Liveticker
Hertha BSC – Borussia Dortmund 2:5
Bundesliga

18.15 Uhr

Traum­beruf Profi? Ich weiß ja nicht. Ich mein, ich komme aus dem Osten. Wir hatten ja nix. Nicht mal sechs­zehnte Geburts­tage. Gut, es gab die Jugend­weihe. Aber wer sich an die noch erin­nern kann, hatte keine. Die meisten Men­schen feiern ihren 16. Geburtstag ganz normal. Mit ver­schul­deten Eltern im Rei­hen­haus und wenn es gut läuft steht in der Ein­fahrt ent­weder ein Moped oder ein Pferd oder beides. Nicht so Yous­soufa Mou­koko. Der muss arbeiten. In Berlin. Die arme Sau. Was macht das mit uns? Seht selbst:

20.18 Uhr

Und dann muss Mou­koko auch noch auf der Bank Platz nehmen. Neben so Greisen wie Gio Reyna oder Jude Bel­lingham. Bitter. Dafür in der Startelf des BVB: Bürki – Meu­nier , Akanji , Hum­mels , Guer­reiro – Witsel , Can , Dahoud , Brandt , Reus – Haa­land

20.21 Uhr

Und hier die Auf­stel­lung vom schönen Bruno: Schwolow – Pekarik , Boyata , Alde­rete , Plat­ten­hardt – Stark , Guen­douzi , Darida , Matheus Cunha – Luke­bakio , Piatek

20.22 Uhr

Oder um es aus der Sicht eines wirk­li­chen Fuß­ball-Lieb­ha­bers zu sagen: Irgend­je­mand außer Cunha – Irgend­je­mand außer Cunha, Irgend­je­mand außer Cunha, Irgend­je­mand außer Cunha, Irgend­je­mand außer Cunha – Irgend­je­mand außer Cunha, Irgend­je­mand außer Cunha, Irgend­je­mand außer Cunha, Irgend­je­mand außer Cunha – Irgend­je­mand außer Cunha, Cunha

20.25 Uhr

Wir dürfen fünf Aus­wechs­lungen machen, alles ist mög­lich“, sagt Lucien Favre jetzt ins DAZN-Mikrofon. Dann soll er mal ver­su­chen, einen sechsten Spieler zu bringen. Pff. Und sowas schimpft sich Trainer.

20.28 Uhr

So groß, so schön, so still“, sagt der Kom­men­tator jetzt über die Totale vom leeren Ber­liner Olym­pia­sta­dion. Wir haben soviel gemeinsam.

1.

Anstoss. Oder wie man in Berlin sagt: Kennste, kennste, kennste?!

2.

Erstes Fazit: Mou­koko bisher feh­lerlos.

5.

Die Anfangs­phase wie die Wort­mel­dung eines AfD-Abge­ord­neten im Bun­destag: Zeit­ver­schwen­dung.

8.

Luke­bakio mit der ersten Chance, hat freie Fahrt im Mit­tel­feld und wemst dann aus 25 Metern in Rich­tung Glück. Aber drüber. Wie so eine Wort­mel­dung eines AfD-Abge­ord­neten … man kennt das.

11.

Fehler im Dort­munder Spiel­aufbau, aber Hertha im Straf­raum dann über Cunha und zu wenig ziel­strebig. Wäh­rend­dessen pren­gelt eine Ban­den­wer­bung Bis zu 484 Kilo­meter Reich­weite“ in den Abend. Vla­dimir Darida schaut ver­dutzt: Wie, das Ding läuft nur eine Halb­zeit?“

14.

Kol­lege Nuss­dorfer, der eigent­lich mit mir tickern sollte, kann das Spiel nicht sehen. Tech­ni­sche Pro­bleme, sagt er. Habe ihm natür­lich erstmal kein Wort geglaubt. Aber dann stellt sich raus: DAZN wohl wie Schalke – flä­chen­de­ckend mit Pro­blemen.

16.

17.

Erste Chance für den BVB. Haa­land, der Golden Boy, tankt sich in den Straf­raum, bleibt mit seinem Schuss dann aber ste­cken. Danach Reus mit einem Ver­such vom Straf­raum­rand, doch Schwolow passt auf, klärt mit den Fäusten. Und irgendwo im weiten Rund des Olym­pia­sta­dions sitzt dieser Mou­koko und denkt sich: Puh, kalt hier.

20.

So. Guten Abend dann auch von mir, Kol­lege Nuss­dorfer. Hatte hier einige tech­ni­sche Pro­bleme. War damit aber offenbar nicht alleine. Haha, ja Schalke und so. Witzig.

22.

Das war jetzt zäh“, schreibt mir Kol­lege Beh­nisch. Weiß nicht genau, was er meint. Die Anfangs­phase? Das alleine Tickern? Ich ver­si­chere ihm hiermit an dieser Stelle: Die Suche nach einem funk­tio­nie­renden Zugang, um dieses Spiel schauen zu können, war es auch.

