Liveticker
Lazio Rom – FC Bayern 1:4
Champions League

20.45 Uhr

Guten Abend zum hei­ligen Cham­pions-League-Dienstag. Ein Wunder, dass die Bayern über­haupt heute hier sind, sie mussten schließ­lich wieder einen sehr beschwer­li­chen Reise auf sich nehmen. Nächste Woche wird sich Rum­me­nigge bei Jochen Breyer äußern: Haben Sie schon mal fünf Stunden in der VIP-Klasse eines Flug­zeugs ver­bracht? Dort schläft man in drei Meter breiten Betten, die man auf Knopf­druck in einen Whir­pool samt Privat-Mas­sa­ge­studio umfunk­tio­nieren kann! Dort bekommt man Steaks von Rin­dern ser­viert, die zwei Stunden vorher noch auf einer argen­ti­ni­schen Weide gegrast haben! Dort erhält man statt einer gol­denen nur eine sil­berne Rolex als Abschieds­ge­schenk! Und jetzt kommen Sie mir nicht mit Demut!“

20:47 Uhr

Wir fragen uns seit Samstag ja: Hat Kalle jetzt eine Voo­do­o­puppe von Jochen Breyer? So wie früher Uli Hoenoß von Chris­toph Daum. Und wenn ja: Wäre das nicht mal eine total super Runde für die WDR-Talk­show Die letzte Instanz“: Hoeneß, Daum, Rum­me­nigge. Thema: Dis­kri­mi­nie­rung der alten Weißen Mil­lio­näre. Mode­riert von Dietmar Hopp. Und Mickey Bei­sen­herz könnte dar­über twit­tern, wäh­rend Jürgen Milsky zer­kratzte Zlatko-Maxi-CDs auf 9Live an jeden Anrufer ver­schenkt.* *Ein Anruf aus dem Fest­netz der deut­schen Telekom kostet 49,99 Euro, Mobil­preise können höher sein.

20:48 Uhr

Was wirk­lich gut war an dem enga­gierten Auf­tritt Jochen Breyers: Jede Mann­schaft hat nun gesehen, dass die Bayern zu schlagen sind. Man muss sie nur etwas ins Schwimmen bringen.

20:51 Uhr

Wir sind übri­gens auch gut vor­be­reitet, zur Ein­stim­mung haben wir uns Steve Mil­lers Fly like an Igli“ ange­hört, einen Song, den er vor circa 76 Jahren zu Ehren von Lazio-Sport­di­rektor Igli Tare geschrieben hat. Nette Geste.

20:54 Uhr

Immer wieder fas­zi­nie­rend ist für mich ja Ciro Immo­bile. Bei Dort­mund traf er nicht mal aus zwei Metern ins leere Tor. Bei Lazio trifft er mit dem Außen­rist aus 64 Metern in den Winkel. 115 Tore in 158 Seria-A-Spielen. Auf Immo­bile-Scout24 steht sein aktu­eller Markt­wert bei 45 Mil­lionen Euro. Kalt, ohne Betriebs- und Heiz­kosten!

20:57 Uhr

Im Tor der Ita­liener ein alter Bekannter: Pepe Reina. Hat vor ein paar Jahren mal bei den Bayern gespielt. Ältere erzählen, das sei in etwa zur Zeit von Klaus Augen­thaler oder Roland Wohlf­arth gewesen. Jeden­falls, der Mann spielt immer noch. Und ey, kein Hate, andere ver­öf­fent­li­chen in diesem Alter ihre siebte Bio­grafie, schließen sich Eso­gruppen in Baden-Würt­tem­berg oder geben Online-Work­shops über Online-Work­shops.

1.

Und auf! Bezie­hungs­weise ¡Vamos! wie die Ita­liener sagen.

2.

Mit diesem Dad-Joke geht’s hier also von meiner Seite aus los. Ähn­lich frag­würdig wie inner­halb von drei Wochen von Berlin über Mün­chen nach Doha zurück nach Mün­chen, von da nach Frank­furt und erneut von Mün­chen nach Rom zu fliegen. Aber: Wer ko, der ko!

