Liveticker
FC Bayern München – Hertha BSC 4:3
Bundesliga

17:52 Uhr

Hallo und Servus! Ich bin noch völlig platt. Komme gerade vom Fuß­ball, Test­spiel, eine kleine Reise gegen so einen Haufen Ex-A-Jugend­li­cher bekommen, und dann wech­selt auch noch Choupo-Moting zu den Bayern. Ver­folgt also live, wo sich mein erster Krampf meldet: Wade oder Herz. 

17:54 Uhr

Die Bayern haben so gerade elf Mann zusammen bekommen. So wollen sie spielen: Neuer – Richards, J. Boateng, Alaba, Her­nandez – Kim­mich, Goretzka, Gnabry, T. Müller, Davies – Lewan­dowski.

17:55 Uhr

Damit der erste Startelf-Ein­satz für Richards. Und die alte Frage: Wann setzt er zum Solo an?

17:59 Uhr

Hansi Flick war gerade etwas genervt von den Fragen der Sky-Kol­legen zu etwaigen Trans­fers. Namen sind mir heute egal.“ Und damit viel Erfolg, Bernd Berg­mann Jr. 

1.

Anstoß Bayern. Will Hertha über­haupt mit­spielen? 

2.

Hallo auch von mir (Lemm). Ich würde ja gern mit einem hämi­schen Witz beginnen: Bayern aktuell nur auf Platz sieben, haha und das soll also die beste Mann­schaft Europas sein. Aber leider bin ich Schalke-Fan.

3.

Uli Hoeneß etwas ver­spätet auch auf seinem Platz. Hatte zu Hause noch Pro­bleme mit seinem Fax-Gerät.

5.

Her­nandez chippt den Ball in den Hertha-Straf­raum und wird dafür gleich mal von irgend­einem Ber­liner umge­legt. Geil, wenn das hier so ein Schlag­ab­tausch wird, gibt’s in wenigen Minuten eine neue Audio-Funk­tion bei Sky: Das Spiel unter­legt mit der Ton­spur vom ame­ri­ka­ni­schen TV-Duell.

8.

Gerade Lewand­woski mit einem Ver­such, auf der Gegen­seite Luke­bakio mit der ersten Hertha-Chance. Der übri­gens mit fünf Toren in vier Spielen gegen die Bayern. Das ist, wenn ich mich jetzt nicht ver­rechnet habe, mehr als die gesamte Schalke Mann­schaft. 

10.

Ah und ich sehe gerade, Bayern hat vor 40 Minuten Marc Roca ver­pflichtet. Aber passt Wer, wer, wer? Wer soll das sein?“ über­haupt hinten aufs Trikot?

13.

Ja. Nein. Doch. Mist. Cor­doba kriegt einen wun­der­baren Pass in die Spitze, rennt und rennt und holzt ihn rein, dass das Netz hinter Neuer ras­selt aber: Abseits. Ich glaube: Einen Schritt zu weit gehen, den Auto­ma­tismus hat er noch aus dem Kölner Kar­neval.

15.

Freue mich immer über die Sky-„Realformationen” nach 15 Minuten. Weil sie mich glauben lassen, dass nie eine andere Mann­schaft näher an der Bun­des­liga war als meine Mini­ki­cker-Truppe, wenn jeder spontan dem Ball hin­ter­her­ge­laufen ist.

18.

Immer hin, was für die Hertha nach den ersten umkämpften Minuten spricht: Die Bayern kriegen den Ball noch nicht einmal ins Tor. Gnabry kriegt den Ball, lässt mehr Ber­liner aus­steigen als die Ring­bahn, aber Schwolow, ein Mann wie eine fleisch­ge­wor­dene Not­bremse, ver­hin­dert das 1:0. 

20.

Stelle mir immer vor, wie bei sol­chen Spielen Lars Wind­horst in irgend­einem Pent­haus in Berlin-Mitte, vor einem rie­sigen Flat­s­creen sitzt. Hertha-Schal um den Nacken, ein altes Con­ti­nental-Trikot an, Dosen­bier offen, und immer brül­lend: Schieß do-och!!” Jeden­falls: Eck­ball Bayern.

23.

23 Minuten gespielt. Noch immer 0:0. Der Mas­ter­plan der Hertha, bald so zu spielen wie der FC Bar­ce­lona, damit wieder geschei­tert.

26.

Dinge, die mich wäh­rend der Coro­na­krise fas­sungslos bis wütend zurück­lassen:

- Men­schen, die an der Super­markt­kasse auf 50 Zen­ti­meter ran­rü­cken. Digga, du bist und bleibst Dritter und kommst gleich dran.

- Insta­gram-Boo­me­rangs einiger Abi-Kol­le­ginnen, die sich mit 30 Freun­dinnen dicht an dicht in irgend­einem Wohn­zimmer treffen und Frei­xenet trinken. Auf uns, Mädels!“

- Jens Leh­mann. 

28.

Hertha sieht bis hierhin sehr gut aus. Lob nochmal an den Aus­statter.