25.

Noch ein kurzer letzter Blick in den Maschi­nen­raum. Dass ich das Spiel nun gucken kann, habe ich mir damit erkauft, dass Lie­fe­rungen eines großen Inter­net­händ­lers ab sofort sehr schnell bei mir ein­treffen. Gilt das eigent­lich auch für Pizza? Frage für einen hung­rigen Freund.

27.

Mitte zu“, ruft Lab­badia. Und irgendwo in Gel­sen­kir­chen schreckt Manuel Baum aus seinem Trübsal hoch.

30.

Bin absolut fas­zi­niert von Matteo Guen­douzi. Wenn der mit seinem wehenden Haar über den Platz spurtet, denke ich unwei­ger­lich an die Karl-May-Fest­spiele in Elspe. Win­netou, mein Bruder.

32.

Die Kom­men­ta­toren bemän­geln, der Platz sei in keinem guten Zustand. Und nun ja, was soll denn Manuel Baum von seiner Mann­schaft sagen?

33.

Ist das Kunst? Nein, das ist Cunha! Bezie­hungs­weise: Doch, das ist schon Kunst und zwar ganz, ganz große. Cunha zieht aus der zweiten Reihe ab und bringt Hertha in Füh­rung. Toll!

36.

Sym­bol­bild der Leis­tung von Borussia Dort­mund bisher. Ja, der Kuchen hat alle Zutaten. Aber irgendwie …
Thanksgiving cake fails1

39.

Viel gelb jetzt in Rich­tung Ber­liner Tor unter­wegs. Es wird viel geschrieen dabei, Posi­tionen werden getauscht, es wird vor und zurück gerannt. Aber nix davon ist so richtig ziel­füh­rend. Kurzum: wie so ein ganz nor­maler Tag bei den Ber­liner Ver­kehrs­be­trieben.

42.

Gleich Halb­zeit und der BVB sucht nach dem Schlüssel. Unge­fähr so:
Funny library7

45.

Julian Brandt im Abseits“, so der Kom­men­tator. Seit ein paar Monaten, möchte man anmerken.

45. +1

Ui. Haa­land wie sein großes Vor­bild, wie Donald Trump: Macht alles falsch. Wird von Brandt (!) und Guer­reiro wun­der­schön frei­ge­spielt, muss eigent­lich nur noch vor Alde­rete bleiben, von dem der geneigte BVB-Fan sicher zu sagen weiß: Alde-wer? Und den Ball dann über die Linie pusten. Also der Haa­land. Der Golden Boy. Aber dann hat er ganz offenbar nicht damit gerechnet, dass Guer­reiro, der mann­schafts­dien­liche, ihm, dem besser pos­tierten Goal­getter, den Ball zuspielt. Ja, gut. Womit kann man auch rechnen in diesen Tagen? Mit dem Satz Beide Ben­ders ver­letzt raus“ viel­leicht. Oder damit, dass Schalke … aber gut, lassen wird das. Halb­zeit. Hertha im Glück. Und so langsam macht einem 2020 wirk­lich nur noch Angst.

21.33 Uhr

Sandro Wagner wirft mit Zahlen um sich. Redet aller­dings nicht über sein Gehalt, son­dern von Spiel­sys­temen. 2020 ist echt alles mög­lich.

46.

Weiter geht’s. Ohne Mou­koko. Favre weiß: Dem Jungen rei­chen auch 30 Minuten für drei Tore.

47.

Jan Platte fragt sich, wie kli­mage­wan­delt“ diese zweite Halb­zeit daher­kommt. Co-Kom­men­ta­torin: Luisa Neu­bauer.

48.

Doch das bestim­menden Thema an diesem Abend bleibt das Alter: Kaum 90 Sekunden ist diese zweite Halb­zeit alt, da schiebt Hal­lend zum Aus­gleich ein. Eis­kalt. Wie so ein alter Hase. Dabei ist der doch auch noch so jung.

50.

Und komm, wir machen ein­fach weiter. Jetzt lässt Hal­lend Schwolow alt aus­sehen. Schweißt den Ball ins lange Eck. Ein Spiel wie eine Ver­jün­gungskur. Also für den BVB.

53.

Unmit­telbar vor dem Gegentor übri­gens Hertha im Angriff. Guen­douzi, der schöne Mann mit dem langen Haar, malte einen wun­der­baren Pass in den Lauf von Peter Pekarik. Der ver­stol­perte dann. Und ich weiß nicht wie es für euch klingt, aber in meinen Ohren klingt das nach Laut­ma­lerei.

55.

Apropos Laut­ma­lerei: Dass meine Auto­kor­rektur aus Haa­land Hal­lend“ gemacht hat, ist ange­sichts der Geis­ter­spiel­at­mo­sühäre gar nicht mal so unpas­send.

