Liveticker
Deutschland – Island 3:0
WM-Qualifikation

20:10 Uhr

Um 20:30 Uhr geht’s hier los. Noch laufen bei RTL Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“. Und das hat mit Fuß­ball, das hat mit der Natio­nal­mann­schaft nicht zu tun. Denn das waren im letzten Jahr Schlechte Zeiten, Schlechte Zeiten“. Tickern heute für euch: Max Jo“ Din­kelaker und Tobi Gerner“ Ahrens.

20:30 Uhr

Und damit Hallo und Herz­lich Will­kommen. Oder wie Uli Hoeneß sagen würde: Für eure Scheiß­stim­mung seid ihr doch selbst ver­ant­wort­lich! Aber die Aus­sichten stehen gut, dass ihr kein Trübsal blasen müsst. Die Natio­nal­mann­schaft ist zurück, es geht um was, Hoeneß ist Experte, die ganze Coro­na­the­matik. Sollte also span­nend werden. Solange Island hier nicht früh in Füh­rung geht, klar.

20:33 Uhr

Gerade ist nochmal Wer­bung. Oder wie man als Sky-Abon­nent sagt: 73. Minute.

20:35 Uhr

Ich kann aber schon einmal berichten, dass Hoeneß sich bisher hand­zahm gibt und ent­gegen der Erwar­tung noch nicht Rot ange­laufen ist. An dieser Stelle also auch Glück­wunsch an die Maske.

20:36 Uhr

Sie sind von der phy­si­schen Stärker her sehr stark.“ Uli Hoeneß, stark.

20:39 Uhr

Ha! Hoeneß erin­nert nochmal daran, dass das frühe Aus­scheiden bei der WM auch einigen Spie­lern anzu­lasten gewesen sei, die nicht ihre Leis­tung gebracht hätten. Und irgendwo in Paris fühlt sich Juan Bernat ange­spro­chen.

20:40 Uhr

Die nor­we­gi­sche Natio­nal­mann­schaft appel­lierte ges­tern an Katar, die Men­schen­rechte zu achten. Sehen Sie hier die Bot­schaft der deut­schen Fans an den WM-Aus­richter:
Imago1001629217h

20:41 Uhr

Okay, das ist pein­lich. Die Sta­di­on­regie spielt wäh­rend der islän­di­schen Natio­nal­hymne klas­si­sche Streich­musik ein. Die Gäste singen irri­tiert mit. Dabei kennt doch jeder die Hymne dieses Insel­staats:

20:43 Uhr

Okay, wow. Deutsch­land mit Buch­staben auf den Auf­wärm­tri­kots. HUMAN­RIGHTS. Eine Bot­schaft, die von der Mann­schaft kommt“, sagt Hage­mann. Und irgendwo in Berlin sinken Hertha-Spieler auf die Knie.

20:45 Uhr

Ande­rer­seits: Gute Bot­schaft. Hätte ja auch schief­gehen können.
E Fo1o Ok UEAA71i1

1.

Anstoß Deutsch­land. Das Län­der­spiel-Jahr hat damit auch ganz offi­ziell begonnen. Und, naja, was soll ich sagen? Mir reicht’s eigent­lich auch schon wieder.

2.

HUMAN RIGHTS!“ Es hat lange gedauert, aber end­lich soli­da­ri­siert sich auch die Natio­nal­mann­schaft mit Dietmar Hopp!

5.

Ok, das Län­der­spiel-Jahr geht ziem­lich gut los. Kim­mich mit einem but­ter­wei­chen Lupfer auf Gnabry, der ser­viert min­des­tens ebenso ele­gant für Leon Goretzka und der jagt den Ball furz­tro­cken ins lange Eck. Bezie­hungs­weise: 1:0 für DeutSCHLAAAAND! Einer­seits gut. Ande­rer­seits natür­lich auch schade, dass das Ding jetzt nicht mehr 0:0 aus­gehen kann.

7.

Die deut­sche Mann­schaft hat sich offenbar ganz schön was vor­ge­nommen. Und irgendwo am Suez­kanal stehen die zwei Bau­ar­beiter mit ihrem Bagger vor der EVER GIVEN und ver­drü­cken vor lauter Rüh­rung eine Träne.

9.

