Liveticker
Inter – Bayer Leverkusen 2:1
Europa League

20.45 Uhr

Guten Abend, ihr Lieben! Bezie­hungs­weise: Puh, ist das warm! Und was machen wir? Badesee? Bier­garten? Im Super­markt vor dem Kühl­regal rum­lun­gern? Von wegen! Wir tickern ein Spiel, von dem wir so gar nicht wissen, was uns erwartet. Europa League. Vier­tel­fi­nale. In Düs­sel­dorf. Aber die Heim­mann­schaft heißt Inter Mai­land und zu Gast ist Bayer Lever­kusen. Aber am Ende wollen beide nach Köln. Wenn die Toten Hosen das gewusst hätten…

20.49 Uhr

Kurze Erklä­rung aus Gründen der Trans­pa­renz: Wir schauen das Spiel auf DAZN, weil Kol­lege Nölke behauptet, er emp­fange kein RTL. Was blöd für ihn ist, weil er dann auch kein Alarm für Cobra 11 emp­fängt. Vor­teil für Nölke hin­gegen: Er emp­fängt auch kein Steffen Freund. Klas­si­sches Unent­schieden.

20.52 Uhr

Inter übri­gens mit einer ziem­lich frag­wür­digen Farb­kom­bi­na­tion bei den Auf­wärms­hirts. Schwarz und Gelb. Ist das die späte Rache für das trau­ma­ti­sche Aus­scheiden gegen Schalke in der Cham­pions League 2011?

20.55 Uhr

Die Auf­stel­lungen: Inter: Hand­a­novic – Godin, de Vrij, Bas­toni – Bro­zovic, d’Am­brosio, Barella, Gagli­ar­dini, Young – Lukaku, Mar­tinez

Lever­kusen: Hra­decky – Bender, Bender, Tap­soba, Sink­graven – Baum­gart­linger, Pala­cios, Demirbay, Havertz, Diaby – Volland

Allein von den Namen her viel­leicht Vor­teil Inter. Aber wir wollen jetzt auch nicht gleich im Vor­feld alles an Julian Baum­gart­linger fest­ma­chen.

20.58 Uhr

Die Mann­schaften laufen ein, stellen sich auf und die Europa-League-Hymne erklingt. Mitt­ler­weile können wir sogar schon ein biss­chen mit­singen!

1.

Anstoß. Und damit Prost! Auf eine ein­ma­lige Euro­pa­po­kal­nacht. Also ein­malig weil sie in Düs­sel­dorf statt­findet.

2.

Lukaku knüp­pelt nach ein paar Sekunden gleich mal gehörig rum, schiebt zwei Gegen­spieler bei­seite, als wäre das nichts weiter. Würde mich nicht wun­dern, wenn dieser mensch­ge­wor­dene Superd­ozer später auch den Mann­schaftsbus zurück nach Ita­lien schiebt.

4.

Ähn­lich wie die Lever­ku­sener, die hier nur einen Kat­zen­wurf von der eigenen Haustür ent­fernt spielen, fühlt sich das auch für mich ein wenig hei­misch an. Immerhin kommen hier ein Schalker (Nussi) und ein Dort­munder (ich) zum Tickern zusammen und gucken Lever­kusen, die in Düs­sel­dorf spielen. NRW rep­re­sent. Darauf ein Lugana.

7.

Genug des Patrio­tismus und zurück zum Spiel: Inter drückt hier in den ersten Minuten auf Höhe von Köln.

12.

Inter kommt hier bis­lang vor allem über Bayers linke Seite. Da spielt ein gewisser Daley Sink­graven. Sorry, aber da muss ich nochmal nach­haken: Heis­ter­hagen? Ich habe den Namen jetzt nicht richtig ver­standen. Hoch­not­pein­lich und kom­plett dilet­tan­tisch von mir, ich weiß.

15.

Huuuuuuuuui. Tor für Inter. Ashley Young über links, legt auf Romelu Lukaku, der ein­fach nur seinen Bro­cken von Körper rein­stellt und den halben Bay­er­kon­zern abprallen lässt. Sein Schuss wird noch abge­blockt, den zweiten Ball aber schlenzt Nicolo Barella dann mit dem Außen­rist ins linke Eck. Schmacko! Luka Mod­rics Anwälte ermit­teln zwecks Patent­dieb­stahl.

18.

Stark auch, wie Lukaku vor dem Tor den Ball abschirmt. Der Mann ist ein­fach ein Meister der Aggre­gat­zu­stände: Macht jeden Ball fest.

