…und die mir viel­leicht nicht von unge­fähr in den Sinn kam, weil meines Wis­sens einige der gegen­wär­tigen und ehe­ma­ligen Schalker Club­oberen aus dem Umfeld der Rheda-Wie­den­brü­cker Fleisch­pro­duk­ti­ons­in­dus­trie kommen.

Ich schweife ab, denn gehen soll es hier darum, wie wohl sich Aus­wärts­fans in Sta­dien fühlen und daß dies einen gewissen Bei­trag dazu leisten kann, wie doof man einen Verein findet. Und als ich auf der A in der Schüco Arena” neu­lich mal aus Block 2 auf den Aus­wärts­fan­block rüber­ge­schaut habe, kreisten Gedanken wie Viel vom Spiel­ge­schehen im 16er können die da drüben wahr­schein­lich nicht sehen” durch meinen Kopf.

Unsere Freunde vom Spar­ren­blog haben sich genauer infor­miert – und zwar in den Foren von Hertha und Ein­tracht-Fans. Und offenbar sind Aus­wärts­fans auf der in der Schüco-Arena” sehr unzu­frieden mit den Sicht­ver­hält­nissen.

(…) Der neue Gäs­te­block ist ein­fach eine Frech­heit. Selbst in Aachen wo man ca. 17 Zäune vor sich hat, hat man mehr gesehen. Wie kann man etwas neu bauen und nur um 250 leute mehr ins Sta­dion zu bekommen einen Gäs­te­block bauen, wo man ein­fach nix sehen kann? Das ist eine abso­lute Frech­heit” (…)

…ist nur ein Zitat aus dem lesens­werten Aus­wärts­block-Spar­ren­blog­bei­trag’. Spar­ren­blogger Mischa findet dar­über hinaus auch optisch nicht alles gelungen ist sogar noch wei­ter­ge­gangen:

(…) Seit Mitt­woch abend hatte die Arminia-Pres­se­stelle, das Archi­tek­tur­büro Stopfel sowie die Fan­be­auf­tragten der Ein­tracht und Hertha Gele­gen­heit, per Ant­wort auf unsere E‑Mail Stel­lung zu beziehen. Auch als Blog muss man fair sein. Geant­wortet hat nie­mand (…)

Wie gesagt: Die Beliebt­heit eines Ver­eins hängt auch davon ab, wie wohl sich Aus­wärts­fans im Sta­dion des Ver­eins fühlen. Doch was soll’s? Arminia ist ja ohnehin der unsym­pa­thischste Verein der Liga, da hat auch die alte Archi­tektur’ nix genutzt. Viel­leicht haben alle Ange­fragten so ähn­lich gedacht und sich die Ant­wort auf die Mail des­halb gespart.