Hannover 96

0
1

Schalke 04

Hannover 96 gegen Schalke 04 im Liveticker

Serdar nicht für!

Hannover spielt besser als gewohnt, zeigt Einsatz, hat sogar ein paar Chancen – und verliert trotzdem gegen Schalke. Weil sich der Vize-Meister am Ende bei Torschütze Suat Serdar bedanken kann. Ließ sich nicht lange bitten: der Liveticker. 

15:14 Uhr

Freunde, es ist Sonntag. Es ist etwa 15 Uhr. Und ihr seid hier. Da müssen wir uns alle mal Gedanken machen. Aber vorher tickern wir hier Hannover 96 gegen Schalke 04. Oder wie wir sagen würden: Aua.

15:17 Uhr

Aber jetzt erstmal Interview mit Huub Stevens. Diesem Teufelskerl, dem Feuerwehrmann, dem - soviel ist sicher - Schmerzverweigerer. In der Länderspielpause hat er auf Schalke schon einiges verändert. Im Training ist wieder Schienbeinschonerpflicht! Findet Stevens aber nicht weiter verwunderlich: »Scheinbeinschoner gehören zum Fußball dazu.« Was die Frage aufwirft: Was passiert erst, wenn Schalke den Ball entdeckt?!

15:19 Uhr

Stevens verrät, dass er die Tage mit Domenico Tedesco telefoniert hat. Was gar nicht so leicht war, schließlich hatte Stevens nur die Nummer vom alten Diensthandy eingespeichert. Aber kein Thema, Tedesco hatte schon wieder umgestellt.

15:21 Uhr

Kollege Dinkelaker, das darf ich hier verraten, kommt gutgelaunt rein. Frisch sieht er aus, war gerade eben beim Friseur, verrät er. Was schön ist, denn es ist nicht anzunehmen, dass hier heute sonst noch einer rasiert.

15:23 Uhr

Würde heute übrigens gerne als Marty McFly ins Jahr 2006 reisen. Und den ganzen Erneuerern, Querdenkern, Revoluzzern des deutschen Fußballs sagen: Spart euch die Mühe! In 13 Jahren spielt Huub Stevens gegen Thomas Doll.

15:26 Uhr

Welche Hoffnung können wir den 96-Fans noch machen? Nach welchem Strohhalm können Anhänger des Tabellenletzten noch greifen? Nur so viel: Pirmin Schwegler ist zurück. Und Hoffnung ist ja meist auch nur Einbildungssache.

15:28 Uhr

Toll, Teammanager Gerald Asamoah passt im Spielertunnel auf seine Schützlinge auf. Kapitän Benjamin Stambouli fragend: »Wo geht’s lang?« - »Dieser Weg…« - »Ja?« - »… wird kein leichter sein!« - »Was?« - »Was?«

15:29 Uhr

Kurz bevor es losgeht, wollen wir die Zeit nutzen. Und die angereisten Scouts von Union Berlin begrüßen!

1.

Anstoß. Schalke bisher fünf Tore schlechter als Bielefeld.

3.

Heute bei Hannover von Anfang an dabei: mein Lieblingsstürmer Hendrik Weydandt. Der vor wenigen Jahren noch Kreisliga gespielt hat. Beziehungsweise, auf dieses Spiel bezogen: höherklassig. 

4.

Schwegler gleich zu Beginn mit Frühjahrsputz: fegt Serdar weg. 

5.

Müller spielfreudig, tunnelt Mascarell an der Mittellinie. Für mich ein Unding, dass Löw ihn ausgebootet hat.

7.

Angeblich 9.000 Schalker in Hannover. An einem Sonntagnachmittag! Wo doch morgen Montag ist, und alle wieder arbeiten müssen. Wobei...

8.

Aus der beliebten Reihe »Defensivabsprachen mit Tücken«:

Stambouli zu Abwehrkollegen: »Das ist Maina!«
Kollegen: »Schön. Aber wer deckt ihn jetzt?«

10.

Erste zaghafte Offensivbemühungen von 96. Der Angriff über Maina aber wie ein Idiot in der Wüste: im Sand verlaufen. 

12.

Chance Schalke. Nach Freistoß von Rudy steigt Nastasic hoch und kommt einigermaßen frei zum Kopfball. Erinnert sich aber gerade noch rechtzeitig, dass er Schalker ist. Daher: daneben. 

14.

