Liveticker
Deutschland – Bosnien-Herzegowina 1:0
U21

17:58 Uhr

Schock vor dem U21-Län­der­spiel! Das Corona-Virus hat sein nächstes Opfer gefunden: Cris­tiano Ronaldo. Oder wie wir ihn nennen: CR19.

18:01 Uhr

Und damit herz­lich will­kommen zum Klas­siker unter den Nicht-Klas­si­kern: Deutsch­land gegen Bos­nien-Her­ze­go­wina. Bis­he­rige Bilanz: 4 Spiele, 2 Siege, ein Unent­schieden, eine Nie­der­lage. Die Pleite hatte es aller­dings in sich: 1:5 verlor Deutsch­lands Jugend­gang 2002 in Zenica. Jer­maine Jones und Benny Lauth flogen vom Platz. Außerdem im Team der Deut­schen: Kevin Kuranyi und Andreas Hinkel. Aller­dings auch Spieler, die nicht gerade als Fuß­ball­welt­stars in Erin­ne­rung blieben. Oder kennt noch jemand Chris­tian Miko­la­jczak? Immerhin, spielte ein paar Mal Zweite Liga. Ab 2013 ließ er seine Kar­riere beim VfB Spel­dorf und dem SV Hön­nepel-Nie­der­mörmter aus­klingen. Was uns zur Frage führt: Wer wird aus der aktu­ellen U21 der neue Chris­tian Miko­la­jczak? Und zur zweiten (wich­ti­geren) Frage: Könnt ihr mehr als 20 Mal in einer Minute SV Hön­nepel-Nie­der­mörmter“ sagen?

18:03 Uhr

Das Spiel läuft heute auf einem Sender, der bei mir zwi­schen Bibel TV und VivaPlus klemmt: Pro­Sieben Maxx. jedes Mal, wenn ich zufällig vor­beiz­appe, stelle ich mir vor, wie ein Pro­gramm­chef den Namen seinen Mit­ar­bei­tern erklärt: Leute, es gibt drei Mög­lich­keiten, etwas zu tun: die rich­tige Art, die fal­sche Art und die Pro­Sieben-Maxx-Art.“ – Ist das nicht die fal­sche Art?“ – Ja, aber dafür geht’s schneller!“

18:05 Uhr

Was etwas ver­wun­dert: Will Smith kom­men­tiert das Spiel nicht. Und man fragt sich, ob es das in der jün­geren Pro­Sieben-Gsechichte schon mal gab? Zwei Stunden am Stück ohne Will Smith.

18:07 Uhr

Dafür am Mikrofon die eine von taff (Anne­marie Car­pen­dale) und der andere von Galileo Mys­tery (Aiman Abdallah). Toll, was sich Pro­Sieben für die Zeit zwi­schen den Wer­be­blocks so aus­denkt.

18:10 Uhr

Wir melden uns heute übri­gens aus dem Sport­park Ronhof in Fürth, der von 2010 bis 2014 Trolli Arena hieß. Aber scheiß drauf: Für uns wird das Sta­dion immer die Play­mobil Arena bleiben.

18:13 Uhr

Schauen wir mal auf ein paar Spieler der Deut­schen. Tim Hand­werker zum Bei­spiel. Ein Abwehr­spieler. Könnte auch Tor­wart sein, klar. Dann Niklas Dorsch. Stelle mir immer vor, wie Horst Hru­besch den einst ent­deckt hat, äh, sich gean­gelt hat. An den Küsten oder vom Boot. Das ist in etwas so, als würde Boris Becker den Spieler Wim Bledon trai­nieren.

1.

Anstoss. Ein Fuß­ball­mo­ment wie Paul Ripke: Egal was ist, der kommt.

3.

Weirder Flex auch das Kleeatt“, das auf der teils abge­deckten Tri­büne des Für­ther Ron­hofs zu lesen ist und das, wenn man es schnell spricht, klingt wie jedes zweite Wort eine Songs von Capital Bra. Glaubt ihr nicht? Lel­el­el­elele.

6.

Das Spiel der deut­schen Mann­schaft bisher ähn­lich wie mein Kon­to­stand: viel Druck, wenig Posi­tives zu ver­bu­chen. 

9.

Aber ist doch schön, dass sie in Fürth so ein Spiel aus­richten können. End­lich mal zweit­klas­siger Fuß­ball!

12.

Falls jemand nach eine Mine­ral­was­ser­fla­sche sucht, die irgendwas zwi­schen Medium“ und Sprudel“ ist – das hier ist es. Die deut­sche Mann­schaft dik­tiert das Geschehen, die Gäste aus Bos­nien-Her­ze­go­wina das Resultat. Alle drei Minuten schießt mal jemand halb­ge­fähr­lich auf’s Tor. Toll. So unge­fähr stelle ich mir ein Wochen­ende bei rei­chen Leuten vor.