57.

Jetzt gerade auch Blackout hier beim Internet-Ver­sand­handel. Jeff Bezos, mach was!

60.

Aha. Läuft wieder. Danke. Wobei: Sicher bin ich mir nicht. Sandro Wagner erzählt irgendwas von Bio­n­tech“. Das waren doch die mit dem Impf­stoff, oder?

62.

3:1 Dort­mund, Hat­trick Haa­land. Weil Plat­ten­hardt ungenau zu Alde­rete passt. Dann spritzt der Golden Boy dazwi­schen und wütet ihn rein. Und auf der Bank ein Mou­koko: Na toll.“

65.

11FREUNDE exklusiv. Die Real-Match-Tac­tics von Hertha in der zweiten Halb­zeit:
Imago0046519397h

68.

Eigent­lich ist diese Hertha genau der Verein, den Berlin ver­dient hat. Viele gute Typen, ein paar gute Ansätze und Ideen hier und da und dann aber doch auch: viel Häss­li­ches, Undurch­dachtes, Unfer­tiges. Und irgendwo schreit einer, der eigent­lich selbst Ver­ant­wor­tung dafür tragen sollte: Dit kann doch allet nich wahr sein.

70.

4:1 durch Guer­reiro. Weil er und Peter Pekarik beide zum Ball grät­schen, Pekarik beim Ver­such, auf­zu­stehen, aber erstmal seinen Senio­ren­aus­weis sucht und Guer­reiro die alte Weis­heit beher­zigt: im Liegen ist die Welt am schönsten. Und dann spit­zelt der Por­tu­giese die Murmel über die Linie. Dort­mund wie ein Big City Club. Und Hertha? Dit kann doch nich wahr sein …“

73.

Und in Berlin wün­schen sich die Ersten die tech­ni­schen Pro­bleme bei DAZN zurück.

76.

Leckie kommt und noch ein paar andere“, sagt der DAZN-Kom­men­tator jetzt. So kann man das Hissen der weißen Fahne auch umschreiben.

78.

Kurzer Blick auf die BVB-Fans:
IMG 7260 D19489 D0 1

79.

Elf­meter für Hertha. Guen­douzi wird gelegt. Wagner legt sich fest: Kein Elf­meter. Cunha legt sich den Ball hin. Und legt den Ball ins Netz.

81.

Ja und wäh­rend im Vor­feld alle ora­kelt haben: Spielt er denn dieser Mou­koko? Ist der wirk­lich so gut? Kann der was? Also wäh­rend­dessen macht dieser Erling Haa­land sein viertes Tor. Vier Tore. In knapp 35 Minuten. Von sol­chen Quoten kann selbst Mou­koko in der U19 nur träumen.

84.

Und unten am Spiel­feld­rand macht sich tat­säch­lich Mou­koko bereit. Könnte also noch ein richtig, richtig bit­terer Abend werden für die Hertha.

86.

Und tat­säch­lich: Jetzt ist es soweit. Yous­soufa Mou­koko, 16 Jahre und einen Tag alt, betritt Bun­des­liga-Rasen. Kann sich das Grinsen nicht ver­kneifen. Wir gra­tu­lieren. Und erin­nern uns daran, was wir mit 16 Jahren und einem Tag gemacht haben: Wir waren besoffen.

88.

Und irgendwo in Antalya weint Nuri Sahin ergriffen in seine Rheuma-Decke.

90.

Falls das Hertha-Cate­ring übri­gens zwei Pommes-Schalen ver­misst: Die ste­cken bei Dey­o­vaisio Zeefuik in den Stutzen und sollen über die nicht vor­han­denen Schien­bein­schoner hin­weg­täu­schen.

90+2

Bel­lingham, Reyna, Mou­koko jetzt auf dem Platz. Mathe­auf­gabe für Manuel Akanji: Wer ist älter: Die drei zusammen oder Claudio Pizarro?

90.+3

Und das war es dann also: das erste Bun­des­li­ga­spiel von Yous­soufa Mou­koko. Es wurde das erwar­tete Tor­spek­takel. Nur, dass halt nicht der Wun­der­stürmer selbst dafür sorgte. Zumin­dest nicht dieser Wun­der­stürmer. Son­dern ein anderer. Nament­lich Erling Haa­land, der vier Tore schoss. Und wenn es stimmt, was die Leute sagen, näm­lich dass dieser Wun­der­stürmer Mou­koko diesen Wun­der­stürmer Haa­land zum Vor­bild hat und dass die beiden sich auf dem Trai­nings­platz prächtig ver­stehen, also dann muss sich die Bun­des­liga wohl auf so einiges gefasst machen. In diesem Sinne: Nehmt euch in Acht, ihr Münchner und Leip­ziger! Haa­koko is coming!