Bay­erns Wunsch­transfer Thiago Alcán­tara
Wie­der­ver­eint
Und plötz­lich ging alles ganz schnell. Am Don­nerstag hatte Pep Guar­dioala die Sehn­sucht nach seinem ehe­ma­ligen Schütz­ling öffent­lich gemacht, am Sonn­tag­abend dann die Gewiss­heit: Thiago Alcán­tara wird ab sofort Bun­des­li­ga­rasen bespielen und reiht sich im Klas­se­ment der teu­ersten Bayern-Trans­fers fast unbe­merkt auf dem vierten Platz ein. Hen­drik Buch­he­ister und Danial Mon­ta­zeri klären für den Spiegel, ob Alcán­tara zum neuen Fix­punkt im baju­wa­ri­schen Mit­tel­feld taugt.
spiegel​.de

Frei­burg und Braun­schweig in der Vor­be­rei­tung
Der nächste Streich
Gewohnt markig kom­men­tiert Chris­tian Streich im Inter­view mit der Welt die kom­mende Saison der Breis­gauer, sein Image und Zukunfts­pläne. Einer, der die Bun­des­liga in puncto Öffent­lich­keits­wirk­sam­keit eben­falls berei­chern dürfte, ist Braun­schweigs Trainer Torsten Lie­ber­knecht. Der Ein­tracht-Coach hat mit dem NDR über die Erfolgs­aus­sichten, den aktu­ellen Vor­be­rei­tungs­stand und den Kum­bela-Ersatz des Auf­stei­gers gespro­chen.
welt​.de
ndr​.de

MSV vor 50 Jahren
Dem Boss die Flosse
Nicht immer ging es in Duis­burg zu wie heute. Der erste deut­sche Vize­meister, Begrü­ßungs­ri­tuale mit Helmut Rahn und ein ein­ge­legter Meniskus als Fanu­tensil – Klaus Hansen hat seine Erin­ne­rungen als Jungfan des Mei­de­ri­cher SV nie­der­ge­schrieben.
11freunde​.de

Shahid Khan über­nimmt FC Fulham
Das nächste Kapitel
Der FC Fulham hat einen neuen Besitzer. Für etwa 230 Mil­lionen Dollar hat der paki­sta­ni­sche Mil­li­ardär Shahid Khan den Klub schul­den­frei über­nommen. Der­weil blickt cot​ta​gers​con​fi​den​tial​.com auf die letzten Jahre unter Ex-Eigner Mohamed Al-Fayed zurück.
cot​ta​gers​con​fi​den​tial​.com

Video des Tages: Cham­pions League in Andorra
Ganz unten
Die erste Qua­li­fi­ka­tions-Runde zur Cham­pions League bestand aus zwei Spielen. Die Sport­schau reiste zu den Duellen zwi­schen dem FC Lusi­tanos (Andorra) und EB Streymur (Färoer-Inseln).
sport​schau​.de

Happy Bir­thday
Alex­ander Frei gehörte zu den tra­gischsten Figuren der Euro­pa­meis­ter­schaft 2008. Beim Eröff­nungs­spiel im eigenen Land ver­letzte sich der Kapitän am Innen­band und musste das spä­tere Aus­scheiden der Schweiz hilflos von der Tri­büne mit­an­sehen. 1995 begann die Kar­riere des Stür­mers holprig, beim FC Basel konnte er sich vor­erst nicht durch­setzen. Über FC Thun, Ser­vette Genf und Stade Rennes gelang Frei 2006 zu Borussia Dort­mund, wo er trotz einiger Ver­let­zungen für Auf­sehen und 34 Tore sorgte. Seit 2009 spielte er wieder für den FC Basel, wurde drei­fa­cher Schweizer Meister und zwei­fa­cher Spieler des Jahres. In diesem Jahr been­dete Frei seine Kar­riere. Er wird heute 34 Jahre alt.