Liveticker
FC Liverpool – Real Madrid 0:1
Champions League

20:45 Uhr

Freunde, hallo und herz­lich Will­kommen! Samstag, 28. Mai 2022, es ist der Tag des ver­mut­lich größten Spiels des Jahres. Zwei Teams, die alles gewinnen können und nichts ver­lieren wollen. Fana­ti­sche Fans. In einer der größten Städte Europas. Aber genug von BFC Dynamo gegen VfB Olden­burg. Wir gucken jetzt Cham­pions League. Kann ja auch schön werden.

20:46 Uhr

Der Abend beginnt schlep­pend. Kol­lege Richter, Hertha-Fan von kleinauf, wühlt im Regel­buch und stellt Fragen: Okay, okay. Also die spielen von links nach rechts? Bezie­hungs­weise andersrum? Und mit Abseits? Und Ziel ist es, Tore zu schießen, ja?“ Man muss den Mann ent­schul­digen. Er sieht so selten Fuß­ball.

20:48 Uhr

Die drei Männer kommen auf deine Haus­party und sagen: Der Song lief mal bei Fifa.“
Bildschirmfoto 2022 05 28 um 20 47 26

20:50 Uhr

Das Spiel beginnt 15 Minuten später, viele Fans stehen noch vor den Sta­di­on­toren. Da muss man Ver­ständnis haben, es wird härter kon­trol­liert. Hier erste Bilder.

20:53 Uhr

Kniff­lige Auf­gabe für Bela Rethy und Per Mer­te­sa­cker, die jetzt eine Vier­tel­stunde durch­plap­pern müssen. Rethy: Wir brau­chen jetzt ein schnelles Tor.“ Mer­te­sa­cker: Logg ich ein – oder wollen Sie mit Joker absi­chern?“
236858385

20:56 Uhr

Aber Zeit für uns, um auf die Auf­stel­lungen zu bli­cken. So will der FC Liver­pool spielen. Alisson – Alex­ander-Arnold, Konaté, van Dijk, Robertson – Fab­inho, J. Hen­derson, Thiago – Salah, Mané, Luis Diaz. Cam­pino vor­erst nur auf der Bank.

20:59 Uhr

Die tak­ti­sche Auf­stel­lung der Madri­lenen:
Gabf10 15 slh im altenheim

21 Uhr

Jetzt heißt es, dass man­cher Fan, der draußen wartet, schon vor drei Stunden vor dem Sta­dion stand. Eine Situa­tion, die wir nur vom Berg­hain kennen. Wurde Elon Musk schon abge­wiesen?

21:04 Uhr

Beim FC Liver­pool ist noch immer nicht geklärt, wer im Mit­tel­feld auf­laufen wird, weil Thiago Alcan­tara an einer Ver­let­zung labo­riert. Wen wird Klopp auf­stellen? Das ist auch eine Frage der Fuß­ball­phi­lo­so­phie. Thiago oder nix“ versus Keita, immer Keita“.

21:05 Uhr

An der Stelle mal ein Lob an Chris­toph Kramer: Schmückt das Impro­vi­sa­ti­ons­theater mit wirk­lich klugen und hörens­werten Aus­sagen zu Jürgen Klopp aus. Das letzte Mal, als ich auf einer Bühne impro­vi­sieren musste, war ich Grund­schüler und Teil der Theater-AG, habe vor lauter Auf­re­gung meinen Text ver­gessen und schlafe des­wegen noch heute nur so halb gut.

21:06 Uhr

Die Mann­schaften machen sich ein wei­teres Mal warm. Was lustig ist, weil damit alle Spieler an diesem Abend bereits mehr Sport gemacht haben als ich in einer nor­malen Werk­woche. Der nächste Tick ver­zö­gert sich auf unbe­stimmte Zeit, bis ich meine Mit­glieds­karte fürs Fit­ness­studio gefunden habe.

21:11 Uhr

POV du stehst seit heute Mittag in der Sonne vor dem Sta­dion, erlebst die Uefa in orga­ni­sa­to­ri­scher Nor­mal­form und dein Kumpel grüßt aus dem Innen­raum.

21:12 Uhr

Vor dem Sta­dion herrscht weiter großer Andrang. Wir schalten live zu unserem Außen­re­porter nach Kassel.

