Liveticker
BVB – 1. FC Köln 5:1

16.45 Uhr

Ab 20.15 Uhr wird hier geti­ckert. Wenn uns Erling Braut Haa­land nicht vorher in Grund in Boden gerannt hat. 

20.20 Uhr

Hallo und herz­lich Will­kommen! Oder wie man in Dort­mund sagt: Wie gesagt.. wir müssen vor­sichtig sein.“ Den Borussen dürfte ordent­lich die Düse gehen. Viel­leicht mit uns Nor­mal­sterb­li­chen nur zu ver­glei­chen mit der Füh­rer­schein­prü­fung. Denn: Der BVB darf sich keinen Fehler mehr erlauben. Der­weil Lucien Favre, der TÜV-Beamte unter den Fuß­ball­trai­nern, am Dazn-Mikro. Mahnt leise vom Rück­sitz: Wenn wir abbiegen, dann gerne mal in den Rück­spiegel schauen.“ Ab jetzt: Letzte Chance. 

20.22 Uhr

Markus Gisdol kann die Auf­re­gung nicht ver­stehen. Ich wurde in der Pres­se­kon­fe­renz vier oder fünf Mal zu Haa­land gefragt.“ Indes keine Frage zu seinen Haaren. Bezeich­nend. 

20.24 Uhr

Denn Dort­mund ohne Haa­land. Statt­dessen: Bürki – Pisz­czek , Hum­mels , Akanji – Hakimi , Brandt , Witsel , Guer­reiro , Reus – Sancho , T. Hazard. Heißt also, Köln hat eine Chance. Solange der 4. Schieds­richter die Wech­sel­tafel nicht findet.

20.29 Uhr

Markus Gisdol bietet fol­gende Elf auf: T. Horn – Ehi­zibue, Bornauw, Czi­chos, Kat­ter­bach – Skhiri, Hector, Thiel­mann, Uth, Jakobs – Cor­doba. Tak­tisch ein klares Wir-hoffen-Mal. 

20.30 Uhr

Kol­lege Ulrich noch mit tech­ni­schen Pro­blemen. Oder wie man in Köln sagt: Fuß­ball. 

20.33 Uhr

Schwei­ge­mi­nute für Hans Til­kowski. Darauf ein Glas in der Ver­eins­kneipe von West­falia Herne. Ruhe in Frieden.

Imago45990785h

1.

Anstoß.
Moment mal, ist das wieder dieser Kom­men­tator, der sich genauso anhört wie Marco Hage­mann, aber gar nicht Marco Hage­mann ist? Frage für einen Freund, der sich mal 75 Minuten im 11FREUNDER-Ticker über Hage­mann aus­ge­lassen hat, als der gar nicht kom­men­tierte.

1.

TOOOOOOR!

Jadon Sancho auf Guer­reiro ! Und der legt ihn rein.
Wenn der FC hier einen Bus in der Abwehr auf­stellen wollte, dann hat er ihn mit einem Smart ver­wech­selt.

3.

Chance für den FC. Jan Thiel­mann zieht ab.
Sorry, aber mein DAZN-Stream hinkt wieder mal hin­terher. Eine schöne Remi­nis­zenz an Julian Weigl.

6.

Schön auch die Ant­worten von DAZN, die man in sol­chen Fällen bekommt und sich nicht groß­artig von Chaos Com­puter-Club-Mit­tei­lungen unter­scheiden.
Es kommen Fragen nach Proxy-Server, VPN-Tunnel und Codes.
Bei uns haben sie damals ein Schul­fach Infor­matik“ neu angeboten.Damals habe ich noch gelacht. Ich ahnte ja nicht, dass ich das mal brau­chen würde, um ein Fuß­ball­spiel schauen zu können.

7.

Nun höre ich Stimmen: Noch trägt er eine Maske.“ Ich hoffe, es geht um Axel Witsel und ich bin nicht in einen Schmuddel-Stream rein­ge­raten.

