Anzeige
Präsentiert von MagentaSport

3. Liga

Liveticker
Dresden – Kaiserslautern 0:2
Relegation

20:10 Uhr

Oah, Freunde, es ist Diens­tag­abend und wir bringen den Satz, den ihr Diens­tags­abends auch vom Knei­pier der Stamm­kneipe hören wollt: Einen ham‘ wir noch für euch! Dynamo Dresden gegen den 1. FC Kai­sers­lau­tern in der Rele­ga­tion zur 2. Liga. Zwei Tra­di­ti­ons­ver­eine aus den 90ern, die Fuß­ball spielen wie in den 90ern, mit Fans, die aus­sehen, als lebten sie noch in den 90ern. Mit einem Ticker, der nicht einmal bis 90 zählen kann. Bis gleich!

20:16 Uhr

Wie Kol­lege Din­kelaker aus­schaute, als er hörte, dass er heute Dresden gegen Kai­sers­lau­tern tickern darf (Sym­bol­bild).
Imago0003479470h

20:18 Uhr

Opden­hövel warnt: Es ist ein Hoch­si­cher­heits­spiel.“ Schade. Ein wenig Offen­siv­freude hätte diesem Duell sicher nicht geschadet.

20:22 Uhr

Große Frage natür­lich, weil Sat1 gerade vom Bet­zen­berg sendet, wo ein Fan­fest statt­findet: Wenn Kai­sers­lau­tern heute zwar nicht absteigen, aber halt nicht auf­steigen sollte – stirbt dann auch eine Region? Oder ist das wie Ben­jamin Button, dass die Region dann rück­wärts jünger wird? Oder bekommt die Region ab morgen nur noch Essen auf Rädern und mosert, dass die Ver­wandt­schaft zu selten vor­bei­schaut und, Heike, riech‘ mal, die Tulpen stinken doch, die hat Heiner bestimmt von der Tanke geholt!

20:24 Uhr

Din­kelaker, Hertha-Anhänger und also seit ges­tern auch Rele­ga­tions-Fan, ver­steht neben mir all die Auf­re­gung nicht. Ist aber gespannt, wen Ter­rence Boyd heute Abend auf­stellen wird.

20:26 Uhr

Kame­ra­schwenk durchs Rudolf-Harbig-Sta­dion. Klare Sache: Für so viel Gelb hätte Guido Wes­ter­welle einst Steu­er­erleich­te­rungen an ganze Hotel­ketten ver­kauf.. oh.

20:28 Uhr

Sen­sa­tio­nelle Bilder aus den Kurven, wäh­rend die Dresdner Fan­hymne gespielt wird. Männer mit Rau­sche­bärten und Tränen in den Augen, Gesichter, die erahnen lassen, dass es heute schon 1 – 2 Bier gab, Son­nen­brille, Fischer­hüte. Oder wie wir sagen würden: Eine ganz nor­male Redak­ti­ons­kon­fe­renz.

20:30 Uhr

Dresden-Fans mit einer tollen Choreo: Zähne zeigen – Klasse halten“. Was viele nicht wissen: Es han­delt sich um ein indi­vi­du­elles Wen­de­banner. Auf der Rück­seite: Ihr habt eine Stunde Zeit, …“

21:31 Uhr

Das Spiel ist immer noch nicht ange­pfiffen, weil es in den Blö­cken öfter knallt als bei Zwei­kämpfen mit Betei­li­gung von Carlos Zam­brano. Aua.

20:33 Uhr

Der Son­derzug aus Kai­sers­lau­tern hatte Ver­spä­tung. Fuss glaubt, des­wegen würden jetzt im Aus­wärts­block Kano­nen­schläge gezündet. Viel­leicht hat er recht. Wahr­schein­lich nicht. Ich finde aber: Lieber so über Bahn­ver­spä­tungen meckern als wie alle anderen mit miesen Tweets.

1.

Jetzt aber: Anstoß. Oder wie es beim Groß­teil der 32.000 Fans im Rudolf-Harbig-Sta­dion heißt: Anstööß.

3.

Offenbar wieder einige Leute im Publikum am E‑Shisha rau­chen, man kann fast nichts erkennen. Diese Chaoten haben meiner Mei­nung nach nichts beim Fuß­ball ver­loren. Pfui!

5.

Erster Chance für Dynamo, weil Daferner aus 25 Metern abzieht. Oder wie es früher bei TV Total hieß: Raab in Gefahr.

8.

Wir müssen noch ein Wort zur Choreo der Dynamo-Ultras sagen. Denn wenn ich das richtig gesehen habe, war da grade ein über­di­men­sio­naler Kampf­hund quer über den K‑Block gespannt? Irgendwie geil. Also wenn sie Wer­bung für Amstaff Wear machen wollten.

