Liveticker
Deutschland – Spanien 1:1
Nations League

20:30 Uhr

Griaßgod und Guada n’Obed aus Stutt­gart! Es grüßt sie die Zwei-Mann-Par­ty­szene – bestehend aus Kol­lege Din­kelaker und mir. Wohoooo, end­lich wieder Open Air, ihr ver­rückten Par­ty­peeps. Jogis Jungs raven hier heute mit den Spa­niern in die Stutt­garter Abend­sonne. Vor leeren Rängen. Oder wie Max Gie­singer sagen würde: Gän­se­h­aut­fee­ling Pur.

20:33 Uhr

War ja klar: Das ZDF steigt gleich mit einem Robin-Gosens-Bei­trag ein. Und ja, der Typ ist natür­lich ganz geil. Trotzdem muss der auch nicht so abge­kultet werden. Auch ich hab‘s beim BVB nicht geschafft, würde auch nicht zu Schalke gehen, fahr mir auch gerne Pasta, trinke auch gerne mal einen und schüttel hier und da auch gerne einen luf­tigen Spruch aus dem Ärmel. Und? Inter­es­siert das irgendwen? Alles halb so mär­chen­haft.

20:37 Uhr

Bevor ich es ver­gesse: Wir haben ein neues Gesicht in unseren Reihen. Wir heißen unseren Bufdi, den Per, ganz herz­lich will­kommen. Er tritt ab heute die Nach­folge vom Olli an. Wenn du Hilfe brauchst, lieber Per, wende dich bitte an den Jochen. Du erkennst ihn an den zackigen Sprü­chen, den freshen Snea­kers und seinem zwang­haft jugend­li­chen Auf­treten.

20:40 Uhr

Deutsch­land hat etwas gut­zu­ma­chen“, so Bela Bethy. Kleine Ein­ord­nung: Deutsch­land ist letztes Jahr eigent­lich aus der A‑Liga der Nations League abge­stiegen. Nun ist der Wett­be­werb nach einer Reform auf 16 Mann­schaften auf­ge­stockt worden und Jogis Jungs damit doch noch irgendwie erst­klassig. Dem UEFA-Exe­ku­tiv­ko­mitee sei Dank. Für mich der Deut­sche Mar­celo Diaz.

20:43 Uhr

Deutsch­land heute mit moderner Elfer­kette: Trapp-Süle-Rüdiger-Can-Kehrer-Gün­dogan-Kroos-Gosens-Sane-Werner-Draxler.

20:44 Uhr

Die Spa­nier – in diesen Tagen üblich – mit klarer Fuck-The-System-Hal­tung. Tiki Taka ist nicht mehr: de Gea-Gaya-Ramos-Pau-Car­vajal-Bus­quets-Thiago-Fabian-Torres-Rodrigo-Navas.

1.

Anpfiff. Bezie­hungs­weise, damit uns auch Manuel Neuer folgen kann: Početi igru!

3.

Rethy sagt, das große Vor­bild von Niklas Süle sei Jerome Boateng. Wusste gar nicht, dass sich Süle so sehr für hal­ber­folg­reiche Bril­len­de­si­gner inter­es­siert. 

4.

Wenn Draxler ein Flü­gel­stürmer ist, dann bin ich ein echter Jour­na­list.

5.

Ich mag Bela Rethy. Denn selbst wenn Bela manche Spie­ler­namen nicht genau weiß: Bela Rethy. Tschul­di­gung. 

7.

Emre Can setzt gleich mal ein Zei­chen. Artur­o­vi­dalt völlig grundlos einen Spa­nier an der Sei­ten­linie weg. Rasiere mit gleich vor Freude einen Iro.

9.

Treu12? Was ist das? Ein ganz mieser User­name für die Platt­form Sei​ten​sprung​.de? Ein 12-jäh­riger Fanta4-Fan mit Recht­schreib­schwäche? Eine Belei­di­gung? 

11.

Ich sag’s, wie’s ist: So gut wie heute war die Atmo­sphäre bei einem Län­der­spiel lange nicht mehr.

12.

Erste Chance, Kroos auf Kehrer, der mit dem Kopf Rich­tung kurzes Eck, aber de Gea taucht ab und klärt. Noch zwei Ecken und Deutsch­land bekommt Elf­meter. 

16.

Das Spiel jetzt wie die Sze­chuan-Küche: ordent­lich Pfeffer drin. Erst ein Halb­patzer von Can und ein Vier­tel­patzer von Trapp, der am Ball vor­bei­se­gelt, die Situa­tion aber mit einer Drei­viertel-Super­grät­sche wieder ent­schärft, er ist jetzt also halb im posi­tiven Bereich. Dann der direkte Gegen­stoß über Sané und Draxler, aber wieder ist der spa­ni­sche Keeper End­sta­tion. End­lich pas­siert hier was. De Geat doch. 

18.

