Spanien

2
0

Deutschland

Liveticker Spanien-Deutschland

Alles muss raus!

Gestern die Damen, heute die Junioren - die deutschen Nationalmannschaften verabschieden sich nacheinander von ihren Titelträumen. Warum zumindest die U21 sich aber nicht grämen sollte und warum es kam wie es kam, weiß: der Liveticker.

20:30 Uhr

Freunde, es hatte sich ein trüber Sommer angekündigt. Keine große Weltmeisterschaft, keine große Europameisterschaft, nicht ein einziger billiger Confed Cup. Bis die U21 durch die EM in Italien fegte. Spieler wie Marco Richter, die vorher keine kannte, aufblühten. Trainer, die vorher kein DFB-Präsident kannte, zu Löw-Nachfolgern avancieren. Aber erstmal: Finale. Hier geht’s gleich los. Ich suche nur noch meinen ’Schland-Iro.

20:32 Uhr

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat Stefan Kuntz gerade Joachim Löw für heute Abend seinen Job angeboten. Aber gut, so eine Europameisterschaft 2020 plant sich ja nicht von alleine.

20:35 Uhr

Die deutsche Aufstellung: Nübel - Klostermann, Tah, Baumgartl, Henrichs - M. Eggestein, S. Serdar, Dahoud - Öztunali, Waldschmidt, Amiri

20:37 Uhr

Tja, und jetzt denken sie sich natürlich, die Fans daheim in Deutschland: Werdet Europameister! Wie 2017, wie 2009! Und dann kommt schnell nach Hause. Nach Freiburg, Augsburg oder Schalke. Dann werdet ihr Stars, oder sogar Weltmeister mit den Herren. Und wir haben ganz viel Spaß mit euch, so wie damals die Fans von Manuel Neuer, Sami Khedira - oder Fabian Grote.

20:39 Uhr

Die italienische Fußballlegende trägt den Pokal ins Stadion von Udine. Womit klar ist, auch die Uefa hält sich an §1 der allgemeinen Konventionen für würdevolles Leben: "No Pirlo, no Party".

20:41 Uhr

Die deutsche Hymne. Habe gerade kaum aufgepasst, wer mitsingt oder auch nicht. Aber immerhin: Von Sarah Connor habe ich nichts gehört.

20:43

»Die spanische Hymne«, sagt Steffen Simon, »eine ohne Text«. Und irgendwo weint Mesut Özil in eine alte Bild-Zeitung.

20:44 Uhr

Tah-da. Die Kapitäne schreiten zur Platzwahl.

1.

Anstoss Spanien. Flach nach hinten ausgeführt. Selbstbewusst geht anders. Meine Meinung.

2.

Co-Kommentator Thomas Broich belehrt Steffen Simon nach 21 (in Worten: Alter) Sekunden mit der ersten Analyse über das taktische Verhalten von Dani Ceballos. Aber gut, man kann seiner Zeit ja selten weit genug voraus sein. Daher einfach mal ein freundliches: Schnauze Simon.

3.

Die Schiedsrichter mit schwarzen Hosen und Trikots, und aber mit rosa Socken. Sieht ungewohnt aus, sieht scharf aus. Und erinnert mich an ein Spruchband von Homosexuellen, dass ich heute sah: »If God hates us, we did he make us so cute?!«

5.

Mo Dahoud schwebt hier schon wieder über den Rasen. Erinnere mich an die Frage von Kollege Dinkelaker neulich, der sich wunderte, ob man jemals irgendwo Fußabdrücke von Dahoud gefunden habe, so leichtfüssig wie er wirke. Und es stimmt ja. Und dann noch diese Eleganz. Und irgendwo in diesem Stadion von Udinese sitzt Andrea Pirlo, ein Strahlenkranz aus Dolce Vita umgibt ihn, und er fragt sich angesichts dieses schwebenden Jünglings der deutschen U21, ob das mit der Anerkennung der Vaterschaft auch jetzt noch möglich sei.

6.

Spanien mit viel Tiki-Taka, Deutschland mit viel: Macht mal.

7.

Tja. Fuck. Und dann machen sie einfach. Fabian bekommt den Ball kurz hinter der Mittellinie und dann darf er einfach laufen. Und er läuft und läuft und läuft und schlenzt das Ding schließlich aus gut 20 Metern und unhaltbar für Nübel von halbrechts nach links unten ins Tor. Kuntz raus. Meine Meinung.

