Liveticker
Gladbach – Schalke 4:1
Bundesliga

18:15 Uhr

Meine Damen und Herren, liebe Malo­cher: Herz­lich Will­kommen. Oder wie man auf Schalke sagt: Nicht schon wieder.

18:17 Uhr

Und Sky gleich mal mit dem ersten High­light: inter­viewt Jochen Schneider. Der dort steht, als würde er Spa­nisch spre­chen: Vor jedem Satz ein Fra­ge­zei­chen.

18:20 Uhr

Es waren natür­lich raben­schwarze Tage auf Schalke. Kader­planer raus­ge­worfen, Ibi­sevic vor die Tür gesetzt, Ben­taleb und Harit sus­pen­diert. Und – natür­lich – wieder nicht gewonnen. Und – natür­lich – heute müssen sie schon wieder auf­laufen. Auf der anderen Seite: Selbst­be­wusst, dass sich ein Verein mit solch finan­zi­ellen Pro­bleme noch auf eine Black Week ein­lässt.

18:21 Uhr

Unter anderem spielt heute ein Mat­thew Hoppe in der Start­auf­stel­lung, genauer: Er ist die ein­zige Sturm­spitze. Hell­mann: Ist das das Schalke der Zukunft?“ Schneider: Es ist zumin­dest das Schalke der Gegen­wart.“ In diesem Sinne: Gute Bes­se­rung.

18:23 Uhr

Aber so schlimm ist es viel­leicht gar nicht. Schließ­lich gewann Schalke zum aller­letzten Mal gegen: Glad­bach. Ist also quasi Angst­gegner. Die Hoff­nung stirbt schließ­lich zuletzt. Der Ticker stellt schonmal den Toten­schein aus.

18:25 Uhr

Für Glad­bach ist die Situa­tion aber kei­nes­falls leichter. Schließ­lich könnten sie, die im Januar gegen Schalke ver­loren, auch noch ein zweites Mal gegen Schalke ver­lieren und wären dann – trotz Tabel­len­füh­rung in der Cham­pions-League-Gruppe B – die Deppen der Nation. Und das ist nicht einmal über­trieben. Schwierig natür­lich für sie, die jetzt alle drei Tage spielen, gegen Inter oder Real, müssen sich auf einen ganz anderen Gegner ein­stellen. Auf Schalke. Und der Pokal hat seine eigenen Gesetze.

18:27 Uhr

Sky macht Wer­bung für den Kampf des Jahr­tau­sends. Mike Tyson kehrt heute Nacht in den Ring zurück. In seiner besten Rolle als Axel Schulz: Schalke.

18:30 Uhr

Tolle Nach­richt für alle, die es mit Königs­blau halten: Breel Embolo sieht so aus, als hätte er end­lich seine Form gefund.. oh.

18:31 Uhr

1.

Anpfiff. Noch 89 Minuten, und Schalke hat seit 25 Bun­des­li­ga­spielen nicht gewonnen.

2.

Hach, Mara­dona. Ob er wohl grade von oben zuschaut? Falls ja, würde ich mich an seiner Stelle direkt beim Geschäfts­führer beschweren. Im Himmel läuft Schalke? So war das aber nicht abge­macht, Freund­chen.

3.

Immerhin, Serdar ver­drückt direkt mal eine Träne für Diego. Nicht alles ist schlecht auf Schalke.

5.

Und über­haupt, man soll ja auch immer die posi­tiven Seiten sehen: Schalke zum Bei­spiel hat es im Jahr 2020 geschafft, zur bun­des­weiten Lach­nummer zu werden – ganz ohne eigenen Tele­gram-Kanal. Hut ab!

6.

Ich kann ja ver­stehen, dass Schalke bei all den Sus­pen­die­rungen langsam die Profis aus­gehen. Aber dass sie mitt­ler­weile ehe­ma­lige Explosiv-Mode­ra­to­rinnen hinten rechts ver­tei­digen lassen müssen, macht mich dann doch etwas betroffen.

9.

Schalkes Team heute wie die Jusos ohne Kevin Küh­nert: Ganz ehr­lich, ich kenne quasi keine Sau.

11.

Mathew Hoppe mit dem ersten Schüs­s­chen aufs Glad­bach-Tor. Spielt nor­ma­ler­weise Regio­nal­liga, sagt Ditt­mann. Muss sich also, sage ich, erstmal an das Niveau seiner Mit­spieler gewöhnen. Bezie­hungs­weise auf­passen, dass er sich nicht auf deren Niveau her­un­ter­ziehen lässt.

12.

Genug Schalke-Bashing. Ist ja langsam so uner­träg­lich wie, sagen wir mal, eine Serie von 24 Spielen ohne Sieg. Ups.

13.

Flanke Uth, Kopf­ball Sczcryb­sczcky.

