Liveticker
Real Madrid – Borussia Mönchengladbach 2:0
Champions League

20:45 Uhr

N’Abend zusammen. Wieder mal Fuß­ball. Fühlt sich mitt­ler­weile an, als würde ich jeden Morgen ins trendy DAZN-Büro kommen, um die immer glei­chen Gesichter zu sehen. Tach Sandro, grüß dich Alex, moin Platte, wie geht’s den Kids? Im Vor­be­richt eben Tommi Schmitt, scheint nun auch end­gültig in der Fuß­ball­bubble ange­kommen zu sein. Herz­lich will­kommen, Tommi, ist ganz lau­schig hier. Bei Fragen, melde dich gerne bei Ralle.

20:48 Uhr

Glad­bach hat heute die Chance nach Bayern, Dort­mund und Leipzig als vierte deut­sche Mann­schaft ins Cham­pions-League-Ach­tel­fi­nale ein­zu­ziehen. Was ganz wun­derbar wäre. Schwierig hin­gegen finde ich, wie Sky ges­tern RB Leipzig abge­feiert hat und Didi Hamann von wun­der­baren Geschichten“ und Spie­lern, die seit der 3. Liga dabei sind“, gespro­chen hat. Ist ja nun nicht so, als hätte Leipzig mit Spie­lern wie Tony Jantschke und Oscar Wendt, die seit Jahr­zehnten im Verein sind, Flo­rian Neu­haus, der der auf­re­gendsten Kicker dieser Saison ist oder dem Sohn von Lilian Thuram das erste Mal seit 42 Jahren wieder die Chance aufs Cham­pions-League-Ach­tel­fi­nale.

20:51 Uhr

Real Madrid ist der­zeit nicht mehr als eine Miniatur seiner selbst. Glanz­voll war in letzter Zeit weniges, abge­sehen von Zidanes unver­schämt gut gepflegter Fleisch­mütze. Jetzt wird sie gerade nochmal ein­ge­blendet. Meine Güte, die ist ja lupen­rein. Wie soll sich Marco Rose da denn 90 Minuten lang kon­zen­trieren können, wenn er sich per­ma­nent gespie­gelt sieht?

20:53 Uhr

Naja, zurück zum Thema: Glad­bach wird gewarnt sein, denn wenn es drauf ankommt, ist Real meis­tens da, sagt Sandro Wagner. Und außerdem: Sergio Ramos kehrt zurück. Genau, dieser Schlä­gertyp aus der 9a, über den diverse Gerüchte kur­sieren. Der soll mal einen Hund so lange an den Ohren umher­ge­schleu­dert haben, dass die Ohren jetzt als Sou­venir an seiner Jeans­kutte hängen. Ja okay, die Story ist erfunden und vom dicken Michi. Bei Ramos waren es Grizz­ly­ohren.

20:55 Uhr

Könne wir ganz kurz die Auf­wärms­hirts anspre­chen? Gab’s die im Son­der­an­gebot bei Real?

20:57 Uhr

Elvedi ist recht­zeitig fit geworden, Glad­bach also heute doch mit Innen­ver­tei­di­gung. Die Auf­stel­lung: Sommer-Wendt-Elvedi-Ginter-Lainer-Neu­haus-Kramer-Plea-Stindl-Thuram-Embolo

20:58 Uhr

Und Reals Betriebs­mann­schaft? Ein, zwei bekannte Namen auch hier dabei: Cour­tois-Mendy-Ramos-Varane-Vazquez-Cas­emiro-Kroos-Modric-Vini­cius-Rodrygo-Ben­zema

20:59 Uhr

Ist Glad­bach Zidanes Schick­sals­spiel? Gibt Real einen aus? Oder fliegt Glad­bach raus? Und warum hat keiner ne Maske auf? Na, komm dann blas an das Spiel, Schiri.

1.

Anstoß. Oder wie wir viel­leicht für alle Fohlen sagen sollten: Hüa!

2.

Wie Glad­bach heute die Hürde Real Madrid nehmen wird:

4.

Kriege noch immer nicht ganz zusammen, auf was für einer Dorf­sport­an­lage das große Real Madrid der­zeit seine Heim­spiele aus­trägt. Freue mich schon die Halb­zeit­pause, wenn die ört­liche Blas­ka­pelle auf­tritt.

7.