9.

ALL​-INKL​.com“ auf jeden Fall schon mal ein absolut dritt­li­ga­wür­diger Tri­kot­sponsor.

12.

Weih­rauch ser­viert“, schreit Fuss, als wäre Dresden durch diesen miesen Frei­stoß direkt in die erste Liga auf­ge­stiegen. Der Mann schon wieder doller ange­zündet als jedes ein­zelne Ben­galo im Sta­dion.

13.

Ziem­lich mun­terer Beginn, eben circa sechs Minuten Gewusel im Dynamo-Straf­raum, danach eine Art Abschluss von Chris Löwe auf der anderen Seite. Alter, geht hier die Post ab“, sagt Fuss prompt. Hm. Hm. Hm. Wie hieß es einst noch mal auf dem Plakat der Dynamo-Fans in Rich­tung Böh­mer­mann?

15.

Königs­dörfer mit der nächsten Mög­lich­keit für Dresden, aber es bleibt vor­erst beim 0:0, weil Lau­terns Keeper den Ball hält. Für mich bisher eine der bes­seren Aus­gaben von Schlag den Raab.

18.

Auf den Rängen ist es bis­lang sehr ruhig. Also his­to­risch gesehen:

20.

Tolle Mit­glie­der­kam­pagne jetzt auf der Hin­ter­tor­tri­büne – also für die Frei­wil­lige Feu­er­wehr Puls­nitz.

22.

Nächste dicke Chance, kläg­lich ver­geben. Man merkt beiden Mann­schaften an, dass sie ent­weder in der 2. Liga bleiben wollen oder aus der 3. Liga hin­aus­wollen. Also ver­gli­chen mit Ham­burg-Hertha ist hier sport­lich richtig was geboten.

24.

Boyd foult seinen Gegen­spieler im Luft­duell, berührt ihn unsanft. Der reagiert nicht mit der Becker-Faust. Schade.

26.

Ernst­haft, die Stim­mung ist unfassbar. Die Fans brüllen durch­ge­hend. Wolff Fuss muss dau­ernd ins Mikrofon blöken. Die Spieler ver­stehen auf dem Feld ohnehin ihr eigenes Wort nicht mehr. Es ist ohren­be­täu­bend. Aber wie sangen schon die Sport­freunde Stiller? Du musst es Lau­tern hören…“

28.

Lau­terns Mit­tel­feld­spieler ver­passt die Chance, auf Boyd im rich­tigen Moment durch­zu­ste­cken. Ich lege mich trotzdem fest: Für mich der beste Ritter seit Heath Ledger.

30.

Chris­toph Daferner lauert in Lau­terns Sech­zehner auf seine Chance. Bezie­hungs­weise: Ich bin Chris­toph Daferner, komme aus Pöttmes bei Aich­bach, bin mehr­fa­cher Junio­ren­na­tio­nal­spieler und habe ein Bun­des­li­ga­spiel gemacht. Und ich, ich schlag den Raab.“ 

32.

Halbe Stunde rum. Schon lange kein Hertha-Funk­tionär mehr zurück­ge­treten.

34.

Hier wird so laut applau­diert, kann nicht mehr lange dauern, bis sich Peter Feld­mann in den Vor­der­grund drän­gelt.

38.

Es ist ein­fach so geil, wie RB Leipzig seit Tagen von irgend­wel­chen Feuil­leton-Kra­kelern zur Gali­ons­figur des Ost-Fuß­balls hoch­ge­schrieben wird, man aber nur eine halbe Minute bei diesem Spiel zuschauen muss um zu che­cken, dass es im Osten Ver­eine wie Dynamo Dresden gibt, die den Leuten wirk­lich am Herzen liegen.

39.

Die erste Gelbe des Spiels. Natür­lich für einen Dresdner. Damit auch geklärt, wel­ches Team dann später die erste Rote kas­siert.

41.

Wer­bung für Dach­bleche am Spiel­feld­rand, der rotie­rende Sat.1‑Ball oben rechts im Bild und Dynamo gegen Lau­tern aufm Platz. Fuß­ball, wie er sein sollte.

44.

Im Sta­dion ist es mitt­ler­weile so laut, man könnte meinen, die 32.000 Sta­di­on­be­su­cher wollen uns Fern­seh­zu­schauern dabei helfen, mög­lichst wenig von Fuss zu hören. Danke!

45.

Wieder Königs­dörfer, wieder kein Tor. Aber was für eine Fum­mel­kutte das ist. Gefällt mir.

