Borussia Dortmund

3
2

Bayern München

BVB - Bayern im Liveticker

Echte Hiebe

Ein Spiel wie eine 90-minütige Rudelbildung zwischen Stefan Effenberg, Matthias Sammer, Andy Möller und Mario Basler. Anstregend. Aufregend. Und wunderschön. Saß mit Grundgesetz am Laptop: Der Ticker.

18:08 Uhr

Ein Klassiker. Ein hochemotionales Fußballspiel. Die beiden Top-Mannschaften des Landes. Eine große, hitzige Rivalität. Fanatische Fans. Freunde, nur noch eben BVB gegen die Bayern tickern, dann kommt endlich der Superclasico. Freut ihr euch auch?

18:10 Uhr

Zwei Minuten in der Übertragung, noch hat niemand den Un-Begriff »Der Klassiker« in den Mund genommen. Gut. Und trotzdem: Irgendjemand wird das gleich tun. Und dann seid ihr gefordert. Lasst euch nicht von Sky einreden, dass das Spiel Borussia Dortmund gegen Bayern München als »Der Klassiker« bezeichnet wird. Denkt immer daran: Die Leute, die euch das einreden wollen, sind die gleichen Leute, die euch auch weismachen wollen, dass Lothar Matthäus ein Experte ist.

18:14 Uhr

Zunächst Zorc im Infight mit Matthäus, nun Wasserzier und Salihamidzic. Der direkt erstmal die neue KOmmunikationslinie der Bayern befolgt: »Wir spielen auswärts«, macht es sich Salihamdizic in der Außenseiterrolle gemütlich. Würde mich nicht wundern, wenn er gleich anfügt, dass es ja mit dem Mini-Etat ja sowieso ein Wunder sei, dass der FC Bayern so weit oben steht, und dass man froh ist, wenn man eine ruhige Saison spielt, ohne unten reinzurutschen. Noch ein Underdog-Interview der Bayern, und ich spende denen Geld.

18:17 Uhr

Ach, ich unke hier rum, aber machen wir uns nichts vor: Das ist eines dieser Spiele, in dem die Bayern mit dem Rücken zur Wand stehen, der Gegner eigentlich gerade besser drauf ist, quasi das ganze Land auf einen Ausrutscher samt anschließender Häme wartet und am Ende gewinnen de Bayern humorlos mit 2:1, geben ein, zwei selbstherrliche Interviews und fahren nach Hause, wohl wissend, dass sie die verkackte Meisterschaft ja sowieso holen.

18:21 Uhr

Ganz ehrlich: Ich freu mich auf das Spiel. Ich wünsche mir einfach, dass das so ein Neunziger-Hassgipfel wird, mit effenbergschen Wutgrätschen, sammerschen Rudelbildungen, kahnschen Aussetzern, 274 Platzverweisen, getackterten Augenbrauen, einem purpurroten Hoeneß auf der Tribüne und allem Pipapo, der diesen Sport so toll macht.

18:23 Uhr

»You'll never walk alone« läuft. Ob Niko Kovac gerade sehnsuchtsvoll zur Bayern-Loge hochguckt?

18:24 Uhr

Wow. Einmal, nur ein einziges Mal möchte ich von einem anderen Menschen so angesehen werden wie Nobby Dickel gerade die singende Südtribüne angesehen hat. Schmacht.

18:26 Uhr

Die Aufstellungen: Der BVB im 4-2-3-1. Lisa Müller hingegen lässt zunächst im 4-3-3 spielen.

1.

So, Freunde, Anpiff zum Topspiel. Oder wie es in der Super League heißen würde: Der Achte gegen den Elften. Juhu.

2.

Joachim Löw heute auch im Stadion, nachdem er gestern ja Jerome Boateng ausgebootet hat. Aber gut, irgendjemand muss den Umbruch bei den BAyern ja einleiten.

4.

Erste Ecke Bayern. Clevere Kovac-Taktik aus Frankfurter Zeiten: Als unterlegene Mannschaft durch Standards zum Erfolg kommen. Wird dann aber nichts. Nächster Halt: 0:0 halten und hoffen, dass Stuttgart, Schalke, Nürnberg und Hannover nicht weiter punkten.