9.

Jogi Löw im Bild, ist also offensichtlich auch im Stadion. Und geht dort, klar, einer seiner Lieblingsbeschäftigungen nach: öffentlich popeln. Er ist halt ein Mann von Welt. Er kann überall.

12.

Die deutsche Mannschaft wie ein Ex-Mann beim Blick auf das ehemals gemeinsame Konto: bekommt keinen Zugriff.

15.

Wenn das Spiel eine kulinarische Angelegenheit wäre, dann begegneten sich hier eine wunderbar abwechslungsreiche Tapas-Platte. Und ein Pfund Kartoffeln. Gestampft. Mmh, Kartoffeln.

16.

Spaniens Stürmer wird in den Strafraum geschickt, doch der wirkt überrascht. Beziehungsweise: O yar da war ja za Ball.

17.

Oha! Wenn es stimmt, was Steffen Simon beobachtet hat, müssen wir uns alle Sorgen machen, denn: »Hinten läuft Klostermann ein!«

19.

Das Tor nochmal in der Wiederholung. Würde mich nicht wundern, wenn man kurz danach ein Motorengeräusch in den Stadionkatakomben hätte hören können. Weil irgendein eifriger Greenkeeper die Gelegenheit nutzen wollte, um den freien Platz vor Fabian zu bearbeiten.

21.

Deutschland wie ein Ehemann, der nur mal kurz „Zigaretten holen“ wollte. Bis er merkte, dass der Zigarettenautomat vor zwei Jahren abgebaut wurde und sein Kleingeld gar nicht fürs Durchbrennen mit der Kassiererin von Rewe reicht: Kommt langsam zurück.

23.

Wahnsinn! Schiedsrichter Jovanovic pfeift unvermittelt eine deutsche Situation ab, weil Amiri vor schätzungsweise einer halben Stunde im Abseits stand. Würde mich nicht wundern, wenn Jovanovic spontan das Spiel abbricht, weil noch rauskommt, dass sich Deutschland nie rechtmäßig qualifiziert hatte.

25.

Kuntz gestikuliert schon wild am Seitenrand. Aber keine Ahnung, was er damit sagen will. Dafür bräuchte es wohl einen Kuntzgelehrten.

27.

Genial, wie Thomas Broich das Aufbauspiel der Deutschland prägnant und verständlich erklärt. Verschiebung der Ketten, Steckpässe etc. Und Steffen Simon, mit einer Tonlage, als wäre ihm gerade bewusst geworden, dass er gleich seinen Job los ist, wenn hier nicht noch etwas Überraschendes passiert, japst: »Und die Nervosität ist weg!« 

29.

Will nicht behaupten, dass die Spanier übermächtig sind. Aber aus der Erfahrung meiner kurzen Zeit als Jugendtrainer würde ich mal einen Blick in die Passmappe werfen. Sind bestimmt alle am »1.1.« geboren.

31.

Das Spiel wird jetzt ruhiger, beide Teams belauern sich etwas. Rasenschach. Lukas Podolski wirft vor Schreck einen Kniffelbecher um.

33.

Vallejo mit Axtschlag gegen Waldschmidt, gegen die Wade der U21-Nation, bekommt dafür die gelbe Karte. Und Waldschmidt? Bekommt Eisspray, Schmerzmittel und einen neuen Schienbeinschoner. Muss jeder selbst wissen, wer da jetzt als Sieger aus der Situation herausgeht.

35.

Will nicht unken, aber schon auffällig, dass es nicht mehr läuft, seit mit Serdar auch unter den Feldspielern ein Schalker in der Startelf steht.

37.

Die deutsche Mannschaft spielt schon immer noch mit diesem unglaublichen Tempo der bisherigen Turnier-Spiele, aber irgendwie sieht das gegen diese Spanier, die wie ein dichtes Spinnennetz immer schon überall sind, wahnsinnig gestrig und analog aus. Nichts geht. Lauter junge Männer, die Lösungen bräuchten und doch nur eines haben: Fragen. Kann also nicht mehr lange dauern, bis die CDU ein Antwort-Video auf diese Partie veröffentlicht.

39.

Die La-Ola-Welle geht durch das Stadion von Udinese. Und irgendwo unter ihnen sitzt unser Bundes-Jogi, nimmt die Finger aus der Nase, grummelt und sagt: Danke.

