Liveticker
FC Bayern – Borussia Mönchengladbach 1:2
Bundesliga

15:50 Uhr

Hallo und herz­lich Will­kommen zum wahr­schein­lich unfairsten Kampf seit dem Kar­rie­re­ende von Axel Schulz. In der einen Ecke: die dezi­mierten Bayern. In der anderen Ecke: die nicht ganz so, aber immerhin ein biss­chen dezi­mierten Glad­ba­cher. Viel­leicht wird getreten, viel­leicht wird an den Haaren gezogen. Tickert hier ab 20:15 Uhr sowieso nur unter­halb der Gür­tel­linie: der Ticker.

20:15 Uhr

Gleich beginnt sie also, die Bun­des­liga-Rück­runde, oder auch Bun­des­liga 2 – jetzt wird’s anste­ckend“. Meine Gedanken sind heute Abend selbst­ver­ständ­lich bei Manuel Neuer und Lucas Her­nandez, die wegen posi­tiven Coro­na­tests das schwere Schicksal getroffen hat, auf den Male­diven fest­zu­sitzen. Davon voll­kommen los­ge­löst eine Frage: Gibt es eigent­lich ein­gän­gige Lieder von rechts­ex­tremen male­di­vi­schen Bands, die man nach dem ein oder anderen Getränk relativ ein­fach mit­singen kann? Naja, auch egal.

20:18 Uhr

Wenn Eberl Recht hat, sollten wir heute auf jeden Fall ein Auge auf Schieds­richter Daniel Sie­bert haben.
IMG 1812

20:22 Uhr

Wäh­rend die Fern­seh­bilder dichten Schnee­fall in der Allianz-Arena zeigen, bli­cken wir schon einmal auf die Auf­stel­lungen. Der Rekord­meister will bzw. muss es heute mit dieser abso­luten Trüm­mer­truppe ver­su­chen: Ulreich – Süle, Kim­mich, Pavard – Till­mann, Roca, Musiala, Gnabry – Müller, Sabitzer – Lewan­dowski. Erbärm­lich.

20:23 Uhr

Das kommt davon, wenn man Leis­tungs­träger wie Michaël Cui­sance ein­fach ver­kauft.

20:26 Uhr

Glad­bach hält dagegen: Sommer – Jantschke, Elvedi, Ginter – Lainer, Koné, Neu­haus, Kramer, Netz – Stindl, Embolo. Würde mich aller­dings nicht wun­dern, wenn die Bayern kurz vor Anpfiff noch einen von ihnen ver­pflichten.

20:29 Uhr

Bei den Bayern sitzt übri­gens noch Felix Zwayer auf der Bank, man weiß ja nie.

1.

Anstoß, und damit auf ins neue Jahr. Ein Beginn wie Sil­ves­ter­nacht gegen 0 Uhr. Tolu knutscht mit sich selbst, ich sitze schwei­gend daneben.

3.

Fuss stellt die Mann­schaften vor, auch die Ama­teur­truppe der Bayern: Süle, im nor­malen Leben arbeitet er als Kühl­schrank. Heute also Bun­des­liga – wir wün­schen viel Erfolg.“ Viel­leicht.

5.

Okay, habe aus den bis­he­rigen Wort­mel­dungen mit­ge­nommen, dass die Bayern wollen“. Was ja erst einmal positiv ist. Ande­rer­seits: Ich hatte nie das Gefühl, dass das Pro­blem von San Marino war.

7.

Dichtes Schnee­treiben in Mün­chen. Habe ich so zum letzten Mal erlebt, als ich zum Flug­hafen Tegel gefahren bin, um mich in Eises­kälte zwei Stunden für eine Corona-Imp­fung anzu­stellen. Oder wie Joshua Kim­mich sagen würde: Hm?“

9.

Der Schnee fällt aktuell derart in Massen, dass die Wer­be­planen auf der Gegen­tri­büne ganz weiß geworden sind. Und end­lich habe ich einen Ver­dacht, wie dieses Telekom‑T tech­nisch funk­tio­niert.

11.