21.

Oh. 2:0 Inter. Wieder Lukaku im Sech­zehner, hängt sich rein, dreht sich, wühlt, trifft. Und ein paar Kilo­meter weiter ver­drückt Gerald Asa­moah ein paar Tränen der Rüh­rung.

24.

Jetzt gehts aber ab. Auf der einen Seite ver­gibt Lukaku die Chance aufs 3:0, im Gegenzug erzielt Havertz den Anschluss­treffer. Macht Spaß dieses Som­mer­tur­nier!

26.

Langsam wird’s stressig: Elf­meter für Inter nach Hand­spiel Sink­graven. 

28.

Der Schiri geht raus, guckt sich die Szene nochmal an. Ist das Bizeps oder ist das Schulter?“, fragt Uli Hebel. Eine Frage, die zum Bei­spiel bei Leon Goretzka gar nicht so ein­fach zu beant­worten ist. Aber weil es eben Sink­graven ist, nimmt der Schiri seine Ent­schei­dung zurück.

30.

Der Anschluss­treffer und der Dann-doch-nicht-Elf­meter geben Lever­kusen hier natür­lich wieder Hoff­nung. Auch wenn es gegen ein defensiv starkes Inter natür­lich extrem schwer wird, fast unmög­lich viel­leicht sogar. Ande­rer­seits: Die SPD hat ja heute auch einen Kanz­ler­kan­di­daten“ auf­ge­stellt. Opti­mismus scheinen sie zu können, die Roten. 

32.

Frei­stoß Demirbay. Auch, wenn er den ins Aus beför­dert, mag ich den Typen irgendwie. Der hat ne große Schnauze, kommt aus dem Pott und hat noch nie was gewonnen – wie zu Teilen auch Mit­wir­kende dieses Live­ti­ckers.

36.

Ooo­aaaah Groß­auf­nahme Antonio Conte. Mi Amore. Diese eis­blauen Augen. Für mich Deutschraps Bruno Lab­badia.

39.

Moussa Diaby wieder über seine linke Seite. Der Junge ist geil, lässt sich nicht alles gefallen und macht den Thomas Bert­hold: denkt auch mal quer. Seine Flanke teilt aber ein ähn­li­ches Schicksal und hat kei­nerlei Ein­fluss. 

42.

Diego Godin, diese Acker­walze mit der Nummer 2, macht unbe­drängt einen Fall­rück­zieher am Mit­tel­kreis. Für mich die Szene des Spiels. Stand jetzt.

45.

Richtig Action in Düs­sel­dorf, macht tat­säch­lich Bock zuzu­schauen. Als wäre nie etwas gewesen: Gute Laune, drei Mal Musik, alle halten sich ans Hygi­e­nekon­zept. Ich geh eben mit dem Schlauch­boot auf den Land­wehr­kanal und rette die Rave­kultur! Bis gleich.

21.55 Uhr

So. Halb­zeit. Erstmal Wer­bung: 

21.59 Uhr

Ein paar Kilo­meter weiter in Köln sind übri­gens noch keine Tore gefallen. Ob die Ver­trags­ver­län­ge­rung mit Markus Gisdol wirk­lich die rich­tige Ent­schei­dung war?

46.

Weiter geht’s! Geht hier noch was für Lever­kusen? Oder muss Lever­kusen gehen?

48.

Und Lever­kusen kommt wieder über links, wieder über Diaby. Aber dessen Flanken heute bis­lang wie ein schlechter Tabu-Spieler: viel zu ungenau.

51.

Jetzt kom­bi­niert sich Inter nach vorne, Ashley Young legt quer, Abschluss Inter, doch da steht Romelu Lukaku und blockt den Schuss. Inter in dieser Situa­tion also so etwas wie die ita­lie­ni­sche SPD: steht sich selbst im Weg.

54.

Lever­kusen muss jetzt hier richtig auf­passen. Gagli­ar­dini spa­ziert mit dem Ball am Fuß durch halb NRW, erst kurz vor Aachen kommt gerade noch so ein Lever­ku­sener Fuß dazwi­schen. Das Ergebnis: Ecke. Und obwohl NRW davon bekannt­lich ein paar beson­ders schöne hat, bringt diese hier jetzt nichts ein.

57.

Nächster Angriff Inter, Lukaku hält voll drauf, hat quasi den Kanzler-#Wumms. Doch Tap­soba hält dagegen. Viel­leicht einer für die CDU?

60.

Inter wech­selt, bringt Moses. Selten war Gott spielen so ein­fach. 