Würde ja gerne mal Mäuschen spielen, wenn Thomas Doll seine Mannschaftsansprache hält. »Im Tor heute wieder Esser. Und warum? Na weil wir keinen Besseren haben, ihr Arschgeigen!«

16.

Apropos Doll: Als Hannover 96 mit Thomas Doll zu versuchen, gegen den Abstieg zu kämpfen, ist wie als SPD-Politiker zu versuchen, mit Thilo Sarrazin um Wähler zu werben. 

17.

Nach einer Viertelstunde sollten wir aber nicht in Zynismus versinken. Denn beide Teams übertreffen hier bisher die Erwartungen. Sie treten wie echte Fußballmannschaften auf.

18.

Vielleicht haben aber auch die Kapitäne vorab ein 0:0 vereinbart. Tut beiden nicht weh, hilft beiden nicht weiter, aber immerhin: Keine Krise. Ja, so muss es sein. Ein Nicht-Angriffspakt wie einst in Gijon! Und tatsächlich: Auf den Tribünen wedelt der erste Algerier mit Geldscheinen…

19.

Aber jetzt! Weydandt mit der ersten fetten Chance. Hat sich offensichtlich überlegt, dass wenn der Fußball schon an Kreisklasse erinnert, er auch einfach mit altbekannten Mitteln zurückschlagen kann. Hat sich (vielleicht) gestern abend noch locker 12-13 Weizen reingebimst, kam heute aufm Fahrrad zum Stadion und gerade eben völlig freistehend im Sechzehner an den Ball. Macht dann das, was Kreisligastürmer so machen: Hält Vollspann drauf! Nübel hält mit einer Glanztat dagegen - 1:1. Beziehungsweise: 0:0. Weiterhin.

21.

Kurze Korrektur zur 18. Minute: Ich nehme alles zurück, das war nur Carsten Maschmeyer.

24.

Fürchte heute trotzalledem eine Niederlage der 96er. Nicht, dass ich großer Hannover-Fan wäre. Aber nach einer 0:3-Niederlage möchte ich mir die morgige Bild-Schlagzeile sparen: »0:3! - So geht man unter, wenn Ultras an der Macht sind!«

26.

An Überheblichkeit fehlt es selbstverständlich in keinem der beiden Klubs. Aktuell werden schon die Namen neuer Trainer gehandelt, wenn die Saison vorrüber und die Klasse gehalten ist. Marco Rose, Roger Schmidt, ja auch Jose Mourinho werden gehandelt. Und wer steht am Ende wirklich zur Auswahl? Genau. 

28.

Hannover jetzt um sicheren Aufbau bemüht: 

via GIPHY

29.

Auf der anderen Seite zeigen beide Mannschaften gerade auf, welche Lücken, welche freien Räume sich bieten. Jetzt zum Beispiel Oczipka mit einem langen Ball, stößt dann aber auf das Problem, das freie Räume so mit sich bringen. Da ist niemand. Wirklich gar keiner.

31.

Aktuell spannendster Moment: Kommt der VAR zum Einsatz? Allein, es geht um eine Schutzschwalbe am Mittelkreis.

33.

Aus dem im Vorfeld versprochenen »echten Krimi« wird langsam der erwartet miese Krimi. Man könnte sagen: Das Spiel wird langsam zum »Tatort Münster« der Bundesliga. 

35.

Ordentliche Möglichkeit für Schalke, weil Stambouli sich ein Herz fasst, durchs Mittelfeld marschiert und es dann probiert wie ein Webdesigner: mit links. Aber Esser passt auf. 

38.

Born sagt: »Wenig Höhepunkte.« Und dann: »Hier zählt nur ein Dreier.« Seit wann hat der Mann Einblick in unsere Chatverläufe? 

39.

Und dann: TOR FÜR SCHALKE! Weil Stambouli halbhoch zu Suat Serdar flanken kann und der den Ball trocken zur Schalker Rührung ins lange Eck ballert. Hannover jetzt eindeutig Letzter. Oder wie Thomas Doll sagen würde: »Leck mich am Arsch, seid ihr schlecht!«

42.

Es gibt wohl nur einen einzigen Mann, der in Hannover für Ordnung sorgen könnte: John Bercow.

44.

Was Hannover jetzt noch Hoffnung macht? Markus Weinzierl.

Halbzeit

Sonntagmittag, Sonnenschein, Frühlingsanfang. Und dann: 0:1 hinten gegen Schalke. Das ist, als könnte man nach Monaten endlich den von Ohrenschmalz gepeinigten Gehörgang säubern. Aber müsste dafür einen Enterhaken benutzen. 

