Bayern München

2
2

Hertha BSC

Liveticker: Bayern-Hertha

Dusel-Hertha

Bayern spielte lange Zeit ordentlich bis gut und am Ende trotzdem nur 2:2 gegen Hertha. Wieso, weshalb, warum: der Liveticker.

20.15 Uhr

Grüß Gott. Und alle anderen. Hier jetzt gleich der Liveticker zu Bayern-Hertha. Sofern mein Hirn nicht doch noch spontan einen Sympathie-Schlaganfall über mich bringt, da ich wenige Sekunden der ZDF-Serie »Bettys Diagnose« gesehen habe.

20.17 Uhr

Bin mir unsicher, weil: Oliver Kahn jetzt im Bild und tatsächlich, ich freue mich, ihn zu sehen. Bin ich doch schon tot? Und ist das hier die Hölle?

20.19 Uhr

Lieber schnell zu den Aufstellungen. Hier die der Bayern: Neuer - Kimmich , Süle , Pavard , Alaba - Thiago , T. Müller , Tolisso , Gnabry , Coman - Lewandowski

20.20 Uhr

Und in dieser Sekunde die Push-Meldung: Coutinho fehlt im heutigen Kader des FC Barcelona. Weil schon in der zweiten Halbzeit für die Bayern aufläuft? Sofern er den Weg zum Transrapid findet natürlich.

20.21 Uhr

So. Jetzt wird es Hertha: Jarstein - Klünter , Stark , Rekik - Leckie , Darida , Grujic , Mittelstädt , Duda - Lukebakio , Ibisevic

20.22 Uhr

Eine Aufstellung, die alles parat hält. Und selbst für die Untertitelung eher zweifelhafter Filmchen zu gebrauchen wäre: Stark Leckie, Duda. Geht da was in München?

20.26 Uhr

Oliver Kahn in einer Jacke, die wie eine Weste daherkommt. Als würde Helmut Kohl durch Oggersheim streifen, während Hannelore den Kuchen für die Eheleute Gorbatschow in den Ofen bowlt. Dazu das sanfte Lächeln, die wellenförmigen Falten eines Buddha. Er hat alles gesehen, alles erlebt, alles gefühlt. Und gleich, ich bin mir ganz sicher, wird er sich an uns wenden, seine Jünger, und er wird uns zurufen: »Gebt mir ein Ooooohm.«

20.30 Uhr

Auf dem Rasen der Allianz-Arena jetzt eine Eröffnungsfeier zur neuen Bundesliga-Saison. Und weil das zu beschreiben den stärksten Ochsen umhaut und als Service-Tick für alle, die heute noch nicht gekotzt haben, das hier:

20.32 Uhr

»Singer und Songwriter« Nico Santos nun mit der deutschen Nationalhymne. Überzeugt mich nicht der Typ, also textlich.

1.

Huch. Anders als die Transferbemühungen von Brazzo ging es jetzt schnell. Anstoss Bayern. Die noch ohne Sieg sind in dieser Saison. Aber auch schwer gegen diese Hertha. Die noch ungeschlagen ist in dieser Saison. Und immerhin, hier treffen die mit Abstand erfolgreichsten Teams dieser Spielzeit aufeinander. So. Hätten wir das. Und also: Sorry.

2.

Hertha mit Manndeckung über das gesamte Feld. Klingt nach Abschluss-Training im Berghain.

4.

Erste Torchance für die Bayern. Gnabry tanzt auf Höhe des Strafraums und am rechten Flügel ein bisschen Wackel-Dackel. Herthas Abwehr ist darüber so verängstigt, dass sie sich komplett im Strafraum einigelt und schockstarrt. Weshalb Thiago, der anschließend zentral den Ball zugespielt bekommt, sich im Prinzip aussuchen kann, wohin er schießt. Entscheidet sich für die Mitte. ist halt ein ausgeglichener Typ.

6.

Wow. Klar zu vernehmen über die Außenmikrofone, wie Herthas Trainer Ante Covic immer wieder auf das Feld brüllt: »Fußball, Fußbaaaall!« Das muss der neue frische Wind sein, von dem sie in der Hauptstadt schwärmen.

8.

Nächste Chance für die Bayern. Während die Herthaner noch am gegnerischen Strafraum ihre Gegenspieler decken und versuchen, sie in die Pressing-Falle zu locken, passt sich der Rekordmeister über vier Stationen bis ihn zu Thomas Müller, der Thiago nachahmt und zentral und frei neben das Tor wemst. Und dann sieht man in sein Gesicht und sieht das typische Müller-Lachen und ahnt, was er denkt: zu einfach.

9.

Flottes Spiel! Ibisevic mit einem Versuch, einer Art Gewaltroller in die Arme des sehr langsam fallenden Manuel Neuer. Eine schöne Szene für die Geriatrie. Im Gegenzug Lewandowski im Kuddelmuddel und gegen Grujic. Beide überleben. Angesichts der Theatralik, mit der der Pole zu Boden geht, muss das als Sensation gewertet werden.