Real legt hier ordent­lich los, geht früh drauf. Oder wie mein alter Sport­lehrer sagen würde: Geht ran wie Max anne Graupen.

8.

Da sind Räume frei“, sagt Sandro Wagner. Ein Satz, den man in Berlin lange nicht gehört hat.

10.

Oha. Flanke Vazquez aus dem Halb­feld, Ben­zema schraubt sich hoch und köpft ein. Das sah ziem­lich ent­spannt aus alles. Ernst­haft, so ent­spannt wie Ben­zema da ein­ni­cken kann, könnte man glatt meinen, er habe vor dem Spiel eine warme Milch mit Honig getrunken.

13.

Aber, und das ist die gute Nach­richt: Im Par­al­lel­spiel zwi­schen Inter und Donezk ist noch nichts pas­siert. Wir sagen das zwar selten bei einem Fuß­ball­spiel, aber in diesem Fall hoffen wir ein­fach mal, dass das auch so bleibt.

15.

Was denkt dieser Vazquez eigent­lich, wer er ist? Ein Kaiser? Oder warum trägt er sonst den Namen Lucas V. auf seinem Rücken?

17.

Hab übri­gens die Option mit Fanat­mo­sphäre an bei DAZN. Nach dem 0:1 haben die Glad­ba­cher Fans“ Döp-Döp-Döp-Dö-Dö-Döp-Döp-Döp gesungen. Pfeifen sie auch bei Glad­ba­cher Ecken und jauchzen freudig, wenn Cas­emiro Embolo in die Haxen springt?

20.

Reals Nummer Acht gefällt mir gut, leitet das Tempo, macht die rich­tigen Läufe und die wich­tigen Pässe. Den müsste Jogi auf dem Zettel haben. Er könnte Toni Kroos auf lange Sicht aus der Natio­nal­mann­schaft ver­drängen.

22.

Karim Ben­zema bleibt gefähr­lich. Der Typ ist schon ein Phä­nomen. Pflegt immer wieder anrü­chige Kon­takte in seine kri­mi­nelle Ver­gan­gen­heit, hat ver­mehrt in Spa­nien Pro­bleme mit der Justiz wegen ille­galer Auto­rennen und Crashs, soll in Erpres­sungen ver­wi­ckelt gewesen sein, aber spielt noch immer richtig guten Fuß­ball. Ben­zema ist dieser Ver­bre­cher, der seinem Wider­sa­cher von der Polizei, nennen wir ihn Ginter, nichts als Respekt abnö­tigt. Wieder tankt er sich stark durch und kommt zum Abschluss. Dieser bril­lante Mist­kerl“, raunt Ginter.

25.

Ahh dicke Chance für Glad­bach! Flo Neu­haus mit Traum­pass, der an den jungen Flo Neu­haus erin­nert. Plea schiebt frei­ste­hend vorbei. Wie ein geal­terter Plea.

27.

Glad­bach jetzt wie ein Rock­star auf Über­dosis: geht früh drauf.

32.

Da ist es pas­siert. Ben­zema macht das zweite Ding. Und es ist quasi eine Kopie des ersten Tores. Flanke Rodrygo, Pläte Ben­zema. 2:0. Findet Glad­bach da eine Ant­wort? Oder braucht es eine gemein­same deut­sche Ant­wort“, Herr Laschet?

35.

Jetzt wird es natür­lich schwer für Glad­bach. In Madrid, 0:2 hinten. Die Hoff­nung liegt jetzt auf den anderen, in diesem Fall auf Inter und Donezk. Wie früher in der Schule, als man im Sport­un­ter­richt beim Bock­sprung darauf gehofft hat, dass sich die anderen noch blöder anstellen als man selbst.

37.

Jetzt ist natür­lich die gesamte Glad­ba­cher Offen­sive gefor­dert. Oder anders for­mu­liert: Es hängt nicht alles an Plea.

39.

Dop­pel­chance für Real, aber: Erst rettet der Pfosten, dann der Sommer. Und bestimmt lässt sich das auch irgendwie als Corona-Ana­logie inter­pre­tieren.

42.

Sandro Wagner for­dert: Real muss es wehtun, auch wenn sie wei­ter­kommen.“ Schwierig so etwas über eine Mann­schaft zu sagen, deren Kapitän Sergio Ramos ist. Da tut es nach dem Spiel in der Regel vor allem den Gegner weh.

44.

