Liveticker
Werder Bremen – Bayern München 0:1
Bundesliga

20:16 Uhr

Herz­lich will­kommen zum 31. Bun­des­li­ga­spieltag. Ihr wisst: Die Liga ist an der Spitze so auf­re­gend wie, sagen wir mal, die Mono­poly-Gemein­schafts­karte Ein­kom­mens­steu­er­rück­er­stat­tung. Sie erhalten 50 Pfennig“. Aber unten geht’s ab: Werder kann das erste Mal seit circa 134 Jahren aus der Bun­des­liga absteigen. Wer damals Trainer war? Keine Ahnung, ver­mut­lich Otto Reh­hagel oder Thomas Schaaf. Sicher aber damals schon im Sturm: Claudio Pizarro.

20:17 Uhr

Bayern-Trainer Hansi Flick im Sky-Inter­view. Er sagt: Es gibt schwere 90 Minuten.“ Und: Daran wollen wir uns messen lassen.“ Und: Wir wollen den Sack zuma­chen.“ Und: _______________“ (bitte hier Satz mit dem Sky-Inter­view-Gene­rator ein­fügen).

20:20 Uhr

Jetzt: Ein Vor­be­richt über Alp­honos Davies. Film­auf­nahmen aus seiner High­school, Wechsel nach Van­couver. Dann sagt Davies: Bevor ich gegangen bin, sagte ich meinen Eltern, dass ich ein guter Junge sein werde.“ Was eine ziem­liche Über­ra­schung ist. Also die Sache, dass er gegangen ist“ und nicht gerannt ist. 

20:22 Uhr

Sky-Studio. Sebas­tian Hell­mann und Lothar Mat­thäus stehen heute in etwa drei Kilo­meter aus­ein­ander. Glück­li­cher­weise filmt Sky mit einr Cine­ma­scope-Kamera. Fast so schön wie Pan­orama-Auf­nahmen auf dem National Geo­gra­phic Channel.

20:25 Uhr

Fun­fact: Wenn Werder heute 0:1 ver­liert und Düs­sel­dorf morgen 0:3 ver­liert, dann rückt Werder auf den Rele­ga­ti­ons­platz vor. Lucky Loser. Oder auch: Fuß­ball­ergeb­nisse am Limit.

20:27 Uhr

Werder gegen Bayern. Für mich gibt es da zwei Bilder. Zum einen Michael Kutzop und sein ver­schos­sener Elf­meter. Zum zweiten Ivan Klasnic und sein Dank an Olli Kahn nach dem Double 2004. Classic shit, bei dem ich jedes Mal Bier­durst bekomme. Und weil Kahn ges­tern 51 Jahre alt geworden ist, wie Sky gerade infor­miert, posten wir das Video noch mal hier: 

1.

Anstoß. Und für alle, die es nicht mit den Bayern halten, beginnen jetzt die längsten 90 Minuten seit Koko­wääh 2.

2.

Nur zur Info: Ich hatte eine aus­gie­bige Ticker­pause und begleite heute mein erstes Geis­ter­spiel über­haupt. Daher zunächst eine wich­tige Frage zu dieser modernsten Form des modernen Fuß­balls: Was soll der Quatsch?

3.

Alle 11 Bayern gleich mal mit dem Messer zwi­schen den Zähnen. Wobei das in Corona-Zeiten ja auch nicht unbe­dingt zu emp­fehlen ist. 

5.

Erster Konter der Bremer, aber Alp­honso Davies macht, wie Ditt­mann sagt, locker fünf Meter auf seinen Gegen­spieler gut. Ein Mann mit so viel Tempo, angeb­lich wurde er neu­lich beim Ein­parken geblitzt. 

6.

Bayern macht hier so viel Dampf, Kol­lege Bock beschlägt direkt die Schutz­brille. 

7.

Ich ver­wette alle meine 2817 Augustus Intelligence“-Aktienoptionen darauf, dass Flo­rian Koh­feldt sich heute min­des­tens einmal richtig, richtig dolle über den Schieds­richter auf­regen wird.

9.

Und damit genug über Akti­en­op­tionen und Kor­rup­tion und Philipp Amthor. Gebre Sel­assie schießt. Aber am Tor vorbei. Ver­steht ihr? Am Tor vorbei! AM TOR!!!! 

11.

Men­schen, die etwas zu laut und etwas zu aggro vor Bänken rum­brüllen:
- Besof­fene Out­laws im Park
- Flo­rian Koh­feldt

13.