5.

Die Bayern müssen hier nach vier Minuten lang hinten raus­spielen“, sagt Wolf Fuss bei einem weiten Ball von Alaba. Finde ich arro­gant sich über so etwas zu beschweren. Ich meine, es gibt Ver­eine, da sehen die Fans nach 14 Jahren und 23 Trai­nern das erste Mal, dass ihre Innen­ver­tei­diger ver­su­chen kurz hinten raus­zu­spielen.

8.

TOOOOOOR! Schon ist’s pas­siert. Lazios Mateo Mus­ac­chio will den Ball zurück zum Tor­wart spielen, Robert Lewand­woski sagt Buon­giörn­chen, mich gibt’s auch noch“, geht dazwi­schen, umkurvt Pepe Reina und schiebt ein. 1:0.

10.

Lazio hier bis­lang wie ein Klein­kind an der Super­markt­kasse, umgeben von Quen­gel­ware: stellt sich nicht gut an.

15.

Kleine Über­ra­schung, dass die Bayern mit Jamal Musiala starten. Schwie­riger Balan­ceakt für den Knaben, jetzt da die Grund­schulen wieder öffnen. Und Reli-Haus­auf­gaben hat er auch noch nicht. Ver­flucht sei der Pro­phet Jesaja.

17.

Lazios Spiel wirkt momentan, als würde jemand ein alko­hol­freies Bier mit Messer und Gabel essen, wäh­rend er sich eine Musik­kas­sette von Modern Tal­king auf seinem Mini­dis­crecorder anhört. Kom­plett sinnlos. Alles. Aber auch ein biss­chen inter­es­sant.

19.

Pardon, ich habe nichts gesagt. Nach einem wilden Dop­pel­ge­passe vor Bay­erns Straf­raum steht plötz­lich ein Lazio-Stürmer vor Neuers Tor. Der Lini­en­richter unsi­cher, lässt die Fahne zunächst unten, glück­li­cher­weise weist Neuer ihn dann auf die Abseits­stel­lung hin.

22.

Schlechter Pass von Goretzka. Oder wie Rum­me­nigge sagen würde: Das ist eine andere Kultur! Außerdem hat er den Min­dest­lohn ein­ge­führt! 15 Jahre vor uns!“ – Äh, der Pass oder Goretzka?“ Natür­lich, der Pass, oder wollen Sie etwas anderes behaupten?“ – Sorry, Mr. Kalle, noch ein biss­chen alko­hol­freien Cremant?“

24

Tooooooor! Jamal Musiala, ein Spieler, der aus­sieht, als habe er vor einer Woche noch seinen Kin­der­aus­weis vor­zeigen müssen, um in Findet Nemo“ zu kommen, ein Film, den er nur aus Erzäh­lungen von Greisen kennt, denn der kam ins Kino, als Musiala nicht mal geboren war. Toller Typ.

28.

Über kurz oder lang sollte man ein­fach so jung sein wie Musiala. Oder aus dem Ruhr­pott kommen. Oder beides. Hätte man vieles nicht mit­be­kommen. Modern Tal­king oder die EM 2000. Aller­dings hätte man dann auch Reebok Pump ver­passt, was etwas ärger­lich wäre.

32.

Die erste Aus­wechs­lung bei Lazio: Lulic kommt für Mus­ac­chio. Dr. Fuss mit der Fern­dia­gnose: Er sieht nicht ver­letzt aus.“ Mus­ac­chio wird der­weil noch am Spiel­feld­rand kom­plett ein­ge­gipst. Sieht hübsch aus.

34.

Die Bayern nehmen die Laziali hier als Ape­re­tivo, Und die Ita­liener? Geben sich als auf­merk­same Gast­geber: Schmeckt Ihnen der Chi­anti? Darf es noch etwas Pro­sciutto sein? Oder reicht das 2:0 fürs Erste?

37.