Kol­lege Ahrens wächst spontan ein Schland-Iro, weil: Wir sind wieder wer! Denn wieder hebelt Kim­mich mit einem ein­zigen Pass die halbe Island-Abwehr aus, diesmal legt aller­dings Sané danach auf und Havertz schiebt den Ball furz­tro­cken ins lange Eck. 2:0 Deutsch­land! Der Hoeneß-Effekt!

10.

Als echter Patriot bin ich natür­lich trotzdem noch stink­sauer. Bei der Hymne konnte ich näm­lich wegen der ver­dammten Masken gar nicht sehen, wer mit­ge­sungen hat und wer nicht!

12.

Ich meine klar, es steht früh 2:0, Deutsch­land macht Druck, Deutsch­land spielt gut, Deutsch­land weiß zu gefallen. Ande­rer­seits ist das halt auch Nations League Gruppe B, wenn ich das richtig ver­standen habe.

13.

Island unge­fähr so über­for­dert wie Armin Laschet mit wis­sen­schaft­li­chen Vor­her­sagen. Nervig.

15.

Kim­mich ist so ein ver­dammt guter Strip­pen­zieher, ich würde ihn gerne mal im Haus der McCal­lis­ters sehen.

17.

2:0 für eine wie ent­fes­selt spie­lende Natio­nal­mann­schaft. Unglaub­lich. Ande­rer­seits ist der Fuß­ball­gott viel­leicht auch ein­fach nur ver­wirrt, weil Island und nicht Deutsch­land in weißen Tri­kots spielt.

19.

Noch ein Tor und aus Steffen Freunds Die“ wird end­gültig wieder ein Wir“.

21.

Echte Freund­schafts­spiel-Atmo­sphäre. Deutsch­land klar über­legen. Ner­vöses Zucken bei Oliver Bier­hoff, das Gesund­heitsamt hatte ihn gerade noch gewarnt, das Spiel bei einem wei­teren posi­tiven Test abzu­bre­chen.

23.

Neuer, Kim­mich, Goretzka, Gnabry wirken alle­samt genervt. Klar, es gibt Trai­nings­spiele bei den Bayern, die sind her­aus­for­dernder. Vidarsson über­legt, wann er Müller bringen soll.

25.

Stim­mungs­tech­nisch eins der bes­seren Län­der­spiele.

27.

Oha! Bezie­hungs­weise: Hu! Erste Chance für Island. Rüdiger fälscht glück­lich ab. Irgendein son“ hatte geschossen, Dietmar Hopp pro­tes­tiert auf der Couch.

30.

Hm, muss jetzt alleine tickern. Kol­lege Din­kelaker hat gerade einen Trupp Bau­ar­beiter („Schul­kol­legen“) auf­ge­trieben und also instal­lieren die jetzt eine spon­tane Fan­meile am Bran­den­burger Tor. Ich warne noch, dass Ver­samm­lungen dort aktuell nur eine halb­gute Idee sind, aber dann fällt mir ein: Seit Monaten neigt Din­kelaker zur veganen Ernäh­rung – jetzt ergibt alles Sinn.

32.

Auch wenn sie schon 0:2 zurück­liegen, ich mag sie, die Isländer. Scheint mir ein genüg­sames, liebes Volk zu sein. Und jetzt boy­kot­tieren sie auch noch die WM-Quali.

34.

Klar, der Fan­club Natio­nal­mann­schaft wurde zurecht oft kri­ti­siert. Diesmal aber eine stil­si­chere Choreo: Duis­burg“.

36.

Marcus Sorg erin­nert noch mal an die Corona-Stra­tegie: Biss­chen weiter rein, biss­chen weiter rein, nicht so weit raus!“

37.

Mein TV-Now-Stream läuft auf jeden Fall so, als müssten die Daten, bevor sie bei mir ankommen, erst noch durch den Sues­kanal.

39.

Island bisher so planlos, die Mann­schaft erin­nert mich immer mehr an die deut­sche Impf­stra­tegie.

41.

Ein Isländer sitzt auf dem Boden. Mir wurde eine völlig harm­lose und ver­un­si­cherte deut­sche Natio­nal­mann­schaft ver­spro­chen. Und nicht diese erbar­mungs­losen Fuß­ball­ma­schinen! Unter den gege­benen Umständen sehe ich mich nicht im Stande, weiter mit­zu­spielen.“ Wird aus­ge­wech­selt. Kon­se­quent.