Rethy hat manchmal auch so eine geile luschige Leber­wurs­tig­keit in der Stimme: Werner habe sein erstes Tor für Schelsea“ gemacht, der Schuss in die Arme von de Hea“. Gefällt mir gut. Nimmt dem Ganzen die Ernst­haf­tig­keit. 

22.

Chance Bus­quets. Aber Schnapp macht der Trapp. 

25.

Kehrer, Draxler, Sane. Ein beliebtes Spiel: Wo würde Schalke stehen, wenn die alle noch da wären?“, so Rethy, der alte Sadist.

29.

Rüdiger prü­gelt im Kopf­ball­duell seinen Gegen­spieler zu Boden. Das ist Cann­statt, Alter. 

31.

Gün­dogan mit dem Fehl­pass. Muss ein Glitch in der Matrix gewesen sein.

34.

Genau­ig­keit der deut­schen Pässe in die Spitze. (Sym­bol­bild)

38.

Mit Robin Gosens beackert gerade also ein Mann die linke Seite der deut­schen Natio­nal­mann­schaft, der als junger Kerl laut eigener Aus­sage am Wochen­ende gar nicht auf­fal­lend gut Fuß­ball gespielt, son­dern sich lieber mit Kum­pels ordent­lich die Bat­terie abge­klemmt hat. Ein­fach so, aus Jux. Heute fit, früher ein Tau­ge­nichts – Robin Gosens ist das genaue Gegen­teil von jedem ein­zelnen 11FREUNDE-Mit­ar­beiter.

39.

In der Zwi­schen­zeit kommt Deutsch­land zu zwei guten Chancen. Erst schickt Sané Werner auf die Reise und und der schießt drüber, dann ist Sané quasi durch, doch statt Rich­tung spa­ni­sches Tor zu stürmen, spielt er schlampig quer und das Ding ver­hun­gert. Ande­rer­seits bin ich ja ganz froh. Jeder deut­sche Sturm auf irgendwas ist aktuell ja eigent­lich einer zu viel. 

41.

Ansu Fati ≠ Vatis Anzug

44.

Draxler ver­sucht es rotz­frech mit einem Tunnel gegen Thiago. Klappt natür­lich nicht. Als würde ich direkt zu Dwayne The Rock“ Johnson mar­schieren und ihm einen Knuffi auf die Schulter ver­passen wollen. Um ihn nur leicht an der Hüfte zu streifen. Weil ich ein­fach nicht höher komme.

45.

Ver­gesse immer wieder, dass das hier ein soge­nanntes Pflicht­spiel ist. Und nicht ein­fach nur Pflicht. 

21:37 Uhr

Jetzt erstmal Nach­richten. 

Bildschirmfoto 2020 09 03 um 21 37 02

21:43 Uhr

Die deut­sche Mann­schaft düm­pelt gegen Spa­nien in einem leeren Sta­dion so vor sich hin, es steht 0:0, gleich fängt es in Stutt­gart wahr­schein­lich noch an zu nie­seln. Und irgendwo in Berlin sitzt Max Kruse in seinem Around­town-Luxus-Dach­ge­schoss­loft, nippt an einem guten Drink mit ordent­lich Umdre­hungen, sieht im Hin­ter­grund durch die über­di­men­sio­nale Glas­front den wun­der­schönen Son­nen­un­ter­gang, im Vor­der­grund auf dem Tisch den Flop, dann den River, dann den Turn, lächelt kurz in die Runde bestehend aus inter­na­tional bekannten Lebe­män­nern und Lebe­la­dies, zeigt seine wahn­witzig gute Karten, genießt die erstaunten Blicke, zuckt unschuldig mit den Ach­seln und zieht schließ­lich, ganz gemäch­lich, mit beiden Händen Chips im Wert eines mit­tel­großen Fer­tig­hauses in seine Tischecke. Alles richtig gemacht, Max.

21:45 Uhr

Per Mer­te­sa­cker ist ent­täuscht, was die Kom­mu­ni­ka­tion angeht“. Dass er im ZDF so scho­nungslos über den The­men­kom­plex Hopp-im-Sport­studio able­dern darf, über­rascht mich dann doch etwas. 

46.

Weiter gehts. 45 Minuten sind noch durch­zu­halten, ein wenig Nach­be­richt. Und dann lass ich mich vom schönen Lanz in den Schlaf hau­chen.

48.

Ansu Fati jetzt im Spiel. Hat QAnon da eigent­lich mal drüber nach­ge­dacht, dass die ganzen ent­führten Kinder viel­leicht in der Mer­cedes-Benz-Arena fest­ge­halten werden?

50.

Bela Rethy hält das Spiel übri­gens für einen flotten Klas­siker. Wie die Car­bo­nara für alle Past­a­freunde, den Z3 für die Auto­freaks oder Stayin Alive von den Bee Gees. Ratz­fatz, sag ich euch.

51.

