Liveticker
Bayer Leverkusen – Borussia Dortmund 4:3
Bundesliga

18:15 Uhr

Hallo, liebe Leser! Wir beginnen mit einer Kurio­sität aus dem Internet, gefunden in einer eBay-Klein­an­zeige. Mein Kom­mentar dazu: Wäre ja nicht das erste Mal in dieser Woche, dass sich die Gelben plötz­lich von ein paar Blauen unter­stützen lassen.

Bildschirmfoto 2020 02 08 um 18 42 04

18:18 Uhr

Wei­tere Mel­dung vorab: Marco Reus wird heute nicht dabei sein können, hat sich bei der Pokal­pleite gegen Bremen eine Mus­kel­ver­let­zung zuge­zogen. Hatte aller­dings auch gar nicht gemerkt, dass er bei den ver­gan­genen Spielen auf dem Platz stand. 

18:21 Uhr

Aber: Haa­land spielt heute von Anfang an. Absolut kor­rekte Ent­schei­dung. Denn Trainer, die Haa­land nicht von Beginn an spielen lassen … 

- schauen vor einem »Herr der Ringe«-Marathon erst alle Hobbit-Filme

- Bitten den Kellner im Restau­rant, alle Gerichte nach­ein­ander zu bringen

    - wollen dau­er­haft die Win­ter­zeit ein­führen

    18:23 Uhr

    Aber das Pro­blem der Dort­munder ist ja vor allem die Defen­sive. Und das der Lever­ku­sener die Chan­cen­ver­wer­tung. Ist das nun wie minus und minus? Und was genau wäre hier plus? Ent­schul­digt uns, wir lösen mal eben das 4−2−3−1 von Lucien Favre an unserem Redak­tions-Rechen­schieber. 

    18:26 Uhr

    Lothar Mat­thäus: »Bei den Trai­nern heute weiß ich nicht mehr, was ich denken soll.« Als hätte er das in sonst einer Situa­tion je gewusst. 

    18:28 Uhr

    Haa­land übri­gens tat­säch­lich in Lever­kusen ange­kommen.

    Bildschirmfoto 2020 02 08 um 18 43 57

    18:29 Uhr

    Ecki Heuser darf nicht in den Kabi­nen­gang. Klar, er heißt ja auch nicht Ecki Keller. 

    1.

    Anstoß. Oder wie Haa­land sagen würde, wenn mal end­lich jemand seinen Namen kor­rekt schreiben würde: Ånstoß.

    2.

    Nebel zieht übers Spiel­feld, weil die BVB-Fans im Gäs­te­block so einiges abge­brannt haben. Nebel­kerzen sozu­sagen. Viel­leicht ist der Haa­land-Ein­satz ja auch nur eine solche. 

    4.

    Gleichmal einige gefähr­liche Ball­ver­luste hier in den ersten Minuten. Nicht nur der Gäs­te­block spielt mit dem Feuer. 

    7.

    Buschi schwärmt vom but­ter­wei­chen Fuß­ge­lenk von Gio­vanni Reyna. Klingt für mich eher nach Worst of Chef­koch, aber liegt viel­leicht auch daran, dass ich mich heute circa drei Stunden auf Rezept­suche quer durchs Internet gelesen habe, um dann am Ende was zu kochen? Richtig: Spa­ghetti Bolo­gnese. Ohne Rezept, ver­steht sich. 

    10.

    Bei Lever­kusen fallen übri­gens gleich vier Sechser aus. Da soll die CDU nochmal über das Ver­schwinden der Mitte jam­mern. 

    13.

    Durchaus unter­halt­samer Beginn hier. Sobald eine Mann­schaft den Ball ver­liert, schaltet die andere schneller um als ich, wenn ich die Check24-Familie sehe. 

    15.

    Ha! Gerade fängt die Kamera zwei kleine Pimpfe auf der Tri­büne im BVB-Trikot ein. Aller­dings mit blau-weißen Mützen. Hihi. Als Schalker muss man sich nach einem 1:1 gegen den SC Pader­born eben manchmal auch an den kleinen Dingen hoch­ziehen.

    17.

    Havertz und Volland erw­res­teln sich in feinster Tag-Team-Manier auf der linken Seite den Ball. Havertz mit dem Cho­keslam gegen Akanji, Volland wirft Hum­mels aus dem Ring. Dann aber kommt Bürki, der Under­taker der Bun­des­liga, 14 Meter hoch, eine Tonne schwer und räumt alles im Radius von 30 Metern aus dem Weg. Freue mich schon, wenn Tim Wiese spontan auf­taucht und alle mit wahl­weise einem Stuhl, einem leben­digen Pferd oder seinem Haargel ver­prü­gelt. 

    19.

    Alter. Traum­pass Amiri über das halbe Feld. Und Hum­mels ori­en­tiert sich so falsch, steht plötz­lich in Cas­trop-Rauxel. Volland also allein, läuft durch, schließt ab. 1:0 für Lever­kusen. 

    21.