40.

+++BREAKING NEWS: Lars Windhorst kauft spanische U21.

42.

Eine Ecke nach der nächsten jetzt. Von links, von rechts und wieder von vorn. Und jedes Mal klatschen die Zuschauer die Hereingaben an, als wären sie hier beim Leichtathletik-Meeting. Und dann reißt die deutsche Mannschaft den vierten Versuch. Aber wer weiß, vielleicht geht ja was im Speerwurf.

45.

Ach, es ist schon auch schwer mit anzusehen. Ein bisschen so muss es sein, schaute man mir beim Versuch zu, die Steuererklärung zu machen: viel Wille, viel Druck, nichts gelingt.

21.33 Uhr

Halbzeit. Die schlechte Nachricht: Spanien führt, führt verdient. Die gute Nachricht: Viel mehr Chancen als die zum 1:0 hatten sie jetzt auch nicht, und - es kann nur besser werden. In diesem Sinne: Arne Maier.

21:42

Ganz ehrlich: Der DFB sollte sich wegen des Rückstands nicht beschweren. Selber Schuld, wenn man in Udine auftritt und Oliver Bierhoff nicht auf den Platz läuft.

46.

Der Wiederanstoß. Auch in diesem Bereich scheint die U21 nicht schlechter als die Nationalmannschaft.

48.

Je häufiger ich das Foul an Waldschmidt aus der 1. Halbzeit sehe, glaube ich, wenn ich die Prinzipien der italienischen Justiz in den letzten Tagen richtig verstanden habe, müsste Vallejo nach Spielschluss von der Polizei abgeführt werden.

50.

Hui! Gute Chance für Deutschland. Keeper Sivera lässt den Ball klatschen. Aber gut, der Mann ist auch nur zweiter Torwart in Alaves. Simon: »Es gibt keinen spanischen Torwart, der gut genug, und jung ist.« Oder wie man in England sagt: First-World-Problems.

52.

Dahoud mit einem grauenhaften Pass im eigenen Sechszehner. Aber gut, das spanische Pressing auch so druckvoll, dass es ab morgen als legitimes TÜV-Prüfwerkzeug eingesetzt werden dürfte.

54.

Noch immer 0:2. Also, den traditionellen Elfmeter schon eingerechnet.

56.

Die Spanier mit der alten 11FREUNDE-Unterhosen-nach-dreieinhalb-Wochen-Regel: Wechseln.

58.

Waldschmidt versucht es jetzt aus der Distanz. Wirkt schon ein bisschen verzweifelt. Aber gut, klar, wenn sich sein Ruf heute nicht bestätigt, muss er bald wieder eine Gemüsekiste in Freiburg bestellen.

60.

»Thomas wünscht sich seinen Lieblingsspieler. Und der kommt jetzt gleich auch in die Partie«, sagt Simon. Ich persönlich hatte Zinedine Zidane ja etwas älter in Erinnerung.

61.

Die Kommentar-Spalte bei Facebook findet Schalke/Serdar-Witze unerhört und brunftet königsblaue Wut in Ticker-Richtung. Stefan Kuntz, das alte Harmonie-Monster, hat ein Einsehen, bringt Neuhaus für Serdar. Keine Pointe. Nur Hoffnung auf ein besseres Spiel.

64.

Der deutsche Panzer will jetzt durch diese engen, spanischen Gassen. Und der Spanier? Ist ganz wenig beeindruckt, steht einfach da, schultert die Arme und spottet: Sackgasse.

67.

Das Spiel jetzt wie eine Studenten-Party: Alle in der Hälfte der Spanier, darauf wartend, das was passiert.

69.

Schalke! Bzw: Scheiße! Bzw: Nübel! Der nach einem spanischen Konter, der eigentlich doch schon tot war, und der am Ende einen verzweifelten Fernschuss von Fabian sieht, der ihn also klatschen lässt, und dann ist er da, der Olmo, und lupft den Ball über Nübel hinweg zum 2:0. Und irgendwo in Bayern sitzt ein gewisser Uli H. und denkt sich: »Zum Glück sind Transfers unter 25 Mio die Sache vom Brazzo«.

72.

Und jetzt verhöhnen die Spanier »uns« auch noch, wechseln Mayoral ein. Einen Ex-Wolfsburger. Bitter. Aber Kuntz bleibt cool und setzt auf die Karte Anarchie und setzt auf Marco Richter, der nun für Öztunali im Spiel ist. Und irgendwo in Hamburg macht sich Uwe Seeler: Hoffnung.