Leute wie Wolf Fuss (und Hansi Flick bestimmt auch), die Laziali sagen, sind so Typ Deut­scher Vater, der beim Ita­liener in Bot­trop mit seinen Sprach­kennt­nissen vor der Familie protzen will und beim came­riere“ pesce“ und gelato“ ordert.

Mein Gott Hans-Dieter, die Inhaber sind Albaner.

40.

Ciro Immo­bile jetzt das erste Mal in Aktion, bekommt den Ball in den Rück­raum gespielt, von wo er relativ unbe­drängt zum Schuss kommt. Ein Bayer blockt den Ball. Und mir kommt ein Gedanke: Die Orte, an denen man gelebt hat, tragen ja für gewöhn­lich zur Cha­rak­ter­bil­dung bei. Was ich mich daher frage ist, ob in Ciro Immo­bile also auch noch ein biss­chen Dort­munder steckt? Dann müsste er sich eben doch eigent­lich gedacht haben: Ker, Cazzo, wat bin ich wieda ficke­rich heut. So und getz ma ab mit Schma­ckes, andiamo!“

42.

Alter. 3:0 für die Bayern. Sané hat’s gemacht, Sky zeigt Simone Inz­aghi und seine trau­rigen braunen Augen, die aus­sehen, als sagten sie: Meine Stadt brennt. Reicht mir ein Trä­nendös­chen.

44.

Und nun die vierte (!) Welle: Sané kommt über rechts, legt zurück auf Kim­mich. Sein Schuss geht aber über­ra­schen­der­weise nur in die Arme von Reina. Hätte ich nicht gedacht. Hätte aber auch nicht gedacht, dass man sein Kind Joshua nennt und es anschlie­ßend zum bun­des­weiten Mythos macht, wie man den Namen kor­rekt aus­spricht.

45.

Also gut, Halb­zeit. Bayern mit 3:0 vorne. Jetzt heißt’s: Zurück­lehnen und von Lothar Mat­thäus und Michael Bal­lack die Welt erklären lassen. Das ist meine Frei­heit!

46.

Brea­king News: Lazio feiert erfolg­rei­chen Anstoß – kein direkter Fehl­pass.

48.

Toooor. 0:4. Sané lässt Patric aus­sehen wie einen 96-jäh­rigen Mal­lorca-Urlauber, der sich auf einer Amei­sen­farm im Ammer­land ver­laufen hat. Dann Pass in die Mitte. Und Lazios Acerbi eigentort den Ball zum 0:4 ein.

50.

Oha. 1:4. Correa tanzt die halbe Bayern-Mann­schaft mit einem flotten Fox­trott aus, danach schiebt er flach in die Ecke. Der Sta­di­on­spre­cher beju­belt das Tor, als würden auf dem Rasen gerade Eros Ramaz­zotti, Miro Klose und Bud Spencer die Lazio-Ver­eins­hymne singen.

54.

Jetzt drückt Lazio. Neuer benutzt seinen Rekla­mierarm, um einen Ball zu parieren. Danach Savic mit einem Schuss wie eine Abi­fahrt nach Lloret de Mar. Ein­fach nicht son­der­lich schön.

56.

Das Spiel hat jetzt in etwa Elan eines Auto­haus-Mit­ar­bei­ters bei der Ein­wei­hung einer neuen Filiale in Oster­holz-Schar­m­beck. Immerhin: Ein Ford Escort ist im Angebot.

59.

Rum­me­nigge schaut auf sein Handy. Uefa-Boss Alek­sander Ceferin schreibt: Schön, dass ihr immer noch dabei seid. Hdgdl! PS: Jochen Breyer wird natür­lich von der Akkre­di­tie­rungs­liste für die EM gestri­chen. Bieten ihm dafür einen Platz bei der Mini­golf-EM in Tasch­kent an.“

61.

Lulic mit einem Schuss Rich­tung Kolos­seum. Und irgendwo auf der Tri­büne lächelt Kalle (wobei wir das natür­lich nicht sicher sagen können, er trägt wie immer ganz vor­bild­lich seine Maske).

64.