Kramer mit der Hacke, Lainer tun­nelt Sabitzer. Ich finde, diese Vor­füh­rung haben die wacker kämp­fenden Bayern nicht ver­dient. Wann eilt Sommer aus dem Kasten, um den Elf­meter schießen zu wollen?

14.

In Gedanken auch bei allen zukünf­tigen Freun­dinnen der Bayern-Aus­wech­sel­spieler, die sich noch 25 Jahre anhören dürfen, wie er mal fast Bun­des­liga gespielt hätte, aber dann doch Erz­ge­birge Aue, Schatz, du weißt, der Nagels­mann hatte mich schon ange­guckt, ich schwöre!
IMG 6105 ACB3 C2 EA 1

16.

Kim­mich hin­gegen sofort bei der Sache, kämpft, läuft, pflügt. Spielt heute sicher auch für jene Kol­legen, die sich in Qua­ran­täne befinden. Oder wie er sagen würde: Oktober, November, Dezember …

18.

Tor! 1:0 für die Bayern! Lewan­dowski knallt den Ball mit bru­taler Wucht ins Netz. Und wird damit seiner jüngst erhal­tenen Aus­zeich­nung gerecht, denn sowas kann nun wirk­lich nur der TikTok Fans‘ Player of the Year“.

22.

Und irgendwo auf den Male­diven unter­bre­chen Neuer und Her­nandez, beide in Jürgen-von-der-Lippe-Gedächt­nis­hemden mit Blu­men­muster, kurz ihren Limbo am Strand und stoßen mit einem kühlen Drink an, der natür­lich in Kokos­nuss­schalen ser­viert wird und min­des­tens genauso ver­dient ist wie die Füh­rung der Mün­chener. Was für ein Scheiß­leben…

25.

Habe gerade mal einen Blick auf die Ersatz­spieler der Mün­chener geworfen, und was soll ich sagen? Typisch Bayern, wollen erst das Spiel wegen ihres dünnen Kaders ver­schieben und lassen dann Ibra­hi­movic auf der Bank.

27.

Neu­haus mit dem Aus­gleich für Glad­bach. Man merkt es dann doch: Cui­sance fehlt den Bayern.

32.

Und jetzt?! 2:1 für Glad­bach. Weil Lainer, der mich in einem Bio-Markt in Schö­ne­berg umrennen könnte und ich würde fragen Kar­tof­feln?“, nach einer Ecke als erstes an den Ball kommt. Mit dem Kopf. Und Ulreich dann chan­cenlos, wirft dem Lainer noch vor, er hätte die Erd­äpfel ja wenigs­tens abwiegen können, aber: kas­siert.

34.

Bayern bis hierhin wie jeder Otto­nor­mal­ver­brau­cher, der mit guten Vor­sätzen ins neue Jahr gestartet ist. An Neu­jahr gegen 13:30 Uhr und mit Schädel geht es ins Fit­ness­studio, über den Willen zur Lang­hantel, aber schon am zweiten Tag liegt man mit Mus­kel­kater im Qua­dri­zeps (gegoo­gelt) wieder auf dem Sofa und dann ist auch schon wieder Montag und, hey, warum nicht belohnen?! Und schon hält das geru­fene Taxi vor der Haustür und der genervte Fahrer stellt die Kiste Öttinger aus dem Kof­fer­raum.

36.

Wenn ich Sabitzer als Links­ver­tei­diger sehe, muss ich an einen Schul­freund denken, den wir für den besten Fuß­baller aller Zeiten hielten. Denn er hatte alles: Über­sicht, Technik, einen guten Schuss für einen Zwölf­jäh­rigen. Und der folg­lich in die Ems­land­aus­wahl berufen wurde. Um dort dann Rechts­ver­tei­diger zu spielen. Ich glaube, heute spielt er bei SF Schwe­fingen II und hat kaum noch Haare. Immerhin: In diesem Punkt ist Sabitzer dem Kol­legen noch etwas voraus.

40.