10.

Elf­meter. Für Dort­mund.
Dabei klar den Ball gespielt. 
Und außer­halb.
Wird der Kölner Keller wegen Befan­gen­heit nicht befragt?

11.

»Scheiß DFB«-Wechselgesänge jetzt.
Ich tippe: zwi­schen Theo Zwan­ziger und Rein­hard Grindel.

12.

Elfer wird zurück genommen. Dafür auf Frei­stoß und Gelb ent­schieden. Reus schießt den Frei­stoß auf Horn. Sehr fair von ihm.

14.

Die fol­gende Ecke kommt gefähr­lich, Hum­mels trifft die Latte. Was ein Pech!
Doch ein Mann springt fäus­te­bal­lend auf der VIP-Tri­büne auf. »Setz dich!«, kommt es von hinten. Der Mann, mur­melnd: »War scho au ma sagt Freude bei mir dabei.«

16.

Köln hat hier schneller kas­siert als Sonny Liston gegen Ali.

19.

Ein Blick auf die Aus­wech­sel­bank: Erling Haa­land in schwarzer Jacke. Davor Götze und Dahoud. Und es wirkt so, als hätten sie die beiden nur als mah­nende Bei­spiel vor Haa­land gesetzt.

21.

Köln in den Anfangs­mi­nuten wie ein leicht zu ler­nendes Stück von Fried­rich Schiller. Wird hier ordent­lich vor­ge­führt.

23.

Markus Gisdol wird gerade gelobt, dass er zu Köln passe, weil er den Abstiegs­kampf ja kenne. Na ja, gut, nach dieser Logik dürften Michael Front­zeck und Peter Neururer nie arbeitslos sein.

26.

Köln wird aber offen­siver, erste Spiel­züge deuten sich an. Gut, sie müssen auch mehr Risiko gehen. Gerade, wenn man bedenkt, dass Haa­land in der Halb­zeit kommen könnte. Dann müssen sie – Stand jetzt – fünf Tore gut­ma­chen. 

30.

Und jetzt: Eine Situa­tion wie im Alko­ho­li­kerhaus­halt – alles dreht sich um die Fahne. Die der Assis­tent glück­li­cher­weise nicht gehoben hatte, als Reus auf Horn zulief und ein­schob. Weil: Abseits! Nein! Ouh. 2:0 für Dort­mund. 

32.

Die erste halbe Stunde aus Kölner Sicht… 

EO5 O1e OXUAA1 v M

34.

Die Kölner Offen­siv­be­mü­hungen jetzt wie Woh­nungs­su­chende in Berlin: Kommen gar nicht erst in die Räume.

37.

Und jetzt wirk­lich mal die Gäste! Mark Uth spielt einen wag­hal­sigen Pass – oder sollte man in diesem Fall sagen: uthig!? – jeden­falls: Skhiri hat den Fuß dran, aber Bürki legt sich davor. Er war auf der, nun ja, Uth.

40.

Zusam­men­fas­sung der Kölner Offen­sive:
Das Gegen­teil von gut gemeint ist Uth gemacht.

41.

Brandt, Hazard, Reus, Sancho wir­beln – und dann sitzt noch Haa­land auf der Bank.

Ist ein biss­chen so wie mit Angus Young, Jimmy Page, Keith Richards und Jimi Hen­drix auf einer Bühne. Und hinten sucht Jack White sein Stimm­gerät.

44.

In Köln stor­nieren gerade die ersten Fans ihre längst geplanten Reisen für den Herbst nach Turin, Madrid und Liver­pool. 

45.

Halb­zeit. Der BVB führt ver­dient mit 2:0 gegen den FC. Vor allem Mats Hum­mels agiert hier wie ein heim­li­cher Spiel­ma­cher. Sieht hier so genau die Lücken wie sonst nur der Zahn­arzt von Jürgen Vogel.