21:13 Uhr

Kein Wasser für die Fans beim Europa-League-Finale in Sevilla. Chaos beim Ein­lass vor dem Cham­pions-League-Finale in Paris. Uns kommt ein fürch­ter­li­cher Ver­dacht: Arbeiten bei der Uefa ins­ge­heim doch nur Flach­zangen?!

21:16 Uhr

Das gute alte Kondom-Pro­blem vor dem Sta­dion: Nichts kommt durch, schuld sind die Pariser.

21:23 Uhr

So.

21:24 Uhr

Herr­schafts­zeiten. Im Sta­dion tönt die Hymne von Real Madrid, Raúl applau­diert den Anhän­gern. Auf den Rängen mut­maßt Chris­toph Kramer, dass die Fans an der Ver­spä­tung des Spiels Schuld sind. Und gleich­zeitig errei­chen uns Bilder, auf denen offenbar Liver­pool-Fans mit Tickets in den Händen von der Polizei mit Pfef­fer­spray besprüht werden. Man könnte Kramer jetzt eine üble Fern­dia­gnose vor­werfen. Ande­rer­seits steht der Mann in Paris – und das Finale findet spontan in Absur­di­stan statt?!

21:29 Uhr

Unschöne Nach­richt für alle Fans, die gerade Pfef­fer­spray im Gesicht haben: Wenn sie sich jetzt nicht beeilen, ver­passen sie den neuen Song von Camila Cabello.

21:31 Uhr

Die Liver­pool-Fans haben Camila Cabello nie­der­ge­pfiffen. Und irgendwo in Nie­der­sachsen sitzt Rein­hard Grindel und weint gerührt in seine signierte Helene-Fischer-CD.

21:33 Uhr

Ian Rush und Raúl tragen als Ver­eins­le­genden den Pokal hinein. Perry Bräu­tigam (Null Spiele für Liver­pool, Madrid und RB Leipzig) wurde über­ra­schend nicht berück­sich­tigt.

21:35 Uhr

Kom­plett absurd, dass Toni Kroos hier sein sechstes Cham­pions-League-Finale bestreitet. Und damit genauso oft in ein sol­ches End­spiel gegangen ist wie ich in den Ber­liner Zoo.

1.

Anpfiff. Und direkt eine Hiobs­bot­schaft für Real: Loris Karius steht beim FC Liver­pool weder im Tor, noch im Kader. Eine nun schier unlös­bare Auf­gabe für die König­li­chen.

2.

Thiago für Liver­pool. David Alaba für Real. Brazzo für die Bayern. Tja.

3.

Erstes Foul des Spiels. Dani Car­vajal langt zu. Bit­tere Pille für den Spa­nier. Kennt der ja aber. Hat schließ­lich mal für Bayer Lever­kusen gespielt.

5.

Der Ex-Leip­ziger Ibrahima Konaté direkt voll da im Zwei­kampf. Und irgendwo in Sachsen erklärt ein ver­wirrter RB-Jünger einem Unbe­tei­ligten, wie gut das doch für die Region und die Stadt sei.

7.

Ich bin ein ein­fa­cher Mann: Ich sehe Thiago einen Flach­pass über vier Meter spielen und stöhne pein­lich berührt auf.

8.

Langer Ball, aber Trent-Alex­ander schaltet Ben­zema aus. Gefällt Capital Bra gar nicht. Berlin-Verbot für Liver­pools Rechts­ver­tei­diger!

10.

Jordan Hen­derson auch so ein klas­si­scher Love Island“-Lad. Redet viel, sto­chert fleißig rum, locht den­noch so gut wie nie ein und ist trotzdem wichtig für die Show.

12.

Elf Minuten gespielt. 0:0. Noch nichts pas­siert. Carlo Ance­lotti zückt das Handy, betä­tigt die Vor­wahl­tasten und klap­pert die Golf­plätze rund um Paris ab. End­lich, er geht ran: Gareth? Ja, jetzt. Bitte. Ein letztes Mal.“

14.

Geschei­terter Dop­pel­pass­ver­such der Reds. Salah bedient Mané. Oder wie deut­sche Experten bei Sky den Mann nennen werden, sollte er wirk­lich zu den Bayern wech­seln: Mahne.

