Herr Lazaro, erst WM-Aus­richter Russ­land, dann Welt­meister Deutsch­land und zum Abschluss Rekord­welt­meister Bra­si­lien. Sind die aktu­ellen Län­der­spiele der Natio­nal­mann­schaft eine Art Ersatz-WM für Öster­reich?
Wenn man es so nennen will (lacht) Auf jeden Fall sind es Spiele, auf die sich jeder bei uns freut. Attrak­tiver können wir es wirk­lich nicht treffen. Aber das heißt eben auch: Wir haben in der WM-Qua­li­fi­ka­tion gepatzt.

Wie sieht Ihr Plan für den Sommer aus: Wollen Sie sich mög­lichst viele WM-Spiele anschauen? Oder mög­lichst wenige?
Ich denke, wenn es in Russ­land los­geht, wird es noch einmal wehtun. Die WM ist ein großes Event, bei dem jeder gern dabei wäre. Aber nach­weinen hilft nicht. Die beiden Spiele, die jetzt noch anstehen, sind auch geil. Und nach einer langen Saison im Klub kann man so ein Tur­nier im Urlaub auch mal vor dem Fern­seher genießen.

Wie groß ist Ihr Frust, dass Sie wegen Ihrer Adduk­to­ren­ver­let­zung nicht dabei sein können?
Das ist schon sehr ärger­lich. Ich habe lange über­legt, habe auch mit unserem Team­chef Franco Foda gespro­chen. Am Ende aber geht die Gesund­heit vor. Die Ärzte haben mir emp­fohlen, die Ver­let­zung richtig aus­zu­ku­rieren. Das mache ich jetzt.

Wenn es gegen zwei andere Gegner gegangen wäre, hätten Sie wahr­schein­lich nicht so lange über­legen müssen.
Das stimmt. Die Spiele sind rich­tige Höhe­punkte. Schon als kleiner Junge war ich ein Fan der Selecao. Im November 2015 hatten wir ein Test­spiel gegen Bra­si­lien mit Neymar, Wil­lian, Fir­mino und all den anderen Stars bei uns in Wien. Da musste ich auch schon ver­letzt aus­setzen. Des­wegen ist es für mich jetzt beson­ders bitter. Und ein Duell mit Deutsch­land und mit Platte

… Ihrem Mann­schaft­kol­legen Marvin Plat­ten­hardt …
wäre auch was Spe­zi­elles gewesen. Platte und ich sitzen bei Hertha in der Kabine neben­ein­ander. Wir ver­stehen uns super und hatten uns beide schon auf das Spiel gefreut.

Wel­chen deut­schen Natio­nal­spieler hätten Sie gern im Team Öster­reich?
Puh, auf jeden Fall keinen Offen­siven, sonst sitze ich auf der Bank (lacht). Die Deut­schen haben auf jeder Posi­tion Spieler, um die man sie eigent­lich beneiden kann. Du kannst fast jede Posi­tion durch­gehen und sagen: So einen hätten wir gern.

Wie sieht es links hinten aus?
Da sind wir top besetzt. Aber jetzt, wo Sie es sagen: Klar, ich würde mich freuen, wenn Platte bei uns wäre. Ein geiler Typ, mit dem ich eine Menge Spaß machen könnte.