Ver­gan­genen Sonntag gewann Seri­en­meister Dinamo Zagreb mit 2:1 beim Tabel­len­letzten der ersten kroa­ti­schen Liga Cibalia Vin­kovci. So weit – so normal. Auch, dass der Cham­pions-League-Teil­nehmer einen Elf­meter zum Sieg benö­tigte, kann mal pas­sieren. Und dass der Schieds­richter in der letzten Minute auf den Punkt zeigte, würde man in ver­gleich­baren Fällen hier­zu­lande ver­mut­lich als Bayern-Dusel abtun.

Trotzdem führten der Sieg und die ihm zu Grunde lie­gende Ent­schei­dung zum Eklat: In der 90. Minute startet Dinamo-Stürmer Sou­lani in den Straf­raum, hin­ter­läuft einen Gegen­spieler, ver­passt den Ball und fällt mit fast einer Sekunde Ver­spä­tung und ohne jeg­li­chen Kon­takt zu irgend­etwas anderem als dem Rasen. Für alle im Sta­dion eine offen­sicht­liche Schwalbe. Außer für den fünf Meter ent­fernten Schieds­richter mit freier Sicht auf die Situa­tion, der auf den Punkt zeigt.



Den fäl­ligen“ Straf­stoß ver­wan­delt Hodzic und sichert so den Sieg für das große Dinamo. Doch auch die mit­ge­reisten Dinamo-Ultras der Bad Blue Boys haben die Fehl­ent­schei­dung regis­triert – und sind wenig angetan. Als die Mann­schaft nach Abpfiff zum Aus­wärts­block geht und den Fans ihre Tri­kots schenken will, fliegen sie zurück in ihre Gesichter, gefolgt von wüsten Belei­di­gungen. 


Nicht die erste Fehl­ent­schei­dung pro Dinamo

Dabei hatte Dinamo den Sieg beim Auf­steiger bitter nötig. Nachdem das Team in der Grup­pen­phase der Cham­pions League dieses Jahr schon einen Nega­tiv­re­kord auf­stellte, liegt Zagreb auch in der Liga nur auf Platz zwei. Nach elf Meis­ter­schaften in Folge. Warum freuten sich die Ultras nicht über einen Sieg ihres Klubs, auch wenn er auf so glück­liche Weise ent­stand? 

Weil die lach­hafte Ent­schei­dung von Schieds­richter Damir Batinić bei Weitem nicht die erste war, die Dinamo einen Vor­teil ver­schaffte. Für die Bad Blue Boys war sie nur ein wei­teres Sym­ptom der Kor­rup­tion, die den kroa­ti­schen Fuß­ball und ganz beson­ders ihren Klub fest in der Hand hat und gegen die sie seit fast einem Jahr­zehnt ankämpfen. Ver­schie­dene kroa­ti­sche Medien haben die anschei­nend sys­te­ma­ti­sche Bevor­tei­lung Dinamos bereits the­ma­ti­siert und die Fehl­ent­schei­dungen auf­ge­listet. Fans spre­chen von Feh­lern, die man nur absicht­lich machen kann“.