Nachdem in Bayern heute bekannt­ge­geben wurde, Gar­ten­center und Bau­märkte zu öffnen, haben sich die Spieler ent­schieden, auch den Defen­siv­ver­bund stück­weise wieder auf­zu­ma­chen. Das gibt Lazio jetzt die ein oder andere Chance.

67.

Frei­stoß für die Bayern an der Sechs­zehner-Kante. Alaba, Sané und Kim­mich stehen bereit. Ich erkenne einen oscar­ver­däch­tigen Schweiß­film auf Reines Stirn. Der Ball geht drüber. Puh.

70.

Das ist doch alles echt nicht fair. Ich sehe mitt­ler­weile aus wie Andre Agassi in den Acht­zi­gern, hab Trä­nen­sä­cken vom Fabrikat Axel Schulz und eine Franz-Josef-Strauß-Laune. Und die Traum­tänzer aus Mün­chen reisen um die Welt, raven durch Rom und fühlen sich trotzdem ver­arscht.

73.

Und jetzt Konter Lazio: Manuel Laz­zari geht an Davies vorbei, aus­ge­stattet mit dem Selbst­ver­ständnis eines im Por­sche 911 sit­zenden Ulf Pos­ch­ardts, der gegen die Gefall­sucht des deut­schen Mora­lismus“ twit­tert. Davies klärt das liberal. Und nagelt ihn um. Frei­stoß Lazio.

74.

Der anschlie­ßende Frei­stoß bringt nichts ein. Wie ne Anstel­lung in der Pflege.

77.

Luis Alberto treibt den Ball in die Hälfte der Bayern. Der Mann ist ein­fach ein feiner Kicker, ein Streichler, der mit der Kugel umgeht, als wäre er aufm Kin­der­ge­burtstag im Strei­chelzoo und der Ball eine süße Zwerg­ziege. Sein Pass kommt aber nicht an. Also geht’s weiter zu den Hähn­chen Nug­gets aus der Tup­perbox, Gemü­se­sticks mit Quark-Dip und KiBa. Yummi! Trotzdem 1:4.

80.

Lewan­dowski schei­tert. Und man fragt sich: Was ist los? Vier Tore, aber nur eines von Lewan­dowski, und das ist 71 Minuten her. Oder kurz: Lewy.exe funk­tio­niert nicht mehr.

83.

Bei Lazio geht wirk­lich gar nichts. Behaupte jetzt mal so: Bis die sich noch mal eine gute Chance erspielen, bin ich wahr­schein­lich geimpft.

85.

Immerhin, bei Lazio spielt seit der 53. Minute der Mann mit dem besten Namen der Welt mit: Esca­lante. Nebenjob: Preis­boxer auf der Ree­per­bahn und Micky-Krause-Double auf Bal­ler­mann-Partys in der Groß­raum­disko deines Ver­trauens.

88.

Zwei Minuten noch dieses Nicht-Spiel. Was man alles tun könnte. Ein Best-of von Yves Eigen­rauch auf You­tube gucken. Oder die neue Single von Esca­lante anhören („Jetzt wird richtig esca­liert!“). Aber nein, wir bleiben hier dran bis zum Ende.

90. +1

Und es gibt sogar noch vier Minuten oben drauf. Wolff Fuss sagt: Die Bayern haben ihr Cham­pions-League-Gesicht gezeigt.“ Wir haben es hier:

94. +4

Und dann ist es vorbei. Gar nicht arro­gante und sehr demü­tige Bayern gewinnen 4:1 in Rom. Das konnte noch nicht mal Jochen Breyer ver­hin­dern. Kalle Rum­me­nigge bedankt sich bei seinen Fans und hält fest, dass der FC Bayern die Welt heute wieder ein biss­chen besser gemacht hat. Auf dem Weg in die Kabine wie­der­holt er den Wunsch, als­bald eine Imp­fung zu bekommen und viel­leicht auch noch ein paar Uhren, das würde gut ankommen bei den Jugend­li­chen. Jeder mag Uhren, fast jeder mag Impfen. Hashtag Vor­bild.