43.

Was ich an der ganzen Jonas-Hof­mann-Corona-Geschichte ja am ver­rück­testen finde: Woher wollen die denn wissen, ob wirk­lich Hals­ten­berg die Kon­takt­person war und nicht Klos­ter­mann???

44.

Sané hum­pelt. Und ist natür­lich immer noch (deut­lich) schneller als jeder 11FREUNDE-Redak­teur jemals.

45.+2

Ach. Ich fände diese HUMAN RIGHTS“-Aktion ja irgendwie schon cool. Wenn, ja wenn Kim­mich, Goretzka, Neuer, Sané und Gnabry nicht jedes Jahr aufs neue fröh­lich zum trai­nieren in die Aspire Aca­demy fliegen würden…

21:35 Uhr

Halb­zeit. Was heute ja auch heißt: In den kom­menden 15 Minuten ent­stehen die BILD-Schlag­zeilen der nächsten drei Tage.

21:37 Uhr

Ich will, dass die Check-24-Familie Mister 3:1“ Benny Fuchs adop­tiert.

21:38 Uhr

Ich will, dass Ingrid Mister 3:1“ den Job bei der Check24-Familie ver­mit­telt.

21:39 Uhr

Ich will für die letzten zwei Ticks von Indeed, Check24 und Mister 3:1 bezahlt werden.

21:40 Uhr

Über­lege grade, was mein 12-Jäh­riges Ich denken würde, wenn ich es damals ein­ge­froren und heute wieder auf­ge­taut hätte, und es jetzt als erstes die Vor­schau für eine neue Bully-Herbig-Show auf Amazon Prime Video sehen würde. Wahr­schein­lich: geil!

21:41 Uhr

Jetzt, end­lich, Uli! Sagt, die Natio­nal­mann­schaft hätte von der ersten Minute an Vollgas“ gespielt. Muss ihm noch jemand bei­bringen, dass das beim DFB Volley heißt.

21:45 Uhr

Heute habe ich ein deut­sches Herz“, sagt Hoeneß. Die Wikinger hatten nur eine Chance“, sagt König. Wie konnte ich nur hier landen“, sagt Din­kelaker.

46.

Der Wie­der­an­pfiff. Und die Isländer gucken wie eine Gruppe Ober­stu­fen­schüler vor der letzten Stunde Mathe: Keine Lösung, aber in 45 Minuten ist alles vorbei.

48.

Joa­chim Löw wird seinen Jungs wahr­schein­lich gesagt haben, dass sie ein­fach so wei­ter­ma­chen sollen wie bisher. Es sei denn, Joa­chim Löw ist Minis­ter­prä­si­dent. Dann wird er wahr­schein­lich sagen: Ja, das war eine gute Stra­tegie. Die Zahlen geben uns recht. Aber das kann ja nicht immer so wei­ter­gehen. Also: Macht was ihr wollt.“

50.

Deutsch­land übri­gens mit Drei­er­kette. Also nur falls sich wer fragt, wel­ches Bei­spiel Joa­chim Löw her­an­ziehen wird, als Argu­ment, dass das gar nicht so eine schlechte Idee ist, kurz nachdem die Fran­zosen mit 3:0 gewonnen haben.

53.

Deutsch­land jetzt mit Pro­blemen. Es könnte sich am Ende des Abends die Frage stellen, ob die deut­sche Mann­schaft AN oder MIT Schön­heit starb.

55.

Löw ruft rein: Schnell wech­seln.“ Und in diesem Augen­blick steigt Ralf Rang­nick in den Wagen.

56.

TOR für Deutsch­land. Erst wird Goretzka 20 Meter vor dem Tor gefoult, dann gelangt der Ball zu Gün­dogan. Der hält drauf. 3:0 – jetzt wird es deut­lich. Oder wie irgend­welche Trottel auf Quer­denker-Demos sagen würden: Na, ich weiß ja nicht, die Ein­wurf­sta­tistik sagt da etwas ganz anderes aus. Und über­haupt: Wie steht’s in Schweden, hm??“

59.

Eine Frage zu Ilkay Gün­do­gans Fabel­saison habe ich ja: Wann genau hat er ange­fangen, mit Karl Ess zusam­men­zu­ar­beiten?

