Unter dem Motto Fan­freund­li­ches Sta­di­on­er­lebnis: Wie Fans den Fuß­ball wollen“, findet am kom­menden Wochen­ende in Berlin der Fan­kon­gress 2014 statt. Wir haben für euch das Pro­gramm durch­forstet und prä­sen­tieren die wich­tigsten Themen und Ver­an­stal­tungen im Über­blick.

Der Kon­gress beginnt am Samstag mit einem Gruß­wort der Orga­ni­sa­toren von Pro Fans“ und Unsere Kurve“. Anschlie­ßend geht es in den Dis­kus­si­ons­runden ans Ein­ge­machte. Dafür gibt es ver­schie­dene The­men­schwer­punkte, die wie­derum in klei­nere Dis­kus­si­ons­runden unter­teilt werden.

Im The­men­block Der Aus­richter: Der Verein und seine Mit­glieder“ soll es zum einen um die mög­liche Wett­be­werbs­ver­zer­rung durch Werks­clubs gehen, und inwie­weit diese Son­der­fälle mit den Sta­tuten von DFB und DFL über­haupt ver­einbar sind. Genannte Bei­spiele: Bayer Lever­kusen, VfL Wolfs­burg und RB Leipzig. Zum anderen soll dis­ku­tiert werden, welche Mög­lich­keiten der gemeine Fan heut­zu­tage noch besitzt, ange­sichts aus­ge­glie­derter Pro­fi­ab­tei­lungen und immer schwerer ver­ständ­li­cher Sat­zungen tat­säch­lich in die Belange seines Ver­eins ein­zu­greifen.

Unter der Über­schrift Der Spielort: Das Sta­dion als Zuhause“ ist der Dialog zwi­schen Fans und Ver­einen in Sachen Fan­kurven-Kultur zusam­men­ge­fasst. Anhand der Bei­spiele Han­nover und Köln sollen die Vor- und Nach­teile eines funk­tio­nie­renden Dia­logs auf­ge­zeigt werden, ehe im Anschluß das soge­nannte St. Pauli-Modell“ Thema ist. Dieses strebt eine Selbst­re­gu­lie­rung der Fan­kurven an.

Was tun, wenn’s brennt? Hilfe zur Selbst­hilfe“ heißt ein wei­terer The­men­schwer­punkt, der sich dem Span­nungs­feld Fans-Medien ver­schrieben hat. Er soll dar­über auf­klären, welche Mög­lich­keiten und Rechte die Fans etwa im Umgang mit Jour­na­listen haben, sollten diese Aus­sagen aus dem Zusam­men­hang reißen oder Fakten falsch dar­stellen. Dar­über hinaus geht es um die neuen Sta­di­on­ver­bots­richt­li­nien und darum, dem Fan die Not­wen­dig­keit und Mög­lich­keiten einer recht­li­chen Unter­stüt­zung näher zu bringen. Mit dabei: meh­rere Rechts­an­wälte ver­schie­dener Arbeits­ge­mein­schaften für Fan­be­lange.

Zu der gene­rellen Ent­wick­lung der Fan­pro­jekte in Deutsch­land infor­miert der Fan­kon­gress unter dem Titel Die Mit­spieler: DIe Bedeu­tung von Fan­ar­beit und Fan­ver­tre­tungen“. Dabei lautet die zen­trale Frage: Wie par­tei­isch kann/​darf ein Fan­pro­jekt sein?“. Zudem soll dar­über dis­ku­tiert werden, wie die Arbeit der Fan­ver­tre­tungen in Zukunft aus­sehen kann.

Natür­lich beschäf­tigt man sich auch mit dem Fuß­ball jen­seits des Profi-Geschäfts. Abseits der DFL: Pro­bleme im Schatten der ›Großen‹“ heißt der ent­spre­chende Teil des Kon­gresses. Beson­dere Auf­merk­sam­keit gilt dabei der ewigen Frage, ob die Ama­teur-Teams der Bun­des­li­gisten die unteren Ligen aus­bluten, oder im Gegen­satz ein Segen für die Aus­bil­dung junger Spieler sind. Anschlie­ßend nähert sich eine Podi­ums­dis­kus­sion dem schmalen Grat zwi­schen sport­li­chen Erfolg und finan­zi­ellem Gewinn­streben. Zwi­schen Auf­stieg und Insol­venz – Ver­eine in der Zwangs­lage“ heißt der ein­lei­tende Vor­trag des Fan­be­auf­tragten der Sport­freunde Siegen, Uwe Kölsch.

Der Samstag endet mit Fuß­ball­fans und die Polizei: Getrennt in den Farben, getrennt in der Sache?“ Die Podi­ums­dis­kus­sion zu einem der am hit­zigsten dis­ku­tierten Themen in Sachen Fan­kultur beginnt mit einer Ein­lei­tung von DFB-Gene­ral­se­kretär Helmut Sand­rock.

Auch der Sonntag startet mit einem pro­mi­nenten Gast. DFL-Geschäfts­führer Andreas Rettig spricht am Vor­mittag ein Gruß­wort an die Kon­gress­teil­nehmer, und richtet sein Augen­merk dabei auf die Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­ar­beit, welche auch im Zen­trum des gesamten zweiten Tages steht: Auf den Rängen: Hier bestimmen wir!“ ist das ent­spre­chende Schlag­wort. Szenein­terne Kon­flikte treten immer häu­figer zu Tage und scheinen wei­teres Gefah­ren­po­ten­zial in sich zu tragen. Im Podium soll dem­nach beson­ders eine Frage im Mit­tel­punkt stehen: Kann eine Kurve solch einen Kon­flikt durch Selbst­re­gu­lie­rung in den Griff bekommen, oder müssen Kräfte von außen ein­wirken?“

Wer zwi­schen all den hit­zigen Dis­kus­sionen etwas Ruhe sucht, der findet seinen Platz auf dem Markt der Mög­lich­keiten“, der fort­wäh­rend über die ver­schie­densten Initia­tiven und Orga­ni­sa­tionen rund um das Thema Fan­kultur infor­miert.

Alles über die Anmel­dung zum Kon­gress, eine noch detail­lier­tere Auf­lis­tung der Ver­an­stal­tungen sowie Infor­ma­tionen über Anfahrt und Über­nach­tungs­mög­lich­keiten findet ihr hier > > >