31.

Halbe Stunde, immer noch 0:0. Und die Chancen für ein auch in dieser Höhe völlig ver­dientes 1:0 (89.) steigen. 

32.

Kom­men­tator Fried­rich warnt: Morgen schließt das Trans­fer­fenster!“ Hier des­halb ein Sym­bol­bild von den Kader­lü­cken der Bayern, die Brazzo dieses Jahr mit seinen Ein­käufen schließen musste. 

Imago0064122933h

35.

Auch Müller trifft, aber auch er steht im Abseits. Tja. Die Ber­liner sind halt doch die Trend­setter.

37.

Lustig nur, dass nach Mül­lers Treffer schon ange­stoßen wurde, ehe der VAR kor­ri­gierte. An der Sei­ten­linie spuckt Flick den Sekt wieder ins Glas.

39.

Und dann: Flanke Gnabry und Lewan­dowski, Europas Fuß­baller des Jahres, hält euro­pas­fuß­bal­ler­des­jah­resesk seinen Fuß hin. 1:0 Bayern. Ein Treffer, erwart­barer als Donald Trumps posi­tiver Corona-Test.

43.

War übri­gens Robert Lewan­dow­skis 100. Bun­des­liga-Tor in der Allianz Arena. Als Beloh­nung bekommt er eine Rei­se­mit­tel­ver­säum­nis­ver­si­che­rung auf Lebens­zeit. Herz­li­chen Glück­wunsch!

45.

Halb­zeit. Uli Hoeneß lässt sich auf der Tri­büne schnell ein Fax-Gerät auf­bauen.

18:55 Uhr

Kurzes Update aus der Wer­bung. Jürgen Klopp sagt in einem Spot für Ver­mö­gens­be­ra­tung: Ein Experte zur rich­tigen Zeit ist Gold wert.“ Und im Sky-Studio reibt sich Martin Schmidt nervös die Hände.

19 Uhr

Labaddia musste die Mann­schaft irgendwie auf die 2. Halb­zeit ein­stellen. Weiter geht’s, besser machen, auch Spaß am Fuß­ball haben. Sky hält dagegen, zeigt nochmal kurz Wolfs­burg-Augs­burg.

46.

Weiter geht’s. Bayern hat den Ball. Soll noch einer sagen, die Wind­horst-Mil­lionen würden sich nicht aus­zahlen.

48.

Zirkzee, der ja noch ver­liehen werden soll, macht sich hinter dem Tor warm, blickt fle­hent­lich Rich­tung Bank. Wann wird ihn Hansi Flick end­lich zu sich rufen, um ihn mit Brief­marke nach Aue, Osna­brück oder Malaga zu schi­cken? Mach uns keine Schande, liebe Grüße, ciao. 

51.

Und jetzt: Lewan­dowski, natür­lich. Bekommt den Ball am Sech­zehner zurück­ge­legt, aus der Dre­hung locker ins Tor. 2:0! Fried­rich (ehr­fürchtig): Er hat Grenzen ver­schoben.“ Ich (kri­tisch): Dann kommt das Tor einen Tag und 30 Jahre zu spät. 

53.

Das Ber­liner Abwehr­ver­halten nochmal im Detail.

QUADRAT 1 1 für Hochformate 11

55.

Hertha braucht jetzt ein mit­tel­mä­ßiges Wunder. Oder wie man in Berlin sagt: Mehr­wert.

57.

Klar, Sex ist geil, aber habt ihr schon die knö­chel­tiefen Stutzen von Zeefuik gesehen?!

Imago0048622982h

59.

TOR für Hertha! Weil Cor­doba einen Frei­stoß ins Tor köpft, ach was, er abreiss­birnt den Ball an Neuer vorbei. Nur noch 2:1. Berlin in der hoff­nungs­vollsten Situa­tion seit der Wende.

62.

Richards jetzt am Boden. Fried­rich: Die rechte Wade scheint Pro­bleme zu machen.“ Tja, da dachte man jah­re­lang, die wür­de­losen Koks- und Sauf­touren würden irgend­wann ihren Tribut zollen und dann: die Wade. Was kommt als nächstes? Pete Doh­erty, der an einem hart­nä­ckigen Eisen­mangel labo­riert?

65.

65 Minuten gespielt. Ich muss sagen:

67.

Fried­rich übri­gens gerade auch mit dem schönen Satz: Mir ist nicht ganz klar, was Jerome Boateng im Gesicht hat.“ Geht mir ebenso, aller­dings schon seit dessen letzter Bril­len­kol­lek­tion. 

69.

Höre den Sta­di­on­spre­cher der Bayern, der trotz Geis­ter­spiel die Wechsel durch­sagt und muss irgendwie an ein Buch von David Gra­eber denken. Wie hieß das denn noch gleich? Tipps bitte an bullshitjobs@​11freunde.​de

71.

