Liveticker
Bayer Leverkusen – Borussia Dortmund 4:3
Bundesliga

18:15 Uhr

Hallo, liebe Leser! Wir beginnen mit einer Kuriosität aus dem Internet, gefunden in einer eBay-Kleinanzeige. Mein Kommentar dazu: Wäre ja nicht das erste Mal in dieser Woche, dass sich die Gelben plötzlich von ein paar Blauen unterstützen lassen.

Bildschirmfoto 2020 02 08 um 18 42 04

18:18 Uhr

Weitere Meldung vorab: Marco Reus wird heute nicht dabei sein können, hat sich bei der Pokalpleite gegen Bremen eine Muskelverletzung zugezogen. Hatte allerdings auch gar nicht gemerkt, dass er bei den vergangenen Spielen auf dem Platz stand. 

18:21 Uhr

Aber: Haaland spielt heute von Anfang an. Absolut korrekte Entscheidung. Denn Trainer, die Haaland nicht von Beginn an spielen lassen . . . 

- schauen vor einem »Herr der Ringe«-Marathon erst alle Hobbit-Filme

- Bitten den Kellner im Restaurant, alle Gerichte nacheinander zu bringen

    - wollen dauerhaft die Winterzeit einführen

    18:23 Uhr

    Aber das Problem der Dortmunder ist ja vor allem die Defensive. Und das der Leverkusener die Chancenverwertung. Ist das nun wie minus und minus? Und was genau wäre hier plus? Entschuldigt uns, wir lösen mal eben das 4-2-3-1 von Lucien Favre an unserem Redaktions-Rechenschieber. 

    18:26 Uhr

    Lothar Matthäus: »Bei den Trainern heute weiß ich nicht mehr, was ich denken soll.« Als hätte er das in sonst einer Situation je gewusst. 

    18:28 Uhr

    Haaland übrigens tatsächlich in Leverkusen angekommen.

    Bildschirmfoto 2020 02 08 um 18 43 57

    18:29 Uhr

    Ecki Heuser darf nicht in den Kabinengang. Klar, er heißt ja auch nicht Ecki Keller. 

    1.

    Anstoß. Oder wie Haaland sagen würde, wenn mal endlich jemand seinen Namen korrekt schreiben würde: Ånstoß.

    2.

    Nebel zieht übers Spielfeld, weil die BVB-Fans im Gästeblock so einiges abgebrannt haben. Nebelkerzen sozusagen. Vielleicht ist der Haaland-Einsatz ja auch nur eine solche. 

    4.

    Gleichmal einige gefährliche Ballverluste hier in den ersten Minuten. Nicht nur der Gästeblock spielt mit dem Feuer. 

    7.

    Buschi schwärmt vom butterweichen Fußgelenk von Giovanni Reyna. Klingt für mich eher nach Worst of Chefkoch, aber liegt vielleicht auch daran, dass ich mich heute circa drei Stunden auf Rezeptsuche quer durchs Internet gelesen habe, um dann am Ende was zu kochen? Richtig: Spaghetti Bolognese. Ohne Rezept, versteht sich. 

    10.

    Bei Leverkusen fallen übrigens gleich vier Sechser aus. Da soll die CDU nochmal über das Verschwinden der Mitte jammern. 

    13.

    Durchaus unterhaltsamer Beginn hier. Sobald eine Mannschaft den Ball verliert, schaltet die andere schneller um als ich, wenn ich die Check24-Familie sehe. 

    15.

    Ha! Gerade fängt die Kamera zwei kleine Pimpfe auf der Tribüne im BVB-Trikot ein. Allerdings mit blau-weißen Mützen. Hihi. Als Schalker muss man sich nach einem 1:1 gegen den SC Paderborn eben manchmal auch an den kleinen Dingen hochziehen.

    17.

    Havertz und Volland erwresteln sich in feinster Tag-Team-Manier auf der linken Seite den Ball. Havertz mit dem Chokeslam gegen Akanji, Volland wirft Hummels aus dem Ring. Dann aber kommt Bürki, der Undertaker der Bundesliga, 14 Meter hoch, eine Tonne schwer und räumt alles im Radius von 30 Metern aus dem Weg. Freue mich schon, wenn Tim Wiese spontan auftaucht und alle mit wahlweise einem Stuhl, einem lebendigen Pferd oder seinem Haargel verprügelt. 

    19.

    Alter. Traumpass Amiri über das halbe Feld. Und Hummels orientiert sich so falsch, steht plötzlich in Castrop-Rauxel. Volland also allein, läuft durch, schließt ab. 1:0 für Leverkusen. 

    21.