11.

Klünter läuft Lewandowski noch gerade so im Strafraum ab, streift den Super-Duper-Stürmer der Bayern dabei an der Schulter. Lewandowski stirbt erneut. Und für mich ist der Fall klar: Elfmeter. Wenn es denn ein Foul gewesen wäre.

13.

Sieh an, Vedad Ibisevic jetzt mit einem Lewandowski, legt sich nach einem Zweikampf mit Niklas Süle empört auf den Rasen, spuckt in Richtung Schiri, seine Haare silbern durch den Abendwind, er will wohl einen Strafstoß. Immer schlimm, die ersten Demenz-Anzeichen.

16.

Gelbe Karte für Darida, greift mit beiden Armen nach Coman. Doch zum Glück steht Schiri Osmers erneut gut. Hier die Szene in der Wiederholung: 

via GIPHY

19.

Hertha will hier keinesfalls verlieren, das sieht man. Was man nicht sieht: Wie sie das anstellen wollen.

22.

Und oben im Stadion, dort wo es nach Erfolg riecht, sitzt Uli H. und denkt sich: »Wenn Sie wüssten, wieviele Tore wir schon gemacht haben ...«

24.

Tja. Robert Lewandowski lässt sich ins Mittelfeld fallen, Niklas Stark begleitet ihn, weil: Manndeckung über das komplette Feld. Und dann startet Lewandowski Richtung Strafraum und Stark gibt den Escort-Service aus der Sparwoche, begleitet ihn 30 Meter und lässt dann einfach ab, vermutlich weil er denkt, im Dickicht kurz vor dem Strafraum der Hertha würde schon jemand übernehmen, aber es ist eben so: der Escort-Service ist ein einsame Business. Und dann muss Lewandowski die folgende, flache Hereingabe nur noch ins Glück strahlen. Tada. 1:0 Bayern

27.

Herthas Trainer Ante Covic »stellt um«, so ZDF-Kommentator Oliver Schmidt. Tine Wittler gefällt das. Uns ist es egal. Denn Hauptsache: »Fußbaaaaall!«

31.

Das Spiel jetzt wie ein Wiesn-Fest kurz vor Schluß: Viel Testosteron, wenig klare Aktionen.

34.

Maximilian Mittelstädt hat übrigens noch nicht einen einzigen Zweikampf gewonnen. Könnte natürlich auch an seinem Gegenspieler liegen, der hier ordentlich am Dynamit geleckt hat. Was die Frage aufwirft: Was ist eigentlich aus diesem Serge Gnabry geworden, den sie bei Arsenal nicht mehr wollten?

36.

Ich nehme alle zurück! Ante Covic ist ein Genie, die Bayern sind dem Untergang geweiht. Dodi Lukebakio, der Schreck der Allianz-Arena, der Schreck der Bayern, erzielt sein fünftes Tor im dritten Spiel gegen den deutschen (Noch-)Rekordmeister. Schießt einfach drauf los aus 25 Metern, trifft den von ordentlich Rheuma hart gewordenen Rücken Ibisevics und von dort ins Tor, denn diese Flugkurve hat nicht einmal der Reklamier-Arm von Manuel Neuer kommen sehen. Ha. 1:1.

38.

Quatsch natürlich. Weil: Wahnsinn! Weil: 2:1 für Hertha. Weil: Grujic trifft. Langer Ball von Jarstein, Grujic schädelt Pavard in die Fast-Bewusstlosigkeit, läuft danach einfach weiter, während Pavard das nicht mehr kann, läuft in die Gasse allen Glücks, in die dann glücklicherweise auch der Ball kommt, wunderbar hingeschmeichelt von Vedad Ibisevic, diesem ewigen Jungspund, und dann muss er nur noch Manuel Neuer umkurven und einschieben und er umkurvt Manuel Neuer und schiebt ein. Und plötzlich macht Sinn, was Ante Covic sagt: »Fußbaaaaaalll!«

41.

Robert Lewandowski immerhin bleibt gelassen und sich treu: reklamiert Bingos in den Abend. Wir kaufen ein »e« und möchten lösen: traurig.

42.

(Dienstliche Durchsage: Der Kollege Max Dinkelaker soll bitte seine Vital-Werte in die Redaktion faxen.)

44.

Schlimm, was das Spiel aus einem macht. Mir zum Beispiel, mir tun die Bayern leid. Machen hier alles richtig, spielen ihren Stiefel sauber runter und erarbeiten sich Chancen. Und dann? Schauen sie nach der Hälfte des Abends mächtig in die Röhre. Kann natürlich auch daran liegen, dass das ziemlich genau dem Ablaufprotokoll meiner Jugend entspricht.

45.

Wir sehen: Aufgebrachte Bayern. Weil Coman alle mit ihm Elfmeter fordern. Mit dem Franzosen ist es nur leider so wie mit Segelfliegern: hebt beim leisesten Lüftchen ab.