15.

Die Anfangs­vier­tel­stunde. Sym­bol­bild:

Bildschirmfoto 2020 10 13 um 18 07 37

17.

Schön, dass Schieds­richter Boris Mar­hefka das alte pinke Trikot von Tim Wiese trägt. Hoffen wir darauf, dass er sich ähn­lich spek­ta­kulär im Straf­raum abrollt und nach dem Spiel direkt der Trai­nings­gruppe 2 anschließt. Mit Markus Gisdol als Lini­en­richter. Wäre jeden­falls lus­tiger als alles, was wir hier bisher gesehen haben.

19.

Jetzt Kurz­re­ferat der drei oder vier oder sieben Maxx-Kom­men­ta­toren (habe den Über­blick ver­loren) zu Flo­rian Wirtz. Der ist 17 und sieht aus wie 13 – und ja, er ist der beste Jugend­spieler aller Zeiten. Also quasi. Er macht heute sein zweites U21-Län­der­spiel. Nächstes Jahr schließt er ver­mut­lich ein Jura-Stu­dium in Havard ab und über­nächstes Jahr fliegt er zum Mond. Auf einem Hover­board.

21.

Fieser Check an der Sei­ten­linie von, ja, von… wem denn ver­dammt noch mal!?!! Bos­nien-Her­ze­go­wina spielt in Tri­kots ohne Namen. Wes­halb ich gleich einen Leser­brief an die Uefa schreiben werde: Abo-Kün­di­gung ist raus!!!1!1!

24.

Völlig witzig: Pro­Sieben Maxx blendet die Namen der Kom­men­ta­toren ein. Der eine (Mat­thias Stach) kom­men­tiert nor­ma­ler­weise Tennis mit Boris Becker. Die anderen beiden heißen wie zwei bekannte TV-Mode­ra­toren (Joko Win­ter­scheidt und Klaas Heufer-Umlauf). Sachen gibt es, die gibt es gar nicht. Wie übri­gens diesen BVB-Fan, der beim Namens-Rou­lette etwas Pech gehabt hat (gefunden von unserem Außen­re­porter Schot­ti­sche Furche):

28.

Wegen posi­tiven Corona-Tests, einigen Corona-Ver­dachts­fällen und Ver­let­zungen hat Stefan Kuntz heute ja nur 16 Spieler zur Ver­fü­gung. Falls noch Bedarf an Spie­lern ist, würde ich mich anbieten. Habe mal gegen einen gespielt, der einen kannte, der mal einen getroffen hat, der mit einem ehe­ma­ligen bos­ni­schen U11-Natio­nal­spieler zusammen an einer Ampel in Sara­jevo gestanden hat. Hat mir viel über Lauf­wege diesdas ver­raten.

30.

Toooooor! Vor­ar­beit Özcan, Nmecha mit der Hacke. Hohe Kuntz! Vor lauter Zun­ge­schnalzen holen wir uns eine Zer­rung. 

33.

Eigent­lich unan­ge­bracht, jetzt hier aus einem anderen Ticker zu diesem Spiel zu zitieren. Aber das habe ich gerade bei den Kol­legen vom kicker“ gelesen und was soll ich sagen? Kann so 1:1 in die Neu­auf­lage von Kabale und Liebe: Sie ist an den kurzen Pfosten getreten, sorgt aber nicht für Gefahr.“

36.

Das Spiel der deut­schen U21 wie ein Sit­ten­ge­mälde des ganzen Landes. Schein­über­le­gen­heit. Keine Stim­mung. Viel geht über rechts. Freu mich schon auf die Spie­gelTV-Repor­tage zur Partie: U21 – das skru­pel­lose Leben zwi­schen Vie­rer­kette und Sieg­prä­mien.“

39.

Auf wen man achten sollte: die Nummer 3 der Gäste, Links­ver­tei­diger Jusuf Gazi­be­govic. Hat die Stutzen unge­fähr auf Höhe Erd­kern, den Kör­per­schwer­punkt einer Lang­han­tel­stange und applau­diert nach Todes-Grät­sche am Gegner dem Schiri. Motto: Was läuft der Kasper auch in meine offene Sohle?“ Kurzum: guter Typ. Jetzt schon einer für die dritte Herren. 

42.

Uh“, wie man in Bos­nien sagt: Rie­sen­chance durch die Nummer 8 der Gäste! Kommt da am Straf­raum­rand frei zum Abschluss mit seinem linken Fuß und man kann jetzt nur alle Daumen drü­cken, dass das sein schwa­cher ist, weil sonst: Uh, oh, aye­ayeaye. Weiter 1:0 für Deutsch­land, dem 0:0 für Streber.

