Liveticker
Island – Deutschland 0:4

17:30 Uhr

Hallo Sports­freunde, hier geht’s um 20:30 Uhr mit dem Geti­ckere los. Ja, Deutsch­land spielt in Island. Nein, Chris­tian Rahn steht nicht im Kader, Rudi Völler auch nicht an der Sei­ten­linie. Also alle mal run­ter­kommen und bis zum Anpfiff mei­net­wegen noch ein, zwei Mal die Weiß­bier-Wut­rede bei Waldi anschmeißen. Ich per­sön­lich kann den Käse nicht mehr hören und zieh mir vorab drei Clausthaler Alko­hol­frei rein. Also bis späti!

20:30 Uhr

Tag zusammen! Da sind wir. Deutsch­land also in Island. Und vorab mal eine ernst gemeinte Frage: Ich dachte Aki Watzke steht bei der DFL hoch im Kurs? Bin mir ziem­lich sicher, ihn gerade eben noch bei GZSZ in der Rolle eines gries­grä­migen Cis-Mannes gesehen zu haben.

20:35 Uhr

Naja, wie auch immer: Mitt­woch­abend. RTL. Herr­lich. Dann auch noch Flo­rian König als Experte, spricht davon, die PS auf die Straße zu bekommen, ist immer nah dran an der Renn­strecke und ana­ly­siert gesto­chen scharf. Kai Ebel neben ihm gibt bis dato noch kein gutes Bild ab. Redet von Daktik und Bass­spiel. Aber wir bleiben dran!

20:40 Uhr

Seitdem ständig gewich­tige Polit­sen­dungen und Schland-Spiele bei RTL laufen, fühle ich mich zurück­ver­setzt in mein 13-jäh­riges Ich, das sich bei sturm­freier Bude mit Prin­gles-Nutella-Toast auf die Couch gefläzt hat, sich von Katja Bur­kard und Peter Klo­eppel hat durch den Tag begleiten lassen, geschworen hat, irgend­wann mal Leon Moreno im Mau­er­werk zu besu­chen und Daniel Harwig cool fand. Aber gut, Zeiten ändern sich. Heute Schland. Und das ist alles, was zählt.

20:43 Uhr

Und bei Twitter trendet gerade #Pim­mel­Gate. Wie hat Max Kruse eigent­lich seine Nicht­no­mi­nie­rung auf­ge­nommen?

1.

Anstoß. Oder wie Lothar Mat­thäus sagt: Dazu möchte ich mich jetzt auch gar nicht äußern.“

2.

Bin ein­fach kom­plett begeis­tert, dass sich archi­tek­to­nisch auf Island mal gar nichts getan hat. Noch immer diese rote Tar­tan­bahn von 2003 ums Spiel­feld, das man meinen könnte, gleich beginne hier das ISTAF Mee­ting über 400m Hürden. Ande­rer­seits: Ein schönes Zei­chen an den ver­stor­benen Wolf-Dieter Posch­mann.

4.

Schauen wir noch kurz auf die deut­sche Auf­stel­lung: Neuer – Hof­mann, Süle, Rüdiger, Kehrer – Kim­mich, Goretzka – Gnabry, Gün­dogan, Süle – Werner. Klarer Fall: Es wurden in dieser Woche schon schlech­tere Zukunfts­teams vor­ge­stellt.

6.

TOOOR für Deutsch­land! Werner und Sané im Zusam­men­spiel, man könnte sie hier in Reykjavik auch Nor­di­sche Kom­bi­nierer nennen, dann der Ball zu Gnabry. Tor! Oder nicht? Abseits? Doch! Tor. Und irgendwo in Lever­kusen macht sich Rudi Völler genüß­lich das erste Wei­zen­bier auf.

9.

Freu mich kom­plett ab, dass diese Hoch­glanz­truppe in diesem Dritt­li­ga­sta­dion spielt. Frühes Tor, es wird viel gekämpft, die Fans trom­meln. Ama­teur­sport­platz­ro­mantik Goretzka: Coach, ich dachte die Vor­be­rei­tung wäre vorbei.“ Flick: Mir egal, wie du das Spiel gegen die Eng­länder nennst.“

12.