Jetzt wieder die Bayern. Kim­mich rechts raus auf Coman, der ver­zieht aber deut­lich. CDU-Frak­ti­ons­vize Johann Wade­phul dazu: Es ist eben noch jung.“

14.

Werder aber mutig, Bit­ten­court über rechts, lässt Davies aus­steigen und dann, tja, dann, ja, was soll er dann eigent­lich machen, so ganz ohne tor­ge­fähr­li­chen Mit­spieler im Straf­raum? Flanken? Schießen? Er ent­scheidet sich für die Hybrid-Ver­sion. Immer noch 0:0.

17.

Bis­lang ein echter Lecker­bissen.

19.

Wir sind ehr­lich: Die wenigsten Leute haben sich heute mit diesem Spiel beschäf­tigt. Die meisten waren mit der Corona-App beschäf­tigt und der Frage, ob Xavier Naidoo uns vor der totalen Über­wa­chung schützen kann. Wir ver­raten euch mal was: Die Ant­wort, wie ihr der totalen Über­wa­chung ent­kommen könnt, bekommt ihr nicht bei Xavier, son­dern hier. Ein­fach eine Nummer ziehen und warten.

20.

Egge­stein zim­mert drauf, aber am Tor vorbei! Oder um tages­ak­tuell zu bleiben: Amthor vorbei!

25.

Ein Bayern-Spieler tritt nach und bekommt Gelb. Wir möchten wütend werden und zürnen über Bayern-Glück, Bevor­tei­lung und den ganzen Rest. Wir wit­tern eine Ver­schwö­rung, schreiben erboste Leser­briefe an den kicker und dann lassen wir Hass-Tweets bei Twitter ab. Bis uns dünkt, der Nach­treter ist Alp­honso Davies. Der Lie­bings­spieler aller Lieb­lings­spieler. Der Hei­lige der Bun­des­liga. Der Fuß­ball­gott. Fazit: Die Gelbe Karte ist so was von über­trieben! Fuß­ball­mafia DFL.

30.

Der­weil kämpft der HSV mit aller Macht darum, tat­säch­lich in der Rele­ga­tion zu spielen. Heute wieder nur 1:1 gegen Osna­brück. Damit kann Stutt­gart morgen vor­bei­ziehen – und in Bremen bast­leln sie schon Papier­ku­geln und schauen sich Flying-Tim-Wiese-Moti­va­ti­ons­vi­deos an.

33.

Bre­mens Defen­sive steht kom­plett sicher, da brennt nichts an. Blöd nur für die Rau­cher unter den Spie­lern. 

90. +4

Kurzer Blick in die Zukunft: Bayern ver­liert das Spiel 0:7. Frus­triert legt Flick direkt im Anschluss sein Amt nieder, sieben der elf Stamm­spieler wei­gern sich dar­aufhin, je wieder für die Bayern zu spielen. In den kom­menden zwei Spiel­tagen zieht der BVB vorbei. Bleiben Sie also dran. Span­nender als eine weiße Wand anzu­schauen, ist das hier allemal.

37.

Spiel erin­nert bis­weilen an das Regen­spiel 1974 zwi­schen Polen und der DFB-Elf. Platz steht kom­plett unter Wasser. Vor dem Sta­dion warten schon total auf­ge­drehte Ber­liner Party-Peeps darauf, mit ihren Schlauch­booten über den Rasen zu raven. 

40.

Klingt jetzt so, als würde das Spiel direkt in den Nia­ga­ra­fällen statt­finden. 

42.

Die erste Halb­zeit ist fast vorbei, es steht immer noch 0:0. Höchste Zeit, Respekt zu zollen. Näm­lich an Kevin Vogt. Und zwar dafür, dass er hier heute über­haupt dabei ist. Muss hart gewesen sein, die Kum­pels mit der ersten Maschine nach Malle ziehen zu lassen.

43.

Kaum sage ich es, pas­siert es doch noch. Boateng mit dem Lupfer auf Lewan­dowski, der pflückt den Ball aus der Luft wie einen Apfel und beißt dann beherzt rein. 1:0 Bayern.

45.

Der 31. Sai­son­treffer von Robert Lewan­dowski. Hui. Mal nach­rechnen. Ja, stimmt, eins im Sinn, das sind… Moment… genau… exakt 31 Tore mehr, als alle 11FREUNDE-Redak­teure zusammen jemals in der Bun­des­liga erzielt haben. 