21.35 Uhr

Sieht so aus, als würde Borussia Dort­mund nicht wech­seln. Aber es ist sowieso bedenk­lich: Das ganze Land schaut auf einen 19-jäh­rigen Men­schen. Auf der anderen Seite: Das hat sich Laura Müller auch so aus­ge­sucht. 

46.

Anpfiff.

Kainz kommt für Thiel­mann.

47.

Und TOOOOOOOOR! 3:0 für den BVB. Reus legt auf Sancho und der knallt den Ball tro­cken ins Netz. 
Gute Nach­richt für den FC. Diesmal hat es fast zwei Minuten nach Anpfiff gedauert, bis es klin­gelte.

48.

»Wenn jetzt noch die Nor­weger hin­zu­kommen, werden sie auf Jahre hinaus unschlagbar sein.«
Franz Becken­bauer

50.

Wieder Chance für den BVB. Die FC-Abwehr hat in der Vor­be­rei­tung auf dieses Spiels wohl viele Videos stu­diert. Vom Kölner Stadt­ar­chiv.

52.

Sancho kurz vor dem Tor, knapp vorbei. Auf der Gegen­seite Chance für Mark Uth, Bürki hält her­aus­ra­gend. Macht Dort­mund jetzt wieder den SM-Feti­schisten nach, der kein Geld mehr für den abend­li­chen Aus­gang hat? Schlägt sich ein­fach selbst.

55.

Auf der Tri­büne Dort­munds alter Mann Aki Watzke mit Schie­ber­mütze. Ein Fort­schritt. Vor einigen Jahren saß auf der Bank ein alter Mann mit Schieber-Trikot.

58.

Lukas Podolski bekommt beim FC einen Anschluss­ver­trag direkt nach der Lauf­bahn. Und wenn wir uns dieses Spiel anschauen, wissen wir, warum er seine Kar­riere par­tout nicht beenden will. 

60.

Reus fast wieder frei durch, ver­tän­delt aber. Fahr­lässig finden das die Kom­men­ta­toren. Pie­tät­voll, finde ich das, wenn ich mir die Kölner so anschaue.

61.

Haland macht sich bereit. Hätte man letztes Jahr auch nicht gedacht, dass Dort­mund einen Jugend­li­chen abfeiert, und nie­mand das Alter in Frage stellt.

63.

Beim Anblick dieses Spiels muss ich unwei­ger­lich an meine alte Fran­zö­sisch­leh­rerin denken. Frau Sander, Ket­ten­rau­cherin, mitten im Leben. Musste recht häufig wäh­rend des Unter­richts etwas dru­cken”. Ver­mut­lich weil sie eine schmö­kern wollte – oder ein­fach eine Pause brauchte. Und die mich, der außer Salut” und J’ai une tour eiffel dans mon pan­talon” nichts sagen konnte, in der 10. Klasse fragte: Was brauchst du, damit deine Eltern keinen Stress machen?” Und ich sagte leise: Eine 3.” Und sie: Pass auf, du hältst von jetzt an die Schnauze, wählst das Fach nächsten Sommer ab, nervst nicht. Und dann kriegen wir das schon hin, ja?” Und irgendwie also habe ich das Gefühl, das könnte auch die Ver­hand­lungs­basis für den 1. FC Köln heute sein.

65.

Ha! Was sag ich?! Mark Uth wird nach einer Ecke herr­lich frei­ge­spielt, trifft wie im Trai­ning, tro­cken neben den zweiten Pfosten. Nur noch 3:1. Oder wie die Dort­munder sagen: Trai­ning.

66.

Und Haa­land gleich mit der ersten Chance! Braucht nur zwei kurze Kon­takte, um hier fast zum Erfolg zu kommen. Schei­tert nur knapp. Auf der anderen Seite, war bei uns nicht anders mit 19 Jahren. Damals, im Havanna, nach vier Bana­nen­weizen. 

68.

