VfB Stuttgart

0
1

B. Leverkusen

Liveticker Stuttgart-Leverkusen

Havertz ja nochmal geschafft!

Um den Fans die Angst vor dem Abstieg zu nehmen, treten der VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen so richtig zweitklassig auf. Am Ende entscheidet's ein Elfmeter. Votiert für einen weiteren Abstiegsplatz: der Ticker.

15:27 Uhr

Markus Weinzierl über Sven Mislintat: »Wir haben zehn Monate lang in einem Raum gesessen und über Fußball diskutiert.« Welche Folge Promi Big Brother haben wir verpasst??? Und damit guten Tag liebe Freunde!!

15:29 Uhr

Peter Bosz sagt derweil: »Wenn du drei Spiele verlierst, wird das vierte wichtig.« So hab ich das noch gar nicht gesehen. Nicht auszudenken, wie wichtig das fünfte werden kann, wenn man vier Mal in Folge verliert.

15:30 Uhr

Die Spieler kommen aus den Kabinen. In den Katakomben klatscht Fritzle ab. Ein Satz, der in Österreich für Entsetzen sorgt. Aber ganz ruhig: Es handelt sich um das Maskottchen des VfB.

1.

Hardrock-Klänge bei den Stuttgartern. Markus Weinzierl läuft derweil mit blütenweißem Hemd und Turnschuhen zur Trainerbank. Ist er der hinterhältige Sozialkundelehrer, der sich mit Iron Maiden an uns ranschmeißen will? Kann er versuchen. Doch wir schlafen bereits in der letzten Reihe mit Comicheften auf dem Schoß. Und damit wie damals beim Rektor: Anpfiff!!!

2.

Leverkusen hat den Anstoß ausgeführt. Ist der Mislintat-Effekt schon verpufft?

3.

Klare Sache, Peter Bosz lässt im bewährten 1-0-9 auflaufen. Hinten sichert Sven Bender ab, der Rest läuft im geordneten Chaos durch den Stuttgarter Strafraum

5.

Für Leverkusen geht es ja auch noch um einiges. Nur drei Punkte auf den VfL Wolfsburg, auf die Chance zur Teilnahme am internationalen Wettbewerb. Auf Donnerstagabende in Krasnodar, bei Gaz Metan oder noch entlegenere Eckchen Europas. Oder wie man in Stuttgart sagen würde: »Nicht schon wieder 2. Liga!«

7.

Ouh! Dicke Chance für Stuttgart. Didavi mit einem schön getretenen Freistoß in den Leverkusener Strafraum. Dort verpassen gleich drei Stuttgarter knapp und jeweils freistehend. Aber keine Sorge, das ist beim VfB Standard.

9.

Stuttgart mit den ersten Halbchancen. Treten hier in den ersten fünf Minuten wie ein übermotivierter Zahntechniker auf: Suchen die Lücken.

11.

»Manche meinen, dass sich Geschichte wiederholt«, heißt es mit Blick auf Peter Bosz. Aber ganz ehrlich, ich weiß nicht, ob Peter Stöger sich das auch noch antun würde.

13.

Auf der anderen Seite bin ich überrascht, wie relaxed die Stimmung in Stuttgart ist. Gerade nach dem Spiel gestern, gerade beim Blick auf die Tabelle. Sechs Punkte hinter Schalke - wie schlimm muss es um diese Mannschaft stehen?

15.

Steven Zuber mit dem Freistoß aus dem Halbfeld, rutscht dabei weg. Wendell verspringt der Ball, Didavi kann den Abpraller nicht unter Kontrolle bringen. Dann zwei Kopfbälle. Kein Spaß, den Spielzug wird uns Ronnie O’Sullivan in der Halbzeitpause erklären.

16.

Erste Chance. Didavi in den Lauf des Stürmers, doch Hradecky schüttet Wasser in den Esswein.

18.

Jedes Jahr, wirklich jedes Jahr schwöre ich auf den Durchbruch dieser talentierten Leverkusener Mannschaft und stelle drei von ihnen in mein "kicker-Managerteam". Und jedes Jahr ist es so, als würde man zusehen, wie Talent ganz langsam, aber bestimmt den Bach runterschwimmt. Wann wird das Leben von Bayer Leverkusen mit Macaulay Calkin in der Hauptrolle verfilmt?

21.

Die Auswechselbank von Leverkusen: Hans-Peter Lehnhoff, Diego Placente, Markus Feldhoff und Robson Ponte. Gelbgesperrt: Andrzej Buncol.

23.

Stuttgart steht tief, lauert auf Umschaltmomente und ist giftig in den Zweikämpfen. Kommentator: »Sie wollen das Gröbste fernhalten von Ron-Robert Zieler.« Deswegen spielt Ascacibar auch weiter vorne.

25.

Die Auswechselbank von Stuttgart: Günther Schäfer, Frank Verlaat, Jonathan Akpoborie, Heiko Gerber, Imre Szabics, Mario Gomez.

