Kurz und schmerzlos ver­lief die mor­gend­liche Kon­fe­renz im 11FREUNDE-Haupt­quar­tier: Welt­fuß­baller, Xavi wird es, ganz sicher, brau­chen wir gar nicht mehr drüber zu dis­ku­tieren. Die Redak­tion legte sich kurz nach dieser Experten-Pro­gnose pünkt­lich um 10 Uhr schlafen. Wenig später, etwa gegen 10:03 Uhr, schreckten einige Kenner auf: Ein anonymer Anruf. Iniesta? Hektik. Schnapp­at­mung. Der Underdog soll nun ganz hoch im Kurs stehen. Und sowieso: Hinter ver­schlos­senen Türen sei doch schon lange gewählt worden. Was zur Hölle macht ihr da eigent­lich?



Irgend­wann am Abend dann die glei­chen Bilder wie 2009: Lionel Messi mit dem gol­denen Pokal. Glanz und Gloria. Ein schöne Über­ra­schung“, sagte der Argen­ti­nier. Wie war das nochmal mit Xavi? Mit Iniesta? Mit den ver­schlos­senen Türen? Doch nicht bei der Fifa – dort hat man nicht mal Türen. In dem Wun­der­land aus Glas ver­öf­fent­licht man sogar ein Doku­ment, das Auf­schluss dar­über gibt, wer wie abge­stimmt hat. Es nennt sich Ballon D’Or Award Men Player Final“ und liegt… ah ja: hier. Pardon: hier. Oh, du herr­liche Trans­pa­renz.

Gül­tige Stimmen für den Welt­fuß­baller

Da wählen also die Trainer und die Kapi­täne aller Fifa-Natio­nal­mann­schaften ihre Top drei – aus­ge­nommen sind ihre Lands­leute. Dazu gibt es aus jedem Fifa-Land einen Jour­na­listen, der eben­falls seine drei Favo­riten listet. Aus Deutsch­land nicht am Start: Jens Wein­reich.

Von 1956 bis heute: Die Welt­fuß­baller auf einen Blick »

Weiter im Pro­gramm: Laut Wiki­pedia bringt eine Nen­nung an Platz eins fünf Punkte, ein zweiter Platz drei Punkte, der dritte Platz einen Punkt. Danach werden die Punkte addiert“. Hätten also nur die Stimmen der Jour­na­listen gezählt, wäre Wesley Sneijder der König der Welt geworden. Außerdem hätte Diego Forlan weitaus besser abge­schnitten. Zählten nur die stimm­be­rech­tigten Trai­nern, würde Messi weit vorne liegen. Toll! Die Fifa füt­tert sogar den Kon­junktiv. Da kann man vor Freude nur erneut glucksen: Oh, du herr­liche Trans­pa­renz.

Ungül­tige Stimmen für den Welt­fuß­baller

Und doch bleiben die Nörgler nicht aus: Warum steht bei Mark van Bommel auf Platz eins und zwei jeweils der Ein­trag invalid vote“? Wen wählte er? Ruud Gullit und Ronald Koeman (Nost­algie)? Wesley Sneijder und Arjen Robben (Pro­test)? Mark van Bommel und Mark van Bommel (Nar­zissmus)?

Die Nar­zissmus- und die Nost­algie-These sind zuge­ge­be­ner­maßen quatsch. Die Pro­test-These, nun ja, warum sollte man dieser Tage auf­be­gehren? Das ist doch so was von Sech­ziger. Nein, Mark van Bommel schrieb ver­mut­lich undeut­lich. Seien Sie sicher: Sie können Kritik und Skepsis jetzt aus­schalten! Legen Sie sich wieder schlafen! Oder bli­cken Sie mit uns noch einmal auf das Doku­ment, in dem fach­kun­dige Trainer, Spieler und Jour­na­listen von Alba­nien bis Zim­babwe ihr Exper­tentum kom­pri­miert auf drei Plätzen hin­ter­ließen.

Hier eine Aus­wahl an Stimmen zur Wahl des Welt­fuß­bal­lers, pardon, des FIFA Ballon d’Or“:

SPIELER
Deutsch­land, Philipp Lahm: 1. Iniesta, 2. Sneijder, 3. Messi
Kasach­stan, Nurbol Zhu­mas­ka­liev: 1. Messi, 2. Xavi, 3. Özil
Nie­der­lande, Mark van Bommel: 1. invalid vote, 2. invalid vote, 3. Bas­tian Schwein­s­teiger
Mon­golei, Lum­ben­garav Donorov: 1. Messi, 2. Robben, 3. Forlan
Spa­nien, Iker Cas­illas: 1. Robben, 2. Sneijder, 3. C. Ronaldo

TRAINER
Bul­ga­rien, Lothar Mat­thäus: 1. Messi, 2. Iniesta, 3. Müller
Deutsch­land, Jogi Löw: 1. Xavi, 2. Messi, 3. Forlan
Fiji, Dutt Yogendra: 1. Messi, 2. Cas­illas, 3. Drogba
Swa­zi­land, Zwane Musa: 1. C. Ronaldo, 2. Messi, 3. G. Asa­moah
Thai­land, Bryan Robson: 1. Villa, 2. Forlan, 3. Klose

JOUR­NA­LISTEN
Deutsch­land, Karl-Heinz Wild: 1. Sneijder, 2. Messi, 3. Robben
Frank­reich, Chau­mier Denis: 1. Messi, 2. Iniesta, 3. Eto’o
Island, Vidir Sigurdsson: 1. Forlan, 2. Xavi, 3. Villa
Katar, Majed M. Alk­ha­lifi: 1. Xavi, 2. Iniesta, 3. Forlan
Por­tugal, Joa­quim Rita: 1. Xavi, 2. Messi, 3. Sneijder

Die kom­plette Text­wüste der Wahl zum Welt­fuß­baller finden Sie hier »