    Aber Hummels, Gentleman, der er ist, bügelt nicht nur seine Hemden selbst, sondern auch seine Fehler wieder aus. Sprintet aus Castrop direkt in den Leverkusener Strafraum, schraubt sich hoch, steht komplett frei in der Luft, abrisstbirnt die Kugel per Powerlocke in den Kasten. Ausgleich. 1:1.

    24.

    Ja, warum nicht direkt wieder ein Tor? Amiri legt schon wieder besser vor als Summa-Cum-Laude-Studenten ihre Abschlussarbeit. Und auch Diaby schließt ab, Rudi Völler will schon zur Bestnote gratulieren - aber dann: Abseits. Der Plagiatsvorwurf des Fußballs. 

    28.

    Das Spiel jetzt wie mein Liebesleben: Nach wenigen aufregenden Minuten wird es ganz schnell wieder recht öde.

    30.

    Unfassbar. Haaland fummelt Hradecky aus, das Tor ist frei, aber er spielt einfach zurück nach hinten. Wollte vielleicht einfach nur mal zeigen, dass er das kann. Wie die Jungs, die früher beim Judo waren, und einen manchmal in den Polizeigriff genommen haben, im Sportunterricht, allerdings dann, wenn es richtig begann weh zu tun, doch noch losließen. Das ist euch doch auch passiert, oder? ODER?

    33.

    Junge! Emre Can, erstmals von Beginn an dabei für den BVB, zieht kompromissloser ab als Kosmetikerinnen die Kaltwachsstreifen. Es sind vielleicht 20 Meter. Es ist ein Strahl, ein Linearfunktion-Schuss. X = voll in den Winkel rein. 2:1.

    35.

    Weiß jetzt übrigens, was Buschi mit dem „butterweichen" Fußgelenk meinte. Noch Mehl und Eier dazu und ich hätte das Ding gerne als Geburtstagskuchen. 

    38.

    Würde, was ich selten tue, Lukas Podolski übrigens widersprechen. Der BVB scheint ziemlich viel Bock auf Bayer zu haben, wenn ich mir das hier so ansehe. 

    43.

    Ist ja Samstagabend und Samstagabend heißt: Unterhaltung! Und deshalb: 2:2! Auftritt Volland, die BVB-Abwehr applaudiert und die Kinder dürfen heute länger aufbleiben. Mit Chips und Kuscheldecke auf der Couch. 

    45.

    Erstes Fazit zu dieser Halbzeit: Våland > Håland.

    19.17 Uhr

    Und dann ist Halbzeit. Halbzeit in einem Spiel, das zu unterhalten weiß. Also das Gegenteil von dem, wie wir uns verhalten, wenn wir verlegen versuchen im Club mit attraktiven Menschen ins Gespräch zu kommen.

    19.24 Uhr

    Jan Aage Fjörtoft zu Gast bei Sebastian Hellmann und Lothar Matthäus. Soll die Haaland-Krise erklären, der hier und heute noch immer ohne Tor ist. Macht er aber geschickt der Norweger und redet einfach von Lothars Model-Freundinnen. 

    19.29 Uhr

    Auch in Mönchengladbach hat sich mittlerweile übrigens herumgesprochen, dass Sabine Haaland im Rheinland zu Gast ist: 

    46.

    Und weiter geht's! Sancho und Haaland immer noch ohne Tor, das heißt Leverkusen sollte hier noch drei bis vier Dinger machen, damit das mit einem Sieg etwas wird. 

    47.

    Leverkusen hat zur Halbzeit gewechselt, Weiser nun hinten rechts für Bellarabi. Was uns die Gelegenheit gibt, mal wieder ein etwas älteres Gag-Game anzuspielen. Also: Egal wie weise du wechselst, Peter Boss wechselt Weiser.

    48.

    Der BVB drückt schneller, als ich bei der Begrüßung meinen komischen Onkel. Tänzeln ein bisschen um den Leverkusener Strafraum, Querpass folgt auf Querpass, irgendwann schafft irgendwer einen Abschluss. Der aber wie die Kommentare meines komischen Onkels zur politischen Lage unseres Landes: einfach drüber. 

    50.

    Wir erfahren: Peter Bosz möchte das hier nicht über lange Bälle lösen. Verständlich, er trainiert ja auch keine Oberliga-Mannschaft. 

    52.

    Oaaah, Augensex! Sancho leitet sein eigenes Tor ein. Spielt zu Hakimi, der auf der rechten Seite fast bis ins Aus läuft, aber noch rechtzeitig zurück in die Strafraummitte passt. Und Sancho steht da und muss nur noch einschieben. Womit wir wieder zurück beim Sex... ach lassen wir das.   

    54.