45.+2

Die Bayern in diesem Moment also Meister. Aber wer weiß, was pas­siert, wenn Koh­feldt in der Halb­zeit die Brid­ge­stone-Reifen aus­packt. 

21:20 Uhr

Und mit dem 0:1 geht es in die Pause. Was Sky allen Bre­mern in Form einer über­di­men­sio­nalen Tri­bünen-Ani­ma­tion auch noch mal unter die Nase reibt. Ich sage: Tabasco wäre ihnen lieber gewesen. 

21:23 Uhr

Jetzt Wer­bung für Gut gegen Nord­wind“. Ist das schon wieder so eine spröde Fuß­baller-Doku, diesmal über Robert Lewan­dowski? 

21:25 Uhr

Einmal so moti­viert die eigene Arbeit erle­digen wie Lothar Mat­thäus seine Ana­lysen im Studio. Hach, es wird wohl ein Draum bleiben. 

21:28 Uhr

Alp­honso Davies ist jetzt offi­ziell der schnellste Bun­des­li­ga­spieler aller Zeiten. 36,51 km/​h. Hui. Das sind, lasst mich kurz nach­rechnen, eins im Sinn, hmm, ja, genau, so müsste es stimmen, genau… 6,51 km/​h mehr, als in einer 30er-Zone erlaubt wären. Rowdy. 

21:33 Uhr

Wie die Münchner Polizei wohl die Men­schen­massen vom Mari­en­platz weg­halten wird? All die begeis­terten und durch­ge­knallten Fans, die voller Über­schwang und Ekstase end­lich den Meis­ter­titel feiern wollen? Eine Mam­mut­auf­gabe für die Bay­ri­schen Ord­nungs­hüter…

46.

Anpfiff – und damit will­kommen zurück von der Sky-Deut­sche-Ver­mö­gens­be­ra­tung-Halb­zeit­ana­lyse. Oder wie Ein­ge­weihte udn Wolff-Fuss-Ultras sie nennen dürfen: SDVBHZA.

49.

Okay, halten wir fest, Werder heute nicht feiern kann: Bremen. Aber, Über­ra­schung: Der FC Bayern kann es, denn er ist Meister. Zum 287. Mal in Folge. Stand jetzt ein Abend für Fans von Pointen von Oliver Pocher und Men­schen, die sich im Auto­kino anschnallen.

53.

Jedes Mal, wenn der Name des Schieds­rich­ters (Osmers) fällt, muss ich an Thomas Helmer denken. Ein Phan­tom­schmerz. Und ja, ganz recht, ich sollte ohne Ton wei­ter­schauen. 

55.

Traumtor. Lewan­dowski. Mal wieder mit der Hacke. So wie Madjer 1987. So wie ich 1989. Aber: Abseits. Foot­ball, bloody hell.

57.

Egge­stein setzt seinen Arm als Werk­zeug“ (Sky) ein. Ich kann das zunächst nicht so recht glauben, sehe aber in der Wie­der­ho­lung, wie er wäh­rend des Zwei­kampfs ein däni­sches Teak-Side­board gebaut hat. Multi-Tas­king für Fort­ge­schrit­tene.

63.

Bayern, kurze Ecke. Nichts. Es ist zum Ver­rückt­werden. Leute, wann hat eine kurze Ecke mal einen Erfolg gebracht? 1967 bei einem EM-Qua­li­fi­ka­tons­spiel gegen Zypern II? 1986 bei einem F‑Jugendspiel in Eutin? Es gibt nur eine Sache, die weniger Sinn ergibt: ein Blatt Papier mit einem Löffel zer­schneiden. Und nur eine Sache, die ver­ach­tens­werter ist: Frei­wild-Fans. 

65.

Aber was war das eben schon wieder für eine Aktion von Müller und Lewan­dowski, Wahn­sinn. Thomas Müller legt dieses Jahr so stark auf, wann bekommt er end­lich seinen eigenen Boiler-Room?

67.

Bre­mens Angriffs­be­mü­hungen seit dem 0:1 sind wirk­lich gefähr­lich. Also für Neuers Schenkel. Auf die er sich vor Lachen über die Angriffs­be­mü­hungen sehr oft und sehr doll klopfen muss. 

70.