14.

Ent­schul­digt bitte, da hat sich im Tick grade eben ein kleiner Fehler ein­ge­schli­chen. Richtig muss es natür­lich heißen: Flanke Uth, Kopf­bällchen Sczcryb­sczcky.

18.

Ok. Wow. Was war das denn? Wollte grade Schalke loben, von wegen dass sie es eigent­lich ganz ok machen würden, und prompt fangen sie sich ein Gegentor der Marke Som­mer­haus der Stars“: Man kann eigent­lich gar nicht hin­sehen, so unan­ge­nehm ist das. Pass Neu­haus, Pass Thuram, Abschluss Embolo, Parade Rönnow, Abpraller in die Mitte, Abschluss Neu­haus – und dann grät­schen drei­ein­halb Schalker unter dem Flach­schuss durch. 1:0 Glad­bach. Und, was sollen wir sagen? Wie erwartet folgt für Schalke auf den Black Friday der Drecks Saturday

19.

Mitt­ler­weile befürchte ich, dass sich Jochen Schneider noch vor Weih­nachten an einen etwas zu kleinen Tisch vor den Kamin im Oval Office setzt, weil er denkt, dass er so den Abstieg noch ver­hin­dern könnte.

20.

Häh?! Häh?! Häh?! Ent­schul­digt, aber ich war mir ganz sicher, dass ich sehr genau hin­ge­sehen hätte, das ich gesehen hätte, dass Mark Uth den Ball über die Vie­rer­kette gelupft und Benito Raman frei­ste­hend genau diesen volley in den Winkel geschlagen hätte. Aber dabei muss mir irgendwie ent­gangen sein, wie Manuel Baum die kom­plette Mann­schaft aus­ge­wech­selt hat. Moment, ich spule nochmal zurück: tah tle­sh­ce­wegsua ftahc­sannaM ette… Ne, nichts zu sehen. 1:1.

22.

Ein­wurf: Raman wirft Uth aus kür­zester Distanz den Ball an den Kopf. Hach, ich mach diese trot­te­lige Ver­läss­lich­keit.

24.

Fehl­pass von Omar Mas­ca­rell. Nicht im Bild: Die Becker-Faust von Michael Preetz.

26.

Marco Rose schickt die Reser­visten zum Warm­ma­chen. Nur noch eine Frage der Zeit, bis er sich über die mise­ra­blen Platz­ver­hält­nisse lustig macht, Grill­rauch die Kame­ra­sicht ver­deckt und Ditt­mann erklärt: Mark Uth, unglaub­liche Geschichte, der ist im nor­malen Leben Schreiner – und Glad­bach-Fan!“

28.

Will nicht sagen, dass der junge Hoppe noch etwas Ein­ge­wöh­nungs­zeit benö­tigt, aber Schalke wie ein nackter Fuß­ballfan in den Acht­zi­gern: Kutte fehlt.

31.

Werden hier viel­leicht gleich nicht wei­ter­ti­ckern, son­dern den PC her­un­ter­fahren. Aus Selbst­schutz vor den bald gebas­telten Bild­chen, die zeigen, dass Glad­bach Unent­schieden gegen Real und Inter gespielt hat. Und gegen Schalke auch. Und des­halb ist Schalke, haha­haha, genauso gut, haha­haha, wie Real und, haha, Inter. Lasst gerne ein Like da.

34.

Uth ey, das ist so ein feiner Fuß­baller eigent­lich. Der hat Gefühl im Fuß, der ist stark im Abschluss, der arbeitet mit, der bewegt sich clever. Kurz gesagt: Was macht der auf Schalke???

38.

Ja gut äh, ist halt doch Schalke. Konter Glad­bach, per­fekter Pass von Neu­haus auf Wendt, kein Schalker weit und breit zu sehen, und Wendt ekelt den Ball im Fallen an Rönnow vorbei ins kurze Eck. 2:1 Glad­bach. Um an diesem Wochen­ende mehr ver­wirrte Männer auf engen Raum zu treffen als gerade in der Schalker Hin­ter­mann­schaft muss man schon zum AfD-Par­teitag gehen.

40.

Langsam wird es zu dem Spiel, das wir erwartet hatten. Ecke Glad­bach, Kopf­ball Thuram, Latte, Nach­schuss Jantschke, knapp vorbei. Schalke seit dem Rück­stand wie auf der Roll­treppe: lässt sich gehen.

43.

SKANDAL!!1!!1!!11: Schal­kern droht in der Halb­zeit­pause die Zwangs­schimp­fung.

45.+2

Glad­bach taucht jetzt quasi minüt­lich gefähr­lich vor dem Schalker Tor auf. Die Donez­ki­sie­rung ist also ein­ge­leitet.