5.

Überraschend: Die Bayern treten hier auf wie eine Spitzenmannschaft. Aber gut, es gibt halt keine Kleinen mehr.

8.

Nächste Ecke Bayern, dann der fixe Konter der Dortmunder. Dann ein schönes Foul direkt vor der Bayernbank, die sofort reklamierend aufspringt. Würde mich nicht wundern, wenn gleich Effenberg und Sammer irgendwo im Mittelfeld aneinandergeraten und Franz Xaver Wack die erste Gelbe verteilt.

12.

Uuuuuuuuuuuuhhh, Riesenchance für Reus. Mats Hummels pennt in der Abwehr, Marco Reus spritzt heran, deckt Hummels noch zu, streicht ihm väterlich durchs Haar, macht das Nachtlicht aus, sprintet dann allein auf Neuer zu und vergeigt aus zentraler Position. Und alle so: Schnarch!

15.

Bei Dortmund auf der Doppelsechs heute: Witsel und Weigl. Klingt wie eine Kinderserie, die es noch zu konzipieren gilt. Stelle mir das als farbenfrohe, spannend-witzige Serie über zwei Freunde vor, die gemeinsam schwierige Fälle lösen. Hier ein paar erste Folgen:

Witsel und Weigl und der Deckungsschatten hinter der abkippenden Neun
Witsel und Weigl und der Pressschlag des gebrochenen Wadenbeins
Witsel und Weigl und der fahrige Rückpass in der Nachspielzeit
Witsel und Weigl und der wütende Onkel Aki
Witsel und Weigl und die unklare Zuteilung bei Standards

18.

Nächste Großchance für denn BVB, aber Sancho kommt einen Schritt zu spät. Dass der bei seiner Schnelligkeit überhaupt einen Schritt zu spät kommen kann. Das ist, als würde The Rock ein Marmeladenglas nicht aufbekommen.

19.

Nochmal die Chance von Reus in der Wiederholung. Und man kann es nicht anders sagen: Mats Hummels verliert in Laufduellen mittlerweile Meter wie Kleinkinder ihre Milchzähne.

24.

Ich würde euch ja gerne was über Thomas Müllers Formkurve erzählen, aber um die zu finden, bräuchte ich Industriebagger und Grubenlampe, daher lass ich es.

28.

Und da ist das Ding: Toooooor für die Bayern, Flanke Gnabry, Kopfball Lewandowski. Und oben auf der Tribüne liegen sich Hoeneß und Rummenigge ungläubig in den Armen: »Können wir die Sensation wirklich schaffen?«

29.

Das Tor gehört zu 70 Prozent Lisa Müller. Meine Meinung.

34.

Meine absolute Lieblingsseite übrigens ist die der Kamera nahe Aussenbahn. Auf der einen Seite Franck Ribery, dem man das Alter natürlich krass anmerkt, der aber umso giftiger und entschlossener wirkt. Und auf der Gegenseite Jadon Sancho, quasi eine Art Wiedergänger des jungen Franck Ribery, der bei jedem Ballkontakt die Weltkarriere andeutet, die vor ihm liegt. Das ist so spektakulär, jemand sollte ein großes Zirkuszelt über diese Außenbahn ziehen.

36.

Was die Kameras nicht zeigen: Bayerns Chefjustiziar prüft gerade die rechtlichen Möglichkeiten eines vorzeitigen Ausstiegs aus diesem Spiel.

38.

Pfeifkonzert im Westfalenstadion. Wahrscheinlich »Wind of Change«, weil gestern ja Tag des Mauerfalls war. Robert Lewandowski legt sich sogar hin und weint ein bisschen. Tolle Szenen.

40.

Nächste Chance für den BVB nach einem Freistoß von Reus. Leute, ich sag's, wie es ist: Das ist das aufregendste Super-League-Viertelfinale, das ich je gesehen habe.

43.

Ruhigster Mensch der Welt übrigens: Manuel Gräfe. Wird bestürmt, Spieler meckern, Leute pfeifen, ihm alles latte. Egal was er tut, er wirkt dabei immer, als würde er sich gerade zufrieden an einen Esstisch setzen, auf dem ein großer Topf Eintopf dampft. Und verdammt: Das ist die Art von innerer Mitte, die ich bitte auch finden möchte.

