Wenn man es positiv aus­drü­cken will, ist Lars Wind­horst am Sonntag mal wieder ein über­ra­schender Move gelungen. Mit Jens Leh­mann als Auf­sichtsrat von Hertha BSC hätten wohl die wenigsten gerechnet. Gut, die Reak­tionen in den soge­nannten sozialen Medien sind ob dieser Nach­richt nicht gerade eupho­risch aus­ge­fallen. Aber in vielen Fällen wurde die ableh­nende Hal­tung gegen den frü­heren Natio­nal­tor­hüter Leh­mann zumin­dest mit der Fuß­note ver­sehen, dass die Per­so­nalie Marc Kosicke ja durchaus inter­es­sant sei.

Vier Plätze stehen Investor Wind­horst und seiner Tennor Hol­ding im neun­köp­figen Auf­sichtsrat der Hertha BSC GmbH & Co. KgaA zu. Zwei davon hat er nun besetzt, nachdem der Ver­such mit Jürgen Klins­mann nicht funk­tio­niert hat. Neben Leh­mann hat Wind­horst auch Kosicke, den Gründer und Geschäfts­führer der Bera­tungs­agentur Pro­jekt b, in das Gre­mium berufen. Leh­mann mag dank seiner Erfolge als Fuß­baller den grö­ßeren Namen haben – den grö­ßeren Mehr­wert für Hertha ver­spricht hin­gegen Kosicke.

Front­zeck gra­tu­liert

Ich kann dem Herrn Wind­horst nur gra­tu­lieren“, sagt Michael Front­zeck, der in der Fuß­ball-Bun­des­liga unter anderem Arminia Bie­le­feld und Borussia Mön­chen­glad­bach trai­niert hat. Mit Marc hat Hertha sehr viel Potenz gewonnen. Er ist jemand, der über den Tel­ler­rand hin­aus­schaut und vor allem seriös arbeitet.“

Front­zeck ist ein biss­chen befangen, weil er selbst von Kosicke beraten wird, weil beide sich seit einem Jahr­zehnt kennen und längst gut befreundet“ sind. 2007 hat sich Kosicke mit Pro­jekt b selbst­ständig gemacht, einer Agentur, die damals aus­schließ­lich Trainer beraten hat. Er hat was Außer­ge­wöhn­li­ches auf die Beine gestellt“, sagt Front­zeck.

Pro­mi­nente Kli­enten

Ange­fangen hat alles mit Jürgen Klopp, den Kosicke in seiner Zeit als Manager beim Sport­ar­ti­kel­her­steller Nike als Mar­ken­bot­schafter betreut hat. Inzwi­schen zählen auch andere Hoch­ka­räter wie Julian Nagels­mann (Leipzig) und Flo­rian Koh­feldt (Bremen) zu seinen Kli­enten, genauso Heimir Hall­grimsson, der Natio­nal­trainer der islän­di­schen Natio­nal­mann­schaft. Bruno Lab­badia, Her­thas aktu­eller Coach, hat sich eben­falls schon von Pro­jekt b beraten lassen.

Fuß­ball ist unsere Pas­sion, Lea­dership unser Anspruch, Ver­trauen unsere Basis und per­sön­liche Bera­tung unser Credo.“ So steht es auf der Home­page des Unter­neh­mens. Einmal im Jahr, meis­tens kurz vor Weih­nachten, treffen sich alle Trainer, die bei Kosicke unter Ver­trag stehen, zum gemein­samen Kicken und Essen. Das ist eine sehr homo­gene und nette Truppe“, erzählt Front­zeck. Ich finde, das sagt eine Menge aus.“