Was ich nicht ver­gessen will: Vorhin ist Chris­toph Kramer, unser Ex-Kolum­nist und auch sonst ein feines Kerl­chen, per Elastico durch den Straf­raum der Bayern gestürmt. Und man muss ja auf­passen, was privat und was beruf­lich ist, was also besser nicht erzählt werden sollte, aber für eine Geschichte waren wir einmal bei ihm zuhause. Nach einer Weile holte er seine gesam­melten adidas-Fuß­ball­schuhe aus den Neun­zi­gern heraus, jeder durfte mal anfassen und dann spielte er mit uns auf der Ter­rasse und einem kleinen Ball, erzählte davon, wie er und ein Team­kol­lege ab und an diesen kleinen Ball quer­schossen, bis er im Garten eines Nach­barn landen würde und also was ich sagen will: Chris­toph Kramer, das wurde an diesem Tag mehr als deut­lich, liebt den Fuß­ball. Und ich würde Haus und Hof ver­wetten, lebte ich nicht in einer Miet­woh­nung, dass er noch heute Nacht seinen Jungs von damals ein Video dieser Szene in die Whatsapp-Gruppe schickt. Ein­fach, weil er sich freut, dass er das einmal gemacht hat: Einen Elastico im Sech­zehner der Allianz Arena. Muss ja keiner wissen, dass es gegen die Pau­laner-Fan­truppe war.

43.

Gleich Halb­zeit, immer noch 1:2 aus Sicht der Bayern. Langsam mal den Wecker für den Dop­pel­pass stellen.

44.

Bayern wie zu alten Zeiten von Franz Josef Strauß: Links chan­cenlos.

45.+2

ALTER! Glad­bachs Netz mit der Hacke in Bay­erns Straf­raum, ver­liert den Ball, dann schleu­dert Müller den Ball über den halben Platz zu Robert Lewan­dowski. Und wäh­rend man noch denkt, naja, für ein D‑Jugendspiel gar nicht so übel, knallt der den Ball an den Innen­pfosten. Knapp nicht drin. Wann wech­selt Nagels­mann seinen eigenen Sohn ein und erzählt Eltern an der Sei­ten­linie, dass der Ein­satz für ihren Steppken heute wirk­lich etwas zu früh kommt?

21:20 Uhr

Fuss: Halb­zeit. Gleich: Opden­hövel Kuntz.“ Muss man gleich per­sön­lich werden?

46.

Wenn die Bayern doch so toll die neuen Märkte erschließen, warum habe ich dann noch nie davon gelesen, dass in China regel­mäßig die Kana­li­sa­tion platzt, weil dort alle Super­bayern-Fans in der Halb­zeit­pause gleich­zeitig aufs Klo gehen? Hm? Wie auch immer, die zweite Hälfte läuft.

49.

Fazit bis hierhin: Es hat zwar unge­fähr zwei Monate gedauert, aber freut mich, dass Joshua Kim­mich nach seiner ganz per­sön­li­chen Lang­zeit­studie wieder dabei ist.

53.

Kim­mich hat sich das Trikot heute in die Hose gestopft, diese wie­derum fast bis unter die Ach­seln hoch­ge­zogen; das hat in Ansätzen (!) etwas von Obelix. Ob er wohl in einen Topf voller Bio­n­tech gefallen ist?

56.

Bayern kom­bi­niert sich in den Glad­ba­cher Sech­zehner, schönes Direkt­pass­spiel. Am Ende ver­gibt Musiala. Und ich komme nicht umher fest­zu­stellen, dass ich die Geis­ter­spiele nun wirk­lich nicht ver­misst habe. Finde dieses dumpfe Geräusch, das ent­steht, wenn die Spieler in der leeren Arena gegen den Ball treten, ein­fach nicht ästhe­tisch. Immerhin: Kol­lege Ahrens stimmt gerade erstaun­lich text­si­cher Stern des Südens“ an. Danke dafür.

60.

Rie­sen­chance für die Bayern, aber Müller kriegt den Ball nicht mit seinem Schädel hinter die Linie gedrückt. Und nicht nur ihm fehlt die Kraft, beide Mann­schaften wirken schon jetzt etwas platt. Pro­blem der Bayern: Heute sitzt keine Welt­klasse-B-Elf auf der Bank. Ich kenne keinen ein­zigen der Jungs, die sich da gerade warm­ma­chen. So dünn ist nicht mal der Kader einer Mann­schaft, die von Thomas Tuchel auf Diät gesetzt wurde.