61.

Fast das nächste Tor für die Deut­schen. Aber Havertz steht im Abseits. Neuer hatte die Hand gehoben.

64.

Die Isländer wie homo­se­xu­elle Paare nach der (über­fäl­ligen) Geset­zes­än­de­rungen 2017: trauen sich jetzt mehr.

66.

Habe mich die ganze Zeit gefragt, warum Jogis Truppe in Aus­wärts­tri­kots antritt. Aber ergibt natür­lich total Sinn: Schließ­lich ist der DFB in kaum einem Land so unbe­liebt wie in Deutsch­land.

69.

Wenn man das Wort Ginter“ mit dem Wort kreuz­weise“ ersetzt, dann ergibt auch die deut­sche Vie­rer­kette irgendwie total Sinn: Klos­ter­mann-Can-Rüdiger-Ginter.

70.

Fore­che­cking ist ein Wort, was ich ver­gessen hatte.

71.

Hui. Kim­mich auf Gnabry, der knallt den Ball mit dem Voll­spann an den Pfosten. Das war Gnab.

72.

Sorry.

73.

Neu­haus kommt für Goretzka. Die Natio­nal­mann­schaft ver­liert also den Tor­schützen zum 1:0 und knapp 153 Zen­ti­meter Brust­um­fang.

75.

Wir müssen mal kurz über diese Chip-Bälle von Joshua Kim­mich spre­chen. Die kommen so weich und prä­zise und pünkt­lich, gut mög­lich, dass er bald von Andres Iniesta und Xavi vors Patent­ge­richt gezerrt wird.

78.

Sätze von Steffen Freund, auf die ich gerne gekommen wäre, als ich zum ersten Mal beim Kiffen erwischt wurde: Du brauchst schon auch diese Breite.“

81.

Bin ich eigent­lich ein unreifer und pein­li­cher Voll­ver­sager, wenn ich mir ins­ge­heim wün­sche, dass irgend­wann mal ein Isländer seinen Sohn Hunde nennt, und dieser dann wie­derum einen Sohn bekommt, der dann wie­derum Natio­nal­spieler wird? Allein, um das beflockte Trikot einem Freund schenken zu können?

83.

Musiala wie der Preis für den pein­lichsten Ver­kehrs­mi­nister jemals: für Deutsch­land gesi­chert.

85.

Der arme Musiala, sowieso. Hat sich von Jogi Löw über­reden lassen, für die deut­sche Natio­nal­mann­schaft zu spielen. Und zwei Wochen später sagt Jogi: Alles klar, das war’s. Ich bin weg.“ Wie meine Ex-Freundin, die meinte, ich solle mir mal was ver­nünf­tiges zum Anziehen kaufen. Und kurz darauf waren ich und mein Tommy-Hil­figer-Pul­lunder aber sowas von solo.

87.

Löw bringt jetzt noch Younes. Was toll ist, aber zugleich auch der vierte Wechsel. Ist ja auch bei Län­der­spielen erlaubt. Und gibt diesem Kick noch mehr Test­spiel­cha­rakter. Wann wirft Jogi end­lich Markus Feulner rein?

89.

Sätze, die ich aktuell lieber bei Spiegel Online lesen würde: Deutsch­land hat alles unter Kon­trolle.

90.

Für alle, die von der Natio­nal­mann­schaft nicht genug bekommen können: Am Sonntag geht es weiter. Gegen und in Rumä­nien. Wenn nichts dazwi­schen kommt. Dann wird wahr­schein­lich in enger Absprache mit den Gesund­heits­äm­tern auf Mal­lorca gespielt, sofern kein Brite in der Start­auf­stel­lung steht. Andern­falls kann nur ange­pfiffen werden, wenn Andi Scheuer das Bun­des­trai­neramt über­nimmt. Viel­leicht.

90.+2

Abpfiff. Deutsch­land gewinnt 3:0. Damit ist das Motto für die letzten Wochen dieser Ära klar: When löw go, we go high“.

22:38 Uhr

Tor­schütze Gün­dogan im Inter­view. Ist froh, bittet aber auch um Ver­ständnis: Wir können spielen, wir können arbeiten. Da geht es vielen anderen schlechter.“ Stimmt, den Islän­dern zum Bei­spiel.