0:0, in der Höhe ist das auch so ver­dient. Schalke hält dagegen, dem BVB fällt wenig ein. Womit es den Borussen nicht viel anders als geht als den Kol­legen Tolu und Richter hier beim Tickern wäh­rend dieser ersten Halb­zeit. Wir hoffen also alle­samt auf Bes­se­rung.

47.

Siehste! Man muss nur meckern! Donyell Malen kurvt wie ein Ski­läufer durch Schalkes Defen­sive, Schwolow hält dann aber sicher. Schalker müssen den letzten Halb­satz vor lauter Erstaunen ver­mut­lich zweimal lesen, aber ja, es stimmt.

49.

Die Prussia! Prussia! Prussia! kommt besser aus der Halb­zeit. Malen will Reyna in einen völlig offenen Raum im Straf­raum schi­cken. Der Pass dann aber wie die These, dass aus dem VfL Wolfs­burg in dieser Saison noch ein attrak­tiver und span­nender Fuß­ball­klub wird: viel zu steil.

53.

Dann mal Königs­blau im Angriff. Über Rechts. Der Ball soll in den Straf­raum kommen. Doch da hatte Simon Terodde Gegen­spieler Mats Hum­mels schon über den Haufen gerannt. Und das war sie dann, die bis­lang beste Szene des Schalker Stür­mers.

55.

Der­weil führt der FC Augs­burg gegen den FC Bayern, läuft doch alles wie erwar­tetet heute.

56.

Dass Marius Wolf beim BVB Stamm­spieler ist, aus Per­spek­tive des gerade tickernden Hertha-Fans (Richter) ein fast här­terer Schlag in die Magen­grube als jede Pres­se­kon­fe­renz mit Jürgen Klins­mann oder Felix Magath.

57.

Wer haut Alex Schwolow ohne Not die Beine wech? Anthony Modeste!

58.

Schich­tende für Simon Terodde und Jordan Larsson. Dafür kommen Kenan Karaman und Sebas­tian Polter. Ein Wechsel wie ein Hoff­nungs­schimmer für alle mit­tel­ta­len­tierten Ober­li­ga­ki­cker, die ihren großen Traum noch nicht beer­digt haben.

61.

Und wenn Polter später in der 88. Minute das 1:0 rein­würgt und vor dem eska­lie­renden Gäs­te­block jubelt, dass würde auch gar nichts mit mir machen, ne?

64.

Dop­pel­spitze aus Karaman und Polter. Kramer will die Null vorne halten.

66.

Polter zerrt so sehr an Hum­mels‘ Trikot, als würde er es gerne haben wollen. Dabei weiß doch heute jeder, dass es dafür nur ein Papp­schild und trau­rige Kin­der­augen braucht.

70.

Ohne ein großer Frank-Kramer-Experte zu sein, aber ich denke, es beschreibt seine Spiel­phi­lo­so­phie doch sehr gut, dass es bei Schalke fuß­bal­le­risch über­haupt nicht läuft und Kramer mit Rodrigo Zalazar den besten Fuß­baller des gesamten Schalker Kaders bis zur 70. Minute (und immer noch) draußen lässt. Als hätte man Schnupfen und würde erstmal nur Hus­ten­saft nehmen.

74.

Hier muss doch langsam mal was pas­sieren. Schalke soll Raúl bringen oder mei­net­wegen auch Orlando Enge­laar, Dort­mund könnte Jan Koller ins Tor stellen, aber macht doch mal was.

80.

Und dann doch: TOOOOOOR!!! Marius Wolf flankt but­ter­weich vom Straf­raumeck in den Straf­raum, wo Yous­soufa Mou­ko­kohhhh wie ist das schööööön“ singt und eis­kalt ein­köpft.

81.

Das Tor stellt den FC Schalke 04 jetzt natür­lich vor ein rie­siges Pro­blem. Der muss jetzt näm­lich Offen­siv­fuß­ball spielen.

82.

Das Spiel war lange so chan­cenarm, dass ich mir, um mir den nötigen Kick zu geben, gele­gent­lich die Kom­men­tare unter aktu­ellen Twitter-Posts des FC Bayern ange­schaut habe. Danke für die Erlö­sung, lieber BVB.

84.

Männer wün­schen einem Fuß­ball­verein Tod und Hass“ statt in The­rapie zu gehen.

85.

Rodrigo Zalazar ist jetzt bei den Schal­kern im Spiel, drib­belt direkt mal frech auf und holt einen Frei­stoß raus. Naldo zupft sich der­weil die Stutzen zurecht.

87.

Schalke jetzt wie ein sehr unge­schickter Bank­räuber: Pro­biert es mit der Brech­stange, hat aber die Sturm­maske ver­gessen.

89.

Ein Schalker Tor, und Dort­mund guckt aus der Wäsche – und zwar bedient“, heißt es bei Sky. Geniale Idee eigent­lich. Ein Wasch­salon mit ange­schlos­sener Restau­rant­be­wir­tung. Wir kün­digen morgen unsere Ver­träge und pit­chen Lars Wind­horst diese Idee, Ziel­gruppe: Berlin-Fried­richs­hain. Wir sehen uns in den Hamp­tons, ihr Gering­ver­diener!

90.

Wir wollen ja nicht alle schlecht­reden, aber: Sollte Kramer irgend­wann fliegen, wird es für Schalke durchaus schwer, neues Per­sonal mit diesem Bart zu finden.
Whats App Image 2022 09 17 at 17 22 11

90.+1

Es gibt 04 Minuten Nach­spiel­zeit. Experten glauben: Da GEht noch was.

90.+3

Frage: Kann Jude Bel­lingham rein theo­re­tisch einen Pass spielen, ohne vorher ins Dribb­ling gegen vier Gegner zu gehen, oder gibt’s da eine Klausel im Ver­trag?

17:27 Uhr

Wie dem auch sei: Jetzt ist Schluss! Dort­mund schlägt Schalke, Schwarz-Gelb schlägt Königs­blau. Die Gäste bleiben ohne einen Schuss aufs Tor, der BVB nutzt eine seiner wenigen großen Chancen. War jetzt nicht wirk­lich schön, steckte sehr viel ehr­liche Arbeit drin und es gab pha­sen­weise auch mal gut auf die Kno­chen. Ein Spiel wie der Ruhr­pott also, immerhin, ist doch auch ganz nett. Dem­entspre­chend ver­söhn­lich ver­ab­schieden wir uns und wün­schen noch ein schönes Wochen­ende.