    Ok. Tor wird zurückgenommen. Weil Reyna zuvor Bender gefoult hatte. Entscheidungen, die auf mich genauso sinnvoll wirken: 

    - sich einen Eisbär als Haustier kaufen
    - das ganze Kapital in Kohlestrom investieren
    - die AfD wählen 

    57.

    Toll: Sky blendet statt der Partie jetzt dieses Flipper-Spiel von Windows XP ein. Schuss Reyna, abgefälscht, Hradecky dran, Pfosten, Hradeckys Schulter, Aus. Und an der Seitenlinie drückt Peter Bosz auf einer nichtangeschlossenen Tastatur immer wieder hektisch die ESC-Taste. 

    60.

    Nun zeigt Sky die singenden Leverkusen-Fans. Sehen nett aus, die drei. 

    63.

    War übrigens erst kürzlich im Stadion in Leverkusen. Bekam erzählt, dass es eine Gruppe von Engländern gibt, die jedes Wochenende kommen, weil ihnen die Premier-League-Tickets zu teuer geworden sind. Und jetzt gehen sie eben zu Bayer Leverkusen. Als Protest gegen die Kommerzialisierung des Profi-Fußballs. Genau mein Humor.

    64.

    Zurück zum Spiel. Havertz frei, ihn ereilt allerdings leider das gleiche Schicksal wie alle Menschen, die in den vergangenen Tagen Herrn Kemmerich über den Weg gelaufen sind: trifft den Pfosten. 

    65.

    Der BVB im Gegenzug eiskalt: Sancho per Hacke auf Hakimi, weiter zu Guerreiro. Und der unhaltbar ins lange Eck. Eine so spannende Kombination, bald werden Gerichte in Superfood-Restaurants danach benannt. Meine Meinung. 

    66.

    Einmal bitte Grüne Petersilienwurzelsuppe mit Granatapfelkernen und einem Sancho-Hakimi-Guerreiro-Schuss. In Berlin-Mitte überschreiben sie gerade Kreidetafeln hinter Barista-Bars.

    71.

    Apropos Superfood: Jetzt wird's auch noch kernig! Gestrecktes Bein gegen Reyna. Der sieht aus wie ich, wenn ich mal wieder von meiner Freundin dazu gezwungen werde Quinoa-Salat zu essen. Aber, ich sage das aus Erfahrung: Runterschlucken und weitermachen, so schlimm is' nicht!

    73.

    Habe in meinem Wahn übersehen, dass Bailey gerade anscheinend das 3:3 gemacht hat, aber im Abseits stand. Richtige Entscheidung, sagt mir der Liveticker vom Spiegel. Und die schreiben ja erfahrungsgemäß immer die Wahrheit. 

    77.

    Leverkusen spielt auf einmal Fußball. Entschuldigt mich, ich muss mal eben im Spiegel-Archiv nachlesen gehen, ob das stimmen kann. Nussdorfer, übernehmen Sie!

    80.

    Rumms! 3:3 Bailey trifft und steht dieses Mal nicht im Abseits. Hat der Kölner Keller extra mit seiner neuen kalibrierten Linie überprüft: 

    IMG 8909

    82.

    Und Status Quo, die Leverkusener Tormusik ist hier noch nicht verstummt, da fällt schon die nächste Bude! Status Quo ist eine Band, aber Leverkusen hat sogar Bender! 4:3!

    85.

    Dortmund wechselt nochmal. Hazard und Götze kommen. Der BVB hätte da aber auch noch einen für die rechte Seite: 

    Imago33079256h

    88.

    Ecke Dortmund: Witsel kommt frei zum Kopfball, Buschi riecht schon wieder Abseits, isses aber nicht, ist aber auch egal, denn: drüber. 

    90.+2

    Fünf Minuten gibt's hier extra. Nicht erst seit „Wetten, dass...?" wissen wir: Gute Samstagabendunterhaltung geht eben auch mal was länger. 

    90.+4

    Bailey will Zeit von der Uhr nehmen und macht's wie unser Betreuer Sonntagmorgens in der Kreisliga, wenn er dem Schiri assistieren soll: Sucht die Fahne. 

    90.+5

    Und dann ist Feierabend! Leverkusen schlägt Dortmund mit 4:3, Volland trifft doppelt, Haaland gar nicht - womit das Länderduell klar ans Rheinland geht. Glückwunsch!

    20.25 Uhr

    Tja, liebe Leute, was sollen wir sagen? Was für eine tolle Samstagabendunterhaltung! Wir dösen jetzt gemütlich weg, während Thomas Gottschalk Peter Bosz und Lucien Favre in ein Endlos-Gespräch auf seinem Sofa verwickelt und lassen uns von Mama und Papa wecken, wenn die Bagger-Wette kommt!