Halb­zeit

Rosen sind rot, Schweiß­füße stinken, Schalke liegt zur Pause 2:1 hinten

19:23 Uhr

Wer­bung. Ätzend. Vor allem, weil ich kaum erwarten kann, dass mit Lothar Mat­thäus end­lich sagt, wie gut oder schlecht oder mit­tel­mäßig die Bass­quote von Schalke in der ersten Halb­zeit war.

19:30 Uhr

Aber mal im Ernst, finde, dass sich Mat­thäus echt gemau­sert hat in den ver­gan­genen Monaten. Sagt gutes Zeug, ver­has­pelt sich kaum, man könnte das, was er macht, sogar irgendwie eine Ana­lyse nennen. Und spricht jetzt auch noch rüh­rend über Mara­dona. Ich finde, das basst.

19:33 Uhr

Haha, die jungen Bayern machen anschei­nend Wer­bung für Wick. Das ist natür­lich die ulti­ma­tive Demü­ti­gung für all die Leute, die sich Woche für Woche die Kehle wund brüllen vor Bayern-Hass.

46.

Wie­der­an­pfiff. Und damit nur noch 3 Stunden bis wir wissen, wer sich diesmal in der Schalker Kabine an die Gurgel ging.

48.

Warum die Schalker hier in den Anfangs­mi­nuten drauf­gehen wie die Frett­chen? Na, weil sie ihre Haare behalten möchten.

49.

Thuram spit­zelt den Ball so ele­gant nahe der Mit­tel­linie an seinem Gegen­spieler vorbei, es könnte als unsitt­liche Berüh­rung durch­gehen. Mas­ca­rell, ganz Strei­fen­po­li­zist, ist sofort zur Stelle: Na, was war denn das?!“ Äh, Fuß­ball.“ Was?“ Was?“

51.

Klar, das sieht bei Glad­bach ganz gut aus, aber eine echte Spiel­idee ist nicht zu erkennen. Im Grunde macht jeder Spieler, was er für richtig hält. Nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die Borussen als 17. Bun­des­land in die Mins­ter­prä­si­den­ten­kon­fe­renz ein­wählt. Diesmal Embolo: Läuft ein­fach mal durch, wird von Thiaw gestoppt. Frei­stoß.

53.

3:1! Erst pro­biert’s Ginter mit dem Kopf, dann Plea, dann steht auch Thuram völlig frei – und trifft. Eine tolle Geste von Schalke aus aktu­ellem Anlass: Das Abwehr­ver­halten ein ein­ziges Trau­er­spiel.

57.

Schwie­rige Phase für Schalke jetzt natür­lich. Will hier auch keinem Fan die Hoff­nung nehmen, aber ich habe gerade eine Pis­tazie geöffnet, die ganz ekli­ger­weise nur einen Spalt offen stand, als wolle sie sagen: Na, pro­bier’s doch. Und schon wüsste, dass ich jetzt gleich meinen armen Fin­ger­nagel hin­ein­ste­cken und die Schale damit irgendwie auf­bre­chen wollen würde. Hab’s geschafft. Aber ganz ehr­lich: Das wird hier heute die ein­zige Nuss sein, die geknackt wird.

59.

Skrzybski – vorbei. Und ganz ehr­lich: Diese Mann­schaft würde oben mit­spielen, wenn Fuß­ball ein Spiel der unge­fähr­li­chen Halb­chancen wäre.

63.

Ich sag euch jetzt, wie das laufen wird. Schalke agiert die nächsten 10 Minuten noch halb­wegs enga­giert, viel­leicht glaubt der ein oder andere wirk­lich noch dran, viel­leicht ist es auch nur Alibi-Ein­satz, aber sie pro­bieren es zumin­dest. Doch sie beißen sich im letzten Drittel die Zähne aus, mehr als zwei, drei Halb­chancen sind nicht drin. Dann müssen sie noch mehr ris­kieren, hinten auf­ma­chen – und Glad­bach nutzt das natür­lich eis­kalt aus. 4:1, nochmal Thuram oder erst­mals Plea, dann gehen die Köpfe bei Schalke end­gültig runter, Mist, wieder nichts zu holen, jeder Schritt fällt schwer, ergibt doch eh alles keinen Sinn, was für ne Scheiße. Dann trifft, um die Sache richtig rund zu machen, Embolo zum 5:1, gegen den Ex-Verein, er kann es ja doch!, Geschichten, die nur der Fuß­ball schreibt, bla­blabla, dann geht er runter, holt sich den Applaus von den armen Han­seln ab, die da im leeren Sta­dion sitzen müssen, für ihn kommt Stindl, der kurz vor Schluss das töl­pel­hafte Foul von irgend­einem Schalker mit seinem Elf­meter-Tor zum 6:1 bestraft. Und dann wird es erst richtig übel. Denn dann über­nimmt die BILD.