45.

Auf der Gegen­seite gute Chance durch Flo­rian Krüger nach schöner Vor­ar­beit von Ridle Baku. Aber macht er sou­verän, wie er da aus 3 Metern klärt für die Bos­nier, der Krüger. Viel erstaun­li­cher, in welche Rich­tung sich Bos­niens Tor­hüter Kova­cevic in dieser Szene ori­en­tiert, näm­lich ein­deutig Rich­tung hoppla. Und es ist nicht die erste Szene, in der der gute junge Mann die Frage auf­wirft, was er wohl im Haupt­beruf macht. Mein Tipp: Co-Kom­men­tator bei Pro Sieben Maxx.

19.04 Uhr

Geil. Schalke-o-clock. Wie feiern mit einer Halb­zeit­pause bei #GERBOS. Mmh, Gerbos …

19:06 Uhr

Halb­zeit­pause. Zeit, ein biss­chen unnütze Sta­tistik zu recher­chieren. Ein­gangs erwähnten wir ja schon die 1:5‑Pleite gegen Bos­nien im Jahr 2002. Das letzte Tor des Spiel schoss ein gewisser Zlatan Mus­li­movic. Und seit ich diesen Namen gelesen habe, bekomme ich das Bild eines Koran lesenden Zlatan Ibra­hi­movic nicht mehr aus dem Kopf.

19:15 Uhr

Wir sehen noch mal das Tor. Dazu erklingt Marimba-Musik, die man nor­ma­ler­weise auf Jamaika-Partys in Bra­si­lero-Beach­clubs in Det­mold-Süd hört. Kommen gleich Ailton und Mar­cel­inho in weißen Pelz­män­teln ins Bild? Wir setzen sicher­heits­halber mal unsere Par­ty­hüte auf. 

46.

Irre Erkenntnis: Ein U21-Anstoß ist fast so span­nend wie ein Ü21-Anstoß. 

48.

Stach schleu­dert nun ein paar Fuß­ball­flos­kel­wörter ins Mikrofon. Und dann hat Deutsch­land plötz­lich eine Vier­tel­chance. Ein Spieler, ich glaube Özcan, kommt fast an den Ball. Die sieben Kom­men­ta­toren kurz vor Herz­kasper. Als hätte der HSV den Euro­pa­pokal der Pokal­sieger gewonnen.

49.

Jetzt werden noch C‑Promis per Handy-Sprach­nach­richt hin­zu­ge­schaltet. Dieser hier heißt Toni Krus oder so. Ver­stehen kann ich ihn nicht, die Wer­be­bande im Sta­dion ist zu laut.

51.

Was mich echt auf­regt: Bis­weilen nehmen die Logos, Icons, Hash­tags und der Zweit­s­creen von Pro­Sieben mehr vom TV-Bild ein als das eigent­liche Fuß­ball­spiel. Ich würde fast behaupten, wer sich sol­chen Split­screen- und Logo-Wirr­warr aus­denkt, applau­diert sich selbst mit Klatsch­pappen. Abso­luter Hass.

52.

Burk­hardt mit einem Schuss, der die Kom­men­ta­toren in Schnapp­at­mung ver­setzt. Und irgendwo in Frank­furt winkt Bernd Nickel spöt­tisch ab: Sollte wohl mal ein Rück­pass werden.“

55.

Jetzt die Deut­schen mit einer Kopf­ball­chance. Aber 6,13 Meter am Tor vorbei. Die Spieler winken ent­täuscht ab, nur Sergej Bubka schaut auf die Wie­der­ho­lung wie auf ein expres­sio­nis­ti­sches Gemäde. Er misst noch mal nach: Nein, nur 6,12 Meter.

59.

Einer wird gefoult, ein anderer Spieler schießt den Ball irgend­wohin, ein dritter läuft ins Aus, ein vierter hüpft auf und ab. Sorry, kann gerade nicht wei­ter­ma­chen, beim Zugu­cken eine Waden­zer­rung im Auge bekommen.

61.

Sagen wir mal so, ein Stück Rind­fleisch, das 48 Minuten gebraten wurde, ist im Gegen­satz zu diesem Kick: saftig. 

64.

Liebe U21, ver­steh‘ das jetzt bitte nicht als Dro­hung, aber:

Hilarious cross stitches1

66.

Die Aktionen, in denen der Tor­hüter Bos­nien-Her­ze­go­winas her­aus­laufen möchte, erin­nern mich an die Welt­rei­se­pläne meiner Jugend. Ziel: unbe­kannt. Abfahrt: ver­spätet. 

69.

Liebe Kinder, früher war nicht alles besser. Früher hieß sowas wie das hier ein­fach nur Jugend trai­niert für Olympia“. Und ansonsten: Bitte nicht zu Hause nach­ma­chen. 