Davie Selke und Claudio Pizarro laufen sich warm. Was Koh­feldt vor eine enorm schwere Ent­schei­dung stellt: Soll er lieber einen eigent­lich nicht mehr Bun­des­liga taug­li­chen Stürmer bringen, dessen Bewe­gungen seit Jahren immer schwer­fäl­liger werden und der gefühlt seit Ewig­keiten kein Tor mehr geschossen hat? Oder doch Claudio Pizarro?

73.

Bester Angriff von Bremen in der zweiten Halb­zeit. Gebre Sel­assie wird frei­ge­spielt, hat dann viel Platz und flankt gefähr­lich in den Fünf­meter-Raum. Aber Boateng klärt sou­verän. Mit der Hacke? Moment mal: Wenn das hier 2016 ist, dann möchte ich bitte sofort einen Brief an meine Zukunfts­ver­sion schreiben und mich vor dem Jahr 2020 warnen! 

74.

Leon Goretzka erkennt man mitt­ler­weile echt auch von weitem wegen seiner breiten Schul­tern und den dicken Armen. Wenn er so weiter pumpt, kann er die Zeit in der Som­mer­pause wirk­lich tot­schlagen.

76.

Die Bayern kon­trol­lieren das Spiel wie in besten Pep-Jupp-Super­bayern-Zeiten. Ob Niko Kovac sich die Partie wohl rein­zieht. Und wenn’s nur wäre, um sich ein paar Notizen zu machen…

78.

Neuer stürmt aus dem Tor, klärt den Ball, ver­liert den Ball, klärt den Ball dann wieder. Noch 412 sol­cher wilden Aktionen und Alex­ander Nübel hat viel­leicht eine echte Chance gegen ihn.

80.

Auch auf die Gefahr hin, dass Thomas Müller später in einer Video­bot­schaft seine Fol­lower-Army auf mich hetzen wird: Ich inter­pre­tiere diese Aktion von Alp­honso Davies als gelb-wür­diges Foul. Kor­rekter Platz­ver­weis.

81.

Alp­honso Davies ist so schnell, er braucht für ein ganzes Fuß­ball­spiel nur 80 Minuten.

84.

Das Gute an der Bayern-Meis­ter­schaft: Man muss bei der Feier auf dem Mari­en­platz keine Fans nach Hause schi­cken, weil sie gegen die Hygie­ne­vor­schriften ver­stoßen könnte. Es haben sich – wie auch in den ver­gan­genen Jahren – exakt 23 Anhänger für die Mega-Meister-Party ange­kün­digt. Einer will even­tuell noch oan oder zwoa Freinde“ mit­bringen.

87.

Claudio Pizarro sprintet“, ver­kündet Sky-Kom­men­tator Ditt­mann. Ein Satz, der ähn­lich falsch klingt wie: Alp­honso Davies schlen­dert.“

89.

Jetzt also: Pizarro im Spiel. Der Mann, der bei der letzten Werder-Meis­ter­schaft schon 47 Jahre alt war. Und dann Rie­sen­chance tat­säch­lich für ihn. Wahn­sinn. Solche Geschichten schreibt… ach lassen wir das… WERDER! WERDER! WERDER!!!!!11!!1

90. +2

Die Sky-Deut­sche-Ver­mö­gens­be­ra­tung-Nach­spiel­zeit hat begonnen. Bayern schwimmt. Erin­nert mich an mich an meine See­pferd­chen­prü­fung, durch die ich gefallen bin. 

90. +4

Aus­au­saus. Der erste Geis­ter­meister steht fest. Thomas Müller sprintet in die Gäs­te­kurve. Lässt sich feiern von den mit­ge­reisten Fans. Lewan­dowski macht Sta­ge­di­ving in die Menge. Hansi Flick reitet auf einem jon­glie­rendem Ele­fanten über den Rasen. Hal­le­luja. Was für eine Party.

22:27 Uhr

Das war’s. Wir machen jetzt einen Eff­zeh­baian-Fahr­rad­korso zum Bran­den­burger Tor und lassen morgen unser Alan-McI­nally-Tattoo mit einem Hansi-Flick-Kon­terfei über­ste­chen. Danach Selfie mit einem zufällig vor­bei­kom­menden Schnurr­bart­träger in Leder­hosen, mit dem wir zwei bis drei Weiß­bier trinken werden. Klingt nach einem Plan? Dann seid dabei. Kurze Nach­richt per Brief­taube oder Telex genügt. Servus.