Auf der Bande eine Wer­be­an­zeige des DFB, die Wörter blenden nach­ein­ander ein: Über 50 Mil­lionen…“ Oh Gott, wel­cher Steu­er­skandal ist jetzt wieder auf­ge­ploppt?! „… sind sicher geimpft.“ Aber auch nur, weil Wout Weg­horst noch nicht ein­ge­bür­gert wurde.

13.

Die islän­di­schen Fans stimmen das berühmte Huh!“ an. Oder wie sie bei der Ver­öf­fent­li­chung der Miss­brauchs­skan­dale sagten: Huh?“

15.

Island bisher wie die Typen, die es 2010 für eine gute Idee hielten, die WG-Party bei Face­book als öffent­liche Ver­an­stal­tung ein­zu­stellen. Die Haus­herren ohne Kon­trolle.

17.

Goretzka jetzt im Zusam­men­spiel mit Gün­dogan. Werner stellt sich in den Sturm und schreit Ich bin hier, ich bin frei“. Wird dann aber über­sehen. Ob gezielt oder ver­se­hent­lich, weiß ich nicht. Sil­ber­mond hat man irgend­wann aber auch nicht mehr beachtet.

22.

Island jetzt über rechts. Keine Ahnung, wie der Mann heißt, nennen wir ihn Rechts­ausson. Der bekommt Unter­stüt­zung vom nach­rü­ckenden Sechser, auch keine Ahnung, wie der heißt. Nennen wir ihn Hilfs­persson. Jeden­falls will der den Stürmer bedienen, von dem ich auch keine Ahnung habe, wie er heißt. Also nennen wir ihn Dritt­persson. Der Pass erreicht ihn aller­dings nicht, son­dern geht ssonst wohin. Bleibt bei Deutsch­lands Füh­rung.

25.

Und TOOOOOR für Deutsch­land. Kim­mich ver­teilt hier in den ersten 25 Minuten Chip um Chip. Und diesmal klappt’s: Der Ball landet genau auf Rüdi­gers Rübe, der ein­nickt. 2:0. Die Grill­saisson ist eröffnet.

28.

Nun Goretzka mit dem Fern­schuss, dann Werner per Kopf. Beide ganz dicht vor der Ent­schei­dung. Wie ich, nach mehr­ma­ligem Stu­dieren der Spei­se­karte – nur um dann doch das gleiche wie immer zu nehmen.

33.

Huch, gerade Nico Schlot­ter­beck auf der Bank ent­deckt. Kurz erschro­cken, weil ich dachte BroSis stünde vor der Neu­grün­dung. Aber dann ist mir ein­ge­fallen, dass Gio­vanni Zarella da ja mit Sicher­heit keine Zeit für hat, jetzt da er mit seiner neuen ZDF-Sen­dung in die Fuß­stapfen von Carmen Nebel steigt. Und alle bei RTL so: Diese Asis aufm Zweiten.

35.

Dass wir das nur fest­halten: Es ist noch immer Pan­demie, es ist immer noch schwierig, nach Island zu reisen und Tickets für dieses Spiel wurden sowieso nur spär­lich ver­geben. Aber eins ist klar: Duden­hofen ist da.

37.

Sané und Kim­mich beim Frei­stoß aus 20 Metern. Die Stim­mung ist ange­spannt, denn seit eben, seit dem 2:0 kann Deutsch­land wieder Stan­dard. Es wird der Stan­dard-Trainer des DFB ein­ge­blendet. Es liegt Tor­ge­fahr in der Luft. Und das erin­nert mich einst an ein Spiel zu Beginn der Saison zwi­schen SV Meppen und Ein­tracht Nord­horn, als Hüs­eyin Dogan sich den Ball an der Mit­tel­linie zurecht­legte und ein Schul­freund flüs­terte: Bereit­ma­chen zum Jubeln. Stan­dards sind wieder in dieses Jahr.“ Und Dogan also den Ball aus 50 Metern ins Tor drosch. Das Ganze hatten wir – glaube ich – sogar auf einem schram­me­ligen Nokia-Han­dy­video. Wes­halb wir seit dieser Saison und also seit etwa 15 Jahren bei jedem Frei­stoß sagen: Bereit machen zum Jubeln..“ Und jetzt: Sané drescht den Ball Rich­tung Atlantik. Ich hätte Dogan auf­ge­stellt.