Kol­lege Ulrich aus dem Hin­ter­grund: Mark Uth – für immer Schalker.“ Was lustig ist. Denn, wenn ich richtig rechne, wäre es so gesehen gerade sein erstes Tor für Schalke. 

71.

Modeste soll kommen. Bei dem ich das Pro­blem habe, dass ich immer diese Melodie im Kopf habe, sobald ich ihn sehe: Wer tanzt auf jedem Schüt­zen­fest? An-tho-ny Modeste!“ Oder wie Hage­mann jetzt sagt: Der auch mal ein Erfolgs­er­lebnis für sich selbst bräuchte…“ Und mein Hirn reak­ti­ons­schnell: An-tho-ny Modeste!“

73.

Ehi­zibue geht, Modeste kommt. Gisdol geht volles Risiko – also alles wie immer seit Amts­an­tritt. 

75.

Was für Köln spricht: Die Dort­munder Innen­ver­tei­di­gung.

77.

4:1 für Dort­mund! Und also jetzt ernst­haft: Was ist das für ein Typ, dieser Haa­land? Dort­mund ver­sucht es zwei/drei-mal, aber trifft nicht und dann ist dieser Haland end­lich in der Nähe des Balles, macht einen schnellen Schritt und trifft. Ist damit end­gültig der größte Wun­der­knabe seit, nun ja, Lars Wind­horst. 

80.

Möchte mir den Antritt von Haa­land gerne für einen Tag aus­leihen. Dann könnte ich hier auf dem Sofa sitzen, unten beim Rewe eine Pizza kaufen, den Back­ofen vor­heizen und mich wieder hin­setzen und hätte keine ein­zige Kölner Chance ver­passt. 

82.

Der Account­be­treiber sollte seinen regu­lären Job auch langsam kün­digen. 

84.

Für mich immer ver­stö­rend:
Erling Haa­land
Es wirkt so, als hätten sich vor 19 Jahren Biff“ aus Zurück in die Zukunft“ und Vero­nica Ferres zusammen zu viel Wodka gegönnt und würden jetzt noch einmal an diesen ver­häng­nis­vollen Abend erin­nert werden.

Bildschirmfoto 2020 01 24 um 22 12 52

86.

»Der Drei­er­pack hat die Pro­blem­zonen nicht ver­deckt«, sagt der Kom­men­tator zum Dort­munder Sieg in Augs­burg.
Bei mir ist es auch immer anders herum: Die Six­packs 1‑Liter-Faxe-Dosen bringen die Pro­blem­zonen erst zum Vor­schein.

88.

Jetzt kommt der Sohn von Claudio Reyna.
Stürmt neben dem Sohn von Alf Inge Haa­land.
Den Vater von Jadon Sancho kenne ich nicht.

88.

Und TOOOOOOOOOOR! 5 – 1.
Auf die Gefahr, mich damit in dieser Saison noch oft zu wie­der­holen:
Tor­schütze Haa­land.

89.

Und irgendwo weint Ole Einar Bjorn­dalen in seine Medaille als bekann­tester Nor­weger außer­halb von Oslo.

90.

Und Schluss. Der BVB gewinnt mit 5:1 gegen den FC. Haa­land diesmal nicht mit drei Toren, son­dern nur mit zweien. Der lang­same Abstieg eines eins­tigen Talents. Bereits im Februar wird er bei Lets Dance tanzen, im März bei Bares für Rares auf­treten, im April mit dem Wendler ein Duett auf­nehmen und im Mai, wenn es noch dicker kommt, an Werder Bremen aus­ge­liehen.

22:25 Uhr

Und damit ver­ab­schieden wir uns in die Nacht. Kol­lege Ahrens und ich wün­schen euch ein schönes Wochen­ende. Wir trinken uns jetzt einen und werden dann Mit­glied bei PETA – schließ­lich mussten wir 90 Minuten mit­an­sehen, wie Geiß­böcke abge­schlachtet werden. 
Machts gut!