Den Haag | Fr | 18.30 uhr 
Café de Kla­rist, Wei­mar­straat 319
Erz­ge­birge Aue vs. FC St. Pauli
Ja richtig, das nie­der­län­di­sche Wochen­ende beginnt mit der zweiten Bun­des­liga. Und zwar in der ein­zigen St. Pauli-Bar des Landes, Haupt­quar­tier des Fan­klubs Braun-Weiße Tulpen“. Die lokale Frei­beu­ter­gang besteht aus Haus­be­setzer-Hau­degen, Blu­men­züch­tern und Päd­agogen, die hier mit enormem Fach­wissen die Spiele ihrer Helden ver­folgen und dazu Grolsch aus Astra-Glä­sern trinken. Schade, dass wir spä­tes­tens zur Halb­zeit weiter müssen, denn nach dem Abpfiff spielt der Bar­keeper tat­säch­lich Das Herz von St. Pauli“.

Utrecht | Fr | 20 uhr
Sta­dion Gal­gen­waard
FC Utrecht vs. NEC Nij­megen
Beide Kon­tra­henten sind mehr als dürftig in die Saison gestartet. Wer vor der Win­ter­pause noch die Kurve kriegen will, muss, genau: aan­vullah (angreifen). Und wann ließe sich die Auf­hol­jagd besser starten als unter Flut­licht und beschwingt von Sin­ter­klaas? Der zweite Säu­len­hei­lige der Nie­der­lande neben Johan Cruyff bringt seine Geschenke zwar eigent­lich schon am 5.12., doch tra­di­tio­nell steht auch das Abend­match des nächsten Tages im Zei­chen des Fei­er­tags. Wobei sich ange­sichts der ernsten Lage eher die Frage stellt, wer heute wem die Rute geben wird.

Rot­terdam | Sa | Ab 10.30 Uhr
De Kuip 
Sta­di­on­tour
Der Trip ist nicht kom­plett ohne einen Besuch in
De Kuip“. An diesem Wochen­ende bleibt die berüch­tigte Feye­noord-Spiel­wiese aller­dings leer,
dafür geht es auf der beliebten Sta­di­on­tour 90 Minuten lang in den Spie­ler­tunnel, zu den Ersatz­bänken und auf die Ehren­tri­büne. Dazu gibt es hau­fen­weise
Anek­doten aus dem Innen­leben des ersten nieder­ländischen Euro­pa­po­kal­sie­gers. Wem 13,50 Euro
dafür zu teuer sind, der kann für fünf Euro auch ein­fach nur durchs Ver­eins­mu­seum streifen.

Ams­terdam | Sa | 18.45 Uhr
Ams­terdam Arena 
Ajax Ams­terdam vs. NAC Breda
Weiter geht der Tag im anderen nie­der­län­di­schen Sta­dion von inter­na­tio­nalem Format. Um ein Ticket für Ajax-Spiele zu bekommen, braucht es ein wenig Glück und womög­lich auch Ver­hand­lungs­ge­schick. Behilf­lich sein könnte dabei, dass der hol­län­di­sche Meister mit NAC Breda auf einen Durchschnitts­gegner trifft, der mehr für seinen Sup­port als für sport­liche Erfolge bekannt ist. Ajax hin­gegen hat zuletzt dreimal in Folge den Titel gewonnen, doch
wie immer in den letzten Jahren ver­lief der Sai­son­start ver­halten – auch weil wieder Schlüs­sel­spieler den Klub ver­lassen haben. Da könnte NAC dem umge­bauten Ajax-Team gerade recht kommen.

Hee­ren­veen | So | 12.30 uhr
Abe-Len­stra-Sta­dion
SC Hee­ren­veen vs. Feye­noord Rot­terdam
Cal­vi­nis­tisch früh geht es auf die – für lokale Ver­hält­nisse – weite Reise nach Fries­land, in eine Stadt,
die eher als Eis­lauf- denn als Fuß­ball­mekka bekannt ist. Heute aber kommt es im Schatten der Kufen­cracks zum Show­down zweier Euro­pa­meister auf der Trai­ner­bank: Marco van Basten will Hee­ren­veen wieder nach oben bringen, Feye­noord hin­gegen hat sich nach der schwersten Krise der Klub­ge­schichte Ronald het kanon Koeman anver­traut. Nicht zuletzt dank der Jugend­ar­beit ist man wieder auf Kurs, und die leid­ge­prüften Fans lechzen nach dem ersten Meis­ter­titel seit 15 Jahren.

Gro­ningen | So | 14.30 uhr
Euroborg Sta­dion 
FC Gro­ningen vs. ADO Den Haag
Weiter geht die Tour du Nord. In Gro­ningen, abseits des hol­län­di­schen Bal­lungs­ge­biets, steht man dem Macht­zen­trum des Landes betont kri­tisch gegen­über. Von eben dort kommt ADO Den Haag. Die Grün-Gelben, die für ihren erleb­nis­ori­en­tierten Anhang bekannt sind, haben zuletzt einen for­mi­da­blen Absturz ans Tabel­len­ende hin­ge­legt. In Gro­ningen begann übri­gens die Pro­fi­kar­riere von Arjen Robben, der zehn Kilo­meter ent­fernt in Bedum auf­wuchs. Wer sich am Ende der Tour die Beine auf­tauen will, kann sich auf dem dor­tigen Arjen Robben Feld mit der Dorf­ju­gend messen.