39.

Steffen Freund: Und was ist? Wir machen das Tor.“ Wir. Hier seine Kon­ju­ga­ti­ons­ta­belle des Wortes Sein.
QUADRAT 11 für Hochformate 6

41.

Wenn der Co-Kom­men­tator ständig Wir“ statt Die“ sagt, ist das dann ein Freund­scher Ver­spre­cher?

43.

Jedes Mal, wenn sich Niklas Süle aus der Vie­rer­kette bewegt, bin ich beein­druckt, was die Kühl­schrank­in­dus­trie zu leisten im Stande ist.

44.

Island jetzt mit den bes­seren Chancen. Deutsch­land schwimmt am eigenen Sech­zehner. Was lustig ist, denn würde es nach Armin Laschet und der CDU gehen, sollte das an dieser Stelle erst in 15 Jahren der Fall sein.

45.+1

Halb­zeit in Reykjavik: Deutsch­land führt schon wieder. Flick auf dem Weg, drei Siege aus den ersten drei Spielen zu holen. Was für ein Zei­chen wäre das an den zuhause sit­zenden Jogi Löw? Wobei.. der schaut bestimmt eh nicht zu.

21:38 Uhr

König und Mat­thäus in der RTL-Halb­zeit­ana­lyse (Sym­bol­bild).
Imago0056927991h

21:41 Uhr

Würde an dieser Stelle gerne wei­ter­ti­ckern, aber wenn Nölke mich nicht gleich auf­hält, dann habe ich fünf Wäschen mit beson­ders wei­chem Wasch­pulver gewa­schen, einen Mobil­funk­ver­trag abge­schlossen und meiner nicht­exis­tenten Katze das beste Abend­essen aller Zeiten ser­viert. Keine Pointe. Bezie­hungs­weise: Hier könnte ihre Wer­bung stehen.

46.

Die Hiobs­bot­schaften für die Isländer reißen nicht ab. 45 Minuten sind noch zu spielen.

50.

Jonas Hof­mann ist in der Kabine geblieben. Kenne das nur zu gut, unge­wollt auf rechts hinten gestellt zu werden. Hab dann immer ein paar Ein­würfe falsch aus­ge­führt, den geg­ne­ri­schen Links­außen ein paar mal zu häufig ent­kommen lassen und in jeder erdenk­li­chen Situa­tion den Ball Rich­tung näheres Gewässer gejagt. Dann fällt dem Trainer auch nie wieder ein, dich als Rechts­ver­tei­diger auf­zu­stellen. Was mir per­sön­lich sehr zugu­tekam, war, dass wir stets nur maximal elf Mann am Wochen­ende waren, ich also spielen musste und so wieder auf meine ange­stammte Posi­tion wech­seln durfte. Bei dir, Jonas, wird das wohl kom­pli­zierter… Jetzt wirst du ein­fach durch Lukas Klos­ter­mann ersetzt. Aber der kann nächste Woche bestimmt wieder nicht, wochen­ends ist er schließ­lich Azubi bei einem ost­deut­schen Geträn­ke­lie­fe­ranten.

51.

Huuuui, Island ist jetzt auch in Reykjavík ange­kommen. Knallen das Ding aus 20 Metern an den Innen­pfosten, im Nach­schuss aber Abseits. Und nein, Herr Merz, das Wort Innen­pfosten“ ist kein Abge­sang auf die deut­sche Sprache.

56.

Und zack, schon steht’s 3:0. Kurz zuvor ver­gibt Kai Havertz noch frei­ste­hend, wenig später häm­mert Leroy Sane das Ding aus spitzem Winkel in den Giebel. Der spielt hier wie zu seinen düs­tersten Bayern-Zeiten der letzten Saison: wie aus­ge­wech­selt.

59.

Och, macht doch eigent­lich Laune das Spiel. Wusste doch, dass der Sender was zu bieten hat. Ich durfte früher näm­lich nie RTL gucken, son­dern immer nur KIKA. Tja, jetzt mache ich, was ich will, Mama. Ha, Erwach­sen­sein fetzt! Fragt mal Jamal Musiala. Der ist jetzt im Spiel.

62.

