Was will ich einer Mann­schaft vor­werfen, die sich nach zwei Toren Rück­stand zurück ins Spiel kämpft, noch vor der Pause den Aus­gleich macht, in der 88. Minute in Füh­rung geht und dann in der Nach­spiel­zeit den dritten Gegen­treffer kas­siert? Was will ich einer Mann­schaft vor­werfen, die von der ersten Minute an kreativ und mit Wucht nach vorne spielt? So ging es wohl FCK-Trainer Michael Front­zeck nach dem Unent­schieden gegen For­tuna Köln am Mon­tag­abend. Dass er sich schüt­zend vor Jan-Ole Sie­vers stellt, der an allen drei Gegen­toren ent­schei­denden Anteil hatte, spricht für sein Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein gegen­über dem jungen Keeper. 

Auf­wärts­trend, aber keine Siege

Trotz wei­test­ge­hend über­zeu­gender Leis­tung ist das dritte Unent­schieden in Folge für die Roten Teufel mal wieder zu wenig. Abstiegs­platz statt Auf­stiegs­eu­phorie, so die bit­tere Rea­lität am Bet­zen­berg. Seit dem Auf­takt­sieg vor knapp zwei Monaten wartet Kai­sers­lau­tern auf einen Dreier. 7 Punkte nach 7 Spiel­tagen und Tabel­len­platz 17 – das ent­spricht nicht den Ambi­tionen eines Tra­di­ti­ons­ver­eins, dessen Umfeld und Infra­struktur noch immer erst­li­ga­reif ist. 

Front­zeck im Fokus

Unter den Fans ist der Schul­dige längst gefunden, die Stimmen gegen den Trainer werden immer lauter. Im Ver­eins­um­feld sieht die Lage ganz anders aus – und das gefällt mir. Michael Front­zeck bekommt Rücken­de­ckung und Zeit. In anderen Ver­einen hat sich gezeigt, dass Ver­trauen sich aus­zahlt: Henrik Pedersen hat mit Ein­tracht Braun­schweig am 7. Spieltag den ersten Sieg ein­ge­fahren und Michael Schiele steht mit seinen Würz­burger Kickers nach drei Nie­der­lagen in Folge zu Sai­son­be­ginn mitt­ler­weile auf Platz 3 in der Tabelle. 

Der mediale Druck ist in der 3. Liga bei weitem nicht so hoch wie in den beiden Etagen dar­über. Ich glaube, dass auch des­halb Ent­schei­dungen länger über­legt und kon­tro­verser dis­ku­tiert werden können. Ent­schei­dend ist die Ent­wick­lung und die ist in Kai­sers­lau­tern ganz klar erkennbar.