16:20 Uhr

Die Tipico-Werbung wird auch immer bombastischer. Aber finde ich in Ordnung. Habe nämlich gegen Glücksspiel überhaupt keine Vorbehalte mehr, seit Schweini seine Hand dafür ins Feuer legt, dass da alles mit rechten Dingen zugeht. 

16:27 Uhr

Sehe gerade, dass tatsächlich Sascha Riether bei Schalke auf der Bank sitzt. Der Mann also, der noch mit Richard Golz und Andreas Zeyer zusammengespielt hat. Andererseits würde es mich auch nicht wundern, wenn Stevens später Niels Oude Kamphuis einwechseln würde. Einfach, weil keiner die Traute hätte, Stevens zu widersprechen. 

16:29 Uhr

Sedlaczek kündigt die zweite Halbzeit an. Wäre ich DFB-Präsident, ich würde spätestens jetzt aufstehen und gehen. 

16:30 Uhr

DFB-Spot für Toleranz und Weltoffenheit. Cacau schaltet wütend den Fernseher aus. 

16:32 Uhr

Ich fasse zusammen, für was in der Halbzeit eines Fußballspiels geworben wird:
- Bier
- Sportwetten
- prollige Autos


Woher wissen die, dass Max Kruse zuschaut?

46.

Anstoß Hannover. Das hat geklappt, ab jetzt heißt es hoffen.

48.

Eine Viertelstunde hatte Thomas Doll Zeit, um seine Mannschaft einzuschwören. Denn, das zeichnet sich hier langsam ab, sie braucht ein kleines Wunder. Eine Viertelstunde, um sich zu pushen, taktische Feinheiten durchzugehen oder wenigstens dem ärmsten Würstchen den Allerwertesten aufzureißen. Allein, mich beschleicht das Gefühl, Doll hat die Zeit nur genutzt, um seine Unschuld zu beweisen.

50.

Leichte Verbindungsprobleme mit Sky. Das Bild ist krisselig, der Ball holpert von Pixel zu Pixel, die Spieler bewegen sich nur stelzig über das Bil... Oh, entschuldigt, lag gar nicht an meiner TV-Technik.

52.

Hannover probiert es immerhin. Kopfball Weydandt auf den hinter ihm stehenden Müller, leider Abseits. Hannover will, Hannover probiert. Aber Schalke steht massiv hinten drin, lässt nichts durch, verteidigt die knappe Führung. Und irgendwo sitzt Domenico Tedesco und verdrückt eine Träne der Rührung.

54.

Hannover kommt gut rein, die nächste Ecke, die Schalke so gerade verteidigt kriegt. Aber ganz ehrlich: Noch etwas mehr Hochrisiko, und die DFL muss auch noch diese Rechnung zahlen.

56.

Serdar räumt Albornoz an der Seitenlinie ab. Klares Foul. Aber Serdar diskutiert, zeigt auf seinen Schnürsenkel, der ihm bei dieser Aktion aufgegangen zu sein scheint. Wie ein Bankräuber, der bei seiner Verhaftung erklärt, er habe ja schließlich auch sein eigenes Schließfach geplündert.

58.

Dieses Spiel sendet positive Signale - vor allem für alle Zweitligisten.

60.

Albornoz lässt sich noch einmal behandeln, zeigt dann aber an, dass es doch noch geht. Macht wenige Augenblicke später klar, dass er ausgewechselt werden muss. Also, wenn es wirklich sein muss, weil eigentlich könne er ja noch.

62.

In zwei Wochen stelle ich mich vor das Niedersachsenstadion und veranstalte ein Seminar. Thema: 

64.

Das Spiel jetzt endgültig grauenhaft. Wo ist der Uploadfilter, wenn man ihn braucht?

66.

Sky-Mann Born lässt sich mutig über Schiedsrichter Jablonski aus. Beziehungsweise: Born to be wild.

67.

Ob sie in der Sky-Finanzbuchhaltung öfter mal die Born-Identität überprüfen?

69.

Statt den besser postierten Uth zu bedienen, knallt Serdar aus 20 Metern selber rauf. Tedesco zu Hause: »Das ist mein Junge!«

71.

Born kann es nicht fassen, aber: Rudy geht vom Platz! Tedesco geht zu Hause endgültig das Herz auf.

72.