Halb­zeit

Lau­tern ist hier zum Ende der ersten Halb­zeit immer stärker unter Druck geraten, rettet sich aber mit dem 0:0 in die Pause. 15 Minuten Zeit, sich zu sam­meln. Und zu erholen. Also von dem Tin­nitus, den die Spieler haben.

21:26 Uhr

Jetzt wird sogar extra Ratio­pharm-Wer­bung gezeigt, um uns end­gültig zurück in die Neun­ziger zu beamen. Habe ich locker 20 Jahre nicht gesehen. Kann nicht mehr lange dauern, bis meine ältere Schwester bei mir auf der Couch erscheint und mich beim Wer­bung-Raten fertig macht.

21:31 Uhr

Nach zehn Minuten Wer­bung kommt Opden­hövel mit einer 22-sekün­digen Halb­zeit­ana­lyse. Dann wieder Wer­bung. Da hat sich wohl jemand den Pro­ducer von Sky gegönnt.

46.

Weiter geht’s. Nochmal 45 Minuten. In der Zeit haben schon ganz andere die Stadt ver­lassen.

47.

Ein Spiel wie Rock’n’Roll“, sagt Wolff Fuss. Und legt sich das neue Helene-Fischer-Album in den Disc-Man.4

49.

Die Mann­schaften in den ersten Minuten mit der bewährten Ordner-Stra­tegie: Tasten ab.

51.

Wie sich die Teams aktuell nach vorne bewegen:

53.

Kai­sers­lau­tern aller­dings zu Beginn der zweiten Halb­zeiten mit leichten Feld­vor­teilen. Wann wech­selt Schuster den vierten Nicht-EU-Aus­länder ein?

55.

Auf der Bank bei Dynamo Dresden mit Knopf im Ohr: Co-Trainer Fery­doon Zandi. Der als Kind mein großes Idol war, weil er auf dem Mep­pener B‑Platz als Jugend­spieler begonnen hatte und einer der ganz wenigen Licht­blicke einer sehr dunklen Zeit bei uns im Verein war. Der später für den SC Frei­burg spielte und dafür sorgte, dass ich einen kleinen Iran-Kink bei der WM 2006 hatte. Nicht, dass es rele­vant wäre. Aber irgendein Kind aus Kai­sers­lau­tern wird sich dieses Jahr ein Hikmet-Çiftçi-Trikot zum Geburtstag wün­schen und in 20 Jahren ganz ähn­lich denken. Fuß­ball, du geiles Stück Fleisch.

57.

Ter­rence Boyd! Mit der größten Chance zum 1:0. Beweist, dass er ein cle­veres Kerl­chen ist – und macht’s mit Köpf­chen. Aber Dres­dens Kevin Broll ist zur Stelle. Bezie­hungs­weise: Broll gemacht!

58.

TOOOOOR für Kai­sers­lau­tern! 1:0! Weil Ritter durchs Mit­tel­feld spa­zieren darf und der Ball zu Hanslik gerät. Der zieht ab – Tor! Hanslick mich fett. Kai­sers­lau­tern auf dem Weg zurück in den Pro­fi­fuß­ball.

61.

Und irgendwo fliegt Miroslav Klose per Salto durchs Wohn­zimmer.

61.

Und irgendwo fliegt Miroslav Klose per Salto durchs Wohn­zimmer.

63.

Weil Kol­lege Ahrens der Satz offenbar so gut gefällt, kommt er auch noch mal von mir: Und irgendwo fliegt Miroslav Klose per Salto durchs Wohn­zimmer.

67.

Rie­sen­chance Dynamo, aber Lau­tern ver­hin­dert mit ver­einten Kräften das 1:1. Aber immerhin, durch die Gele­gen­heit ist auch das Heim­pu­blikum wieder da. Beide Fan­lager somit jetzt ganz schön auf Kra­wall gebürstet. Gut mög­lich, dass wir gleich noch richtig schnei­dige Pro­vo­ka­tionen und schep­pernde Ver­un­glimp­fungen zu hören bekommen. Oder wie Herr Melnyk sagen würde: Diplo­matie!

68.

Als Dresden-Spieler vor der Lau­tern-Kurve zum Eck­ball schreiten, das macht eher nicht so Spaß. Unan­ge­nehmer kann es als Profi nur werden, wenn Ric­cardo Basile plötz­lich im Wohn­zimmer steht.

70.

Königs­dörfer wird gelegt. Was ist das bitte für ein begna­deter Tech­niker? Kann der sich mal bei der der Deut­schen Bahn ums Internet küm­mern?

72.

Lau­tern aktuell wie Gau­land, kurz bevor ihm die Kla­motten geklaut werden: heftig am schwimmen.

75.