66.

Lainer macht sich an der Außen­linie warm, als würde er immer noch darauf hoffen, irgendwie im Call-on-me-Video zu landen. Bringt aber nichts. Er muss jetzt für Lazaro ins Spiel.

69.

Der­weil jagt Neu­haus den Ball in Rich­tung Winkel, aber Rönnow ist da und kratzt ihn raus. Trotzdem mal ein paar Worte zu Neu­haus, der Kerl ist näm­lich wirk­lich gut. Kann schießen, passen, hat immer eine Idee und dieses Spiel ent­schieden. Umso unfairer, dass seine her­vor­ra­genden Leis­tungen zuletzt immer wieder mit Nomi­nie­rungen für die deut­sche Natio­nal­mann­schaft bestraft wurde.

72.

Abge­fahren. Marcus Thuram hat gerade genau das Geräusch gemacht, das ich immer mache, wenn ich mir den kleinen Zeh am Tür­rahmen anhaue. Ich habe also doch Gemein­sam­keiten mit Bun­des­li­ga­profis!

73.

Auf Schalke rum­zu­ha­cken ist mitt­ler­weile wie Sams­tags arbeiten: Macht keinen Spaß, aber irgendwer muss es halt machen.

74.

Stindl macht sein 300. Bun­des­li­ga­spiel. Könnte also sogar sein, dass er in seiner aktiven Kar­riere mal einen Schalke-Sieg erlebt hat. Aber nagelt mich nicht drauf fest…

75.

Wenn das bei Schalke noch ein paar Wochen so wei­ter­geht, dann könnten sie tat­säch­lich den Sieglos-Rekord der SPD kna­cken.

77.

Schalke 04 in diesem Jahr vs. Schalke 04 aus den ver­gan­genen Jahr­zehnten = Four Sea­sons Hotel at Com­cast Center, Phil­adel­phia vs. Four Sea­sons Total Land­s­ca­ping, Phil­adel­phia

79.

So, das war jetzt aber wirk­lich genug Schalke-Bashing für erste. Wir wollen ja nicht ris­kieren, dass Jürgen Klins­mann nachher noch eifer­süchtig bei Face­book live geht.

79.

4:1 für Glad­bach. Hannes Wolf, die beste Szene, seit seiner Zeit beim HSV.

81.

Würde den Schal­kern jetzt emp­fehlen, dass sie sich nach Spiel­schluss dieses rie­sige Flatex-Banner hin­term Tor mit­nehmen. Um sich darin ein­zu­wi­ckeln und warme Gedanken zu machen, um ihre Tränen darin zu trocknen, um sich vor Jochen Schneider zu ver­ste­cken. Und den Fans. Und den Medien. Und dem eigenen Spie­gel­bild. Und…

83.

Dieses Spiel ist wirk­lich das mensch­ge­wor­dene Ich bin nicht wütend. Ich bin ein­fach nur ent­täuscht.”

84.

Schalke (Sym­bol­bild).
Imago0048708185h

86.

Durch die Ergeb­nisse der Kon­kur­renz ist Königs­blau jetzt natür­lich noch mehr unter Druck. Konnte aber auch keiner ahnen, dass fünf durch­ge­wursch­telte Unent­schieden am Ende der Saison viel­leicht nicht zum Klas­sen­er­halt rei­chen.

88.

Freue mich auf morgen, denn Sonn­tags­früh­stück bedeutet für mich tra­di­tio­nell auch, sich durch die kos­ten­losen Anzei­gen­blätter zu wälzen. Ach, schau mal an, bei Netto ist Hafer­milch im Angebot. Das brauch‘ ich auch nicht.“, Hm, eine Packung Toi­let­ten­pa­pier gratis zu einer Kiste Cola. Da lohnt sich der Weg zu Edeka.“, Was hat denn Saturn im Angebot, was ich unbe­dingt nicht kaufen sollte?“ Kann mir aber nicht vor­stellen, dass irgendein Pro­spekt die rechte Schalker Abwehr­seite schlagen kann. So billig wie sich dort ver­kauft wird.

90.

Wir wollen nicht länger drauf­hauen. Aber apropos drauf­hauen: Heute Nacht boxt Tyson.

90.+1

Gräfe pfeift pünkt­lich ab. Hat wahr­schein­lich noch zu tun oder will sich das alles nicht mehr mit­an­sehen. In jedem Fall: Schon wieder keine Fehl­ent­schei­dung.

20:29 Uhr

Mat­thäus warnt im Studio, ein Schlin­ger­kurs wäre jetzt der fal­sche Weg. Ich halte dagegen: Dafür müsste die Karre erst einmal aus dem Dreck gezogen werden. Fährt jetzt nach Hause: der Ticker.