16.

Hui, dann die erste dicke Chance! Trent-Alex­ander zieht in den Sech­zehner ein und Salah ruft: Hey, Arnold!“. Cour­tois pariert aber stark. Nichts da, Foot­ball-Schädel!“, brüllt er (viel­leicht) über den Platz.

18.

Mär­chen­hafte Geschichte, dass Liver­pools Innen­ver­tei­diger Ibrahima Konaté heute im Cham­pions-League-Finale steht. Gerade wenn man bedenkt, dass er vor einem Jahr noch gar nicht in einem Fuß­ball­verein gespielt hat.

20.

Real Madrid jetzt wie Mädels zur Jahr­tau­send­wende, die im Jeans­s­tore nach Hosen suchen, die über die Buf­fallos gehen: Pro­bieren es lang.

21.

Rie­sen­chance für den FC Liver­pool! Mané trifft den Pfosten, dass es nur so klatscht. Und irgendwo in Mün­chen notiert sich Hasan Sali­ha­midzic: Das könnte einer für uns sein …

22.

Die Situa­tion jetzt wie in einem kleinen spa­ni­schen Fischer­dorf im Juli, das die Tou­risten gar nicht kennen, das aber einen wun­der­schönen Sand­strand bietet nebst kühler Bucht: Die Madri­lenen ordent­lich am Schwimmen.

25.

Erste Chance für Real: Vini­cius mit einer Halb­feld­flanke, die Becker recht mühelos aus der Luft fischen konnte. Aber trotzdem: Der hätte rein­gehen können. Im Cham­pions-League-Finale 2018, zum Bei­spiel.

27.

Das Saint-Denis ist aber auch eine beein­dru­ckende Schüssel. Hier nochmal in der Nah­auf­nahme.

29.

FC Liver­pool: ist drü­ckend über­legen. Carlo Ance­lotti: 🤨.

31.

Halbe Stunde gespielt. Das Cham­pions-League-Finale eins der bes­seren Spiele in diesem Monat. Keine Pointe.

33.

Fede Val­verde würden wir es ja gönnen, den Hen­kel­pott zu gewinnen. Dann könnte er die Tro­phäe direkt mit ins Bett nehmen. Platz dürfte da nach dieser Aus­sage zumin­dest sein.
Bildschirmfoto 2022 05 28 um 22 01 24

35.

Auf der einen Seite: Nächste Chance Liver­pool, Kopf­ball durch Salah. Auf der anderen Seite: Ein Real Madrid, das hier bis­lang so ein­fallslos auf­tritt wie ich, wenn meine Freundin mich zu einem Malerei-Work­shop in irgendein Ate­lier mit­schleppt. Bleibt nur abzu­warten, ob sich die König­li­chen später auch mit einem Ach, war ja trotzdem ein schöner Abend, nächstes Mal klappt es sicher besser“ aus der Nummer ver­ab­schieden.

37.

Jetzt mal eine Ecke für Madrid. Aber im Sech­zehner geht’s rund wie in deut­schen Regio­nal­bahnen ab dem Gül­tig­keits­be­ginn der 9‑Euro-Tickets: Ein heil­loses Durch­ein­ander, der eine rennt den anderen rum und nach dem Chaos bleibt die Erkenntnis, dass das irgendwie doch alles keine gute Idee war. Weiter 0:0.

40.

Die Madrid-Fans werden lauter. Aber das lässt sich der Liver­pool-Fan nicht bieten“, raunt Bela Rethy. Echt schön, dass es neben den 42.674 anwe­senden Sta­dion-Vlog-You­Tubern also auch noch ein paar Fuß­ball­fans geschafft haben.

41.

Wenn ich irgend­wann mal wieder mit einer Fla­sche Wein am Strand sitze und den Kor­ken­zieher ver­gessen habe, rufe ich ein­fach Sadio Mané an, so schön dreht der Mann immer auf.

43.

Und dann Ben­zema und TOOOO… Ne. Abseits. Also, Stand jetzt. Wird über­prüft. Wir melden uns also in 17 Minuten wieder.