45.

Paco Alcacer auf der Bank in Großaufnahme. Schade, dass Favre ihn immer nur in den Spielen gegen die großen Klubs bringt.

45+1

Jetzt haut Ribery zum Abschluss noch Akanji an der Seitenlinie um, kriegt zum Dank direkt einen vollen Bierbecher zugeworfen. Ich geh nachher mal runter in den Kiosk und gucke, ob das bei mir auch klappt.

19:24

So, jetzt Sky-Halbzeitanalyse. Oder wie ich es nenne: Wenn RTL2 Fußballrechte bezahlen könnte.

19:26

Fragen in der Halbzeit: Wenn für Uli Hoeneß das Torverhältnis egal ist, führen die Bayern dann überhaupt wirklich?

19:29 Uhr

In einer perfekten Welt steht übrigens Matthias Sammer gerade in einem leeren Eurosport-Studio und analysiert die Fehler der Sky-Halbzeitanalyse.

47.

Weiter geht's, Freunde. Und wie! Pass Sancho, Foul Neuer, Elfmeter BVB, Tor Reus. Und jetzt ist hier so viel Feuer unterm Dach, dass gleich die Freiwillige Feuerwehr Dortmund ausrückt.

52.

Unfassbar: Quasi im Gegenzug das Tor für die Bayern durch Lewandowski, von dem keiner im Stadion so richtig weiß, wie es passiert ist. Vor allem auch, weil Thomas Müller seine Füße im Spiel hatte. Heute scheint alles zu gehen für die Bayern.

56.

Puh, das war wirklich ein Bayern-Wirkungstreffer par excellance. Gerade als der BVB richtig aufdrehen wollte, hat Lewandwoski hier einfach mal die Luft rausgelassen. Als würde man auf eine Party kommen, die sich gerade anschickt, richtig legendär zu werden, und dann fetzt man einfach die Anlage, pisst in die Bowle und bricht dem Gastgeber die Nase. Aber was anderes: Jemand nachher noch Lust, auf ne Hausparty hier im Kiez zu gehen? Bin zwar nicht eingeladen, aber...

61.

Eieiei, Reus mit der Riiiiiiiiieeeeeesenchance. Kommt im Fünfer frei zum Abschluss, will lässig einschieben aber Kimmich springt dazwischen und wird auf der Linie angeschossen. Das sind so die klassischen Szenen, über die du nach einem Spiel gegen die Bayern sagst: Wenn du die machst, dann geht das Ding hier ganz anders aus. Nur 2:5 bspw.

64.

Nächste Riesenchance BVB, Alcacer vergibt einen Meter vor der Linie. Unfassbar. Dortmund müsste schon in der Duke-Nukem-Bundesliga antreten, um noch mehr zu verballern.

68.

Und Tooooooor für den BVB, Marco Reus schweißt den Ball einfach humorlos ins lange Eck, Traumtor. Wisst ihr was, dieses unglaubliche, großartige, aufregende Fußballspiel, nennt es doch von mir aus den Deutschen Klassiker. Passt scho.

70.

Was die Kameras nicht zeigen: Auf der Tribüne sitzt Hasan Salihamdizic und sucht auf Youtube nach Videos von Marco Reus. »Uli, ich hab da einen. Kennst du den? Guck mal.«

74.

UN!!! FASS!! BAR!!! Konter Dortmund, Paco Alcacer ist durch und macht ihn rein. Dortmund dreht das Spiel und führt 3:2. Dieses Spiel ist so aufregend, im Dortmunder Stadion sollten sie darüber nachdenken, in den Bierbuden Doppelherz vom Fass anzubieten.

77.

Eingeleitet wurde das Tor übrigens von Jadon Sancho, wenn ich mich nicht irre. Der war ja auch bei den Bayern ein Thema. Aber gut, man hat auf der Position ja einen Arjen Robben, und wenn man dem mal die Hüftgelenke entkalkt, hat der noch ein gutes Jahr im Tank UND man hat noch genug Mörtel, um die Geschäftsstelle neu zu verputzen. Clever.

78.

