Liveticker
Nordmazedonien – Deutschland 0:4
WM-Qualifikation

20:16 Uhr

Freunde, hallo und herz­lich Will­kommen! Eine Elf mit neuem Cha­rakter, mit tollem Fuß­ball, die sich belohnt und Erfolg hat. Aber genug von Bayer Lever­kusen. Heute also Nord­ma­ze­do­nien gegen Deutsch­land. Gelingt die Revanche zum 1:2 im Hin­spiel? Und was pas­siert, wenn auch Süd­ma­ze­do­nien plötz­lich mit­spielt. Tickert für euch: Louis Fri­sche“ Richter und Tobi Briese“ Ahrens.

20:19 Uhr

Lothar Mat­thäus, selbst­re­dend, heute der Experte. Faselt zu Beginn von Fritz-Walter-Wetter und dass das nur die Erfah­renen“ kennen würden. Weiß nicht, ob er so kurz nach seiner Tren­nung schon wieder öffent­lich flirten muss.

20:22 Uhr

Oha, es wird eine MAZ mit Serge Gnabry und Niklas Süle gezeigt. Die davon spre­chen, wie sich die deut­sche Elf ver­än­dert hätte und dass das mit der Revanche nur eine Sache der Medien sei. Dann: Ende. Ver­zwei­felt ruft der RTL-Reporter ihnen hin­terher: Ich will drei Punkte sehen.“ Gnabry: Ja ja.“ Wenigs­tens haben sie dem Kol­legen noch den Deutsch­land-Iro­kesen unter­schrieben.

20:24 Uhr

Großer Erkennt­nis­ge­winn: Hansi ist näher an der Mann­schaft dran“, sagt Lothar Mat­thäus unter einem großen, weißen Regen­schirm ins Mikro. Das ver­wun­dert dann doch. So oft, wie der Mann in den ersten drei Minuten Sen­de­zeit vom wir“ und uns“ gespro­chen hat, waren wir eigent­lich davon aus­ge­gangen, dass er DER MANN­SCHAFT das Früh­stück zube­reitet, sie im Bus zum Spiel fährt und später die Krämpfe raus­mas­siert.

20:25 Uhr

Wie Deutsch­land um die WM-Qua­li­fi­ka­tion spielt (Sym­bol­bild).
QUADRAT 11 für Hochformate 10

20:33 Uhr

Wir schauen auf die deut­sche Auf­stel­lung: Neuer – Klos­ter­mann, Süle, Kehrer, Raum – Kim­mich, Goretzka, Gnabry, T. Müller, Havertz – Werner. Und irgendwo in Frei­burg brüllt Joa­chim Löw: AAARGH! NIMM DIE VER­DAMMTE HANTEL VON MEINER BRUST!“

20:36 Uhr

Freund: So ein Gegner muss zuhause geschlagen werden wie auch aus­wärts.“ Na, zum Glück treffen die beiden Mann­schaften nicht auf neu­tralem Boden auf­ein­ander. Stelle mir elf deut­sche Spieler vor, die über­haupt nicht wissen, was sie gegen so einen Gegner dann machen sollen. Manuel Neuer schießt ver­zwei­felt den Ball ins eigene Tor. Fuß­ball, ein kom­pli­zierter Sport.

20:40 Uhr

Jetzt: Die deut­sche Natio­nal­hymne. Das letzte, was der CDU geblieben ist.

20:42 Uhr

Ulkig: Wäh­rend der nord­ma­ze­do­ni­schen Hymne wird ein Fan gezeigt, der eine Was­ser­ball­kappe trägt. WM-Quali, eine Gele­gen­heit zu sport­art­ver­bin­denden Aktionen. Im deut­schen Block zum Bei­spiel: 50 Fans aus Ost­deutsch­land mit Fight­Night-Erfah­rung.

1.

So, auf geht’s. Der Ball hop­pelt in Skopje. Die Aus­sicht: Die Qua­li­fi­ka­tion für die WM. In Katar, nächstes Jahr, irgend­wann im Winter. Können wir nochmal die Zeit zurück drehen zum gest­rigen Tag der Ama­teure?

2.