61.

Demirbay mit einer guten Schuss­chance. Aber Inters Keeper hat die Hand dra­novic.

64.

Alexis San­chez kommt bei Inter. Er soll in seinen ent­täu­schenden Jahren Bei Man­United so der­maßen viel Geld ver­dient haben, dass ein San­chez-Tor rück­bli­ckend 22 Mil­lionen Euro gekostet hat. Also umge­rechnet ein Valen­tino Lazaro. Unbe­zahl­bare Trans­fers­po­litik.

67.

Dicke, dicke Chance für Inter in Person von San­chez. Die Ita­liener drü­cken jetzt wieder mehr. Wie man das in der Merkur-Spiel-Arena halt so macht. Ein Spin, drei Mal Pharao-Symbol, zack Frei­spiel aus­ge­löst. Glücks­spiel kann süchtig machen.

68.

So ist das nunmal, wenn man eine Euro­pa­po­kal­nacht im San Siro bei Wish bestellt: 

Imago0047308964h

72.

Ver­let­zungs­pause bei Bayer (natür­lich Bender (wel­cher ist ja egal)). Das lässt mich mal kurz ein Zwi­schen­re­sümee ziehen. Und ich hadere immer noch damit, mich voll­ends darauf ein­zu­lassen, mon­tags Euro­pa­pokal zu gucken. Das ist quasi wie Mitt­woch­abend Hat­trick auf DSF. Glei­cher­maßen abstrus. Dann will ich hier wenigs­tens Daniela Fuß (als Guido Hüsgen) und Markus Höhner (als Uli Hebel) am Dazn-Mikro sehen. Im Ide­al­fall auch noch Alex­ander Klitz­pera respek­tive Sebas­tian Schind­zielorz als Ralph Gunesch.

75.

Victor Moses kann hier alles klar machen. Wie Antonio Conte in der Düs­sel­dorfer Alt­stadt. Lukas Hra­decky hat was dagegen. 

78.

Huuuuuui. Starke Flanke von Bailey, aber in der Mitte ver­passen gleich zwei Lever­ku­sener. Hihi, Lever­kusen und ver­passen. Da war doch mal was?

80.

Jetzt sieht Conte Gelb. Ver­warnt wegen sexy.

83.

Lever­kusen rennt an, drückt macht, tut. Aber kein Durch­kommen. Wie auch gegen Diego Godin und diese Vie­rer­kette?

87.

Inter kloppt ein­fach jeden Ball in Rich­tung Lukaku. Und der? Schirmt jeden Ball ab, als wäre er der Schirm­herr dieses Wett­be­werbs. 

88.

Ohne Scheiß: Lukaku lässt Gegen­spieler an sich abprallen wie Manuel Neuer Kritik an sich.

90.

Elf­meter für Inter. Bel­la­rabi bear­beitet seinen Gegen­spieler oben und unten, der Schiri pfeift, wartet dann lange und geht dann wieder Fern­sehen gucken. Und Rudi Völler schimpft auf Ita­lie­nisch. 

90.+2

Und wieder kor­ri­giert der Schieds­richter seine Ent­schei­dung. Pfeift jetzt ein Hand­spiel von Inter. Inter Mai­land damit irgendwie so etwas wie das ita­lie­ni­sche Vize­kusen in Sachen Elf­meter.

90.+5

Nochmal Frei­stoß Inter, Eriksen hält voll drauf. Hra­decky ist zur Stelle und hält seine fin­ni­sche Plauze rein. Bin mir sicher, er trägt unter seinem Trikot ein T‑Shirt mit der Auf­schrift Bier formte diesen Körper“. 

90.+6

Auch Lever­kusen darf nochmal hoch und weit, Hra­decky ist mit vorne, aber es hilft alles nichts: Ende! Lever­kusen ist raus, Inter steht im Europa-League-Halb­fi­nale und darf zu Beloh­nung nach… Na? Na? Genau, nach Düs­sel­dorf! Ist ja immerhin auch eine Mode­stadt!

23.02 Uhr

Jetzt ist es raus. Bezie­hungs­weise: Jetzt ist Lever­kusen raus. Inter Mai­land ist unser Titel­kan­didat. Gemeinsam mit Lukaku und Mar­tinez sind sie ein starkes Team. Wir freuen uns auf ein groß­ar­tiges und erfolg­rei­ches Final­tur­nier. Inter hat den Lukaku-#Wumms ;-)

In diesem Sinne: Habt noch einen schönen Abend, euer SPD-Vor­stand.