74.

Fabian mit der riesigen Chance auf das 3:0, und er hat ja alles, der Sechser der Spanier, nur zum Glück offenbar keinen starken rechten Fuß. Weshalb er dann auch gleich mal ausgewechselt wird. Nur konsequent.

77.

Merino jetzt also im Spiel. Die Spanier rühren Wolle an. Gemein.

79.

»Sie kriegen die Chancen, sie kriegen ihn nur nicht rein.« Toll, Steffen Simon kommentiert unser Liebesleben.

81.

Deutschland hat nur noch wenig Zeit und muss einen scheinbar uneinholbaren Rückstand wettmachen. Werde das Gefühl nicht los, dass Jürgen Klopp in seinem Motivationsvideo den wichtigsten Teil vergessen hat.

83.

Aber auch egal, gleich ist ja eh alles vorbei. Diese Mannschaft wird zwangsläufig schneller auseinandergehen als eine Ajax-Truppe nach einem Sieg in der Champions League. Ob Kuntz und Co. schon Wehmut spüren?
»Ach Antonio, weißt du noch als sie noch gar nicht laufen konnten?«
»Wie die Zeit vergeht, Stefan… Aber jetzt müssen wir sie auch ziehen lassen. Sie müssen ihre eigenen Erfahrungen sammeln.«
»Hach, ich glaube, ab morgen decke ich trotzdem wieder für alle den Tisch.«

85.

Was für eine Chance! Toller Lauf von Richter auf der rechten Seite, sieht Nmecha. Der steht einen halben Meter vor dem spanischen Tor, leitet per Hacke auf Waldschmidt weiter. Und der? Legt den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei. Und wenn es noch ein Bild gebraucht hätte für dieses Spiel, ich stünde schon mit Farben an der Staffelei.

88.

Tja, und jetzt steht die Mannschaft auf dem Rasen. All die Spiele, die Erschöpfung, die fünf Spiele nach Saisonende sind ihnen anzusehen. Dahoud hat die kurze Hose schon bis zur Leiste hochgekrempelt. Mehr Wanken als Walken. Deutschland wird verlieren. Und trotzdem; Ich, der gestern ordentlich einen im Kanister hatte, kann nur sagen: Gebt’s euch heute Abend richtig. Und wenn der DFB euch morgen für um 8 Uhr(!) zum Empfang nach Frankfurt bringen will, dann kommt direkt aus der Udineser Dorfdisko. Oder fahrt einfach nicht mehr mit.

89.

Von wegen! Nur noch 2:1. Nadiem Amiri probiert aus zwanzig Metern, trifft perfekt - also den Kopf den spanischen Verteidigers. Und der Ball segelt abgefälscht hinten ins Netz. Deutschland braucht noch ein Tor. Beziehungsweise: A Miri-Chance!

90.

Kuntz schickt Bierhoff zum Warmmachen.

90.+1

Die Spanier jetzt natürlich bei jeder Gelegenheit im 14-Uhr-Modus: Machen Siesta.

90.+2

Deutschland auf dem Weg nach vorne. Aber Baumgartl mit einem leichten Kontakt gegen seinen spanischen Mitspieler. Jovanovic pfeift. Und die Spanier jetzt wie ein richtig mieser 100-Meter-Läufer: Macht Minuten.

90.+3

Spanien ist U21-Europameister! Schiri Jovanovic pfeift ab und alles gleitet zu Boden. Erschöpft, glücklich, traurig. Die Spanier feiern. Und an einem Pfosten sitzt Alex Nübel und blickt allein in die Nacht von Yokohama.
 

22:40 Uhr

Tja, und das war es dann. Stefan Kuntz versucht auf dem Platz seine Mannschaft zu trösten. Aber den Spieler, und vielleicht ist das schon der größte Verdienst, scheint ehrlich niedergeschlagen. Chance verpasst. Und Kuntz kann reden wie er will. Klar ist schon jetzt: Vor dem nächsten Spiel wird er einen Großteil des Kaders austauschen müssen, weil angeblich: zu alt. Und während die Augen der Spieler weiter ins Nichts starren, machen wir unsere Augen zu. Sagen: Mist! Beziehungsweise: Toll. Und Gute Nacht.