Tja, ob das mit Kovacs Wunschspieler Kevin Vogt so gekommen wäre?

80.

Hier übrigens die aktuelle Heatmap von Uli Hoeneß:

81.

3:2 also. Kurzes Stimmungsbild aus unserer 11FREUNDE-Whatsappgruppe: Gefragt nach dem Ausgang des Spiels bekam ich folgende Antworten:

»Wer ist da? Kenne die Nummer nicht«
»Mir egal, ich guck nur Super League«
»Dortmund sind die Gelben, oder? Dann 0:0.«
»Hör auf, mir zu schreiben, du bist ja besessen.«
»Coco Jambo ist von Mr. President und wenn du jemals wieder etwas anderes behauptest, werd ich dir so lange in die Fresse schla– oh, falscher Chat, sorry.»
»2:1, glaub ich«
»Oh Gott, schön dass du schreibst. Ich dachte schon, du wärst sauer nach dem Streich mit dem WC-Stein«
»Kann es nicht gucken, bin beim Barbecue-Saucen-Tasting«
»1:1. Aber viel wichtiger, Stephan, hast du mal das Duschgel benutzt, das wir dir geschenkt haben? Probier das doch mal aus, bevor du am Montag in die Redaktion kommst.«

83.

Was übrigens wegen des Tores untergegangen ist: Als Mats Hummels ausgewechselt wurde, hat Sky , und das habe ich noch nie gesehen, Werbung gemacht, während Hummels vom Platz trabte. Das finde ich, muss ich sagen, bei einem PayTV-Sender, ziemlich uncool, da jede Gelegenheit für kommerzielle Zwecke zu nutzen. Und auch ein wenig frech. Fast so frech wie die neuen Geschmacksrichtungen von Müllermilch, jetzt neu in Maracuja-Mango, Vanille-Zimt und Mohn-Tonkabohne. Die neue Müllermilch. Jetzt im Kühlregal.

86.

Nächster Konter Dortmund. Also wenn die noch ein Tor machen, verstößt das vielleicht wirklich bald gegen den ersten Artikel des Grundgesetzes.

88.

Fragen am Abend: Wenn es heute eine Klatsche für die Bayern setzt, sind das dann »Echte Hiebe«?

90.

Witsel nochmal mit der Chance, Bayern taumelt, fünf Minuten Nachspielzeit gibt es. Jetzt wäre eine passende Gelegenheit, dem Kovac mal vom Bayern-Dusel zu erzählen.

92.

Beobachtungen zu Axel Witsel: Der Mann bewegt sich im Mittelfeld derart bosshaft, dass es mich nicht wundern würde, wenn Kollegah bald ein Konzeptalbum über ihn veröffentlicht.

94.

Und da ist sie endlich, die erste Rudelbildung. Ich rasiere mir gerührt einen Tiger an den Hinterkopf.

95.

Alter. Liebes Fußballspiel: Wenn du unbedingt willst, dass ein unbedarfter Tickerer mit Herzkasper vom Stuhl fällt, dann mach nur so weiter. 95. Minute, Lewandowski trifft per Hacke zum 3:3, alle rasten aus, dann wird Abseits gepfiffen. Wenige Momente später ist Schluss, Dortmund gewinnt mit 3:3 und ich verliere knapp ein Jahr Lebenszeit. Was! Ein! Spiel!

20:28 Uhr

Ich sag's, wie's ist: Das war heute Werbung für die Super League.

20:31 Uhr

Wahnsinn, was ein Spiel. Als wäre man aus Versehen in eine 90-minütige Rudelbildung zwischen Stefan Effenberg, Matthias Sammer, Andy Möller und Mario Basler geraten. Hier ein Ellbogen, da ein Schubser, und am Ende kommt man da raus, alles tut weh, man ist erschöpft aber auch sehr zufrieden.

20:33 Uhr

Und irgendwo in Mönchengladbach zieht ein Rentner wortlos dasTelefonkabel aus der Buchse.

20:34 Uhr

Leute, belassen wir es dabei, ich muss jetzt erstmal in die Eistonne und regenerieren. Wir sehen uns dann am Montag, wenn wir die nächste Bayern-Pressekonferenz tickern. Bis dahin: Habt euch lieb.