70.

Die Riesen-Chance für Bos­nien-Her­ze­go­wina auf den Aus­gleich. Die Nummer 9 mit langen Schritten, viel grünem Rasen vor und ohne Geleit neben sich in Rich­tung Glück. Doch dann schnellt er hervor, der rechte Arm des deut­schen Kee­pers, der rechte Arm von Lennart Grill, ein halber Rekla­mierarm nur, denn er ist noch kein Großer, aber immerhin schon ein Grill­meister und die Nummer 9 der Gäste ein Würst­chen nur­mehr. Nur das Spiel bleibt, was es war: Flei­scher­satz.

73.

Ich war mal in Bos­nien-Her­ze­go­wina. Schönes Land. Downer des Urlaubs: Hatte einen Unfall. Polizei kam. Wollte die Schuld­frage über den Höchst­bie­tenden klären lassen. Womit ich nur sagen will: Wo ist die bos­ni­sche Polizei, wenn man sie mal braucht?

76.

Nächste Chance für die Gäste, diesmal durch die Nummer 3, siehe 39. Minute. Lasert den Ball hier vom linken Straf­raum­rand mit rechts auf den deut­schen Kasten. Aber Grill, dieser Teu­fels­kerl, reißt die Arme hoch. Als wolle er sich ergeben, aber nein, er pariert! Nennen Sie Ihre Kinder Grill, meine Damen und Herren. Oder, um diesem Spiel gerecht zu werden: Lassen Sie es! 

79.

Alle: Der Fuß­ball­platz, ein ein­ziger Spiel­platz! Die deut­sche U21:

Saddest playgrounds16

83.

Okay, sagen wir mal so, neu­lich habe ich an einem Diens­tag­abend was Span­nen­deres gemacht: Ich habe die Spül­ma­schine zur Hälfte ein­ge­räumt und danach ein Käse­brot (Gouda, mit­telalt) gegessen.

84.

Der bos­ni­sche Tor­hüter lässt mal wieder einen Ball fallen. Erin­nert mich ein wenig an Mladen Pra­lija beim HSV. Der konnte damals so gut Fuß­ball spielen, wie ich Farsi spreche.

87.

Stach kommt der­weil mit einer ver­rückten Info: Wisst ihr, wie die Tor­hüter früher hießen?“ Kunst­pause. Tor­wächter!“ Dafür zahle ich Rund­funk­ge­bühren? DAFÜR ZAHLE ICH.… WAS? Für Pro­Sieben zahlt man keine Rund­funk­ge­bühren? EGAL. ODER DAFÜR KAUFE ICH DIESE PRO­DUKTE IN DEN WER­BE­CLIPS? DAFÜR?“=E„ORE§ 

89.

Man muss auch sagen, die bos­ni­schen Spieler wirken nicht gerade so, als wollten sie noch Tore schießen. Hängen im Straf­raum, traben über die Mit­tel­linie, gucken in die Luft, gleich setzen sie sich Stroh­hüte auf und legen sich in Hän­ge­matten. Ent­spannter ging es zuletzt bei der Ber­liner Hanf­pa­rade zu. 

90. +1

Biss­chen irri­tie­rend bei den Tri­kots der Deut­schen: alle haben am Saum eine Deutsch­land­flagge. Als wären sie alle Kapi­täne. So Socrates-Demo­cracia-mäßig. Tolles State­ment. In der taz-Kan­tine zünden sie schon eine Kerze der Soli­da­rität an. 

90. +3

Hand­werker jetzt mit der letzten Ecke. Ver­sucht es mit einem Kreuz­schlitz, Nmecha emp­fielt ihm die Torx-Schraube. 

20:11 Uhr

So, jetzt ist es vorbei. Drei Punkte. Deutsch­lands U21 fast Welt­meister oder Cham­pions-League-Sieger oder irgendwas. Wir gleiten im Ein-Mann-Hover­board-Korso nach Hause. Aber bitte sprecht uns nicht an: Wir fahren vom Gefah­ren­ge­biet Fried­richs­hain ins Gefah­ren­ge­biet Neu­kölln. Was momentan so wage­mutig scheint wie eine Mount-Everest-Bestei­gung ohne zusätz­li­chen Sauer­stoff. Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: Maxximum Fun mit der Maxximum U21 auf Pro­Sieben Maxx. Hallo Pro­sieben-Maxx, könnt ihr mir das Extra-Honorar für den letzten Tick via Paypal über­weisen? Danke, viele Grüße. 

20:13 Uhr

Äh, sorry, den letzten Satz bitte über­lesen, wollte ich per Mail ver­schi­cken. Maxx Grüße an alle. Byebye!