Wie sich der FSV Mainz für klimaneutralen Fußball einsetzt

Mainz for Future

Über eine Million Menschen gingen heute in Deutschland für den Klimaschutz auf die Straße. Auch der FSV Mainz 05 engagiert sich. Zum heutigen Bundesligaspiel gegen den FC Schalke 04 mit einer ganz besonderen Aktion.

imago images

Das Thema Klimaschutz ist aktueller denn je. Allein in Deutschland waren laut Angaben der Veranstalter am Freitag beim globalen Klimastreik mehr als 1,4 Millionen Menschen auf den Straßen, um für Nachhaltigkeit und eine Wende in der Klimapolitik zu demonstrieren. Auch der 1. FSV Mainz 05 hat sich ausdrücklich mit der »Fridays For Future«-Bewegung solidarisiert. Zum heutigen Bundesliga-Spiel beim FC Schalke 04 wollen die Rheinhessen mit einem Sonderzug ein Zeichen für umweltfreundliche Mobilität setzen.


Ja, ein Sonderzug zu einem Auswärtsspiel ist nun wirklich nichts Neues oder Besonderes mehr, bei den Mainzern allerdings wird die Fahrt im Sonderzug an diesem Spieltag subventioniert. 500 Fans passen in den Sonderzug nach Gelsenkirchen, die Tickets dafür kosten - dank Hilfe des Vereins - nur 25 Euro pro Person.

Nicht nur bei Auswärtsfahrten vorbildlich


Nicht das erste Mal, dass der Verein versucht, seinen Fans die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln schmackhaft zu machen: Jährlich investiert der Verein mehr als 900.000 Euro in den Nahverkehr, um den Fans bei Heimspielen eine kostenlose An- und Abreise zu ermöglichen. Mit der Eintrittskarte für die Heimspiele können Fans kostenlos im Rhein-Main-Verkehrsbund und Rhein-Nahe-Nahverkehrsbund fahren und sich auf das Spiel einstimmen.

Aber nicht nur was das Reisen in ferne Stadien angeht, versucht der 1.FSV Mainz fortschrittlich zu sein. Den Mitarbeitern, die nicht in den aktuellen Spieltag involviert sind, ist es freigestellt, ob sie regulär zur Arbeit erscheinen, oder sich den Fridays-for-Future-Demonstrationen anschließen. Auch für Mitarbeiter beim SC Freiburg und bei Werder Bremen gelten ähnliche Regelungen.

Das Engagement findet Anklang


»Mainz 05 setzt sich in seinen Projekten und Partnerschaften für Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein. Daher unterstützen wir ausdrücklich die Ziele von 'Fridays for Future', unsere gemeinsame Verantwortung für das Weltklima zu stärken und das Bewusstsein hierfür zu schärfen. Diesen Auftrag verspüren wir auch als erster klimaneutraler Verein der Bundesliga« sagt Dr. Jan Lehmann, der kaufmännische Vorstand der Mainzer.


Und auch von den Fan-Gruppen wird der Sonderzug positiv aufgenommen. Auf ihrer Internetseite schreiben die »Supporters Mainz«: »Wir freuen uns, dass Mainz 05 hier eine tolle, subventionierte Möglichkeit schafft, viele Fans nach Gelsenkirchen zu bringen und möchten euch hiermit ermutigen mit nach Gelsenkirchen zu fahren!« Der 1. FSV Mainz ist der erste klimaneutrale Verein der Bundesliga. Bereits seit 2010 versucht der Klub, Profifußball und Umweltschutz miteinander zu vereinabaren: Das Stadion, die Geschäftsstelle, der Fanshop und das Catering werden mittlerweile mit Ökostrom betrieben.


Und so ist klar: Auch wenn die 05er am Abend verlieren sollten, den ersten Punkt haben sie bereits gemacht.