Noch 20 Minuten, dann könnte Lau­tern tat­säch­lich wieder zweit­klassig spielen. Was ja auch bedeuten würde, dass der Kader ordent­lich auf­ge­rüstet werden müsste. Wäre ich Insol­venz­ver­walter, würde ich mich genau jetzt auf den Weg in die Pfalz machen.

76.

Was trägt der Kraus von Kai­sers­lau­tern denn für einen gigan­ti­schen Schnäuzer spa­zieren? Wahn­sinn! Tippe mal, der hat seine eigene Steu­er­nummer.

78.

Raab mitt­ler­weile mit mehr Paraden, als der andere Raab Zähne hat. Beein­dru­ckende Leis­tung.

79.

So wie ich Stefan Kuntz kenne, würde er sogar aus Wolff Fuss noch einen U21-Euro­pa­meister machen. Was für ein Typ.

82.

Wir können heute ja leider machen, was wir wollen, aber unser Ticker wird so oder so nicht der lus­tigste des Tages werden…
48

84.

Wahn­sinn! Kai­sers­lau­tern mit der Mög­lich­keit alles klar­zu­ma­chen. Redondo steckt sen­sa­tio­nell auf Boyd durch, der bekommt unbe­drängt fünf Meter vor dem Tor den Ball – und schießt daneben. Aber gut, habe mir schon fast gedacht, dass die Sache mit dem dritten Auge mal dane­ben­gehen muss.
Imago1011369089h

85.

Batista Meier auch so ein Name, dass man denkt, die Eltern wollten nur deut­lich machen, dass sie im Zweifel das letzte Wort haben. Und damit Batista, Meier.“ 

86.

Dresden wirft jetzt alles nach vorne. Wann wech­selt sich Torsten Güt­schow selbst ein?

88.

Eins sollte aber klar sein: Egal, ob Kai­sers­lau­tern heute auf­steigt oder nicht, für mich werden sie immer die Roten Teufel bleiben.

89.

Kai­sers­lau­tern spielt jetzt auf Zeit. Das aber bitte nicht mit der Saison 04/05 ver­wech­seln: Da spielte Kai­sers­lau­tern auf Seitz.

90.

Irgendwie aber auch blöd, sollte die Heim­mann­schaft gleich absteigen. Dres­denen hätte ich es schließ­lich es auch gegönnt.

90.+2

TOOOOOR für den 1. FC Kai­sers­lau­tern! Weil Philipp Her­cher den Ball quasi selbst vor­legt und nach einem Dop­pel­pass ver­wan­delt. 2:0! Kai­sers­lau­tern steigt auf. Danke für alles, Peter Zwegat.

90.+3

Und irgendwo fliegt Miroslav Klose per Salto durchs Wohn­zimmer.

90.+4

Spiel jetzt erstmal unter­bro­chen. Hier die Live-Bilder.

90.+5

Dynamo Dresden (Sym­bol­bild.)
Unknown 1

90.+6

Für mich wäre der Auf­stieg Kai­sers­lau­terns auch ein Sieg des Haar­wachs‘ von Tim Wiese, Flo­rian From­lo­witz, Tobias Sippel und Kevin Trapp über das Estab­lish­ment.

90.+9

Und jetzt ist es aus! Der 1. FC Kai­sers­lau­tern ist zurück im Pro­fi­fuß­ball. Der Betze lebt.

22:33 Uhr

Frage am späten Abend: Begibt sich der 1. FC Kai­sers­lau­tern allein durch die eher nicht ein­kal­ku­lierten Auf­stiegs­prä­mien schon wieder in finan­zi­elle Schief­lage?

22:38 Uhr

Zweite Frage am späten Abend: Ist das der größte Tri­umph von Dirk Schuster? Also mal abge­sehen von seiner Stu­den­ten­zeit, als er in einer Rau­cher­kneipe bei seiner Beglei­tung mit dem Satz Zu mir oder zu Dirk?“ erfolg­reich war?

22:40 Uhr

Dritte und letzte Frage am späten Abend: Wann knallt es auf dem Betze wieder so richtig? Vor oder nach dem 0:0 in Sand­hausen im Oktober?

22:43 Uhr

Alles egal, denn jetzt in diesem Moment ist der 1. FC Kai­sers­lau­tern auf­ge­stiegen. Zurück im Pro­fi­fuß­ball. Und das ist – bei aller Dra­matik dieser Rele­ga­tion – erst einmal eine fan­tas­ti­sche Nach­richt. Wes­halb wir noch einmal in unseren Dynamo-Dresden-Schal schnüfen und uns anschlie­ßend mit einem Skills-and-Goals-Video von Rat­inho ins Bett wiegen werden. In diesem Sinne: Bis bald! Und: Wir schlagen den Raab.