Nomi­nell und sta­tis­tisch spricht alles für die Schalker, die neben den Bayern einzig unge­schla­gene Mann­schaft der Liga. Arminia ist ihr Lieb­lings­gegner, der seit dem frag­wür­digen, weil mani­pu­lierten, 1:0 im April 1971 keinen Sieg mehr schaffte auf Schalke. (…) Doch eines sollte sie bedenk­lich stimmen: erst­mals seit Mai 1983 stehen sie in der Tabelle hinter ihrem Gast, Arminia kommt als stolzer Zweiter. (…) Was aber, wenn Arminia gewinnt? Dann wird Geschichte geschrieben. Zumin­dest bis Sonntag wäre sie dann Tabel­len­führer, was sie zu einem sol­chen Sai­son­zeit­punkt noch nie fertig brachte.“
(Quelle: WELT)

Diesem Artikel hätten wir gerne einige schwer emo­ti­ons­ge­la­dene Zitate von Ex-Lieb­ling Heiko Wes­ter­mann gegen­über­ge­stellt, in denen er bekräf­tigt, wie sehr er noch an Arminia hängt und die tolle Alm-Atmo­sphäre ver­mißt, um zugu­ter­letzt trä­nen­über­strömt ins Mikro zu schluchzen, daß er eigent­lich ein­fach nur wieder nach Hause“ will.
So oder so ähn­lich ist das Gespräch dann auch gelaufen:

West­falen-Blatt: Gibt es auch etwas, dass Sie bei Arminia hatten und hier ver­missen?

Wes­ter­mann: Ehr­lich gesagt, wir haben hier alles. Zur­zeit geht’s mir blen­dend. (…)

Am Samstag kommt der Tabel­len­zweite Arminia Bie­le­feld nach Gel­sen­kir­chen. Das nächste Spit­zen­spiel?

Wes­ter­mann: Arminia wird viel Ein­satz zeigen, ist aber sicher keine Über­mann­schaft. Wenn wir nur annä­hernd so spielen wie in den letzten Bun­des­li­ga­par­tien, dann ist es keine Frage, wer gewinnen wird. (…)

Das wird nicht so ein­fach. Artur Wich­niarek und Chris­tian Eigler sind das erfolg­reichste Sturmduo der Liga.

Wes­ter­mann: Luca Toni und Miroslav Klose, Fer­nando Mori­entes und David Villa – ich glaube, wir haben alles hinter uns gebracht in dieser Woche.

(Quelle: West­falen-Blatt)