64.

Muss die ganze Zeit daran denken, wie Ricardo Pepi, Augs­burgs Aber­mil­lio­nen­transfer, sich dieses Spiel ansieht wie ein Aus­tausch­stu­dent Weimar. Und sich beim Anblick dieser Bayern denkt: This is the Rekord­meister? Isn’t impres­sive, is it?“

66.

Will nicht behaupten, dass dieses Spiel eines bay­ri­schen Rumpf­ka­ders schon jetzt das Zeug zum Klas­siker hätte, aber Kol­lege Tolu hat sich gerade ein Feld­hahn-Trikot im FC-Bayern-Shop bestellt.

68.

Nagels­mann holt nächsten Rekord. Mit 34 Jahren ist er der jüngste Trainer, der 237 ver­schie­dene Jacken in 237 Bun­des­liga-Ein­sätzen getragen hat. Herz­li­chen Glück­wunsch.
Kopie von QUER 32 für Querformate 4

71.

Tja, da rackert man sich jah­re­lang ab, um den tRaUmjoB sPOrt­JouR­NA­list zu leben und dann erfährt man, dass man fürs gleiche Geld auch die Spon­so­ren­pla­katen beim FC Bayern vom Eis hätten befreien können?!

73.

Glad­bach wie mein zwei­jäh­riger Neffe, der das Kar­ten­spiel unterm Weih­nachts­baum mit einer Werk­bank ver­wech­selt: Zer­stört das Spiel.

75.

Paul Wanner mit 16 Jahren und 50 Tagen nun der jüngste Bayern-Spieler aller Zeiten. Schön, aber Roque Santa Cruz wurde auch noch mit 27 Jahren als Talent bezeichnet.

78.

Wanner wurde 2005 geboren und also kannte bis vor kurzem nur Angela Merkel als Staats­ober­haupt und was ich damit sagen will: Ich muss los, an meine mick­rige Rente denken.

80.

Es war leider vor meiner Zeit, aber ich hätte ja gerne gewusst, wie das damals war, in den 70ern, als Bayern gegen Glad­bach noch das Spiel aller Spiele im deut­schen Fuß­ball bedeu­tete. Im Olym­pia­sta­dion und auf dem Bökel­berg. Und heute? Allianz-Arena, Geis­ter­spiel. Nur Tony Jantschke ist geblieben.

83.

Die Bayern kommen gefähr­lich über Müller auf Links­außen, der mit einem scharf gespielten Ball ins Zen­trum, aber Sommer ist da und nimmt den Ball vor Lewan­dowski auf. Ich glaube, ich bestelle meine Pizza gleich beim Glad­ba­cher Keeper, kein anderer lie­fert heute so zuver­lässig.

87.

Immer noch die Füh­rung für die Fohlen. Ich bin gespannt, ob die Glad­ba­cher nach einem mög­li­chen Tri­umph heute Abend ein Sieger-T-Shirt in den Fan­shop bringen, wie schon nach dem 5:0 im DFB-Pokal, nur um sich dann wenige Tage später mal wieder von irgend­einer Durch­schnitts­truppe abschlachten zu lassen.

90.

Mün­chener Schluss­of­fen­sive: Süle gerade auf dem linken Flügel.

90. +4

+++ EIL: Hütter unter­schreibt beim BVB +++

22:31 Uhr

Denn: Glad­bach schlägt den FC Bayern! Schon wieder. Und gewinnt einen alten Klas­siker, den man heute aller­dings höchs­tens als El Pan­de­mico“ anpreisen konnte und der einige Fragen auf­wirft. Warum schafft es aus­ge­rechnet die unzähm­bare Elf vom Nie­der­rhein immer wieder, den Rekord­meister zu besiegen? Kann man auf den Male­diven Sat1 emp­fangen? Und warum beherrscht Chris­toph Kramer den Elastico??? Schreiben Sie uns bitte nicht. Einen schönen Abend.