45.+1

Cle­ment Turpin steht sich also minu­ten­lang die Beine in den Bauch, hält sich den rechten Zei­ge­finger ans Ohr, nimmt noch einmal Maß und ent­scheidet dann: Dach, Tür, aber da fehlen noch die Wände – also keine regu­läre Hütte! Oder auch ein­fach Abseits.

45.+3

Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn Real nach dieser bis­he­rigen Leis­tung tat­säch­lich in Füh­rung gegangen wäre. Ande­rer­seits: Viel anders lief die bis­he­rige Cham­pions-League-Saison der Madri­lenen auch nicht ab.

22:26 Uhr

Tja, und dann ist auch schon Halb­zeit. Liver­pool zu Beginn absolut domi­nant, ab der 30. Minute war dieses Spiel aber so pri­ckelnd wie ein stilles Wasser. Wir löschen mal kurz den Fuß­ball­durst und schauen die Zusam­men­fas­sung vom Rele­ga­ti­ons­rück­spiel zwi­schen Dynamo Dresden und Kai­sers­lau­tern. Zweimal.

22:35 Uhr

Jetzt: Nach­richten. Und die Erkenntnis, dass die Quer­pässe von Toni Kroos auch nur ein rela­tives Pro­blem sind.

46.

Weiter geht’s, die zweiten 45 Minuten. Oder wie es für viele Fans vor dem Sta­dion heißt: Die zehnten 45 Minuten.

48.

Keine Sorge, bitte, beim Blick auf die Tri­büne! Die Plätze sind regulär nicht unbe­setzt. Das Filet Mignon im Innen­raum ist nur gerade noch nicht aus.

50.

Erste Chance für den FC Liver­pool in der zweiten Halb­zeit, aber Luis Diaz ver­passt knapp. Und auf der VIP-Tri­büne üben Johannes B. Kerner und Cam­pino langsam schon den Ver­lierer-Song.

52.

Wird bestimmt ulkig, wenn sich Toni Kroos, Luka Modric und Cas­emiro mit 84 Jahren zum Spie­le­abend treffen und Kroos irgend­wann sagen wird: Wisst ihr noch, als wir damals alle zwei Jahre die Cham­pions League gewonnen haben?“ Und Cas­emiro wird rufen: Klappe jetzt. Ent­weder läufst du ver­nünftig im Pres­sing an oder du lässt dich gefäl­ligst aus­wech­seln!“

54.

Mané und Trent Alex­ander-Arnold offensiv jetzt im Namen des Trai­ners: Kloppen drauf.

56.

Liebes Bar­ce­lona, lange kannten wir uns nur aus halb­be­trun­kenen Stu­di­en­fahrten, als wir heim­lich hin­term Super­markt mit der Süßen aus der 11b geknutscht haben. Dann lernten wir etwas anderes kennen: Den wun­der­schönen Fuß­ball, den Xavi, Iniesta, Lionel Messi und all die anderen Wun­der­knaben für ein paar Jahre in Europa spielten. Wes­halb wir einmal Danke sagen wollen. Danke, dass ein Spieler aus dieser Zeit noch immer auf der Höhe seines Schaf­fens scheint: Thiago. Danke, dass du diesen Fuß­baller aus­ge­bildet und irgend­wann ein­fach hast ziehen lassen, dass jeder etwas davon hat. Denn es gibt Dinge, die machen das ganze Leben besser, wenn man es einmal erlebt hat: Knut­schen, Rosen­kohl, Thiago.

58.

Knapp eine Stunde gespielt, noch immer schauen über 2.000 Leute einem Pro-Evo­lu­tion-Soccer-Stream zu und denken, es würde 7:6 stehen.

59.

Was Carlo Ance­lotti seinem Kau­gummi antut, würde in Berlin aber auch vor­aus­setzen, dass er in Leder­un­ter­hose und Har­nisch an der Sei­ten­linie stünde.

60.

TOOOR für Real Madrid! Weil Val­verde einen Ball quer über den Straf­raum bal­lert und Vini­cius am zweiten Pfosten steht. Es ist der erste Tor­schuss der Madri­lenen. Es ist das 1:0. Diese Mann­schaft ist so der­maßen eis­kalt, ganz ehr­lich, ihr Sieg wäre auch ein wich­tiges Zei­chen an die Erd­er­wär­mung.

62.

Gute Aus­gangs­lage jetzt für Real Madrid. Sie müssen nichts machen. Das können sie am besten.