Und TOOOR! Cunha am Ball, schiebt sich selbst an drei Bayern vorbei und dann den Ball ganz locker ins Netz. 2:2. Leise hört man einen Tele­fon­laut­spre­cher von der Tri­büne hallen: Heynckes, hallo, Kalle, bist du das?“

73.

Noch mehr Patzer der Bayern-Spieler und sie dürfen in der nächsten Legis­la­tur­pe­riode für die CSU das Ver­kehrs­mi­nis­te­rium über­nehmen.

75.

Frei­stoß. Robert Lewan­dowski will zum 30. Jah­restag der Wie­der­ver­ei­ni­gung auch an die Gräu­el­taten des DDR-Regimes erin­nern und schickt einen Schuss über die Ber­liner Mauer. Aber der glück­li­cher­weise wie die inner­deut­sche Tei­lung: vorbei. 

79.

Oh wei. Und dann Ecke Bayern, Tolisso aus drei Metern direkt und drüber. Dinge, die wahr­schein­li­cher sind, als dieses Tor nicht zu machen: 

- Das Bern­stein­zimmer finden
- Ein 11Freunde-Ticker ohne Uli-Hoeneß-Witz
- Eine SMS von Uli Hoeneß zu bekommen

81.

Meister, DFB-Pokal, Cham­pions League, Supercup, Europas Trainer des Jahres. Keiner sam­melte schneller mehr Titel als Hansi Flick. Wer hätte gedacht, dass er auch noch den 1. Platz bei der plötz­lichsten Trai­ner­ent­las­sung aller Zeiten gewinnen könnte?

83.

Muss man sich mal vor­stellen: Hansi Flick ver­löre seinen Posten – und Andi Scheuer wäre immer noch im Amt.

84.

Noch ein Ber­liner Tor und die Bayern kaufen bis morgen noch die kom­plette Kon­kur­renz auf.

86.

Aber das braucht es über­haupt nicht. Weil die Bayern immer noch Robert Lewan­dowski haben. Alaba chippt einen Frei­stoß in den Sech­zehner, Müller legt direkt ab, Lewan­dowski muss den Ball nur noch über die Linie drü­cken. Und ganz ehr­lich: Das Bayern-Spiel, es sollte bald als Aus­bil­dung ange­boten und vom IHK abge­nommen werden. Denn wie bei einem Hand­werker, der einem die Wasch­ma­schine repa­riert, steht man daneben und denkt sich: Jaja, genau so hätte ich es auch gemacht. Sieht ja auch total ein­fach aus. Klar. Und dann, beim nächsten Mal, pro­biert man es selbst. Und bricht sich beide Beine. 

87.

Ich sag, wie’s ist: Glaube, die Bayern greifen dieses Jahr noch oben an. 

88.

Labaddia wech­selt Jessic Ngankam ein. Die weiße Flagge hat’s wahr­schein­lich gerade mit dem Rücken. 

89.

TOOOR für Hertha! Von wegen Weiße Flagge. Ngankam, die letzte Patrone, kommt an den Ball. Rus­sisch Rou­lette. Hertha dreht an der Trommel, drückt ab – 3:3. Bayern tot.

90.+1

Was soll ich sagen? Wenn irgend­je­mand einen Zombie-Splatter drehen will, soll er jede Menge Bayern-Tri­kots mit­bringen. Denn diese Truppe ist ein­fach nicht tot­zu­kriegen. Lewan­dowski wird im Straf­raum gefoult, bekommt den Elf­meter, ver­senkt den Elf­meter. Fear the Wal­king Red.

90.+3

Bruno Lab­badia – guckt, als hätte er Full House auf der Hand. Aber es wird Uno gespielt.

90.+4

Abpfiff. Gut, hätte ja keiner ahnen können.

QUER 3 2 für Querformate

19:59 Uhr

Wir haben es aus der Hand gegeben“, Alex­ander Schwolow, Tor­wart. 

20.04 Uhr

Inter­view mit Niklas Stark. Die Stimme zit­tert, die Augen glänzen feucht. Sagt Sätze wie Wir müssen im Kol­lektiv besser sein“. Was er aber meint: DIESER SCHEISS DUSEL DAS KANN DOCH NICHT DEREN ERNST SEIN VER­FICKTE SCHEISSE WIR HÄTTEN DAS VER­DIENT GEHABT.“ Glaube ich zumin­dest.

20.10 Uhr

So, Leute, was sollen wir sagen? War ein gutes Spiel. Bayern zeit­weise besser, aber auch Hertha zeit­weise besser. Am Ende war’s das Glück, das mal wieder auf der Seite des Rekord­meis­ters stand. Weil heute eigent­lich der letzte Wiesn-Sonntag gewesen wäre und wir soli­da­risch sind mit all den kleinen Leuten, die es ja in Bayern doch noch – neben Joshua Kim­mich – gibt, müssen wir jetzt los. Drei Maß auf Ex trinken, uns von einem Fremden ohne Grund einen Joch­bein­bruch hauen lassen und dann auf die eigene Hose kotzen. In diesem Sinne: Schönen Abend noch!