Liveticker
HSV – Hertha 0:2
Relegation

20:15 Uhr

Guten Abend, will­kommen zum Rück­spiel zwi­schen dem HSV und der Hertha, zu Rele­ga­tion Teil II – jetzt wird’s schräg“. Einem schick­sals­träch­tigen Spiel. Felix Magath kann am heu­tigen Abend nur ver­lieren. Oder nur gewinnen, wie man’s sieht. Ent­weder er rettet die alte Dame doch noch oder er ver­hilft seiner großen Liebe“ zum lang­ersehnten Wie­der­auf­stieg. Wit­tert einen großen Kom­plott: der Ticker.

20:19 Uhr

Warum sollen wir am Montag nicht auch Glück haben?“, fragte Magath vor dem Spiel in Anspie­lung auf das Flan­kentor des HSV im Hin­spiel. Ich denke, am Glück wird es nicht schei­tern, son­dern eher daran, dass die Ber­liner sich dem geg­ne­ri­schen Sech­zehner wieder nur auf maximal zwanzig Meter nähern werden.

20:23 Uhr

Kommen wir zur Auf­stel­lung der Hertha, die nochmal wie lautet, Herr Magath?

20:27 Uhr

Fredi Bobic singt gerade leise vor sich hin:

Scheiß auf Schule und Arbeit / Das macht mich nicht glück­lich / Sieben Tage die Woche denk‘ ich an dich / SGE!

1.

Und los geht’s mit dem Sat1-Film­Film Der Besuch der alten Dame“. In den Haupt­rollen: Vero­nica Ferres als Felix Magath, Karl Dall als Dino Her­mann, Chris­toph Maria Herbst als Lars Wind­horst und Moritz Bleib­treu als Kevin-Prince Boateng.

3.

Links­lastig fürs Erste“, sagt Wolff Fuss über Prince Boateng. Ein Satz wie er auch auf jedem Quer­denker-Stamm­tisch fallen könnte, wenn sie sich mal wieder über die Öffent­lich-Recht­li­chen auf­regen.

4.

Ja moin, wie man hier in Ham­burg sagt! Geht hier früher los als auf dem Fisch­markt! Ecke Plat­ten­hardt, Boyata nickt ein. Selbst Aale-Dieter ver­stummt.

7.

Die Aus­gangs­lage damit also so wie die Seiten fast aller Spieler da unten auf dem Rasen: alles wieder auf Null.

10.

Muss man sagen: Hertha geht hier in der Anfangs­phase drauf wie deut­sche Urlauber ans All-You-Can-Eat-Buffet im Club­hotel.

12.

Gerade erzählt Wolff Fuss von Suat Ser­dars Erfah­rungen im Abstiegs­kampf. Ich sag mal so: Es gäbe da auch eine Sprach­nach­richt, die er ein­fach abspielen könnte.

15.

Boateng mit seinen hoch­ge­zo­genen weißen Stutzen, die Beine zusam­men­halten, die keinen Schritt mehr tun, als es unbe­dingt nötig ist, ist übri­gens mein heu­tiges Spirit Animal.

18.

Jetzt schon ein ganz anderes Spiel als am ver­gan­genen Don­nerstag. Keine Ahnung, was Magath im Trai­ning mit der Mann­schaft gemacht hat, aber ich hoffe, dass ich sowas nie am eigenen Leib erleben muss.

22.

Man darf nicht ver­gessen, dass Kevin-Prince Boateng vor drei Jahren noch in einer Mann­schaft mit Lionel Messi gespielt hat, im ver­gan­genen Sommer in die Heimat zurück­ge­kehrt ist, zum Aus­bil­dungs­verein, der ganz große Ambi­tionen hatte, dann zwi­schen­durch plötz­lich von Tayfun Korkut trai­niert wurde; und heute steht Felix Magath an der Sei­ten­linie und der Prince muss seine Kno­chen in der Abstiegs­re­le­ga­tion gegen Jonas Mef­fert und Maxi­mi­lian Rohr hin­halten.

25.

Inter­es­sant: Boa­tengs Heat Map ist iden­tisch mit der Fläche im Mit­tel­kreis.

29.

Lasst uns heute Geschichte schreiben!”, hat der Ham­burger Sta­di­on­spre­cher kurz vor dem Spiel noch ver­kündet. Es sieht gerade mehr nach Trep­pen­witz aus.

32.

Falls die Hertha das hier wirk­lich noch packt, möchte ich gerne fol­gende Bilder von Felix Magath sehen:

35.

Sorry, war gerade kurz abge­lenkt, habe nach Feh­lern in der HSV-Choreo gesucht. Keinen gefunden. DAZKE an der Stelle.
Imago1012225363h

38.

Super Antritt von Heyer, der einen Her­thaner ganz alt aus­sehen lässt. Was bei einem Durch­schnitts­alter der Ber­liner von sagen­haften 29 Jahren schon auch ein biss­chen witzig ist.

39.

Bel-Fo-DIL! Was für eine ele­gante Kör­per­täu­schung. Bel­fodil more like Bel­fostil, hm?

41.

Wenn ich mich nicht ver­hört habe, hat Wolff Fuss gerade davon gespro­chen, dass irgendwer irgendwen jetzt auch mal härter“ (oder Hertha“?) anfasse und schaue, ob untenrum alles okay“ sei. Ich für meinen Teil frage mich eher, ob bei Wolff Fuss obenrum alles okay ist.

44.