26.

Der Letzte stimmte wirklich.

28.

Da auf dem Platz nichts passiert: Die Handballer haben das EM-Ticket gelöst. Die Fußball-Nationalmannschaft hat in der Quali erst einen Sieg eingefahren. Zeit also mal für einen originellen Kommentar: Was der Fußball vom Handball lernen kann.

30.

Zwei Torraumszenen bisher – oder wie Fans des FC Schalke sagen würden: Fußball für Feinschmecker!

33.

Verein für Bewegungsspiele ist an diesem Tag aber auch ein Euphemismus.

35.

Freunde, Sky hat mal wieder was anderes als Fußball angeboten. Ein Film, eine Serie, ach was, mindestens ein Jahrhundertkampf. »Apropos Julian Brandt. Ab übermorgen: Feuer (und Eis). Schauen Sie mal rein, ich hab es nicht gesehen, aber ich kann es nur empfehlen.«

37.

»Und da ist keine Absicherung!« - Ich: Im ersten Moment völlig verwirrt, dass Leverkusen den Ball hat.

38.

Leverkusen will die Ecke ausführen. Brandt und Bailey sprechen sich noch ab. Tolle Sache, Ascacibar grätscht einfach mal dazwischen.

39.

»39. Minute! Und da ist es, die Leverkusener, sie haben ihren ersten Abschluss!«

41.

Aber trotzdem toll, wie sich hier beide Mannschaften, auch Bayer Leverkusen als Konzernelf eines Pharmezeuten, im derzeit heftig tobenden Streit für die Wirkung von homöopathischen Mitteln als Einschlafhilfe einsetzen.

43.

Erste Gelbe Karte des Spiels - für Stuttgarts Rechtsverteidiger. Und das ausgerechnet während Becks letztem Sommer. Jetzt kann nur noch eine Begegnung mit Bob Dylan in der Kabine helfen.

45.

Es reißt nicht ab an schlechten Nachrichten: Eine Minute Nachspielzeit. Und noch einmal Ecke Leverkusen.

45.+1

Ohh, und die Chance des Spiels! So dick, sie könnte glatt als Kandidat bei »the Biggest Looser« antreten. Volland kommt blank zum Schuss, hat aber zu viel Zielerwasser getrunken. Scheitert am Stuttgarter Keeper.

16:18 Uhr

Jetzt aber erst einmal Halbzeit. Und bis hierhin muss ich sagen: Tolles Spiel. Ein vielfaches Empfehlungsschreiben. Eine Bewerbung. Dafür, die Zahl der Absteiger mal anzuheben.

16:23 Uhr

Schöne, neue Welt: Nur noch vier Bundesligaspiele am Samstag um 15:30 Uhr, davon drei Mal 0:0 und nur zwei Tore für einen Werbeklub.
Was "Let's Dance" und Curling vom Fußball lernen können.

16:23 Uhr

Wir nehmen alle Kritik zurück! Sky wusste hier scheinbar, dass wenig passieren wird, hat deshalb Hartmut Engler (links) eingeladen. Aber Mensch, was ist der Pur-Frontman alt geworden. Leopold begrüßend: »Ein grauuuuues Haar.« Engler: »Wenn ich da bin, wenn ich Licht seh', dann glaub ich, werden Wunder wahr!« Leopold: »Ich hab geweint vor Glück.« 

16:27 Uhr

Engler jetzt mit dem Tipp, dass sowohl Schalke als auch Stuttgart Erstligist bleiben. Und ich leg mich fest, wenn das so kommt, dann tickere ich ein ganzes Pur-Konzert.

16:28 Uhr

»Herr Engler, ihre Meinung zum Trainerbeben?« »Drachen sollen fliegen.« »Was?« »Was?«

46.

Komm mit mir ins Abenteuerland, flötet es im Sky-Mikro. Was hier in Stuttgart gerade noch so viel bedeutet wie: »Gib mal Aue ins Navi ein.« Und damit Anstoß.

47.

Service von uns. Die Ergebnisse von den anderen Plätzen:
Trans Narva - Flora Tallinn 0:0
AE Sparti - Doxa Dramas 0:6.
Und bevor einer fragt: Ja, Dramas' Ausnahmespieler A. Kritikos hat doppelt getroffen.

50.

Direktabnahme von Brandt - allerdings weit über das Tor. Lerverkusen hier drauf und dran, die 80 Prozent Ballbesitz aus der ersten Halbzeit zu toppen. Nur noch schlimmer beim VfB: jetzt der Gesang "Steht auf, wenn ihr Schwaben seid".

53.

Julian Baumgartlinger gefiel mir als Bret Hart besser. Aber das nur nebenbei.

55.

Volland hat auch gerade wieder einen so verzogen, dass mir direkt wieder sein Vorname einfiel.

57.