Real trifft erneut. Aber das Tor wie Donald Trump: Zählt nicht.

45.+1

Und dann ist Pause. Glad­bach Null, Real Zwei. Sam­meln Sie Punkte? Nein, danke.

21:53 Uhr

Wer sich nicht nochmal die zwei Ben­zema-Buden angu­cken will, kann in der Halb­zeit auch mal kurz ins Alter­na­tiv­pro­gramm zu RTL swit­chen. Wer Typen sehen will, die für eine(n) Rose kämpfen, kann aber ruhig hier­bleiben und muss nicht zur Bache­lo­rette schalten. Alex Schlüter gibt sowieso die bes­sere Frauke Ludowig.

21.58 Uhr

Sandro Wagner bei der Halb­zeit­ana­lyse. Und so wie er schon als Spieler auf­trat, tritt er auch auf Experte auf: Sehr, sehr laut. Hat ein biss­chen etwas vom cho­le­ri­schen Rentner, der am Tag nach dem Spiel zum Trai­nings­platz kommt um dort her­um­zu­blöken.

46.

Die Borussia nun mit Lazaro und Zakaria. Holen sie für Glad­bach jetzt die Fohlen aus dem Feuer?

47.

Bis auf die Tor­chance von Plea in der 25. Minute ist Glad­bachs Offen­sive quasi nicht vor­handen. Schöner Mädels­abend bis­lang für Verena und Mendy bei Real hinten drin. Können ganz ent­spannt die Füße hoch­legen, Pizza bestellen, Sex and the City gucken und über Jungs quat­schen: – Ich find ja den Sergio total süß“ – Was echt? Nee, mir gefällt der Thi­bout, der hat so was Char­mantes – wie Mr. Big.“ Hm, wie steht’s eigent­lich?“

49.

Nächste Chance Ben­zema. Wieder der gleiche Angriff über rechts. Wieder per Kopf. Nur, dass Yann Sommer diesmal zupackt. Und Ginter fra­gend anschaut: Sommer nun ins Ach­tel­fi­nale oder nicht?

53.

Da hat Jan Platte schon recht, wenn er sagt bei Modric scheint es keine Alters­er­schei­nungen zu geben“. Wie alt ist der jetzt? Mitte/​Ende 100? Das, was er spielt, ist trotzdem noch besser als alles, was ich je auf den Rasen gebracht habe. Bei Fifa. Auf Ama­teur.

56.

Sehen wir auch mal das Posi­tive: Wenn ein Lainer hier wei­terhin so unauf­fällig auf­zockt, spielt er sich immerhin nicht in den Fokus von Reals Kader­planer.

58.

Schöne Szene jetzt. Stindl, der ein­fache Mann, ohne Tattoo, mit mensch­li­cher Frisur. Im Zwei­kampf mit Sergio Ramos, bei dem sich offenbar ein biss­chen Haut zur Tinte gesellt hat. Der Glad­ba­cher stellt den Körper rein, wor­aufhin Ramos wie ein puber­tärer Acht­klässler kreischt.

61.

Lucas Vazquez mit der Schuss­chance von der Sech­zeh­ner­kante, for­dert Hand­spiel, bekommt es nicht. Tja Lucas, was juez?

63.

Frage: Wenn es hier bei der Real-Füh­rung bleibt. Und die in Mai­land, davon gehen wir mal aus, Wind davon bekommen haben. Und dort die Spiel­zeit immer weiter vor­an­schreitet. Und bei einem Unent­schieden dort keiner der beiden wei­ter­kommt. Spielen die dann am Ende Tip-Top, wer noch ein Tor machen darf, damit zumin­dest einer etwas davon hat? Schatz liegt unten!

64.

Muss jetzt schneller gehen“, viel zu wenig Tempo“, meckert Sandro Wagner. Und bestimmt kom­men­tiert er dieses Spiel, wäh­rend er aus seinem Fenster schaut, die Ellen­bogen auf einem Kissen abge­stützt. Eeeeey, da ist Park­verbot!“

67.

Glad­bach heute ein biss­chen so wie Angela Merkel im Bun­destag: Macht und tut, bemüht sich durch­zu­dringen. Aber: ver­zwei­felt.

69.

Chance Real. Da sieht Lainer nicht gut aus“, sagt Platte. Finde das ein biss­chen ober­fläch­lich.

72.