64.

Aber trotzdem war es echt nett von beiden Teams, dass wir nach Wie­der­an­pfiff nochmal 15 Minuten Zeit hatten, um unge­stört die Regeln des Deli­be­rate Play“ zu stu­dieren, das anschei­nend für das Nicht-Geben des Tores von Ben­zema kurz vor der Halb­zeit ver­ant­wort­lich war. Ganz ehr­lich: Ver­standen haben wir es trotzdem noch nicht so richtig. Fuß­ball: Muss man mitt­ler­weile für stu­diert haben.

65.

Cour­tois, die alte Umweltsau! Bucht mal eben einen Kurz­stre­cken­flug durch den Fünfer und fischt so Salahs Schlenzer noch weg. Aber immerhin: Das Spiel jetzt wie ich zu Sym­ptom­be­ginn bei meiner Coro­na­in­fek­tion – kriegt langsam, aber sicher Tem­pe­ratur.

67.

Frei­stoß für Liver­pool. Wird aber nix draus. Was mir dabei aber immer wieder auf­fällt: Die mög­li­chen Schützen (in dem Fall Robertson und Alex­ander-Arnold) messen ihre Schritte vor der Aus­füh­rung genauer aus als ich mein Wohn­zimmer beim Neu­bezug einer Woh­nung. Armer Klei­der­schrank. Aber an das oberste Fach musste ich dann leider mit der Säge ran. Mein Fehler!

68.

Glück­wunsch übri­gens an Real. Sieht der­zeit näm­lich stark danach aus, dass deren Fans im Supercup-Finale von Ein­tracht Frank­furt an die Wand gesungen werden dürfen. Welch Pri­vileg!

70.

Boah, Cour­tois! Heute echt wie ein über­mo­ti­vierter Ordner beim Ein­lass vor den Sta­di­on­toren: Hat seine Hände wirk­lich überall dran. So auch an diesem Abschluss von Salah aus wenigen Metern.

72.

Es ist 2022 und das letzte Biss­chen inter­na­tio­nale Strahl­kraft, das der TSG Hof­fen­heim geblieben ist, sitzt auf der Bank und heißt Roberto Fir­mino.

75.

Liver­pool hat hier mitt­ler­weile die Sportart gewech­selt, spielt nur noch Hand­ball vor Reals 16er. Unsere Späher berichten: Pascal Hens hat sich bereits den Staub von den Schuhen geklopft und sitzt im Taxi Rich­tung Stade de France.

76.

Naby Keita und Roberto Fir­mino kommen ins Spiel. Eif­rige Sport­jour­na­listen zer­reißen ihre Abge­sänge auf die Bun­des­liga und wer­keln an der Über­schrift Export­schlager Deut­sches Ober­haus: Kloppo braucht uns!“

77.

Noch eine Vier­tel­stunde. Die Span­nung ist spürbar. Bezie­hungs­weise, ein kurzer Blick auf die Tri­büne:
Ac90a7fa 5ac2 4604 8b67 7c4702888fc2

79.

Roberto Fir­mino, sagt Per Mer­te­sa­cker, sei ein Top­spieler, weil seine Prä­senz auf dem Platz sofort spürbar ist. Das erklärt, warum es bei mir ganz knapp nicht zum Top­spieler gereicht hat. Meine Prä­senz ist zum Bei­spiel nie auf dem Platz spürbar.

81.

Thibaut Cour­tois (Sym­bol­bild).
Imago0000328018h

83.

Es ist unglaub­lich! Die nächste Chance für den FC Liver­pool, diesmal Salah. Aber Cour­tois wie der Tür­steher, dem der gelie­hene Per­so­nal­aus­weis vom großen Bruder auf­fällt: hat was dagegen. Und Liver­pool? Ver­hed­dert sich in Dis­kus­sionen.

86.

Real-Fans können nicht mehr hin­sehen. Nicht ver­wech­seln: Liver­pool-Fans, die nicht mehr hin­sehen können, haben Pfef­fer­spray in den Augen.

88.

Eck­ball Liver­pool. Doch Cour­tois fängt auch diesen Ball. Man könnte denken, der Mann mache das beruf­lich.

90.

