Ein junger Fan wandte sich an Marcus Rash­ford mit der Frage, ob er als Schirm­herr bei einem Gedichts­wett­be­werb seiner Schule kommen würde. Der Stürmer von Man­chester United sagte zu – und lie­ferte eine rüh­rende Geschichte gleich mit.

Lieber Marcus Rash­ford”, hatte Sheryah seinen Brief in Block­buch­staben begonnen, könn­test du bitte unser Punkt­richter für unseren Gedichts­wett­be­werb sein?” Eine unge­wöhn­liche Anfrage des Jungen aus Man­chester an den Stürmer von United. Und eine Anfrage, die so oder so ähn­lich wohl häufig in den Brief­kästen der Welt­klubs ein­geht. Doch die Ant­wort war nicht normal – sie war glatt außer­ge­wöhn­lich.

Gedichte von gehör­losen Schü­lern

Marcus Rash­ford, der nach einer Rücken­ver­let­zung aus dem Europa-League-Spiel gegen Brügge um die Fort­set­zung der Saison und seine Teil­nahme an der EM bangt, gab mehr als seine Zusage. Denn die Anfrage des Sie­ben­jäh­rigen, die auch ein hand­ge­maltes Bild des Stars mit dem Titel Ich mag deine Frei­stöße“ beinhal­tete, hatte noch eine wei­tere Infor­ma­tion: Die gehör­losen Schüler in Man­chester werden Gedichte schreiben – bitte wähle einen Gewinner aus!”

Sheryah ist nicht nur ein Pen­näler, er geht auf eine Schule für Gehör­lose. Wes­halb Marcus Rash­ford, 28-facher Natio­nal­spieler und Europa-League-Sieger von 2016, auf seinem Twit­ter­ac­count schrieb: Ich bin dabei.” Und sich oben­drein eine Beson­der­heit erdachte.