Wenn man Teams wie den VfB in der Bundesliga sieht, weiß man endlich, warum Menschen wie Kollege Ahrens ihr Herz an den SV Meppen verlieren.

60.

Grenzenloser Jubel im Block der neutralen Zuschauer: Es wird heut keine Verlängerung geben!!!

62.

Aber immer wieder schön zu sehen, wenn Fans von Mannschaften, die sonst in einer ganzen Saison keinen gerade Spielzug zustanden bringen, sich über einen Eckball freuen. So müssen sich unsere Eltern damals über Schokolade unterm Weihnachtsbaum gefreut haben.

63.

Castro foult Volland im Strafraum. Foul! Strafstoß! Andererseits: Klar, dass dieses Spiel im Elfmeterschießen entschieden werden musste.

64.

Und Havertz läuft an, verlädt Zieler und verwandelt eiskalt. Apropos eiskalt, liebe Leser, ab Montag: Die weißen Wanderer auf SkyCinemaHDplusreadysteadyGo. Schalten Sie gerne mal rein, ich kann es nur empfehlen.

66.

Stuttgart aber sofort mit dem Mut der Verzweifelten! Riskieren alles, bäumen sich auf, bringen gleich drei Querpässe hintereinander an den eigenen Mann.

68.

Weinzierl bringt Thommy für Didavi. Bosz generös: »Komm, ich nehm' auch einen runter. Aber sag es deinen Jungs nicht.«

71.

Weiser mit der heute 2474 Flanke, die vom ersten Verteidiger ins Mittelfeldzentrum geklärt wird. Wenn Weiser noch etwas schneller wäre, würde ich vorschlagen, den Jungen mit zur nächsten WM zu nehmen und nur im zweiten Gruppenspiel einzusetzen.

73.

Geheimer Masterplan: Ich bewerbe mich als Videoproducer und Head of Marketing bla bla bei der neuen »Super League«. Und als Imagevideo lasse ich einfach immer dieses Spiel ablaufen. Das sollte reichen, um die letzten Zweifler zu überzeugen.

75.

Sky völlig verzweifelt angesichts des müden Kicks, blendet jetzt schon ein, wenn in Hannover(!) ein Tor fällt.

76.

»Foul Thommy.« Was Wahnsinn ist, schließlich hält sich Senf doch nahezu ewig.

78.

Leichtes Klatschen im Leverkusener Fanblock. Bayer bringt Alario für den wieder enttäuschenden Bailey.
Hätte ich vor einem halben Jahr auch nicht gedacht, dass ich sowas schreibe. Also nicht dass Bailey enttäuscht. Sondern dass es einen Leverkusener Fanblock gibt.

80.

Stuttgart drückt jetzt. Kabak schießt, Hradecky hält. Nächster Angriff, aber Abseits. Weinzierl bringt Gomez. Der hat schon gegen Bayer getroffen, als die Aspirin noch nicht mal erfunden war.

83.

Zieler gegen den Kopfball von Alario - macht es wie Bettina Wulff mit zwei Promille: Lenkt ins Aus.

85.

Chance für Havertz - geblockt. Peter Bosz erhebt sich von seiner Bank. Bei seiner Mannschaft steht noch immer die Null - damit kann er nicht zufrieden sein.

88.

Wie Bayer gerade in der 87. Minute mal über sieben Stationen mit je einem Kontakt rausgespielt hat, war schon ganz großes Kino. Warum sich diese Mannschaft dennoch gegen Stuttgart so mühen muss, verstehe wer will. Als wenn Bill Gates nicht wüsste, wo der Power-Knopf am Laptop ist.

89.

Ecke für den VfB. Schwache Ecke von Castro. A Donis wühlt sich links durch und bekommt noch eine Ecke - Tah köpft alles raus. Drei Minuten Nachspielzeit. Der Schiri hat kein Einsehen.

90.+1.

Und jetzt Rot gegen Ascacibar ! Muss eine Tätlichkeit gewesen sein. Also nicht diese 90 Minuten Fußball, sondern etwas anderes.

90.+3.

Der genaue Grund ist nicht zu ermitteln. Aber es war eine Aktion gegen Havertz. Vielleicht ein Spucken, wird vermutet. Rudi Völler läuft vorsorglich wutschnaubend die Tribüne.

90.+4.

Havertz kann es entscheiden, aber macht das 2:0 nicht. Noch einmal Ecke für Stuttgart, zu zehnt, Zieler mit vorne. Der Ball fliegt hoch rein - doch Hradecky klärt. Und dann ist Schluss. 1-0 für Bayer.

17:27 Uhr

Und damit verabschieden auch wir uns, liebe Freunde. Ahrens freut sich nach diesem Kick, in Meppen wieder richtigen Fußball sehen zu können. Und ich muss jetzt zusammen mit Hartmut Engler eine Frage klären: Dauerte dieses Spiel wirklich noch länger als der Pur-Hit-Mix? Antworten gibt demnächst: der Ticker. Machts gut!