    Aber Hum­mels, Gen­tleman, der er ist, bügelt nicht nur seine Hemden selbst, son­dern auch seine Fehler wieder aus. Sprintet aus Cas­trop direkt in den Lever­ku­sener Straf­raum, schraubt sich hoch, steht kom­plett frei in der Luft, abrisst­birnt die Kugel per Power­locke in den Kasten. Aus­gleich. 1:1.

    24.

    Ja, warum nicht direkt wieder ein Tor? Amiri legt schon wieder besser vor als Summa-Cum-Laude-Stu­denten ihre Abschluss­ar­beit. Und auch Diaby schließt ab, Rudi Völler will schon zur Best­note gra­tu­lieren – aber dann: Abseits. Der Pla­gi­ats­vor­wurf des Fuß­balls. 

    28.

    Das Spiel jetzt wie mein Lie­bes­leben: Nach wenigen auf­re­genden Minuten wird es ganz schnell wieder recht öde.

    30.

    Unfassbar. Haa­land fum­melt Hra­decky aus, das Tor ist frei, aber er spielt ein­fach zurück nach hinten. Wollte viel­leicht ein­fach nur mal zeigen, dass er das kann. Wie die Jungs, die früher beim Judo waren, und einen manchmal in den Poli­zei­griff genommen haben, im Sport­un­ter­richt, aller­dings dann, wenn es richtig begann weh zu tun, doch noch los­ließen. Das ist euch doch auch pas­siert, oder? ODER?

    33.

    Junge! Emre Can, erst­mals von Beginn an dabei für den BVB, zieht kom­pro­miss­loser ab als Kos­me­ti­ke­rinnen die Kalt­wachs­streifen. Es sind viel­leicht 20 Meter. Es ist ein Strahl, ein Line­ar­funk­tion-Schuss. X = voll in den Winkel rein. 2:1.

    35.

    Weiß jetzt übri­gens, was Buschi mit dem but­ter­wei­chen“ Fuß­ge­lenk meinte. Noch Mehl und Eier dazu und ich hätte das Ding gerne als Geburts­tags­ku­chen. 

    38.

    Würde, was ich selten tue, Lukas Podolski übri­gens wider­spre­chen. Der BVB scheint ziem­lich viel Bock auf Bayer zu haben, wenn ich mir das hier so ansehe. 

    43.

    Ist ja Sams­tag­abend und Sams­tag­abend heißt: Unter­hal­tung! Und des­halb: 2:2! Auf­tritt Volland, die BVB-Abwehr applau­diert und die Kinder dürfen heute länger auf­bleiben. Mit Chips und Kuschel­decke auf der Couch. 

    45.

    Erstes Fazit zu dieser Halb­zeit: Våland > Håland.

    19.17 Uhr

    Und dann ist Halb­zeit. Halb­zeit in einem Spiel, das zu unter­halten weiß. Also das Gegen­teil von dem, wie wir uns ver­halten, wenn wir ver­legen ver­su­chen im Club mit attrak­tiven Men­schen ins Gespräch zu kommen.

    19.24 Uhr

    Jan Aage Fjör­toft zu Gast bei Sebas­tian Hell­mann und Lothar Mat­thäus. Soll die Haa­land-Krise erklären, der hier und heute noch immer ohne Tor ist. Macht er aber geschickt der Nor­weger und redet ein­fach von Lothars Model-Freun­dinnen. 

    19.29 Uhr

    Auch in Mön­chen­glad­bach hat sich mitt­ler­weile übri­gens her­um­ge­spro­chen, dass Sabine Haa­land im Rhein­land zu Gast ist: 

    46.

    Und weiter geht’s! Sancho und Haa­land immer noch ohne Tor, das heißt Lever­kusen sollte hier noch drei bis vier Dinger machen, damit das mit einem Sieg etwas wird. 

    47.

    Lever­kusen hat zur Halb­zeit gewech­selt, Weiser nun hinten rechts für Bel­la­rabi. Was uns die Gele­gen­heit gibt, mal wieder ein etwas älteres Gag-Game anzu­spielen. Also: Egal wie weise du wech­selst, Peter Boss wech­selt Weiser.

    48.

    Der BVB drückt schneller, als ich bei der Begrü­ßung meinen komi­schen Onkel. Tän­zeln ein biss­chen um den Lever­ku­sener Straf­raum, Quer­pass folgt auf Quer­pass, irgend­wann schafft irgendwer einen Abschluss. Der aber wie die Kom­men­tare meines komi­schen Onkels zur poli­ti­schen Lage unseres Landes: ein­fach drüber. 

    50.

    Wir erfahren: Peter Bosz möchte das hier nicht über lange Bälle lösen. Ver­ständ­lich, er trai­niert ja auch keine Ober­liga-Mann­schaft. 

    52.

    Oaaah, Augensex! Sancho leitet sein eigenes Tor ein. Spielt zu Hakimi, der auf der rechten Seite fast bis ins Aus läuft, aber noch recht­zeitig zurück in die Straf­raum­mitte passt. Und Sancho steht da und muss nur noch ein­schieben. Womit wir wieder zurück beim Sex… ach lassen wir das. 

    54.

