Seite 2: Still loving Micoud

Rechtes Mit­tel­feld: Tim Borowski
Schon klar: Eigent­lich müsste hier Krisz­tián Lisztes stehen. Aber ers­tens hat Borowski beim glor­rei­chen, alles ent­schei­denden 3:1 in Mün­chen gespielt, und zwei­tens kann ich mich an Lisztes beim besten Willen nicht mehr erin­nern. Waren er und Stal­teri ein und die­selbe Person? Muss ich Stal­teri noch mal nomi­nieren? Der war zwar (ich berich­tete) immer da, wenn man ihn brauchte. Aber man muss solche zur Selbst­aus­beu­tung nei­genden Team­player ja auch vor sich selbst schützen. Also muss Borowski ran. Hat sich im Trai­ning auf­ge­drängt.

Linkes Mit­tel­feld: Fabian Ernst
Auch er ver­ließ den SV Werder in Rich­tung Schalke, wie es Mitte des ver­gan­genen Jahr­zehnts unter jungen Nord­deut­schen nun mal Mode war. Heute kommt einem das ähn­lich schräg vor wie das Tragen von Buf­falo-Schuhen. Aber Ernst ist in seinen fünf Jahren bei Werder ohnehin so viel gerannt, dass es für ein ganzes Leben reicht. Viel­leicht ist er auch nach Gel­sen­kir­chen nur einem Steil­pass von Paul Stal­teri nach­ge­laufen. Inso­fern: Schwamm drüber.

Spiel­ma­cher: Johan Micoud
Erst neu­lich schenkte mir ein Freund ein T‑Shirt mit der Auf­schrift STILL LOVING MICOUD“, das ich seither ohne Unter­bre­chung trage. Es ist ja so wahr! Meine Frau wurde natür­lich gleich wieder eifer­süchtig: Wer ist eigent­lich dieser Micoud, wenn ich mal fragen darf?“ Und ich so: Das ver­stehst du eh nicht!“ Ich ver­stehe ja selbst nicht, warum ich noch immer, acht Jahre nachdem Micoud Bremen ver­lassen hat, jeden Sommer im Kicker-Son­der­heft“ nach dem Ein­trag suche: Zugänge: Micoud (reak­ti­viert)“. Aber: Es ist, was es ist, sagt die Liebe.

Stürmer: Ivan Klasnic
Nur eins: Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich gern Ivan Klasnic.
 
Stürmer: Ailton
Das Mas­kott­chen dieser Mann­schaft, das Mas­kott­chen meiner Liebe zum SV Werder Bremen, das Mas­kott­chen seiner selbst. Nied­lich, aber tor­ge­fähr­lich. Geile Mischung. Ich würde ihn gern meinen Kin­dern zu Weih­nachten schenken. Viel­leicht nimmt er das Angebot, trotz seines Abschied­spiels vor kurzem, ja noch mal an. Ailton: Cham­pagne, Wasser, Bier bra­si­lian mögen für dich und diese herr­liche Mann­schaft in Strömen fließen. Für immer.