Blöd: Eigent­lich will Liver­pool hier den Aus­gleich erzielen, aber leider muss die Mann­schaft noch das abschlie­ßende Urteil von Olaf Scholz auf dem Kir­chentag abwarten, ob sie wirk­lich zurück­schlagen darf.

90.+2

Liver­pool jetzt mit der Micaela-Schäfer-Stra­tegie: dem Mut der Ver­zwei­felten.

90.+4

Nur noch eine Minute. Liver­pool würde jetzt nur noch, nun ja, Karim Ben­zema wei­ter­helfen.

90.+5

Nächste Flanke, Fab­inho. Und wieder fängt ihn Tor­hüter Cour­tois. Oder wie man ab morgen in Madrid sagen wird: Court­w­hoah!

23:34 Uhr

Und dann ist es Aus! Real Madrid ist Cham­pions-League-Sieger 2021/22. Einige Spieler gewinnen ihn zum fünften Mal, aber ver­mut­lich – auf­grund der Genese – dürfte es der bedeu­tendste Titel für viele von ihnen sein. Sie waren Außen­seiter in bei­nahe jedem K.O.-Duell. Was soll da noch kommen? Also außer die Super League.

23:39 Uhr

Das muss man sich mal vor­stellen: Gegen PSG? Großes Come­back im Rück­spiel. Gegen Chelsea? Zau­bert Luka Modric den edelsten Pass der letzten zehn Jahre aus dem Fuß. Gegen Man­chester City? Binnen Sekunden das Ding gedreht. Und heute, im Finale gegen Liver­pool? Klar unter­legen, aber effek­tiver und mit einem Keeper, der nicht zu über­winden war. Schon ne tolle Geschichte. In der viel Glaube und Hoff­nung steckt. Und so man­cher HSV-Fan sitzt gerade vor dem TV und denkt sich: Ja, doch, nächstes Jahr klappt es. Alles ist mög­lich!

23.41 Uhr

Carlo Ance­lotti:
Unknown 2

23:41 Uhr

Toni Kroos im Inter­view beim ZDF. Wird emo­tional, als er dar­über spricht, wie beson­ders dieser Titel ist, weil alle Kinder im Sta­dion sind. Fährt dann sogar kurz aus der Haut, weil ihm die Fragen nicht passen. Du hat­test 90 Minuten Zeit, um dir Fragen zu über­legen und stellst mir solche zwei Scheiß­fragen?“. Und dann? Dreht der Kroos ab. Bricht das Gespräch ab. Wie der Grindel damals. Und keift noch hin­terher: Du stellst drei nega­tive Fragen. Da ist doch direkt klar, dass du aus Deutsch­land kommst!“ Und spä­tes­tens jetzt steht fest: Heute haben wir echt alles gesehen.

23:45 Uhr

Geständnis: Ich bin so scheiß­ne­gativ, dass Toni Kroos direkt wüsste, dass ich Deut­scher bin.

23:48 Uhr

Bela Rethy beschwert sich, dass die Liver­pool-Fans alle­samt gegangen sind. Über­sieht aber, dass das allein der Grup­pen­dy­namik geschuldet war, denn: You’ll never walk alone.

23:50 Uhr

So. Wir schauen jetzt Carlo Ance­lotti dabei zu, wie er auf seiner Medaille rum­kaut und packen hier langsam zusammen. Ver­rückte Partie, ver­rückte Reise von Real Madrid hin zu diesem 14. Tri­umph in der Königs­klasse. Wir freuen uns schon auf die nächste Cham­­pions-League-Saison und sind gespannt darauf, gegen wel­chen zweit­klas­sigen Klub der BVB die Segel streicht. Bis dahin fließt aber noch etwas Wasser die Seine runter. In dem Sinne: Bonne nuit und Hasta mañana.

23:53 Uhr

Und jetzt hebt Mar­celo, der die Kapi­täns­binde von Karim Ben­zema erhalten hat, die Cham­pions-League-Tro­phäe in die Höhe. Was für ein Moment. Was für eine Mann­schaft. Und was für eine Geschichte, dass Real Madrid den Wett­be­werb gewinnt, den sie vor ein paar Monaten noch am liebsten abge­schafft hätten. Fuß­ball, du hast deinen wür­digen Gewinner. Guten Abend.