Tooooor für Deutsch­land durch den Jungen aus Bad Cann­statt: Timo Werner. Gosens mit der Vor­ar­beit, Werner mit dem Tänz­chen. Flach­schuss. 1:0. Und jetzt alle: Schland-Ooooooh-Schland.

54.

Wenn ich ganz ehr­lich bin, weiß ich nicht, was Spa­nien hier genau für ein Spiel auf­zieht. Die waren doch jahr­zehn­te­lang für ihre Spiel­kultur bekannt. Man könnte meinen, das Ganze ist ein sys­te­ma­ti­scher Boy­kott. Ist das diese Cancel Cul­ture?

60.

Thiago ist so wahn­sinnig ele­gant. Wie einst Bernd Schneider. Daher for­dere ich kom­pro­misslos: Thiago oder Schnix!

62.

Sané raus, Ginter rein. Würde dieser Wechsel rie­chen, er röche nach Angst­schweiß.

65.

Fabian mit der Chance für Spa­nien. Apropos: Der leicht beamtig-deut­sche Name Fabian zwi­schen all den Thiagos und Rodrigos und Danis macht mich etwas stutzig. Ich frage mich, wie der Mann an seinen Platz in der spa­ni­schen Natio­nal­mann­schaft gekommen ist. Durch gute Leis­tungen in Neapel? Oder hat er ihn sich ein­fach recht­zeitig reser­viert? Per Hand­tuch?

66.

Mit der Frisur von Emre Can würde ich mich an kalten Win­ter­abenden gerne zude­cken. 

69.

Wie die Halb­zeit­be­spre­chung der spa­ni­schen Offen­siv­spieler (wahr­schein­lich) abge­laufen ist:

Spieler eins zu Spieler zwei: Du musst auch mal einen Zwei­kampf da vorne gewinnen.“
Spieler zwei zu Spieler eins: Das ist Wahn­sinn, warum schickst du mich Rich­tung Süle?“
Ganze Kabine: SÜLE SÜLE SÜLE SÜLE!“

72.

Luis Enrique habe ich übri­gens mal live im Sta­dion erlebt. Im Ber­liner Olym­pia­sta­dion. In der Cham­pions League. Gegen Hertha. Er hat ein Tor gemacht für den FC Bar­ce­lona. Das habe ich noch gesehen, danach zog dichter Nebel auf. Wes­halb ich den Aus­gleich von, Ach­tung, Kai Mich­alke nur noch erahnen konnte. Und warum ich das alles erzähle? Was soll die Frage, ihr undank­baren Kon­su­menten. Geht’s noch?

74.

Ginter, Can, Rüdiger, Süle: Deutsch­land jetzt mit mehr Innen­ver­tei­di­gern als mit Cops vorm Reichs­tags­ge­bäude. 

76.

Der ist aber wirk­lich zu lang für Gosens.“ Rethy driftet ab ins Por­no­gra­fi­sche. Pfui. 

79.

Da, habt ihr das auch gehört? Das hat sich doch…angehört…. als würde jemand popeln? 

80.

Bayern erhöht die Ball­be­sitz­sta­tistik“, sagt Rethy. Diese Teu­fels­kerle. Und das aus dem Mykonos-Urlaub. Besitz­ergrei­fend.

86.

Werner zündet mal an. Bleibt dann aber hängen. Wie so Typen, die immer noch dieses Graffiti‑S in ihren Col­le­ge­block malen. Oder Jalou­siebrille tragen.

90.

Und nun trifft er: Der junge Fati“. Hört sich nach Stefan aus Eppen­dorf an. Drei-Tage-Bart, oliv­grüner Parker, isst nur noch aus­wärts Fleisch und erzieht seine Nike bilin­gual. Tor zählt trotzdem nicht.

94.

Wildes Rum­ge­wurstel im Straf­raum der deut­schen Mann­schaft. Jede Flei­sche­rei­fach­ver­käu­ferin wäre stolz. 

96.

Gol. Gol. Gol. Die Spa­nier treffen doch noch zum 1:1. Gaya mur­melt den Ball ins leere Tor und steht dabei tat­säch­lich nicht im Abseits, weil Gosens sich schon Rich­tung Heu­steig­viertel auf­macht. Schön ein wech­zieh’n. Kultig. 

22:48 Uhr

Und mit dem Aus­gleich kurz vor knapp bricht Spa­nien Deutsch­land doch noch das Genick, es gibt keine Kleinen mehr, für beide Mann­schaften gibt es zum Start in die neue Nations-League-Saison einen Punkt. Damit sind beide auch direkt für die EM-Quali-Playoff-Zwi­schen­runde 2022/2023 qua­li­fi­ziert. Oder? Wir stu­dieren lieber noch mal im Nations-League-Regel­werk nach. Oder pennen ein­fach ein. Oder pennen ein­fach ein, wäh­rend wir das Regel­werk der Nations League stu­dieren. Gute Nacht.