Warum SGE-Fans den Hashtag #freehinti starteten

#freehinti bei der Tour de France

Mittlerweile schreiben die SGE-Fans auch Postkarten an den FC Augsburg mit dem #freehinti-Slogan. Auch deine Idee?
Nein. Ich habe mittlerweile zwar auch eine geschickt, aber die Idee kam von einem anderen Twitter-User, der seine Postkarte twitterte. Auch da haben direkt wieder unglaublich viele Eintracht-Fans mitgemacht. Ganz normale Anhänger, aber mittlerweile auch Radiomoderatoren oder die Apfelwein-Kelterei Possmann, die einen #freehinti-Bierdeckel nach Augsburg schickte. Ich bin aktuell in Frankreich bei der Tour de France, wir haben den Hasthag zusammen mit dem Eintracht-Adler auf die Tour-Strecke gemalt. Wer heute so gegen 16:15 Uhr die Tour im Fernseher anschaltet, kann das #freehinti vielleicht sehen.

Wie viele Postkarten haben denn den Weg nach Augsburg gefunden?
Ich schätze mal, dass sich die Anzahl im vierstelligen Bereich bewegt. Mittlerweile denke ich, dass das vielleicht gar nicht so klug ist, weil es ja die Verhandlungsposition von Stefan Reuter stärkt und es vielleicht besser wäre, ein wenig Druck aus der Sache zu nehmen.



Der Poker verläuft sowieso schon sehr zäh, nun heißt es, die Eintracht schaue sich nach Alternativen um. Wird es ein Happy End geben?
Auf jeden Fall. Was aktuell passiert, ist der übliche Transferpoker. Augsburg will aus Sicht der Eintracht zu viel Geld für Hinteregger, die Eintracht aus Sicht des FCA zu wenig zahlen. Sehr weit auseinander ist man aber nicht, und irgendwann wird eine Partei über ihren Schatten springen und eine Lösung finden, nach der alle Beteiligten noch in den Spiegel schauen können.

Auf Twitter ist Martin Hinteregger nicht unterwegs. Willst du ihm, falls er das hier liest, im Namen aller #freehinti-Fans, eine Botschaft übermitteln?
Klar. Lieber Hinti, wir freuen uns alle sehr auf dich. Wir warten auf dich im YokYok-Kiosk, und wenn du dann wieder da bist, hoffe ich sehr, dass du mal zu uns zu FUSSBALL 2000 kommst. Alles wird gut, halte noch ein wenig durch, dann bist du irgendwann endgültig Frankfurter.