    Ok. Tor wird zurück­ge­nommen. Weil Reyna zuvor Bender gefoult hatte. Ent­schei­dungen, die auf mich genauso sinn­voll wirken: 

    - sich einen Eisbär als Haus­tier kaufen
    - das ganze Kapital in Koh­le­strom inves­tieren
    - die AfD wählen 

    57.

    Toll: Sky blendet statt der Partie jetzt dieses Flipper-Spiel von Win­dows XP ein. Schuss Reyna, abge­fälscht, Hra­decky dran, Pfosten, Hra­de­ckys Schulter, Aus. Und an der Sei­ten­linie drückt Peter Bosz auf einer nicht­an­ge­schlos­senen Tas­tatur immer wieder hek­tisch die ESC-Taste. 

    60.

    Nun zeigt Sky die sin­genden Lever­kusen-Fans. Sehen nett aus, die drei. 

    63.

    War übri­gens erst kürz­lich im Sta­dion in Lever­kusen. Bekam erzählt, dass es eine Gruppe von Eng­län­dern gibt, die jedes Wochen­ende kommen, weil ihnen die Pre­mier-League-Tickets zu teuer geworden sind. Und jetzt gehen sie eben zu Bayer Lever­kusen. Als Pro­test gegen die Kom­mer­zia­li­sie­rung des Profi-Fuß­balls. Genau mein Humor.

    64.

    Zurück zum Spiel. Havertz frei, ihn ereilt aller­dings leider das gleiche Schicksal wie alle Men­schen, die in den ver­gan­genen Tagen Herrn Kem­me­rich über den Weg gelaufen sind: trifft den Pfosten. 

    65.

    Der BVB im Gegenzug eis­kalt: Sancho per Hacke auf Hakimi, weiter zu Guer­reiro. Und der unhaltbar ins lange Eck. Eine so span­nende Kom­bi­na­tion, bald werden Gerichte in Super­food-Restau­rants danach benannt. Meine Mei­nung. 

    66.

    Einmal bitte Grüne Peter­si­li­en­wur­zel­suppe mit Gra­nat­ap­fel­kernen und einem Sancho-Hakimi-Guer­reiro-Schuss. In Berlin-Mitte über­schreiben sie gerade Krei­de­ta­feln hinter Barista-Bars.

    71.

    Apropos Super­food: Jetzt wird’s auch noch kernig! Gestrecktes Bein gegen Reyna. Der sieht aus wie ich, wenn ich mal wieder von meiner Freundin dazu gezwungen werde Quinoa-Salat zu essen. Aber, ich sage das aus Erfah­rung: Run­ter­schlu­cken und wei­ter­ma­chen, so schlimm is‘ nicht!

    73.

    Habe in meinem Wahn über­sehen, dass Bailey gerade anschei­nend das 3:3 gemacht hat, aber im Abseits stand. Rich­tige Ent­schei­dung, sagt mir der Live­ti­cker vom Spiegel. Und die schreiben ja erfah­rungs­gemäß immer die Wahr­heit. 

    77.

    Lever­kusen spielt auf einmal Fuß­ball. Ent­schul­digt mich, ich muss mal eben im Spiegel-Archiv nach­lesen gehen, ob das stimmen kann. Nuss­dorfer, über­nehmen Sie!

    80.

    Rumms! 3:3 Bailey trifft und steht dieses Mal nicht im Abseits. Hat der Kölner Keller extra mit seiner neuen kali­brierten Linie über­prüft: 

    IMG 8909

    82.

    Und Status Quo, die Lever­ku­sener Tor­musik ist hier noch nicht ver­stummt, da fällt schon die nächste Bude! Status Quo ist eine Band, aber Lever­kusen hat sogar Bender! 4:3!

    85.

    Dort­mund wech­selt nochmal. Hazard und Götze kommen. Der BVB hätte da aber auch noch einen für die rechte Seite: 

    Imago33079256h

    88.

    Ecke Dort­mund: Witsel kommt frei zum Kopf­ball, Buschi riecht schon wieder Abseits, isses aber nicht, ist aber auch egal, denn: drüber. 

    90.+2

    Fünf Minuten gibt’s hier extra. Nicht erst seit Wetten, dass…?“ wissen wir: Gute Sams­tag­abend­un­ter­hal­tung geht eben auch mal was länger. 

    90.+4

    Bailey will Zeit von der Uhr nehmen und macht’s wie unser Betreuer Sonn­tag­mor­gens in der Kreis­liga, wenn er dem Schiri assis­tieren soll: Sucht die Fahne. 

    90.+5

    Und dann ist Fei­er­abend! Lever­kusen schlägt Dort­mund mit 4:3, Volland trifft dop­pelt, Haa­land gar nicht – womit das Län­der­duell klar ans Rhein­land geht. Glück­wunsch!

    20.25 Uhr

    Tja, liebe Leute, was sollen wir sagen? Was für eine tolle Sams­tag­abend­un­ter­hal­tung! Wir dösen jetzt gemüt­lich weg, wäh­rend Thomas Gott­schalk Peter Bosz und Lucien Favre in ein Endlos-Gespräch auf seinem Sofa ver­wi­ckelt und lassen uns von Mama und Papa wecken, wenn die Bagger-Wette kommt!