Über das Schick­hardt-Zitat aus der Hopp-Doku lachen kann ja jeder. Aber wer ist denn jetzt eigent­lich wirk­lich der letzte rich­tige Fuß­ballfan?
Gute Frage, Inten­siv­re­cher­chen von 11FREUNDE dazu laufen, aktuell gibt es ersten Nach­for­schungen zufolge drei Kan­di­daten. So könnte es sich beim letzten rich­tigen Fuß­ballfan des Landes um einen Indus­trie­schlosser namens Michael aus dem Ruhr­ge­biet han­deln, mit Jeans­jacke, aus­ge­latschten Turn­schuhen und einem dieser platten 80er-Käppis auf dem Vokuhila, Blut­gruppe Brat­wurst, Freundin Fri­seuse und Dau­er­karte beim MSV Duis­burg. Dem wider­spre­chen aber andere Mel­dungen über einen Karsten aus dem grauen Ham­burger Umland, zwei Meter groß und spin­del­dürr, Ver­fasser eines Scheiß Millionäre“-Banners 1987, Stern­zei­chen Schlör­schluck, Vor­sit­zender eines HSV-Fan­klubs mit vier Mit­glie­dern, Mofa­fahrer und beruf­lich (ungern) Ein­zel­han­dels­kauf­mann. Eben­falls der letzte rich­tige Fuß­ballfan sein könnte aber auch ein Uwe aus Lud­wigs­hafen, früh­ver­rentet, wütend, Trai­ningskie­bitz auf dem Waldhof-Mann­heim-Gelände, mit gelb­ge­rauchtem Waldhof-Wimpel auf dem Flie­sen­tisch zuhause neben dem Stamm­tisch-Aschen­be­cher, guckt gerne Natio­nal­mann­schaft und nervt seine Frau Ilse mit der tau­send­fach erzählten Geschichte, er habe mal mit Charly Dörfel ein Bier getrunken, was nicht stimmt. Die Recher­chen dauern aber noch an, wir melden uns zeitnah.

Die U21-Spieler singen ständig vom Bier­ka­pitän. Wer ist denn der Bier­ka­pitän?
Nun, das regelt natür­lich jeder Bier­verein anders, aber meis­tens ist der Bier­mann­schaftsrat dafür zuständig, einen Bier­ka­pitän aus­zu­wählen, wird dieser nicht vom Bier­trainer bestimmt. Logisch ist es, einen erfah­renen Bier­hau­degen die Bier­binde zu ver­leihen, einem echten Bier­leit­wolf, zu dem die Bier­ta­lente auf­schauen und an dem sie sich auf­richten können, wenn er auf dem Bier­platz vor­an­geht. Dafür braucht es aber natür­lich ein paar zen­trale Bier­ei­gen­schaften, etwa Bier­durch­set­zungs­ver­mögen, Bier­ver­läss­lich­keit, auch Bier­cha­risma. Eine echte Bier­per­sön­lich­keit eben, die die Bier­ka­bine zusam­men­hält, mal auf den Bier­tisch haut und sich auch in hit­zigen Bier­spielen nicht so schnell den Bier­schneid abkaufen lässt. Und eben auch die gute alte Bier­ruhe besitzt, schließ­lich muss der Bier­ka­pitän auch mit dem Bier­schieds­richter kom­mu­ni­zieren. Kommen alle diese Bier­ei­gen­schaften zusammen, kann es gut sein, dass aus dem Bier­ka­pitän sogar ein Bier­eh­ren­spiel­führer wird.

Wenn Dort­mund den Glad­bach-Trainer weg­holt, ist das fies, aber wenn Glad­bach den Ein­tracht-Trainer weg­holen will, ist das halt so? Äh, zwei­erlei Maß?
Jagut, aber das ist der Lauf der Dinge. Die Großen holen den Klei­neren die erfolg­rei­chen Leute weg, die wie­derum den noch Klei­neren die Leute weg­holen, die wie­derum den noch Klei­neren die Leute weg­holen usw.. Ein Pro­zess, der sich bis nach ganz unten fort­setzt, unseren Recher­chen zufolge bis zu den Alten Herren der MTV Ashausen-Gehrden in der Kreis­klasse Weser-Ems III, die am Ende dieser Dort­mund-Glad­bach-Frank­furt-Kette ihren siebzig Jahre alten, hüftsteifen und kurz­sich­tigen Trainer im muf­figen Acht­zi­ger­jahre-Trai­nings­anzug an den sport­lich hauch­dünn attrak­ti­veren Kon­kur­renten der MTV Borstel-San­gen­s­tedt II ver­liert. Das ist natür­lich bitter. Ent­spre­chend ange­fasst reagiert der Vor­stand und hat zu einer Pres­se­kon­fe­renz ins Ver­eins­heim geladen. Ein 11FREUNDE-Kame­ra­team ist unter­wegs.

Uli Hoeneß sagt live im TV, Boateng würde ich jetzt nicht mit zur EM nehmen“. Wie sehr kann man einen eigenen Spieler unter den Bus schubsen?
Ja.

Die Pan­demie geht jetzt schon über ein Jahr. Wie merke ich, ob ich über­haupt noch etwas fühle?
Schön, dass du fragst. Sieh dir ein­fach diesen Clip des Twit­ter­ac­counts A funny old Game“ an, von irgend­einem random eng­li­schen Fuß­ball­spiel aus den 90ern. Achte beim zweiten und dritten Tor auf das Geräusch, dass der Ball macht, wenn er im Winkel ein­schlägt. Wenn du eine Gän­se­haut bekommst und/​oder einen kleinen halb-ero­ti­schen Stöhner der Freude aus­stößt, ist emo­tional noch alles okay mit dir. Falls nicht, guck es dir nochmal an, bis es dir besser geht.