Guido Burgstaller übrigens immerhin auf der Bank, es gibt also neben der Führung noch einen weiteren Grund zur Hoffnung für Schalke. Zumindest wenn die Hoffnung ist, heute auch mehr Bäume zu fällen als Hannover.

76.

Muslija wie ein Masseur: sorgt für Wirbel. Haut den Ball aber nur an die Latte. Kurz danach noch zwei Abschlüsse für 96. Bisher die mit Abstand besten 120 Sekunden unter Doll. 

80.

Haraguchi mit der nächsten Chance. Aber der Japaner gibt bislang eine derart unglückliche Figur ab, er ist für mich ein ganz heißer Kandidat auf die Grindel-Nachfolge.

81.

Immerhin Nübel kann sich durch die Hannoveraner Chancen in Szene setzen. Kann zeigen, dass noch nicht alles mieser Durchschnitt auf Schalke ist. Was aber auch bedeutet: In circa zwei Jahren wechselt Nübel ablösefrei.

83.

Born mit dem ultimativen Urteil: »Passt zur Saison.«

85.

Haraguchi schickt Hassano, der auf der rechten Seite komplett blank ist, aber dessen Rückgabe im Sechzehner vom erstbesten Schalker Bein locker wegverteidigt wird. Und langsam bin ich mir sicher, dass die Bundesliga eine Jury braucht, die notfalls Vereine zwangsabsteigen lässt. Einfach, weil es sonst ja scheinbar keine Motivation gibt, vernünftig zu spielen. Aber nach solchen Auftritten würde die Jury knallhart aburteilen. Sie bestünde aus 7 Leuten. Drei Fußballexperten (sowas wie Hans Meyer oder Ewald Lienen, aber auch was verrücktes: Mario Basler), zwei Ästheten (Christo und Norman Foster), einem Amateurvertreter, der einschätzen kann, ob das nicht ein Kreisligist nicht genauso gut könnte. Und Dieter Bohlen, weil der sich mit miesen Perfomances ja nun wirklich auskennt. Und dann wird nach so einem Spiel abgestimmt. Bei einer 2/3-Mehrheit - Zwangsabstieg, sofort. Und Peter Zwegat macht live im TV das Licht aus.

87.

Hannover drängt. Aber Schalke steht sicher im 10-0-0. Endlich zahlt sich die harte Vorbereitung aus.

88.

Erstes Highlight des Tages: Born beschimpft voller Inbrunst Zuschauer, die vor Abpfiff gehen. Immerhin.

89.

Schalke bringt Konoplyanka. Was die Frage aufwirft: Muss man einen Gegner derart verhöhnen?

90.

Thomas Doll heute Abend so.

90.+1

Konoplyanka holt einen Freistoß raus. Kann mich an keine bessere Szene in dieser Saison erinnern. Was aber auch bedeutet: Schalke wird nochmal verlängern.

90.+2

Muss man aber auch sagen: Für ein 0:1, eine Minute vor Schluss und als Tabellenletzter lässt Hannover den Ball jetzt sehr sicher an der Mittellinie laufen.

90.+3

Weydandt nach hartem Einsteigen am Rande eines Platzverweises. Kann den Schiri aber umstimmen: »Was kann ich dafür, wenn der sich nicht ordentlich warmmacht?« Klar, andernfalls wäre der Schien- und Wadenbeinbruch zu verhindern gewesen.

90.+4

Und jetzt: Ende. Schiri Jablonski hat ein Einsehen. Dabei muss ich sagen: Es war Werbung für den Fußball! Für den Fußball, der in der Landesklasse Freiburg-Ost gespielt wird. Oder wie es Kollege Dinkelaker zusammenfasst: Puh. Und damit wäre schon fast alles gesagt.

17:26 Uhr

Tja, 0:1 oder 1:0. Aber wie man es auch dreht und wendet: Begeistern kann das nicht. »Zieht Martin Kind jetzt Konsequenzen«, fragt Born. Und er hat Recht, denn Kinds Rücktritt könnte die Gemüter vielleicht nochmal beruhigen.

17:28 Uhr

Didi Hamann dann aber mit dem Todesstoß: »Sie waren heute nicht schlechter als die Schalker.« Was aktuell ja auf eigentlich jede Mannschaft im deutschen Fußball zutreffen sollte. Einschließlich des SV Oberlangen/Niederlangen II. Nur Hannover eben nicht. Was aber auch klar ist: Thomas Doll trägt keine Schuld und wir auch nicht. Alles andere klären wir hier beim nächsten Mal, dann ohne Treten. Bis dahin.