Schlimmer Fehl­pass von Zakaria, aber das ist dann Real ein biss­chen zu ein­fach. Sie haben sich heute schließ­lich vor­ge­nommen, heute nur Tore nach but­ter­wei­chen Flanken auf Karim Ben­zema zu erzielen.

75.

Und direkt die nächste Chance für Real: Erst ein Tor­pe­do­kopf­ball von Ramos, den Sommer ent­schärft. Im Anschluss knallt Ben­zema das Ding an die Latte. Haben die in Spa­nien etwa kein Böl­ler­verbot?

77.

Und wieder geht’s um Lai­ners Äußeres. Langer Ball von Kramer auf den ein­ge­lau­fenen Lainer“, sagt Platte. Habe nochmal genau hin­ge­sehen. Der ist noch genauso groß wie beim Anstoß!

79.

Asensio jetzt im Spiel. Noch so eine Fum­mel­kutte bei Real, die sich Stefan Effen­berg früher in die Stutzen gesteckt hätte.

81.

Modric mar­schiert durchs Mit­tel­feld, als spiele dort kein 35-Jäh­riger, son­dern eine jung­ge­blie­bene Ver­sion von ihm. Zieht Flo Neu­haus davon, als stecke dieser wie­derum in einer geal­terten Ver­sion von sich selbst. Raum und Zeit ver­schmelzen all­mäh­lich. Vazquez betritt die Sze­nerie. Im Wurm­loch gefangen bleibt ihm nur ein ein­ziger, kurzer Moment: er zieht ab. Der Ball knallt an den Pfosten. Weiter 2:0.

84.

Ey Sandro, ich hab auch eben Effen­berg erwähnt. Liest du heim­lich den Ticker? Oder fehlt dir der Tiger ein­fach auch wie ver­rückt?

86.

Zwi­schen Inter und Donezk steht es immer noch 0:0. Womit Glad­bach weiter wäre. 11FREUNDE-Redak­teur Ilja Beh­nisch hat es in seinem Text heute sehr schön for­mu­liert: Wie gerne würde man als Glad­bach-Fan statt auf dem Sofa“ später mal mit in Mai­land“ ant­worten, wenn man gefragt wird, wo man den Jahr­hun­dert-Pass von Flo­rian Neu­haus und das Hof­mann-Tor sei­ner­zeit gesehen hat. Es gibt noch einige andere Fragen, auf die in Mai­land“ adäquat passen würde. Bei­spiel: Wo ist Glad­bach damals gegen Real Madrid wei­ter­ge­kommen? In Mai­land“. Und wo warst du? Auf dem Sofa.“

88.

Junge, Sandro. Redet seit fünf Minuten vom Bild-Live­ti­cker und wie der hin­ter­her­hinkt. Komm doch ein­fach hierher zu uns. Wir sind zwar nicht aktuell, nicht lustig und auch sonst kaum was. Aber immerhin sind wir nicht Bild.

90.

Ben­zema mit der letzten Offen­siv­ak­tion. Und so wie er das Spiel in der ersten Hälfte wach­ge­küsst hat, bringt er es nun zu Ende: per Kopf. Sommer hält aller­dings. Dann ist auch Schluss. Und was soll ich sagen? Sommer sum­marum geht das 2:0 in Ord­nung.

90.+5.

Das Ding von Ben­zema spielt aber eh keine Rolle. Viel wich­tiger ist, was im Par­al­lel­spiel pas­siert. Dort steht es nach wie vor 0:0. Man sieht nun auf Dazn die Glad­bach­profis, die um ein Handy her­um­stehen und Dazn gucken. Wäh­rend­dessen erzählt Sandro Wagner auf Dazn, wie er Dazn guckt.

90.+10

JAAAAA! Jetzt ist Schluss in Mai­land! Es bleibt dort beim 0:0. Die Glad­ba­cher rennen auf den Rasen. Und man kann der­zeit viel auf den Fuß­ball schimpfen. Da ist die deut­sche Natio­nal­mann­schaft, die wie eine schlechte Schland-Par­odie ihrer selbst daher­kommt, span­nende Pro­jekte“, die im CL-Ach­tel­fi­nale stehen, es gibt Ras­sismus, aber keine Zuschauer in den Sta­dien. Und den­noch gibt es sie, wie eben gesehen: die Momente, die uns daran erin­nern, was wir an diesem Sport so lieben.