Bei Barca ist momentan der Wurm drin. Haupt­grund für die Krise ist der Streit zwi­schen Super­star Lionel Messi und Trainer Luis Enrique. Spa­ni­sche Medien spe­ku­lieren schon über eine bal­dige Ent­las­sung des Coa­ches, weil der angeb­lich nicht mehr mit seinem besten Spieler auf einen grünen Zweig kommt. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein nam­hafter Trainer über einen Super­star stol­pert. Wie unsere Anek­doten beweisen.

Appiah vs. Boateng

Wenig Sinn für Humor zeigte Ghanas Natio­nal­trainer Kwesi Appiah bei der WM 2014. Weil seine Mann­schaft gegen die USA 1:2 ver­loren und gegen Deutsch­land nur 2:2 gespielt hatte, stand Ghana vor dem ent­schei­denden Grup­pen­spiel gegen Por­tugal mit dem Rücken zur Wand. In einer Trai­nings­ein­heit erdreis­teten sich Kevin-Prince Boateng und Sullay Mun­tari, nach einem Zwei­kampf zu scherzen. Zu viel für Appiah, der das Trai­ning prompt unter­brach und beide Sünder in die Kabine schickte. Als Boateng später nach­hakte, was es denn mit der zor­nigen Reak­tion auf sich habe, schrie ihn der Coach zusammen. Er belei­digte mich. Es fielen Wörter wie ›Fuck off‹“, gab der geschockte Boateng zu Pro­to­koll. Er und Mun­tari wurden schließ­lich sus­pen­diert, ohne die Stars verlor Ghana mit 1:2 und flog als Grup­pen­letzter aus dem Tur­nier.

Trainer vs. Tor­wart
Wer als Keeper 15 Hütten in einem Spiel kas­siert, dann auch noch vor dem Abpfiff aus­ge­wech­selt und später in der Kabine vom Trainer vor ver­sam­melter Mann­schaft zusam­men­ge­schissen wird, kann schon mal aus der Haut fahren. Wie der Schluss­mann der A‑Jugend vom SV Ober­bilk im Dezember 2014 reagierte, ging dann aber doch zu weit. Wut­ent­brannt griff er sich einen Gegen­stand aus der Sport­ta­sche und ging auf seinen Trainer los. Der Gegen­stand, den erschro­ckene Mit­spieler zunächst als Pis­tole iden­ti­fi­zierten, ent­puppte sich später als eine Dose Pfef­fer­spray. Muss man aber auch erstmal mit zum Spiel nehmen.

Kilic vs. Rei­singer
Richtig gute Idee von Saar­brü­ckens Stefan Rei­singer im April 2014: Vor dem Spiel gegen Wacker Burg­hausen schob der auf der Toi­lette sit­zende Stürmer sein Handy unter die Trenn­wand und schoss ein Foto seines Neben­mannes. Blöd nur: Beim Klo-Nach­barn han­delte es sich um Trainer Fuat Kilic, der die Idee ver­ständ­li­cher­weise ziem­lich kacke fand. Einige Monate später wurde Rei­singer gekün­digt – aller­dings nicht bloß auf­grund des Toi­let­ten­skan­dals. Kilic: Alles hat sich auf den einen Grund fokus­siert, aber glauben sie mir, es gab genü­gend Gründe und Argu­mente für den Schritt.“ Schöne Scheiße.