Oh man ey, Timo Werner. Leeres Tor. Drüber. Wenn ich mir das Ding später auf You­Tube nochmal rein­ziehen will und den Algo­rithmus richtig ver­standen habe, müsste danach irgendein Video Kate­gorie Mann will furzen, kackt aber“ kommen. Also glaube ich.

64.

Tor für Deutsch­land! Goretzka bal­lert den Ball in die Maschen. Dann aber: Abseits. Das Tor wird nicht gegeben, weil Jamal Musiala im Weg und gleich­zeitig auch im Abseits stand. Kom­plett unnötig, dass das nicht das 4:0 war. Oder wie man beim DFB sagt: Timo Werner.

67.

Genial, der DFB macht Wer­bung für die Natio­nal­mann­schaft, indem auf der Bande steht: DIE MANN­SCHAFT. Ande­rer­seits: VW hat nur Monate nach dem Abgas­skandal auch Wer­bung mit Simply Clever“ beti­telt.

70.

Was natür­lich enorm ärger­lich ist: Dieses Spiel ist mitt­ler­weile genauso span­nungsarm wie Qua­li­fi­ka­ti­ons­län­der­spiele des DFB in den letzten 16 Jahren eben lang­weilig waren. Deutsch­land über­legen, fängt viel­leicht noch ein Gegentor, macht viel­leicht noch eins, wird in jedem Fall gewinnen. Zäh wie je. Nur mit dem Unter­schied, dass man jetzt nicht einmal mehr gespannt sein darf, wo sich der Trainer bis zum Schluss­pfiff noch berührt.

73.

Wenn ich das richtig ver­stehe, dann beginnt auf der Tar­tan­bahn gerade der Zehn­kampf-Wett­be­werb der atlan­ti­schen Insel­staaten. Nölke zieht sich voller Vor­freude seine Spikes an, faselt vom Stab­hoch­sprung. Ich hole Bier. Jeder wie er kann.

75.

Ecke Deutsch­land. Kim­mich hebt beide Arme. Ganz Island: Huh!

78.

Macht mich kom­plett fertig, dass auf einem der Groundhopper-Banner, direkt neben LEIHA, das Wort Peking“ steht. Und dafür musste die chi­ne­si­sche U23 also gegen FC Astoria Wall­dorf spielen?

80.

Marco Hage­mann teasert die nächsten Spiele der Natio­nal­mann­schaft an. Rumä­nien und Nord­ma­ze­do­nien heißen die Gegner. Beides wird auf RTL zu sehen“, sagt er. Ein Leben Sie wohl“ hätte es auch getan.

83.

Werner stol­pert ins Abseits. Erin­nert mich an ne ziem­lich feine Spe­lunke in meiner Heimat. Das ist keine Ent­schul­di­gung für Timo Werner. Die Kneipe heißt näm­lich Abseits und Werner, 74, hat das Stol­pern als Stamm­gast pro­fes­sio­na­li­siert.

87.

Unsere Fans in Stutt­gart haben die Mann­schaft über­r­aaaa­gend ange­feuert“, erzählt Steffen Freund vom Arme­nien-Spiel. Frage: Tat’s weh die Coca-Cola-Dosen aus dem Hin­tern zu bekommen?

89.

Und jetzt trifft er! Wer? Na, der Werner! 4:0. Danke Deutsch­land, wir dürfen wieder stolz sein!

90.+2

Flo­rian Wirtz bekommt auch noch ein paar Minuten. Der ist immer noch erst 18 Jahre alt. Sieht nach wie vor etwas unsi­cher aus. Wie einer, der sich noch nicht so recht gefunden zu haben scheint zwi­schen den ganzen Cool Kids von heute. Sagt trotzdem so Sachen wie Jo, nicer Drip, Diggi“. Wird dafür eher belä­chelt. Und nagelt dir dann ansatzlos die Dinger ins Netz.

90.+4

Heute aber nicht mehr. Es bleibt beim 4:0. Schieds­richter Ekberg (zu deutsch: Goretzka) pfeift das Spiel ab. Hansi räumt alle Neune ab. Und irgendwo im Schwarz­wald wan­dert die Hand eines schwarz­haa­riger Mannes vor Freude Rich­tung Gesäß­falte. Scheiß drauf, Schland ist zurück!