National

Lucien Favre im Interview

Lucien Favre im Interview

»Um den Titel mitspielen«

In seinem zweiten Jahr wirkt Hertha-Coach Lucien Favre locker. So locker wie in der gesamten letzten Saison nicht. Hier spricht er über den Umbau einer Mannschaft, falsche Klischees und den langen Weg zu einem guten Trainer.
Kölns Torwart Mondragon

Kölns Torwart Mondragon

Der mit dem Hund spielt

Ein in der Türkei angeworbener kolumbianischer Torwart, der Spanisch, Türkisch und Englisch spricht, gilt als Integrationsfigur beim 1.FC Köln. Ein Portrait über den freundlichen Faryd Mondragon.
Die große Aufholjagd

Die große Aufholjagd

Ein gefühlter Sieg

Sechs Tore, zwei Platzverweise und 80.552 Zuschauer aus dem Häuschen: Der BVB trotzte Schalke 04 am Samstag im Signal-Iduna-Park nach einem 0:3-Rückstand dank einer großartigen kämpferischen Leistung noch ein 3:3 ab.
Marcelo Bordon im Interview

Marcelo Bordon im Interview

»Ich werde alles geben«

Marcelo Bordon ist Kapitän und Fels in der Brandung des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Vor dem Derby sprachen wir mit ihm über die Besonderheit des Schlagerspiel und seine Zukunft in Gelsenkirchen.
Mit der Kraft des Fernsehens

Mit der Kraft des Fernsehens

Es ist das Image, Dummkopf!

Jürgen Klopp ist einer der größten Sympathieträger des deutschen Fußballs, sein Weg zum Bundestrainer ist schon jetzt vorbestimmt – und das vor allem, weil er so telegen ist, glaubt Stefan Hermanns.
Krieg der Diven

Krieg der Diven

Madonna hasst die Eintracht

Die Fans der Offenbacher Kickers reiben sich vergnügt die Hände, denn sie haben seit heute eine prominente Schwester im Geiste. Die Nachricht des Tages: Popdiva Madonna hasst Eintracht Frankfurt, den Erzrivalen der Offenbacher.
Wie Poldi zum »Taxi-Driver« werden könnte

Wie Poldi zum »Taxi-Driver« werden könnte

Are you talking to ME?

Gestern offenbarte Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann Lukas Podolski, dass er »noch mehrere Monate oder Jahre« auf der Bank verbringen wird. Was dabei herauskommen könnte, hat uns Robert de Niro vor Augen geführt.
Daum und Hoeneß versöhnen sich

Daum und Hoeneß versöhnen sich

Roundtable mit Olli Geißen

Donnerstagabend in Hamburg. 18 Jahre nach dem Sportstudio-Gemetzel und zwei Tage vor dem Spiel Bayern gegen Köln treffen sich Daum, Hoeneß, Litti und Poldi zur großen Versöhnungsrunde bei Olli Geißen.
1860-Legenden schlagen Alarm

1860-Legenden schlagen Alarm

»Es ist fünf nach zwölf«

Drei Spiele, drei Niederlagen, letzter Platz – 1860 München ging es schon mal besser. Wir sprachen mit Bernd Patzke und Alfred Heiß, zwei Meisterlöwen von 1966, über die sportliche Talfahrt und Fehler in der Vereinspolitik.
Asamoah ist heiß aufs Revierderby

Asamoah ist heiß aufs Revierderby

»Es kribbelt«

Schalkes Derbyschreck der Vorsaison, Gerald Asamoah, hofft im Revierderby gegen Borussia Dortmund auf einen Sieg. Doch in diesem Jahr ist der Stürmer nicht erste Wahl und wird wahrscheinlich zuschauen müssen.
Fechten mit der TSG Hoffenheim

Fechten mit der TSG Hoffenheim

En Garde!

Bei der TSG Hoffenheim wird nun gefochten. »Das ist gut für schnelle Füße«, begründet Coach Rangnick die Einheit auf der Planche. Gut für die Fußball-Romantiker ist es nicht. Sie fürchten den Sieg der Dekadenz. Zu Unrecht.
Jens und Timo telefonieren

Jens und Timo telefonieren

»Verbindung wird gehalten«

Gerüchten zu Folge plant Timo Hildebrand seine Rückkehr nach Stuttgart. Was Jens Lehmann, der neue VfB-Keeper, wohl davon hält, lest ihr im Protokoll eines Telefonats, das so oder so ähnlich verlaufen sein könnte.
Karsten Bäron im Interview

Karsten Bäron im Interview

»Es hat nicht sollen sein«

Es gab schon mal bessere Zeiten für den HSV. Zeit, sich an eine Legende der jüngeren Geschichte zu erinnern: Karsten Bäron. Wir sprachen ihm über sein trauriges Karriereende, sein schönstes Tor und das »Air Bäron«-Transparent.
Wie Uli Hoeneß seine Spieler kaputtliebt

Wie Uli Hoeneß seine Spieler kaputtliebt

Hotel Mama

Die Spieler des FC Bayern sind für Manager Uli Hoeneß wie seine Kinder. Und so spricht er auch mit ihnen. »Podolski soll nicht in der Ecke stehen und jammern«, ruft er dem Jungstar zu – und erreicht damit das Gegenteil.

Seiten