Auf der rechten Seite heute übri­gens Marcel Halsten… äh Lukas Klos­ter­mann dabei. Ver­rückt. In Leipzig fehlt der seit Wochen mit einer Kap­sel­ver­let­zung. Nun gut. Der macht halt auch nur, worauf er wirk­lich Bock hat. Guter Mann.

3.

Groß­chance für die deut­sche Natio­nal­mann­schaft. Havertz flankt, Kim­mich köpft. Dimi­trievski pariert im Kasten der Nord­ma­ze­do­nier gerade so auf der Linie und boxt den Ball an den Rücken eines Mit­spie­lers, der von da fast ins Tor springt. Hai­aiai, nochmal Glück gehabt, dass das nicht ins Auge ging. Und Sebas­tian Kurz prü­gelt sich vor Neid mit der Luft in seinem Wohn­zimmer.

5.

Thilo Kehrer nach einigen Ein­sätzen auf links dann heute mal als Innen­ver­tei­diger. Poly­va­lenz und so. Oder wie ihm sein neuer Mit­spieler Lionel Merci bei­gebracht hat: Poly­va­lence! Ver­trau mir, Thilo!“

7.

Die Nord­ma­ze­do­nier stören im Spiel­aufbau, die Deut­schen spielen zurück auf Manuel Neuer. Der stoppt den Ball auf Regio­nal­liga­ni­veau, min­des­tens.

8.

Kein Ball­kon­takt von Kim­mich, des­halb ist es Foul“, sagt Steffen Freund. Ah, Danke, wir waren schon am Rät­seln.

10.

Wenn Thomas Müller heute mit dem Zei­ge­finger auf David Raum deutet, ist er dann schon wieder der Raum­deut… Ach, lassen wir das.

12.

Zum Sport­li­chen: Die Deut­schen ziehen die Nord­ma­ze­do­nier bis­lang erfolg­reich auf ihr Niveau runter. Ansonsten nicht viel los bis­lang.

13.

Jetzt mal eine Chance: Havertz flankt von der Grund­linie, Müller dreht den Ball per Kopf am langen Eck vorbei und den Schädel dabei selbst einmal fast um die eigene Achse. In der Kreis­liga sagt man dazu: Biss­chen Eis­spray, dann hat sich das.

15.

Bis hierhin ein starkes Zei­chen an den Tag der Ama­teure.

17.

Kim­mich wird beim Eck­ball durch einen Laser­pointer gestört. Kaum zu glauben, also dass Joa­chim Löw sich auf den Weg nach Skopje gemacht hat.

21.

Hansi Flick schaut etwas bedröp­pelt drein, der Auf­tritt gefällt ihm offenbar nicht.

Flick: Sollen wir was machen?“

Sorg: Was schlägst du vor?“

Flick: Marco?“

Sorg: Marcus.“

Flick: Söder?“

Sorg (irri­tiert): Ähm, der ist bei der U21.“

Flick: Mist. Was hat denn der Jogi in so einer Situa­tion gemacht.“

Sorg (ange­wi­dert): Schweigt.

23.

Ademi muss ver­let­zungs­be­dingt vom Platz. Die deut­sche Mann­schaft jetzt in Über­zahl. Und wenn sie sich treu bleibt, dann nutzt sie diesen Vor­teil mit einem Ein­wurf an der Mit­tel­linie aus.

25.

Ich kor­ri­giere mich: Ein Frei­stoß landet – auch in dieser Höhe ver­dient – in der nord­ma­ze­do­ni­schen Mauer.

28.

Es wird noch einmal gezeigt, wie Ademis Knö­chel weg­knickt. Unschön. Freund: Die Frauen zuhause bitte weg­schauen.“ Und alle anderen bitte weg­hören.

32.

Gute Chance: Gnabry flankt den Ball in die Mitte, ein Nord­ma­ze­do­nier springt über den Ball, Werner in die Arme des Tor­warts. Klasse, wie Hansi Flick den Stürmer wieder hin­be­kommen hat.

34.

Clever, dieser Kai Havertz. Zieht in seinem weißen Lang­arm­trikot nach dem Spiel direkt weiter zur Pyja­ma­party unweit des Sta­dions. Der Best dressed“-Pokal wartet schon auf ihn.

