Für mich ist Mesut Özil seit Jahren ein Alibi-Kicker gewesen“, sagte Uli Hoeneß, kurz nach Özils Rück­tritt aus der Natio­nal­mann­schaft. Der Schritt sei aus sport­li­chen Gründen prima“. Hoeneß ist mit dieser Mei­nung bei weitem nicht alleine. Die Dis­kus­sionen über Özils spie­le­ri­sche Klasse beglei­teten bisher jede Phase seiner Kar­riere. Nicht nur in Deutsch­land, son­dern auch in Spa­nien, wäh­rend seiner Zeit bei Real Madrid und in Eng­land, wo er seit 2013 spielt, wird ständig über Özils fuß­bal­le­ri­schen Wert dis­ku­tiert. Oft heißt es von den Fans, der Mit­tel­feld­spieler zeige zu wenig Ein­satz, würde sich aus der Ver­ant­wor­tung ziehen und das Spiel der Mann­schaft lähmen.

Auf der anderen Seite gibt es gibt es viele, die Özil für einen der besten offen­siven Mit­tel­feld­spieler des letzten Jahr­zehnts halten. Vor allem seine Mit­spieler loben ihn. Als Real Madrid seine Nummer 10 nach London ver­kaufte, war Cris­tiano Ronaldo fas­sungslos, er bat sogar um ein klä­rendes Gespräch mit Real-Prä­si­dent Flo­ren­tino Peréz und wandte sich an die Öffent­lich­keit: Der Weg­gang von Özil ist eine sehr schlechte Nach­richt für mich. Ich bin wütend über seinen Wechsel.“

Özil war in jeder Liga, in der er spielte – ob Bun­des­liga, Pri­mera Divi­sion oder Pre­mier League – in min­des­tens einer Saison der beste Vor­la­gen­geber. Kein anderer Spieler hat das vor ihm geschafft. Und auch sonst spre­chen die Zahlen eine deut­liche Sprache.

Tor­be­tei­li­gungen
Seit der WM 2014 lief Özil 161 Mal für Arsenal auf. Er schoss dabei 31 Tore, also etwa in jedem fünften Spiel eines. Ein solider Wert für einen offen­siven Mit­tel­feld­spieler, auf Topni­veau leicht unter Durch­schnitt. Doch Özil ist kein Spieler, der auf Gedeih und Ver­derb den Abschluss sucht, son­dern einer, der seine Mit­spieler ein­setzt. In den ver­gan­genen vier Jahren berei­tete Özil für Arsenal 59 Tore vor. Ein Wert, der nicht im Ansatz von einem anderen Spieler auf seiner Posi­tion erreicht wird. Nur drei Spie­lern gelangen wäh­rend dieser Zeit mehr Assists: Cris­tiano Ronaldo, Àngel Di Maria und Lionel Messi. Ins­ge­samt kommt Özil damit auf 90 Scor­er­punkte, er war also pro Spiel an 0,56 Toren betei­ligt.