21.26 Uhr

Halbzeit. Hertha BSC führt mit 2:1 in München. Also so richtig. Nach Toren. Auch wenn dafür gilt, was für die Umfrage-Werte der AfD gilt: Darf eigentlich nicht sein. Ist aber so. Atmen wir besser durch.

21.35 Uhr

Oha. Treffer:

46.

Anstoss zur zweiten Halbzeit. Bayern noch ohne Punkte in dieser Saison. Keine Pointe.

47.

Kollege Ahrens, der in München weilt, funkt durch: »Alle am skandieren hier: Scheisstrainer. Kann nix. A Saubub.« Will man gar nicht wissen, was sie über Kovac denken!

48.

Kollege Ahrens aber auch mit dem offenbar vollkommen richtigen Hinweis: »Wird ein spannender Titelkampf dieses Jahr zwischen Dortmund. Und Hertha.«

51.

Gnabry und Coman nun zusammen auf links, Ersterer bedient Zweiteren, der dann bedient ist, weil er zwar frei vor Jarstein zum Abschluss kommt aber nicht an Jarstein vorbei mit dem Ball. Was sagt man dazu? Fragen wir nach bei Ante Covic: »Fußbaaaaalll!«

52.

Köstlich: Vedad Ibisevics Anlaufverhalten im Pressingversuch. Als würde man versuchen, eine Walnuß zu knacken. Mit einer Banane.

55.

Gnabry mit einem Versuch aus gefühlt Mailand, strahlt das Ding mit einer Wucht an die Fäuste von Rune Jarstein, dass sie hellhörig werden in Nordkorea. Die wöchentlichen Raketentests stehen an.

57.

Darf das denn VAR sein? Elfmeter für die Bayern. Marko Grujic hat Robert Lewandowski umgerissen, einfach so, völlig unnötig. Und VAR hat's gesehen? Eben.

58.

Lewandowski. Links oben. Oder wie man in Bayern sagt: 2:2. Oder wie Ante Covic sagt: »Fußbaaaaaall!«

61.

Hertha nur noch zu zehnt. Esswein für Ibisevic im Spiel.

64.

2:2 nach 64 Minuten in München. Was diese Hertha wohl erst an Punkten sammelt, wenn sie anfängt, Fußball zu spielen?

67.

Bayern jetzt wie eine Free-Jazz-Combo, alles ist im Fluß, jeder darf mal für ein paar Töne in den Vordergrund rücken und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Hook kommt, bis sie den Moment an sich reißen. Und Hertha? »Fußbaaaaaalll!« Ein Waldhorn-Solo auf nur einem Ton.

70.

Kollege Ahrens meldet sich erneut aus München, diesmal zu Herthas derzeitiger »Angriffs«-Formation: »Esswein - Selke - Leckie. What a time to be alive.« Wo er Recht hat.

73.

Und der nächste Angriff der minütlich anrollenden Angriffe der Bayern. Gnabry legt zurück auf Tolisso, der ein gutes Spiel macht, hier aber kläglich und also neben das Tor schießt. »Da fehlt noch die Wettkampfhärte«, so Kommentator Schmidt fachmännisch. Oder wie es einst Bela Rethy zu einem weit über das Tor geschossenen Versuch von Robert Lewandowski sagte: »Der hätte gepasst.«

76.

Gelbe Karte für Pavard, der Matthew Leckie legt. Passiert. Hat ihn vermutlich mit einem richtigen Fußballer verwechselt.

79.

»Sechs Bayern im Berliner Strafraum«, so Kommentator Schmidt jetzt. Das klingt wie der Beginn eines furchtbar flachen Witzes. Allein: die Pointe, sie kommt einfach nicht. Bzw.: Abstoss Jarstein.

81.

+++BREAKING: Coutinho dreht wieder um.

84.

Wann ist aus Alaba eigentlich Alibi geworden?

87.

Sanches und Davies jetzt im Spiel für Müller und Gnabry. Nur für den Fall, dass jemand vergessen hat, wie man Verzweiflung schreibt.

90.

Ja gut, äh. Also so wie es aussieht, sieht es für die Bayern aus wie für die meisten Männer, die von einem Dreier träumen. Immerhin: Drei Minuten Nachspielzeit.

22.30 Uhr

Lewandowski nach Ecke nochmals mit dem Kopfball und ordentlich Schmackes. Aber vorbei, vorbei, vorbei. So wie das Spiel. Und dann? Die Bayern gehen sofort in die Analyse, reden miteinander und wirken dabei gar nicht sonderlich enttäuscht, sondern eher wie Alt-Meister, die wissen: alles halb so wild! Und Hertha? Hertha ist Covic, der auf den Rasen stürmt, der wieder Kind ist, mitten in seinem Traum, der seine Spieler, ob sie nun gespielt haben oder nicht, allesamt zärtlich küsst, und nichts mehr sagt, weil ja alles gesagt ist: »Fußbaaaallll!« In diesem Sinne. Gute Nacht.