Hof­fent­lich ist Deniz Aytekin gleich wieder recht­zeitig in der Sta­dion-DJ-Kabine, um den Halb­zeit-Song von Scooter anzu­schmeißen.

45.+1

Reis ist ein Fuchs. Flankt ein­fach mal. Wird aber tat­säch­lich auch eine Flanke und kein Tor­schuss. Nicht mal auf sich selbst kann man sich ver­lassen.

45.+2

Ein Ham­burger Außen­ver­tei­diger liegt auf dem Boden. Macht Heyer.

21:18 Uhr

HaHo­Halb­zeit! Drei Viertel der Rele­ga­tion sind rum und der­zeit sieht es danach aus, als würde diese Bruch­rech­nung nicht auf­gehen, zumin­dest nicht, wenn es bei diesem Spiel­stand bleibt. Ver­sucht, in der Pause auf den kleinsten gemein­samen Nenner zu kommen: der Ticker.

46.

Die zweite Hälfte läuft. Bezie­hungs­weise: Deniz Aytekin bringt den Tune zurück.

48.

Falls sich übri­gens jemand, auch mit Blick auf das Pokal­end­spiel am ver­gan­genen Samstag, gefragt hat, ob der Fuß­ball noch lebt: Andrea Pirlo hat gerade per Twitter den Release seiner NFT-Kol­lek­tion ver­kündet.

51.

Der HSV kommt mit viel Tempo aus der Kabine. Ver­ständ­lich, der Pol­len­flug ist wirk­lich extrem in diesem Früh­ling.

54.

Immer wieder kommen die Ham­burger über die rechte Seite, über Bakery Jatta. Bei dem man nie weiß, ob jetzt ein atem­be­rau­bendes Hoch­ge­schwin­dig­keits­dribb­ling folgt oder ob er sich doch den Ober­schen­kel­hals bricht.

58.

Bei mir ist leider das Bild ein­ge­froren, aber ich lege mich fest: Die Mann­schaften müssen jetzt kom­pakt stehen und die Zwei­kämpfe annehmen.

63.

Wäre ich Wolff Fuss, ich würde nun schreien: Hast du denn die Platte hart?!“ Bin ich aber nicht. Zum Glück. Wie auch immer: 2:0 Hertha. Direkter Frei­stoß. Heuer Fer­nandes sieht nicht gut aus. Kann halt nicht jeder Kevin Trapp sein.

65.

Aus dem Hartha-Block fliegt jetzt eine Brand­fa­ckel auf den Rasen. Und irgendwo nickt Chris­tian Pander aner­ken­nend.

68.

Wie kann man eigent­lich so sehr seine eigene Pointe sein wie der HSV?

71.

Bel­fodil cruist durch die Ham­burger Ver­tei­di­gung, Ellen­bogen aus dem Fenster wie ein Gangster, wenn die süßen Ladys und so weiter und so fort… Aber dann: Platten.

73.

Jovetic alleine vor dem Ham­burger Tor. Doch der HSV-Tor­hüter so: Heuer nicht!

75.

Die Hertha jetzt immer wieder mit viel Platz. Kennen die Ber­liner so aus ihrer Stadt gar nicht.

78.

Und bei Sat1 blenden sie jetzt Chips-Wer­bung ein: Egal, wer gewinnt: Nimm’s funny!“ Also, liebe HSV-Fans: Falls es so bleiben sollte, zieht euch ein­fach ne Tüte Chips rein, krü­melt ein biss­chen rum, guckt ein paar wit­zige Wer­be­spots mit Schweini und dann wird das alles schon, ist doch halb so wild, nimm’s funny :)

81.

Jürgen Klins­mann, seine Tage­bü­cher, Mehr­wert, Lars Wind­horst, Union auf der Über­hol­spur, Salomon Kalou, Jürgen Lab­badia, Jens Leh­mann, 22 Pro­zent auf dem Trans­fer­markt, Tayfun Korkut, Felix Magath und vieles mehr. Ist das heute das Ende des absurden Hertha-Chaos? Oder ver­kündet Magath noch vor Abpfiff via Face­book Live seinen Rück­tritt?

84.

Wäre schon irre, wenn Hertha hier ohne Rafael und Ronny gewinnt.

89.

Boateng ver­lässt den Platz. Für mich die größte Über­ra­schung des Abends, dass er so lange durch­ge­halten hat.

90.

Ein Tipp für alle HSV-Fans mit Herz­schmerz: Quark drauf­ma­chen und Mama anrufen.

90.+3

Ein letztes Auf­bäumen des HSV, sechs Minuten Nach­spiel­zeit. Die Hertha hat echt alles dafür gegeben, Deutsch­lands chao­tischster Verein zu werden, aber am Ende wollen es die Ham­burger ein­fach mehr.

22:30 Uhr

Und so ist es, Aytekin pfeift ab. Der HSV bleibt zweit­klassig. Bakery Jatta sitzt wei­nend auf der Ham­burger Bank, Tim Walter tröstet ihn. Die Her­thaner feiern vor dem Aus­wärts­block, dürfen ihre Tri­kots behalten, der Prince lächelt. Die Ber­liner feiern den schei­denden Niklas Stark. Ist das eine absurde Nummer, Felix Magath gibt im März 2022 sein Bun­des­li­ga­trainer-Come­back und stürzt zwei Monate später seinen HSV ins Tal der Tränen. Und fest steht auch: Ohne die Wind­horst-Mil­lionen wäre das nicht pas­siert, da müssen wir auch mal Danke sagen. Und tschüss sagen wir, denn das macht man so in Ham­burg.