37.

Ach, der Müller. Aktiv, laut­stark, ges­ten­reich. An wel­chem Strand lag der eigent­lich wäh­rend der Euro­pa­meis­ter­schaft?

40.

Gnabry nimmt mal das Tempo auf. Igitt, war schon benutzt. Lässt es also wieder sein.

42.

Hansi Flick am Sei­ten­rand so beein­druckt wie ein Nudist im Fach­ge­schäft für Ein­tei­ler­mode. Auf dem Rasen will Timo Werner einen zweiten Ball aufs Tor dre­schen, trifft aber nur die Luft. Das muss dieses neue und gute Gefühl rund um die Natio­nal­mann­schaft“ sein, von dem die Herren Mat­thäus und Freund zu Beginn der Sen­dung nur 78 Mal spra­chen.

45+2.

Werner trifft – den Pfosten! Schritt für Schritt, Timo.

45+3.

Marco Hage­mann möchte, dass man rund um die deut­sche Natio­nal­mann­schaft nicht alles immer nur in Schwarz-Weiß sieht. Dass die nicht in ihren Aus­wärts­tri­kots spielen, dafür sind die doch ver­ant­wort­lich!

45+4.

Und dann ist Halb­zeit. Die deut­sche Mann­schaft bis­lang wie Armin Laschet im Kampf um Jamaika: Bemüht, aber ideenlos. So wird das noch nichts mit Katar. Also: Weiter so, Männer!

21:50 Uhr

So, weiter geht’s. Ich habe in der Halb­zeit meine Wäsche auf­ge­hangen. Was eine Frech­heit ist, also dass ich das für’s Spiel wieder unter­bre­chen muss. Denn dieser Auf­tritt ist gemacht für Haus­ar­beit. Goretzka läuft an? Ich staub­sauge. Müller findet einen Raum? Ich ver­stecke ein biss­chen Unrat. Werner staubt ab? Ich auch. Ein Spiel, über das Dieter Bohlen einmal gesagt hätte, es störe die Haus­frau nicht beim Bügeln. Und der ist hier heute auch nicht zu sehen. Ent­täu­schend, RTL.

46.

Weiter geht’s. Ab jetzt heißt es hoffen.

48.

Kehrer mit einem kleinen Fehler. Muss man ihm zuge­stehen, nor­ma­ler­weise retten ihn die Team­kol­legen. Er ist schließ­lich der ein­zige Natio­nal­spieler, der mit Messi spielt – abseits der Play­Sta­tion.

50.

TOOOOR für Deutsch­land! Weil Gnabry einen Pass in die Spitze spielt, so süß, ich könnte wetten, er kam gla­siert zu Müller. Der legt einmal weiter, Havertz ver­nascht den Tor­wart. Zucker.

52.

Traurig für alle gehor­samen Frauen zuhause, die das Tor von Havertz nicht sehen konnten, weil sie vor­sichts­halber weg­ge­schaut haben.

55.

Danny Röhl macht sich Notizen“, sagt Marco Hage­mann wie bei einem Ein­trag ins Klas­sen­buch. Ein Satz, der mich auf­ge­schreckt nach­sehen ließ, ob ich meine Chemie-Haus­auf­gaben gemacht habe.

57.

Deutsch­lands Defen­sive jetzt wie bei einer spon­tanen Dis­kus­sion in der Küche bei einer WG-Party um die Gebiets­ver­tei­lung der Bal­kan­länder vor dem Hin­ter­grund des UN-Rati­fi­zie­rungs­ver­trags 987b: Ahnungslos und mit dem Bewusst­sein, dass eine fal­sche Idee von elf Leuten bestraft werden dürfte.

60.

Hage­mann: Die deut­sche Mann­schaft kon­trol­liert.“ Ein wich­tiges Zei­chen an alle zuletzt von der DFB-Elf ent­täuschten Mit­ar­beiter deut­scher Ord­nungs­ämter.

61.

So, die ersten Wechsel. Havertz und Goretzka gehen, Adeyemi und Wirtz kommen. Heißt: Auch der Jugend­schutz hat jetzt den Fern­seher ein­ge­schaltet.

63.

Wirtz und Adeyemi? Das riecht nach Welt­klasse in zwei, drei Jahren“, sagt Freund. Wir schnup­pern uns dann später nochmal.

65.

Gerade mal raus aus der Pubertät und schon steht er im Schein­werfer“. Läuft hier jetzt die Inves­ti­ga­tiv­doku zu 18-Jäh­rigen Webcam-Boys oder noch ein Län­der­spiel?

67.

Kim­mich mit einem gru­se­ligen Fehl­pass aus der Vie­rer­kette heraus, macht dann mit einem langen Bein aber direkt wieder sauber. Solche Gäste auf Partys daheim, das wäre was.

72.

Und dann: TOOOOOR für Deutsch­land! Timo Werner wird von Müller in Szene gesetzt und drischt das Ding dann humorlos ins Netz. Das muss dem Jungen gut tun, der zuvor wieder eine schöne Fall­schirm-Leis­tung auf den Platz brachte: denn eigent­lich hing er nur in der Luft.

74.

Und nochmal TOOOOR: Der fest­ge­kno­tete Knoten“ (Marco Hage­mann) hat sich bei Timo Werner aber mal so richtig gelöst, dessen Schlenzer sich vom Straf­raumeck aus ins lange Eck kuschelt. Jamal Musiala ersetzt Werner danach direkt, darf wohl das Gute-Nacht-Lied singen.

75.

Werner jetzt auf der Bank, schnauft tief durch, hat eine Fla­sche in der Hand. Hat die Ver­gleiche mit einer eben­sol­chen spät aber ent­schieden doch noch von sich weisen können. Ein guter Abend für ihn.

78.

Das Spiel jetzt wie ein Son­die­rungs­ge­spräch. Es wird betont, belauert, abge­wägt. Und das eigent­liche Ergebnis völlig außer Acht gelassen.

80.

Möchte, dass einmal jemand etwas in meinem Leben so abfeiert, wie Hage­mann und Freund, wenn Flick beim Stand von 3:0 gegen Nord­ma­ze­do­nien in der 80. Minute den rich­tigen Wechsel (Neu­haus für Müller) tätigt. Stelle mir vor, wie die beiden in meiner Küche stehen und ana­ly­sieren: Ganz wichtig jetzt von Ahrens, dass er hier den Müll­beutel aus­tauscht. (…) Ja, ja. Dafür hat er schon am Freitag ein Gefühl ent­wi­ckelt und solche Aktionen werden Deutsch­land jetzt auch lang­fristig wei­ter­bringen.“

82.

Das Spiel wie Wer­bung für Inkon­ti­nenz­wä­sche: es plät­schert.

84.

Musiala wie ich nach dem Aus­tausch der Müll­säcke: die nächste gute Aktion – macht den Deckel drauf. 4:0.

87.

Freu mich hier vor allem für den ver­zwei­felt-lech­zenden RTL-Reporter, der Gnabry nach dem Inter­view nochmal klar machte, dass er drei Punkte erwarte.

89.

Wenn du bereit sein musst, über Lei­chen zu gehen.
1

90.

Wahn­sinn, jetzt wird schon eupho­risch gelobt, wie wichtig eine frühe Qua­li­fi­ka­tion sei, um bei der Hotel­suche einen kleinen Vor­teil zu haben. Dabei ist doch die ein­zige Anfor­de­rung aus DFB-Sicht: funk­tio­nie­rendes W‑Lan.

90.+2

Und dann ist Schluss. Deutsch­land gewinnt 4:0 gegen Nord­ma­ze­do­nien und qua­li­fi­ziert sich für die WM. Die DFB-Elf jubelt, Lothar Mat­thäus ist auch begeis­tert, Hage­mann und Freund gehen auf Hotel­suche, gleich fließt der Cham­pa­gner. Aber sollen sie machen, feiern und sich feiern lassen, der Qatar kommt noch früh genug. In diesem Sinne: Wir machen Schluss, bevor wir noch Kopf­schmerzen bekommen.